Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 79

Wir ......

Erstellt von Udo, 15.05.2002, 15:48 Uhr · 78 Antworten · 11.793 Aufrufe

  1. #31
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von mohs",p="819766
    Hallo Freunde der gepflegten Tüte,
    Erfreulich zum Thema hab ich aktuell auch ein paar Fragen und brauch dafür nich extra nen Fred zu eröffnen. Warum sich hier manche genötigt sehen zu schreiben das sie mit solch bösen Dingen nun gar nix am Hut haben erschließt sich mir nich. Oder Ober-Kali der zum Ausdruck bringt das er zwar indirekt fast täglich damit zu tun hat, aber es für böses Teufelszeug hält. Abschließend dazu: kein Horrortrip kann so übel sein wie es das tatsächliche Leben manchmal is. Und wenn du dich den persönlichen Erfahrungen entziehst, solltest du bei diesem Thema lieber die Tasten ruhen lassen, meine Meinung! Und wer sonst noch nich kifft brauch hier auch nix schreiben, weils nich interessiert, ihr Gutmenschen.
    Und ick zieh mir dit Zeug seit fast 30 Jahren mit wachsender Begeisterung rein, dafür brauch ick aber nach dem 3-4. Bier/ Whiskey/ Glas Sekt nen Bett, weil ick mit der Droge überhaupt nich klar komme.
    Aber ick wollte ja hier nich mein Leben offenbaren sondern wat wissen von euch: Letzte Woche musste ich ne Erfahrung der üblen Art machen. War dit erste Mal hier in BKK in der Klappse. Besser, sauberer und mit mehr Personal wie ick befürchtet hatte (Hab vorher immer die Bilder vom Film Midnight-Express im Kopp gehabt). Warum? Ein guter Bekannter, der beste Kumpel meines Schwagers, den ich nunmehr auch schon über 10 Jahre gut kenne ist völlig abgedreht und war nich mehr zu kontrollieren. Is nackt durch die Straßen gerannt. Nich ganz die Socken hat er angelassen (soviel zum Stichwort LOS). Hat die Leute agressiv angemacht und unkontrolliert rumgebrüllt. Nich mal seinen süßen Sohn, den er eigentlich ganz lieb hat, konnte er wieder erkennen. Seltsamerweise hat er bei unserem Besuch fast die ganze Zeit bei ihr (seiner Frau) am Busen gelegen. Sonst muß sie entweder 10m hinter oder vor ihm gehen, is nen bischen sehr pumlig die Maus, aber nett. Als wir da waren hatte ick nich dit Gefühl von ihm wahrgenommen zu werden. Völlig apatisch sind ihm immer wieder die Augen zugefallen und er hat angefangen zu summen oder zu heulen. Bis er völlig ohne äußeren Anzeichen plötzlich aufspringt und sehr aggressiv losbrüllt was niemand versteht.
    Alle Blut- und Urinuntersuchungen haben zweifelsfrei ergeben, das wirklich nur Canabisrückstände zu finden waren. Was ich dazu wissen wollte, hat jemand ähnliche Erfahrungen im Bekanntenkreis oder vielleicht auch selbst gemacht?
    Hat jemand wat gehört ob irgendwas dem Gras hier beigemischt wurde? Mein Kumpel aus den USA muß immer uffpassen, das sein Gras nich mit irgendwelchen Pestizieden besprüht wurde, soll auch üble Folgen haben.
    [highlight=yellow:e0fc488604]Abschließend noch ne Frage an nen Kenner von BKK wobei ick mich über ne Antwort als mail Freuen würde: Wo bekomme ich hier in der Stadt „Schwarzen“ vorzugweise aus Nepal, ich weiß das es Bezugsquellen geben muß, bin nur noch dahinter gekommen wo.[/highlight:e0fc488604]So long und habt nen schönen Tag
    Mohs
    PS: unserm Kumpel geht es wieder besser heut kann er nach Hause und ist wieder im realen Leben angekommen.


