Seite 6 von 52 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 516

Wie verbringt man als Rentner/ Pensionist/ Aussteiger die Monate/ Jahre in Thailand ?

Erstellt von Socrates010160, 25.08.2013, 01:44 Uhr · 515 Antworten · 35.797 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Da braucht es keine Genehmigung, denn die gibt es offiziell nicht, wenn man auf speziell zu einem NP ausgewiesenen Land baut. Muß wohl damit angefangen haben, daß da einige klammheimlich gebaut haben und dann bestochen haben. Andere sind dann gefolgt. Nur so kann es kommen, dass da ganze 434 als Resort bezeichnete Häuser stehen, die jetzt wieder abgerissen werden sollen.

    So etwas - was für ein Land da man zu kaufen gedenke - sagt einem bzw. der thail. Frau das Land Office schon bei der Umschreibung.

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von ILSe Beitrag anzeigen
    Ich schätze, dass die meisten Rentner nichts wirkliches machen. Warum auch?

    Viele verbringen ihre neu gewonnene Freizeit im Internet (Nittaya), andere basteln im Garten. Wenige wollen es noch einmal wissen und machen Business. Der Rest hockt herum und säuft sich die Birne voll. Oder sitzen auf der Veranda und machen auch nichts wirkliches.

    Ich kann Socrates gut verstehen. Für mich persönlich bedeutet es, wenn man im Alter aufhört zu arbeiten, dass die Zeit geschlagen hat wo man sozusagen auf den Tod wartet. ("Arbeit" aus Freude und nicht weil man muss)

    In Rente sein, ist für mich wie ein Wartezimmer wo man darauf wartet das Dr. Tot sagt: "Next Please!"

    Ausser man hat genug Kohle um die Welt zu bereisen, kleine Abenteuer zu erleben und vieles mehr. Dazu gehören aber die Thai-Expaten wohl kaum.
    um die kleinen Abenteuer zu erleben, brauchst Du nicht nur Kohle, sondern auch körperliche Belastbarkeit und diese nimmt mit zunehmendem Alter bekanntlich ab... somit schränkt sich der Bewegungsradius immer weiter ein...

    das sehe ich auf mich zukommen.. erlebe das an meinem Vater, ehemaliger Bankdirektor, der bis zu seinem 73. Lebensjahr die Welt bereiste und eine eigene Reisegruppe für Pensionisten gegründet hatte... seit nun 5 Jahren ist Schluss damit... er hat alles gesehen, ist seine Begründung... obwohl er mit 78 Jahren kerngesund ist, geht er kaum noch aus dem Haus und verkommt zum Messi...seine sozialen Kontakte sind überwiegend verstorben...

    das ist für mich kein Leben mehr...sondern ein vegetieren...

    Ich stimme deshalb mit Deiner Sichtweise "Wartezimmer des Todes" überein.

  4. #53
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.847
    wer in Thailand auf einem gewissen Level, muss selbständig sein,
    und das bedeutet, dass er jederzeit im Stande ist,
    sich zuverlässiges Personal zu beschaffen,
    die ihm die Wohnung / Haus in Ordnung halten,
    da man im Alter weder darauf angewiesen sein will, wielange eine Partnerschaft hält,
    noch sich im Falle einer Rückkehr ins Singelleben vorschreiben lassen will,
    dass man deshalb nach D A CH zurück kehren muss.

    Natürlich gibt es an allen Ecken Reinigungsfirmen und Serviceunternehmen,
    doch die Qualität lässt zu wünschen,
    der häufigste Fall,
    es fällt ein Gegenstand runter und zerschlägt eine Bodenfliese,
    weshalb sie nicht mehr wiederkommen und man sich um die Reparatur selber kümmern darf.

    Reinigungskräfte bringen teilweise ihre Kinder mit zum Putztermin,
    und aus der Ferne kann man über seine Wohnzimmer-internetkamera zuschauen,
    wie die Kleinen auf dem Sofa rumspringen,
    und mit ihrem Playmobil auf dem Boden rumscheuern, wo man später Riefen in den Fliesen finden darf.

    Wer nicht gerade sich mit rustikalen Apfelsienenkistenmöbel eingerichtet hat,
    wird feststellen, dass eine gute Einrichtung auch gute Reinigungskräfte benötigt,
    doch die muss man erstmal finden,
    nicht von ungefähr stehen soviele Maidhäuser auf Grundstücken leer,
    weil der Job vielen zu anstrengend ist.

