Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Wie ein Deutscher seine Bar in Thailand betrieb

Erstellt von Bajok Tower, 13.07.2010, 22:30 Uhr · 22 Antworten · 10.170 Aufrufe

  1. #1
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower

    Angry Wie ein Deutscher seine Bar in Thailand betrieb

    Auch so kann man sein Geschäft finanzieren:

    Mit Beute Luxusleben finanziert - Kölner Stadt-Anzeiger

    Aber bitte nicht nachahmen!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477
    Ich bin als Reporter bei dem Prozess dabei. Morgen geht es weiter. Urteilsverkündung voraussichtlich nächste Woche. Der o.g. Bericht ist zumindest an der Wahrheit nah dran, der vom "Express" ist einfach nur Lüge.
    Eigentlich wurden dem Wilhelm Rosewig 7 vollendete und 2 versuchte Raubüberfälle angelastet. Nun sind es "nur" noch 3 vollendete und ein versuchter. Früher genannte Gesamtbeute 450 T€, jetzt nur noch 175 T€.
    Werde auf dem Heimweg von Köln nach Leipzig meinen Bericht schreiben, das Nittaya erhält ihn umsonst.
    Ich kannte den Willy jahrelang persönlich, er lebte mit fremdem Geld auf recht großem Fuß. Er hat mit dem Geld um sich geworfen, bei Frauen großen Nachholbedarf gehabt. 4 schöne Jahre in TH, mal schaun wieviel Jahre es jetzt auf Staatskosten in Köln gibt.
    Erschrocken war/bin ich über seinen Gesamtzustand. Dünn, eingefallene Wangen, blass, kein Bierbauch mehr, eigentlich gar nicht der Willy.

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes
    Danke Mathias,
    bin schon auf deinen Bericht gespannt.

  5. #4
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    handelt sich bei dem Täter Wilhelm R. etwa um Kup... ? war dort glaube ich vor einigen Jahren im Dom-Eck...

  6. #5
    Avatar von condo

    Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    273
    nein, es handelt sich um 2 verschiedene Personen. Kannst beruhigt sein.

  7. #6
    Avatar von Henk

    Registriert seit
    23.06.2004
    Beiträge
    1.342
    Thanx, kenne nur den spitznamen von ihm...

  8. #7
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477
    Willy, der Bankräuber aus Köln.

    von Matthias N. Klus, Pattaya/Köln

    Wer den Willy die letzten 5 Jahre kannte, der wusste, der Willy hat Geld. Immer wieder lud er Fremde zum Bier und Schnaps ein, bezahlte alle Essen und zog um die Häuser.
    Seit 2005 lebte er in Pattaya, vor allem auf der Naklua. Seine bevorzugten Kneipen waren im VIP-Center und der Soi 12, sein Investment im "Dom Eck", der heutigen "Garage".

    Wer war eigentlich "Willy"? Ein Sohn eines Fremdenlegionärs, geschieden mit 2 Kindern, Jahrgang 1957.
    Er beendete die Hauptschule, lernte nie einen Beruf und war ein Jahr beim BGS. Dort brach er ab, machte ohne Erfolg eine Kneipe auf und wurde später LKW-Fahrer.

    Als seine Freundin die Beziehung löste begann er zu trinken. Nun reifte die Idee eine Bank zu überfallen und nach Thailand auszuwandern.
    Er legte sich mit einem gekauftem Pass eine neue Identität zu, seit dem war sein Name Kurt Flücht.

    Hier muss nun eingefügt werden, ihm werden 2 Raubüberfälle und 2 versuchte Raubüberfälle vorgeworfen. Vor 6 Monaten waren es immerhin noch 9 Überfälle.

    Am 15.6.2005 überfiel er die erste Bank, dort erhielt er kein Geld da der Alarm ausgelöst wurde.
    Allerdings ging er kurz darauf nach Thailand, eigentlich ohne Geld. Das wäre aber ziemlich unlogisch, doch vor Gericht fiel das nicht auf.
    Die Staatsanwaltschaft hatte mit dem Verteidiger einen Kuhhandel geschlossen. 4 Überfälle werden zugegeben, der Rest fällt weg. Willy ist geständig und erhält dafür eine geringere Strafe.
    Aus 450 000 Euro Beute wurden "nur" noch 120 000 Euro.

    2.Tat: Über ein Nebengebäude gelang er an die Sicherheitstür der Volksbank Kerpen-Türnich. Bis um 9:30 Uhr fesselte er alle ankommenden Mitarbeiter mit Kabelbindern. Er hatte bei allen Raubüberfällen eine Gaspistole dabei, jedoch nie jemanden verletzt.
    In aller Ruhe wurden die Automaten und Tresore geöffnet, insgesamt kamen 45 000 Euro in die Tasche. Selbst als die ersten Kunden an die Scheibe klopften, der Willy zählte erstmal die Kohle durch. Dabei fand er das Farbbündel und sortierte es aus.

