Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Wie eine KV in Thailand abschließen

Erstellt von pongneng, 22.01.2012, 17:09 Uhr · 11 Antworten · 1.945 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219

    Question Wie eine KV in Thailand abschließen

    Ich befasse mich z.Z. mit dem Thema Krankenversicherung in Thailand.
    Ich will jetzt hier nicht fragen, welche die Beste zum günstigsten Preis ist, weil ich damit wahrscheinlich wieder eine endlose aber ergebnislose Diskussion vom Zaun brechen würde (ich lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen).
    Wer kann mir in Samui oder Bangkok einen möglichst deutsch sprechenden Versicherungsagenten empfehlen, der mich vor Ort seriös (!) berät?
    Ein Online Abschluß kommt für mich nicht in Frage. Auch ist mein Englisch sicher nicht gut genug, um das Vertragswerk ausländischer KV Gesellschaften 100% zu verstehen. Und gerade bei KV's kommts ja aufs Kleingedruckte an.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    versuchs mal hiermit
    Privatkrankenversicherung / Thailand

  4. #3
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    ExpatPlus https://www.expatplus.com/Deutsch/In...atriierten.htm sieht ganz gut aus. Hat jemand Erfahrung damit?

  5. #4
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Zitat Zitat von pongneng Beitrag anzeigen
    ExpatPlus https://www.expatplus.com/Deutsch/In...atriierten.htm sieht ganz gut aus. Hat jemand Erfahrung damit?
    Ich empfehle Dir, im Original-Thread zu fragen da bekommst Du auch eine Antwort vom Experten.

  6. #5
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    @pongneng, aus Sicht der meisten Farangs stellt sich der EXPATPLUS* (Vanbreda international NV Nederland) so dar: europäischer Anbieter, unbefristeter Vertrag, deutsches Servicetelefon, Leistungen insgesamt gekappt bei einer Million Euro, bei Transplantationen maximal 100.000 Euro, ambulant höchstens 80% Erstattung, Aufnahme max. bis zum 60.Lebensjahr, Preis im Basisplan z.B. mit 300 Euro Selbstbeteiligung 230 Euro pro Monat. Der hier im Forum oft besprochene Tarif EXPAT RETIRED** der Würzburger Krankenversicherung AG dagegen hat folgende Parameter: deutscher Anbieter, keine Leistungskappung, unbefristeter Vertrag, Aufnahme bis zum 65. Lebensjahr, Preis im Basisplan mit 250 Euro fester Selbstbeteiligung für einen 60jährigen 136,40 Euro.

    Fragen? joachimroehl@web.de



    * https://www.expatplus.com/NR/rdonlyr...viduals_DE.pdf
    **http://www.bdae.com/de/downloads/EXPAT_RETIRED.pdf

  7. #6
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    mit anderen Worten: BDAE ist wohl das bessere Preis/Leistungsverhältnis.
    Ich hatte bloß schon mehrfach gelesen, daß es desöfteren probleme mit der Kostenübernahme gibt wegen angeblicher Vorschäden.
    Aber das ist wahrscheinlich das Wesen einer Versicherung, Kosten ertmal versuchen abzuwehren. Kann bei den Anderen genauso sein.
    Inwieweit haben diese und auch andere (ausländische) Gesellschaften Zugriff auf Krankenakten/sonstige Daten in Deutschland, um eventuelle Vorschäden nachzuweisen?

  8. #7
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Die Würzburger Versicherung (BDAE) selektiert bei Aufnahme mit mehreren Gesundheitsfragen schlechte Risiken aus oder erteilt Leistungsausschlüsse für die gesamte Vertragslaufzeit. Ist einer z.B. Diabetiker, hat Krebs oder HIV, wird er generell nicht aufgenommen. Ein anderer mit einer Überfunktion der Schilddrüse z.B. wird sein L-Thyroxyn nicht erstattet bekommen und das alljährliche Szintigramm dann leider aus eigener Tasche bezahlen müssen. Falls ein Oberschlauer jedoch meint es wäre leicht Versicherungen zu betrügen, für alle bei Antragsstellung nicht! angegeben Vorerkrankungen, dann während der Vertragslaufzeit entdeckt, wird nicht geleistet.