    Wer im Alter alleine in einem Condo lebt, braucht in Krankheitsphasen einen Service,
    wie er früher Carfour angeboten hatte, und die Lebensmittel nach Hause an die Haustür lieferte.
    Während in Deutschland an vielen Ecken Autos von irgendwelchen Sozialstationen rumkurven,
    um einen Pflegefall auf Kassenkosten zu versorgen,
    hat man in Thailand Glück, wenn sich die th. Ehefrau im Stande sieht,
    diese Aufgabe zu übernehmen,
    und diese Belastung psychisch durchstehen kann,
    kenne sehr viele Trennungsfälle genau aus diesem Grund,
    obgleich eine 30 jährige glückliche Ehe in Deutschland absolviert wurde.
    Nicht jeder Familienclan ist zur Dankbarkeit fähig,
    oft wird auf die th. Ehefrau Druck ausgeübt,
    sich der Last zu entledigen.

    Natürlich ist Thailand auch im stetigen Wandel,
    aus dem Land des Lächelns, wurde ein Land, wo immer weniger gelächelt wird,
    und das ASEAN Zeitalter wird gewaltige Veränderungen bringen.
    Die Infrastrukturplanung für die Zukunft, ist vielerorts zum erliegen gekommen,
    wodurch der zukünftige Verkehrskollaps programmiert ist.
    Sollte der Überlebenskampf sich durch ASEAN für Teile der Bevölkerung verschärfen,
    ist fraglich, ob der Ausländer für die negative Veränderung nicht per se in Kollektivhaftung genommen wird,
    für Expats könnte sich durch eine überspitzung des double pricing eine Geiselhaftsituation ergeben,
    da sie überall einen noch stärker verteuerten farangpreis bezahlen müssten.

    Alles in allem, was die Zukunft bringt, steht in den Sternen,
    heutige Planungen sind innerhalb kürzester Zeit obsolet,
    das sich die Rahmenbedingungen stetig ändern.

  5. #54
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von strike Beitrag anzeigen



    Ansonsten überlege ich heute schon, wie ich das wichtigste Umzugsgut -meine Bücher - nach TH verbringe.

    Versuchs mal mit denen hier: 30 KG für 89,00 € / Billiger geht nicht, es sei denn, Du nimmst einen Container........

    https://www.tomba-express.com/index.php

  6. #55
    Antares
    Avatar von Antares
    Also ich bin da weniger anspruchsvoll als ILSe und DisainaM, in Deutschland oder Holland würde ich mir als Rentner kein Haus am Meer in einer Urlaubsgegend leisten können. Mich würde auch nicht stören das es in Thailand keine Elektroinstallation nach DACH Standard gibt.
    Ich würde erstmal "klein anfangen", mit einem gemieteten Haus, max. 80 oder 100m2, die kann man auch selber sauber halten. Ein bischen Parket und rutschfeste Fliesen kosten nicht die Welt und man wird wohl mit dem Vermieter einig. Wenn ich es nach ein zwei Jahren immer noch in Thailand gut finde kann man weiter sehen.

    Man kann doch tausend Dinge in Thailand machen, man muß sie nur machen, selbst exklusivere Sportarten wie Golf oder Ultralight Fliegen sind in Thailand erschwinglich. Was das wandern angeht, richtige Wanderwege gibt es ausserhalb der Nationalparks kaum, auf Samui laufe ich aber gerne über die Wirtschaftswege der Obst und Cocos Plantagen. Zum Fahradfahren ist es mir auf den Straßen zu gefährlich.

    Urlaubsorte verfügen immer über eine gewisse Infrastruktur was medizinische Versorgung und das Angebot an Europäischen Lebensmitteln anbelangt. Deshalb würde ich einen Urlaubsort, auch wegen des flairs, als Standort bevorzugen.

  7. #56
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wer in Thailand auf einem gewissen Level, muss selbständig sein
    Du wolltest vermutlich zum Ausdruck bringen, dass man selbstständig sein muss, um auf einem gewissen Level zu leben... wobei ich damit nicht die gewerbliche Selbstständigkeit sehe, sondern die persönliche...

    Wer noch nicht mal seine Bratkartoffel selbst braten kann, ist wohl in jedem Land der Welt aufgeschmissen... und solche Männer gibt es eine ganze Menge.