    Wo wir schon dabei sind,

    ich suche noch zwei gebrauchte AK47 ohne Möglichkeit einer Rückverfolgung.
    Bezugsquellen bitte per Mail ;-D

    Grüße
    Mandybär

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819733
    Zitat Zitat von Paddy",p="819726

    Liegt am bewusst provozierenden Titel. Ich schreib hier nix,
    liegt aber daran, dass die 2. Ebene verschlossen ist
    Liegt wohl eher daran, daß "die 2. Ebene" bewusst in die 2. Ebene geschrieben wurde. Platz im Titel wäre genug gewesen.

  4. #33
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von Paddy",p="819805

    Liegt wohl eher daran, daß "die 2. Ebene" bewusst in die 2. Ebene geschrieben wurde. Platz im Titel wäre genug gewesen.
    alles in Peru ;-D

  5. #34
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von mohs",p="819766
    Alle Blut- und Urinuntersuchungen haben zweifelsfrei ergeben, das wirklich nur Canabisrückstände zu finden waren. Was ich dazu wissen wollte, hat jemand ähnliche Erfahrungen im Bekanntenkreis oder vielleicht auch selbst gemacht?
    Hat jemand wat gehört ob irgendwas dem Gras hier beigemischt wurde? Mein Kumpel aus den USA muß immer uffpassen, das sein Gras nich mit irgendwelchen Pestizieden besprüht wurde, soll auch üble Folgen haben.
    Die Beschreibung lässt auf paranoide Schizophrenie schliessen. Cannabis ist dann zwar nicht die Ursache, kann aber der Auslöser für den Schub sein.

    Natürlich könnte auch eine giftige Substanz beigemischt worden sein. Schon deshalb sollte Cannabis legalisiert und kontrolliert werden.

  6. #35
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819803
    Alter Fehler von Expats, sie trinken in Los zu wenig Wasser, der Koerper dehydriert ueber die Wochen langsam, und es beginnt mit Wahnvorstellungen.
    Einfach nur Qwatsch - Dehydration lässt sich mit einem einfachen Zusammenkneifen von Haut auf der Oberseite der Hand (und wieder loslassen) feststellen. Und selbstverständlich führt eine solche schleichende Dehydratation (die ja meist mit Bier korrigiert wird) nicht zu solchen Wahnvorstellungen oder zu einem Amoklauf. Ausserdem wenn das tatsächlich typisch für Expats und mit derart fatalen Folgen wäre, wäre es das Erste worauf man ihn in der Klapse untersuchen würde.

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819803
    Waehrend man aus Europa weiss, dass man eine eigene negative Einstellung durch weed beseitigen kann,
    es macht halt alle Stimmen tot, und man hat Ruhe,
    ist dies bei Dehydrierten gefaehrlich, weil der gesamte Koerperhaushalt durcheinander ist.
    Das ist doch noch viel grössere Qwatsch, die Wirkung von THC kann die eigene negative Einstellung (falls vorhanden) ohne weiteres steigern. Es macht keine Stimmen Tod, es macht sie viel eher intensiver - und Ruhe hat man in solchen Fällen ganz sicher nicht, ausser man nickt nach dem Horrortrip irgendwann ein. Panik, Angst, Dysphorie, und Verschlimmerung psychotischer Symptome, Paranoia, etc. sind bestens bekannt.

    Der Freund hat wohl tatsächlich, (wie bereits von Paddy beschrieben) einen Schizophrenen Schub gehabt. Durch die Wirkung des THC verstärkt, verschlimmert oder gar ausgelöst, ist absolut denkbar.

  7. #36
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="819821

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819803
    Waehrend man aus Europa weiss, dass man eine eigene negative Einstellung durch weed beseitigen kann,
    es macht halt alle Stimmen tot, und man hat Ruhe,
    ist dies bei Dehydrierten gefaehrlich, weil der gesamte Koerperhaushalt durcheinander ist.
    Das ist doch noch viel grössere Qwatsch, die Wirkung von THC kann die eigene negative Einstellung (falls vorhanden) ohne weiteres steigern. Es macht keine Stimmen Tod, es macht sie viel eher intensiver - und Ruhe hat man in solchen Fällen ganz sicher nicht, ausser man nickt nach dem Horrortrip irgendwann ein. Panik, Angst, Dysphorie, und Verschlimmerung psychotischer Symptome, Paranoia, etc. sind bestens bekannt.