    Immerhin reichte das Geld jetzt bis zum Jahr 2009. Achtung: Ironie!. Willy war jedes Jahr in Deutschland und "brachte" Geld mit. Gemäß Kuhhandel war dem eben nicht so. Dann war die Volksbank in Kerpen-Blatzheim an der Reihe. Hier bekam er von den 3 anwesenden Mitarbeitern die größte Summe, immerhin 75 000 Euro.
    Aber es war nicht genug! Genau 2 Stunden später stand er wieder vor einer Bank, hier endete aber sein Glück.
    Diese Bank hatte eine Sicherheitsschleuse eingebaut, der Mitarbeiter glaubte den Willy von früheren Überfällen erkannt zu haben. Er drückte den Alarmknopf und verfolgte den Willy bis auf die Strasse.
    Erst als Willy mit seinem Mietwagen flüchtete verlor sich seine Spur.

    Interessant war zu erfahren wie man dem Willy auf die Spur kam:
    Der Erstkontakt soll zwischen dem Immigration Pattaya und dem BKA Bangkok erfolgt sein. Völlig unabhängig von Raubüberfällen wurde der Willy von einem pensionierten Kripobeamten aus Pattaya bei der Immigration angezeigt.
    Die angefertigten Phantombilder wurden dem BKA nach Bangkok zugeschickt, doch diese nahmen das ganze nicht ernst. Von der Immigration wurden die Reisepassdaten übermittelt, doch gegen einen Herrn Flücht lag nichts vor. Erst später konnte man die Aus- und Einreisen des "Herrn Flücht" mit den Rauüberfällen in Zusammenhang bringen. Die Kölner Polizei hatte nach den letzten beiden Raubüberfällen vom 15.10.09 beim BKA Bangkok nachgefragt. Diese erhielten vom Immigration die Mitteilung, dass Herr Flücht nach Deutschland ausgeflogen ist. Nun war es ein leichtes den Willy am Flughafen zu verhaften, er war auf der Bordliste gestanden.

    Seit dem 16.10.2009 sitzt Willy in Kölner U-Haft, der Prozess fand am 13. und 15.7.2010 vor der 13. großen Strafkammer am Landgericht Köln statt. Den Vorsitz hatte die Richterin Dr.Stolzenberg-Wolters mit den Beisitzern Dr.Vollmer und Schimanowski. Staatsanwalt war Wolfgang Heß, Jahrgang 1957, seit 19 Jahren Staatsanwalt in Köln. Als Pflichtverteidiger war Rechtsanwalt Ferner beauftragt.
    Am ersten Prozesstag gab es keine Zeugen, alle Zeugenaussagen wurden verlesen. Am 2.Prozesstag traten 3 Kripobeamte als Zeugen auf. Diese machten Angaben über die Fahndung und Festnahme des Willy.

    Auch persönlich musste Willy Niederlagen einstecken. Sein Sohn hat den Kontakt zu ihm abgebrochen, seine Tochter und die Exfrau sowie Exfreundin besuchten ihn nicht einmal im Knast.
    Ausser dem Zeilenschreiber waren noch zwei Bekannte aus Thailand anwesend, jedenfalls für eine Stunde.
    Nun beginnt die Haftzeit vom bisher nicht vorbestraften Wilhelm R., der Staatsanwalt forderte 8 Jahre und 6 Monate Haft, sein Verteidiger stellte keinen Antrag. Das Gericht verhängte die 8 Jahre und 6 Monate, genau wie vorab ausgehandelt. Somit kann der Willy nach 5 Jahren und 8 Monaten auf Bewährung entlassen werden, die U-Haft wird angerechnet.

    Gut sah er nicht aus, blass, eingefallene Wangen, schwere Augenringe und völlig abgemagert. Willy will wieder kommen, immerhin hat er noch 10 - 15 000 Euro in Thailand, seiner Aussage nach. Anhang 635

  9. #8
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373
    " Interessant war zu erfahren wie man dem Willy auf die Spur kam.."

    Untertauchen..ist halt nicht gleich untertauchen..

  10. #9
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    krasse Geschichte!

  11. #10
    Avatar von condo

    Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    273
    Die meisten sitzen doch wegen dem Glauben ein.










    Es glauben doch alle, sie würden nicht erwischt.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Deutscher Steuerausländer in Thailand
    Von waanjai_2 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 22.09.16, 09:53
  2. Deutscher Hilfeverein Thailand e. V.
    Von Johann im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.08.13, 13:57
  3. Uwe besucht seine Internetbekannschaft in Thailand
    Von antibes im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.10.08, 20:47
  4. Reiskocher aus Thailand, Betrieb in D
    Von Visitor im Forum Treffpunkt
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 02.04.02, 16:20
  5. Ehepaar betrieb .......
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.02.02, 10:16