    Was "Freunde" betrifft, gibt es gewachsene Freundschaften, die sowohl große Entfernungen als auch lange Zeiten überdauern. Bei diesen Freundschaften ist es völlig egal, wo man lebt... sie werden immer und überall gelebt werden können.

    Wenn man seine Angestellten angemessen bezahlt und sie entsprechend behandelt, werden die von Dir aufgeführten Probleme wohl eher selten auftauchen...

    Meine wenigen Erfahrungen in Bezug auf den Aufbau von Netzwerken in Thailand haben mir gezeigt, dass meine Schwiegermutter in unserer Familie dafür am besten geeignet ist... sie ist sehr kommunikativ und wohin wir auch kommen ist sie überall beliebt und bekommt alles, was notwendig ist, innerhalb kürzester Zeit... meist auch noch völlig ohne Kosten.

    Was ich als ebenso wichtig sehe, ist die medizinische Versorgung... deshalb möchte ich in der Nähe von Hua Hin bleiben... zum einen, weil es dort mehrere erstklassige Krankenhäuser gibt, aber auch weil ein Flughafen vor Ort ist... das einzige was wohl nicht funktionieren wird: ich wollte einen 7/11 in Fußnähe haben...

    was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft, kann die wohl niemand seriös voraus sehen... doch muss man wohl im Leben immer eine gewisse Flexibilität mitbringen...

    würde meine Beziehung scheitern... kein Problem... wir wären wieder bei der Selbstständigkeit... und wenn ich dann noch nicht die Nase voll von Thailand hätte, würden wohl auch andere Mütter schöne Töchter haben... anders sähe es aus, würde meine Frau vor mir versterben...

    dann wäre wohl ein Punkt erreicht, an dem ich mich selbst in Frage stelle... das ist meine momentane Empfindung. Möglicherweise geht es aber auch in eine völlig andere Richtung...

  8. #57
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    würde meine Beziehung scheitern... kein Problem... ... und wenn ich dann noch nicht die Nase voll von Thailand hätte, würden wohl auch andere Mütter schöne Töchter haben...
    Lass das bloss nicht Deine Frau lesen, sonst lächelt sie Dich morgens beim aufwachen nicht mehr mit ihren süßen Mandeläuglein an.......
    Deine Schwiegermutter besser auch nicht, sonst besorgt sie Dir garantiert im Isaan-Dorf nicht's mehr für lau...........

  9. #58
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.847
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Du wolltest vermutlich zum Ausdruck bringen, dass man selbstständig sein muss, um auf einem gewissen Level zu leben... wobei ich damit nicht die gewerbliche Selbstständigkeit sehe, sondern die persönliche...

    Wer noch nicht mal seine Bratkartoffel selbst braten kann, ist wohl in jedem Land der Welt aufgeschmissen... und solche Männer gibt es eine ganze Menge.

    Was "Freunde" betrifft, gibt es gewachsene Freundschaften, die sowohl große Entfernungen als auch lange Zeiten überdauern. Bei diesen Freundschaften ist es völlig egal, wo man lebt... sie werden immer und überall gelebt werden können.

    Wenn man seine Angestellten angemessen bezahlt und sie entsprechend behandelt, werden die von Dir aufgeführten Probleme wohl eher selten auftauchen...

    Meine wenigen Erfahrungen in Bezug auf den Aufbau von Netzwerken in Thailand haben mir gezeigt, dass meine Schwiegermutter in unserer Familie dafür am besten geeignet ist... sie ist sehr kommunikativ und wohin wir auch kommen ist sie überall beliebt und bekommt alles, was notwendig ist, innerhalb kürzester Zeit... meist auch noch völlig ohne Kosten.

    Was ich als ebenso wichtig sehe, ist die medizinische Versorgung... deshalb möchte ich in der Nähe von Hua Hin bleiben... zum einen, weil es dort mehrere erstklassige Krankenhäuser gibt, aber auch weil ein Flughafen vor Ort ist... das einzige was wohl nicht funktionieren wird: ich wollte einen 7/11 in Fußnähe haben...

    was die wirtschaftliche Entwicklung betrifft, kann die wohl niemand seriös voraus sehen... doch muss man wohl im Leben immer eine gewisse Flexibilität mitbringen...

    würde meine Beziehung scheitern... kein Problem... wir wären wieder bei der Selbstständigkeit... und wenn ich dann noch nicht die Nase voll von Thailand hätte, würden wohl auch andere Mütter schöne Töchter haben... anders sähe es aus, würde meine Frau vor mir versterben...