    Der Freund hat wohl tatsächlich, (wie bereits von Paddy beschrieben) einen Schizophrenen Schub gehabt. Durch die Wirkung des THC verstärkt, verschlimmert oder gar ausgelöst, ist absolut denkbar.
    Ausgelöst werden kann ein solcher Schub natürlich nur dann, wenn eine Schizophrenie bereits veranlagt, jedoch noch nicht ausgebrochen ist. Allerdings auch, wenn sie bereits akut ist. Soll heissen, Cannabis führt nicht zu Schizophrenie, befördert sie jedoch.

    Negative Einstellungen werden, wie Mr-Luk schreibt, lediglich verstärkt. Negative Einflüsse von aussen die zu Stress führen (Burn Out, Probleme, etc.), können hingegen vorübergehend abgemildert werden, solange die Wirkung anhält.

    @mohs

    Dein Freund sollte in Zukunft die Finger davon lassen

  8. #37
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="819821
    Zitat Zitat von DisainaM",p="819803
    Alter Fehler von Expats, sie trinken in Los zu wenig Wasser, der Koerper dehydriert ueber die Wochen langsam, und es beginnt mit Wahnvorstellungen.
    Einfach nur Qwatsch - Dehydration lässt sich mit einem einfachen Zusammenkneifen von Haut auf der Oberseite der Hand (und wieder loslassen) feststellen. Und selbstverständlich führt eine solche schleichende Dehydratation (die ja meist mit Bier korrigiert wird) nicht zu solchen Wahnvorstellungen oder zu einem Amoklauf. Ausserdem wenn das tatsächlich typisch für Expats und mit derart fatalen Folgen wäre, wäre es das Erste worauf man ihn in der Klapse untersuchen würde.
    seit wann sind alle Expat Biertrinker, habe selber in den letzten 15 Jahren etwa 5 Bier getrunken, weil ich kein Biertrinker bin. :-) Fakt ist, Dehydration fuehrt zu Wahnvorstellungen. Fakt ist auch, dass bei der Expat Dehydration der Koerper einfach die falschen Signale bekommt, und eben nicht durch ein entsprechendes Durstgefuehl kompensiert. Es wird ueber den Tag hinweg einfach zuwenig getrunken, 1 Liter statt 2 Liter, welches sich ueber Wochen negativ auf den Koerperhaushalt auswirkt, was dann seinerseits zu beginnenden Wahnvorstellungen fuehrt. Ob solche Wahnvorstellungen, wie hier geschildert, diese oder andere Ursachen hat, kann natuerlich nur ein Arzt feststellen. Das erste, was im Krankenhaus passiert, ist ein Blutbild, um den Status einzuschaetzen, die intravenoese profilaktische Kochsalzloesung geben die Aerzte grundsaetzlich, um den Koerper zu stabilisieren, und den Wasserhaushalt auszugleichen.
    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="819821
    Zitat Zitat von DisainaM",p="819803
    Waehrend man aus Europa weiss, dass man eine eigene negative Einstellung durch weed beseitigen kann,
    es macht halt alle Stimmen tot, und man hat Ruhe,
    ist dies bei Dehydrierten gefaehrlich, weil der gesamte Koerperhaushalt durcheinander ist.
    Das ist doch noch viel grössere Qwatsch, die Wirkung von THC kann die eigene negative Einstellung (falls vorhanden) ohne weiteres steigern. Es macht keine Stimmen Tod, es macht sie viel eher intensiver - und Ruhe hat man in solchen Fällen ganz sicher nicht, ausser man nickt nach dem Horrortrip irgendwann ein. Panik, Angst, Dysphorie, und Verschlimmerung psychotischer Symptome, Paranoia, etc. sind bestens bekannt.

    Der Freund hat wohl tatsächlich, (wie bereits von Paddy beschrieben) einen Schizophrenen Schub gehabt. Durch die Wirkung des THC verstärkt, verschlimmert oder gar ausgelöst, ist absolut denkbar.
    Kann nur ein Arzt beurteilen, ob nun im geschilderten Fall eine Schizophrenie vor der THC Zufuhr gegeben war.
    Tatsache ist, dass seit ueber 10 Jahren in Kalifornien Aids Patienten weed vom Arzt verordnet einnehmen muessen, weil sich ihr Gesundheitszustand dadurch bessert, es wird der noetige Appetit erzeugt, um den weiteren Gewichtsverlust zu stoppen und stabilisiert den Kranken psychisch.