    Fazit: möglichst frühzeitig klar Schiff mit Thailand und der richtigen Versicherung machen, zumal die alle Patientenakten etc. auch aus Übersee einforden können. Und falls einer dem nicht zustimmen will, rückt die Versicherung einfach keinen Euro raus. Dann ist er seine eigene Versicherung ganz privat.

  9. #8
    Avatar von pongneng

    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    219
    Zitat Zitat von joachimroehl Beitrag anzeigen
    Fazit: möglichst frühzeitig klar Schiff mit Thailand und der richtigen Versicherung machen, ...
    Da bin ich ja dabei. Meine Übersiedelung ist für Ende des Jahres geplant.
    Kann man bei der BDAE (oder auch anderen) auch vorher schon ein konkretes aber unverbindliches Angebot anfordern unter Berücksichtigung evtl. Vorschäden?
    Manche Vorschäden sind Jahre her und machen keinerlei Probleme mehr. Kann man evtl. durch ärztl. Attest manche Dinge als Vorschäden auch ausschließen?

  10. #9
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Das sollte man so machen, denn die Versicherer gewichten Vorerkrankugen sehr oft unterschiedlich. So kann es sein, daß ein "Altersdiabetiker" bei der hochpreisigen Allianz Worlwide Care mit Zuschlag aufgenommen wird oder bei der englischen Health Care International mit 2000 Euro fester Selbstbeteiligung komplett durchgeht und andere ablehnen. Am besten Du meldst Dich telefonisch unter der 030-44708410, da ich hier im Forum persönliche Diagnosen nicht bewerte. Du bekommst dann unterschiedliche Fagebögen und nach zwei Tagen die Antworten der Versicherer. Das geht sogar wenn gewünscht anonym. Falls erforderlich muß hier und da ein aktuelles Attest vom behandelnden Arzt nachgereicht werden und deshalb sollte insgesamt ein Monat für die Auswahl reichen.

  11. #10
    Avatar von Buddy

    Registriert seit
    24.08.2010
    Beiträge
    431
    Habe gerade hier gelesen.

    Ich bin übrigens bei dem BDAE versichert!

    Ablehnung der Kostenerstattung durch den BDAE !!

    Da kann ich mal ein Beispiel(von sehr vielen) geben!

    Der Versicherungsnehmer gibt im Vertrag an Gesund zu sein!

    Dann kommt er ins Krankenhaus..... Zuckerschock.....Diabetes !!!

    Der behandelnde Arzt macht eine Befragung (Anamnese) zum Gesundheitszustand des .....gesunden.... Patienten!

    Er befragt die auch anwesende Ehefrau des Patienten! Die erzählt dem Arzt(wahrheitsgemäß) das der geliebte Ehemann schon Jahre unter Diabetes leidet!

    Dies kommt natürlich in den Arztbericht an die Versicherung!!!

    Dann aber ist die Empörung groß !!!!

    Die Schei*** BDAE zahlt nicht!! Das erzählt Er natürlich allen die er kennt,oder auch nicht kennt!!

    Es lässt sich doch so interessant über seinen Ärger Luft machen!

    Das Einzige was nicht erzählt wird......DIE WAHRHEIT!!

    Meine Erfahrungen sind da anders!

    Ich habe im Januar(vor Jahren)meinen Vertrag mit dem BDAE geschlossen.

    Im März bekam ich Nierensteine! Au weia,dachte ich ,das gibt bestimmt Probleme!

    Da das Vertragsjahr beim BDAE von April zu April gerechnet wird und ich also noch keinen Jahresvertrag hatte,sondern erst für 3 Monate versichert war ging ich fast davon aus :

    Das der BDAE erst einmal die Kosten nicht übernimmt!

    Und das ich wahrscheinlich auch keinen Vertrag mehr bekomme!

    Aber: Ich bekam nur eine E-Mail mit der Frage,ob ich schon einmal Probleme mit den Nieren gehabt hätte!

    Auf mein klares : NEIN !! Kam die Kostenübernahme Erklärung. Immerhin schlappe 150.000.-THB

    Ja und einen neuen Vertrag bekam ich auch!!

    MfG Buddy

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.09.10, 06:58
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 05.07.07, 23:08
  3. Eine Frau aus Thailand.....
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 23.04.06, 10:48
  4. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 16.09.04, 11:56
  5. K.Versicherung für Besuchervisum in Thailand abschließen?
    Von Sompob im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.06.04, 21:32