    dann wäre wohl ein Punkt erreicht, an dem ich mich selbst in Frage stelle... das ist meine momentane Empfindung. Möglicherweise geht es aber auch in eine völlig andere Richtung...

    es müssen ja nicht gerade Bratkartoffeln sein,
    obwohl ich merkwürdigerweise gerade in Thailand hin und wieder Appetit auf Folienkartoffel mit Tzasiki bekommen,
    aber klar, das jeder sein Essen auf die Reihe bekommen sollte,
    solange er noch kein Pflegefall ist.

    Auch können Fern-Freundschaften über Entfernung Bestand haben,
    doch die persönliche Aussprache über Probleme lassen sich über Skype nunmal schlecht bewerkstelligen,
    und können persönliche Nähe nicht ersetzen,
    weshalb es nachvollziehbar ist, warum Neu-Expats eine gewisse Zeit sich mit dem Aufbau eines persönlichen Bekanntenkreises versuchen.

    Angestellten und Bezahlung, da hat selbst Tojota die Erfahrung gemacht, dass selbst gutbezahlte Mitarbeiter nach 3 Monaten den Job schmeissen,
    weil er ihnen zu anstrengend wird,
    den Leuten geht es nicht ums Geld, sondern um ihre Erfahrung, dass sie durch die Arbeit zuviel ihres Lebenslichtes verlieren,
    es durch Geld nicht ersetzen können und daher vorbeugen, bevor sie krank werden, das sind halt die Schattenseiten der sanuk Kultur.

    Das die Nutzung des Netzwerkes Deiner Schwiegermutter für Dich sehr komfortabel ist, ist klar,
    nur wenn die eigene Selbständigkeit in Thailand gelernt werden will,
    bedeutet es, auch im Fall, wenn man ausschliesslich auf eigenen Füssen stehen muss,
    gut über die Runden zu kommen, es ist nicht nur Scheidung, auch ein Unfall kann die Welt von heute auf morgen verändern,
    und Unfälle passieren in Thailand wesentlich schneller und häufiger.

    Ob Hua Hin, oder ein Ort mit guten Krankenhäuser, mag für Dich richtig sein,
    wichtiger ist, dass man Ärtze persönlich kennt, mit denen man nicht nur in einem Zeitfenster von 8 Minuten sprechen kann.
    Wer einen echten Hausarzt sich aufgebaut hat, der einen zu Hause besucht, wenn man mal krank ist,
    hat natürlich einen Jackpot.

    @ antares,

    Anspruchsvoll in der beziehung, dass man keine Probleme haben will,
    wenn eine Elektroverkabelung verlegt ist, soll sie sicher sein,
    möchte kein schuldhaftes Unterlassen begehen, und eine Gefährdung billigend in Kauf nehmen,
    wo ein Gast beim Duschen am Stromschlag sterben könnte,
    deswegen finde ich es richtig, dass die deutsche Justiz auch Vorgänge von Deutschen im Ausland verfolgt,
    wenn diese in dem Gastland nicht verfolgt werden.

    Mieten ist bestimmt der richtige Weg, wenn man in einem Alter ist,
    dass man sich noch nicht um die Schaffung von Alterswohnsitzen kümmern muss.

    Was mich in Thailand immer wieder überrascht,
    wie selten Pattaya / Hua Hin Expats nach Bangkok fahren,
    sprich, der Zustand der Immobilisierung, wenn man erstmal vor Ort ist,
    man beginnt regelrecht Wurzeln zu schlagen,
    der Gedanke ans Wegfahren regt einen auf,
    und manche möchten sich im Alter nicht zuweit von ihrem heimischen WC entfernen,
    wo sie sich bezüglich Sauberkeit am wohlsten fühlen.