    Nach Deinen Schilderungen wuerden die Aidspatient dort durch weed eher gefaehrdet werden. Dies deckt sich zum Glueck nicht mit den medizinischen Fakten.

  9. #38
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819849
    Fakt ist, Dehydration fuehrt zu Wahnvorstellungen.
    Fakt ist auch, Dehydration ist eine Wahnvorstellung :-) .

  10. #39
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wir ......

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819849
    Fakt ist, Dehydration fuehrt zu Wahnvorstellungen. Fakt ist auch...
    Der Mann der Fakten und Tatsachen, was?
    Fakt ist dass man nicht sagen kann dass Dehydration zu Wahnvorstellungen führt, sondern dass extreme Dehydration in Extremfällen zu Wahnvorstellungen führen kann. Aber damit sind dann bereits andere Symptome verbunden.
    Und wie ich schon sagte wo sind sie denn, diese zahlreichen Fälle von Farangs und Expats die schizoid geworden sind und dem Wahn verfallen sind weil sie zu wenig Flüssigkeit zu sich genommen haben?! Also wenn das so ein Klassiker wäre wie du uns hier glauben machen willst, dann wäre hier doch täglich deutlich mehr Wahn zu vernehmen als es ohnehin schon hat...

    Zitat Zitat von DisainaM",p="819849
    Tatsache ist, dass seit ueber 10 Jahren in Kalifornien Aids Patienten weed vom Arzt verordnet einnehmen muessen, weil sich ihr Gesundheitszustand dadurch bessert, es wird der noetige Appetit erzeugt, um den weiteren Gewichtsverlust zu stoppen und stabilisiert den Kranken psychisch.

    Nach Deinen Schilderungen wuerden die Aidspatient dort durch weed eher gefaehrdet werden. Dies deckt sich zum Glueck nicht mit den medizinischen Fakten.
    Nach meinen Schilderungen? Du wirst doch nicht mutwillig Aidspatienten mit Leuten die urplötzlich eine schizoide Persönlichkeitsstörung bekommen, gleichsetzen- und Therapie mit "Missbrauch" vergleichen wollen? Und mir obendrein noch hintenrum vorhalten-, dass ich dadurch dass ich sage dass sich Negativgefühle durch THC eher verstärken, als verringern -ich diese Form der Aidstherapie in Frage stellen würde, oder?!

    Das ist doch wieder eines deiner typischen, hausgemachten Wackelkonstrukte, bei der der Kontrahent dann vom Gerüst fallen soll! Eine Mischung zwischen nicht zutreffender Analogie und selektiver Beobachtung. Letzteres nennt Francis Bacon übrigens "die Treffer zählen und die Fehlschüsse weglassen", auch ´cherry picking´ gennant. Ersteres is bekannt als Bad Analogy: claiming that two situations are highly similar, when they aren´t. Zu deutsch: der Vergleich hinkt gewaltig!

    Ausserdem: ohne zusätzliche Therapie, bei der man sicherstellen wird, dass der Aidspatient positiv denkt und fühlt- und nicht in einer depressiven Phase ist, wird man mit Sicherheit kein THC verordnen oder einsetzen. Und sei Dir sicher, dass dennoch nicht alle Aidspatienten (nur) positiv auf eine solche THC-therapie ansprechen werden, auch bei "habitués" kann der Schuss nach hinten losgehen.

    Mir scheint du hast nicht sonderlich viel dazugelernt in den ganzen Jahren, konstruierst deine Argumente immer noch anhand von den selben voreiligen Schlussfolgerungen, unzutreffenden Vergleichen und anderen klassischen Trugschlüssen.

  11. #40
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792

    Re: Wir ......

    Dehydration wird von den hiesigen Ärzten auch immer gerne diagnostiziert, wenn die hyperchondrischen Brasis nach 2maliger Durchfallerscheinung völlig aufgelöst zum Doktor rennen.

    Ein Pulle Kochsalz- oder Glukoselösung extra und die Zusatzkosten für die erweiterte Behandlung ernährt mit der Zeit auch seinen Mann.

Seite 4 von 8 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte