Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 82

Wie blau ist ein "Blaudach" im Isaan?

Erstellt von antibes, 12.11.2010, 09:32 Uhr · 81 Antworten · 9.582 Aufrufe

  1. #61
    Monta
    Avatar von Monta
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    ...In kleinen Mengen darfst es dann sukzessive dem Hausmüll zuführen.
    Ich glaube nicht, dass man das darf.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von dsching dschog

    Registriert seit
    06.05.2010
    Beiträge
    383
    Ist halt ein problem, dass beim Zerstückeln doch Staub anfällt, man sich also durchaus selbst schädigen kann.
    Wenn vermutlich auch nur in sehr geringen Masse.
    Am besten Loch auf, Asbestplatten rein, Loch zu. In 3000 Jahren freut sich ein Archäologe darüber.
    Kleinweise der Müllverbrennung zuführen hat natürlich auch was, die üblich Vorgehensweise wäre aber wohl das ganze unter sonstigen Bauschutt zu verstecken und darauf hoffen, dass keiner so genau schaut, bzw finanziell nachhelfen, dass niemand so genau schaut.

  4. #63
    antibes
    Avatar von antibes
    Diwe Gefahr bei Asbestplatten ist der natürliche Abrieb und die extreme Luftwechselrate in Gebäuden. Die ist immer vorhanden und so auch das Gefährdungspotentail.

  5. #64
    Avatar von Enrico

    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    870
    Da ja auch ich im Frühjahr das Dach neu machen werde hier in Deutschland, und da noch Asbest drauf ist, hab ich eben mal geschaut. Eine Platte entsorgen kostet 7,70 EUR pro Platte. So teuer find ich das nun nicht...

  6. #65
    Monta
    Avatar von Monta
    Wie viele Platten hast Du denn?

  7. #66
    Avatar von Enrico

    Registriert seit
    12.10.2008
    Beiträge
    870
    10 oder 12, keine Ahnung, aber die kannste eh nicht mehr gebrauchen, sind zu alt.

  8. #67
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303
    Zitat Zitat von woma Beitrag anzeigen

    sucht euch was passendes aus

    Also was jetzt sind in den thailaendischen Dachplatten nun Asbestfasern drin oder ja?

    keinen Bock den ganzen Fred durch zu luemmeln.... so interessant ist das ja auch nicht... obwohl wenn ich bedenke wie hier die Bauarbeiter
    mit dem Zeuch umgehen, Flex, keine Staubmaske oder Tuch, wird die Kante, natuerlich frei Hand, genau unter der Dachkante, in einer gigantischen Staubwolke stehend, "gerade" geflext!

    Vielleicht halten die Jungs ganz geschockt solange den Atem an!?

    Aus Australien ist mir noch bekannt das dort phenomaenaler weise die Frauen von Asbestminenarbeitern an Asbestosis erkrankten!

    Warum? Weil sie die Waesche der Maenner gewaschen haben und so staendig in Kontakt mit den Asbestfasern kamen die an der Kleidung hafteten!


    In D. hiess das Zeuch mal Eternit - einleuchtender Name!

    Das Hansaviertel und das viel gefeierte "Le Corbusier" Haus an der Heerstrasse, waren voll von dem Zeuch's....der Steglitzer Kreisel Skandalbau, der wurde mit Spritzasbestzement feuersicher gemacht!

  9. #68
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Monta Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass man das darf.
    Ich weiss nicht wie es in NRW ist, in BY geht dies schon. Was soll denn an dem Naturstoff Asbest i n g e r i n g e n Mengen schlecht sein?

    Du entsorgst dies als Sondermüll und auf den Mülldeponien wird es unter den normalen zu deponierenden Hausmüll/ Restmüll gemischt.

    Auch als Privatmann, kannst du jederzeit dein Dach selbst entfernen, nur von der Berufsgenossenschaft gibt es massive Auflagen bei Personen die dies professionell betreiben.

    @ samuianer

    Eternit ist so wie ich es in Erinnerung habe ein Name für eine Produktgruppe, die auf Faserzement aufbaut. Als Asbest verboten wurde, nahm man andere Fasern.

    @antibes

    Was meinst du mit extremer Luftwechselrate? Du meinst sicherlich die minimale Luftwechselrate, so dass sich die lungengängigen Faern konzentrieren können.

    Auch in Thailand besteht grundsätzlich die Möglichekeit Faserplatten mit und ohne Asbest herzustellen.

    Was da nun wann verwendet wird?

    Frag doch mal bei den Herstellern nach!

  10. #69
    Avatar von Ruedi

    Registriert seit
    02.01.2004
    Beiträge
    538
    @Samuianer
    Ich würde schätzen , dass in Thailand der Grossteil der Dachplatten Asbest enthält . 100'000 t Import pro Jahr sind eine recht grosse Menge . Das ist ca 1 Quadratkilometer 50 m hoch (angnommen d=2).
    Man kann Asbestfreie kaufen , aber man muss sie verlangen , und sie sind einiges teurer . Der Normalfall ist mit Asbest !

  11. #70
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Ich kann jetzt nur für das Stadtgebiet von Udon sprechen. Ich sehe seit Jahren keine Neubauten mehr, die mit anderen als den CPAC Monier Beton-Dachpfannen gedeckt werden. Kosteten mir vor ein paar Jahren das Stück 13.75 Baht, 11 davon ergeben 1 qm, also für 151 Baht konnte man 1 qm Dach eindecken. Die Preise sind inzwischen weiter gesunken, wie mir erst kürzlich ein Bauherr aus Surathani schrieb. Mit allen Vorzügen von speziell produzierten Dachpfannen, die auch locker die heftigen Winde, die wir während der Regenzeit im Isaan haben, widerstehen.



    Diese Beton-Dachsteine sind für die Privathäuser in Udon de-facto Standard geworden. Auf dem platten Land mag es wieder ganz sein. Aber gefährlich wird es - wenn überhaupt - wenn man an die großen Industriefertigungs- und Werkhallen in und um Bangkok denkt. Aber das würde wohl überleiten in einen neuen thread: "Asbest und Bangkok".

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.04.13, 02:24
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 30.08.12, 18:02
  3. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.10.11, 17:17
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.09.11, 22:37