    All die tausend Dinge, die man vor hatte, zu machen,
    am Ende, wenn man da ist, sind sie für einen plötzlich nicht mehr wichtig,
    und, so unsinnig es auch ist, viele Leute bemühen sich in LOS, weniger Geld als sie in D A CH geplant hatten,
    auszugeben,
    weil plötzlich die Angst regiert, im Falle von periodischen Katastrophen,
    nicht genug Notfallreserven zu besitzen,
    je länger die tägliche Sicherheit von D A CH verblasst,
    desto realer werden Vorsorgephantasien,
    da Teuerungsraten in LOS, mit Euroentwertung nicht unberechtigt sind,
    und man plötzlich immer bescheidener leben will,
    dass am Ende die meisten Expats überhaupt nicht mehr zu Hautkrebsüberprüfungen gehen,
    obwohl sie tagsüber ohne Hut an der Sonne rumlaufen.


    ps. Urlaubsorte haben zwar die Infrastruktur, doch werden diese Orte in Thailand immer mehr zu einer Bullenmelkstation,
    wo man nicht umbedingt die th. Herzlichkeit an jeder Ecke finden wird,
    weil die alten Gebietsgemeinschaften zerbrechen und die Orte sich mit ihrem Wachstum immer schneller anonymisieren.
    Die einhergehende Bodenspekulation hat bei den verbliebenden Ortsansässigen, die an dem Tourismus nicht verdienen,
    zu einer zunehmend negativen Einstellung geführt.

  10. #59
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.714
    Zitat Zitat von Franky53 Beitrag anzeigen
    ich denke ,dass das Thema Thailand für viele hier sich in Rauch aufgelöst hat ,bis ILSe 60+ ist.
    übrigends ,das mit den Kindern lässt mich auf halbrussisches ehemaliges FM zurückdenken ,am besten hat mir seine Fernerziehung via Skype gefallen.
    moin ! bis dahin ist er vielleicht schon dreimal geschieden.(was ich aber ihm nicht wünsche) dann sieht er das leben in thailand mit ganz anderen augen.

  11. #60
    ILSe
    Avatar von ILSe
    Zitat Zitat von siamthai1 Beitrag anzeigen
    moin ! bis dahin ist er vielleicht schon dreimal geschieden.(was ich aber ihm nicht wünsche) dann sieht er das leben in thailand mit ganz anderen augen.
    Verstehe schon was du sagen möchtest. Sollte ich mich mal scheiden, dann heirate ich bestimmt nicht mehr. (Stand Heute).

    Wie gesagt, ich respektiere Und schätze Thailand sehr! Aber es ist bestimmt nicht mein Zielland oder Traumland. Ich sehe mein Leben in Thailand eher als "Work & Travel". Ich habe ja noch mein ZuHause in der Schweiz mit all meinen Möbel, Klamotten, Telefonnummern, Versicherungen etc. Wenn ich in der Schweiz bin, geht mein Leben dort weiter wo es unterbrochen wurde und das Gleiche in Thailand.

    Ich bin kein Mensch der sich sesshaft macht. Häusle bauen in 3. Weltländer wo der grösste Teil des Ersparten draufgeht? Nee... vom Bunker in DACH in den nächsten Bunker in Thailand. Das Leben die Meisten und die Rentner Expaten ausschliesslich. Respektiere ich. Mir ist es den Preis nicht wert, da ich folgendes überlege:

    Mal davon ausgegangen man habe EUR 300'000.- auf dem Konto wenn man in Rente geht.... (Dürfte bei einem durchschnitts Typ hinkommen - denke ich)

    a) Haus bauen, Auto, Moped und das Geld ist hin! Man hat soeben den grössten Teil des Esparten für eine goldene Fessel ausgegeben.

    b) Man ist frei wie ein Vogel und reist herum von A nach B, LEBT das Leben. Eine kleine Mietswohnung liegt im Budget als Homebase.

    Ist meine Meinung. Ich habe sehr engen Kontakt mit einem voll coolen Rentner aus der Schweiz, welcher mit Thailand liebäuglet. Habe ihm auch gesagt:"Kauf dir nichts! Haus schränkt dich in deiner Freiheit und Spontanität ein!" Er ist inzwischen weg vom Gedanken ein Haus zu kaufen und mietet sich spontan was ihn gefällt, da er evtl. in 1 Monat mal bock auf Venezuela hat und dann kann er ohne Probleme dort hin. Er behaltet eine kleine Homebase in der Schweiz. DAS sind Rentner die absolut geil ihr Rentnerleben planen.

Seite 6 von 52 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 53
    Letzter Beitrag: 01.01.13, 15:33
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 11.11.12, 14:28
  3. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 27.10.11, 23:31
  4. Als Rentner nach Thailand?
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.07, 00:19
  5. Wie verbringt Ihr den "langen" Flug?
    Von Jensnicole im Forum Touristik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.06.05, 09:17