Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Wichtig, 'tropische' Krankheit!!!

Erstellt von Mr_Luk, 08.03.2005, 11:31 Uhr · 19 Antworten · 1.915 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    @ Mr Luk


    Dann pflege Sie schön wieder gesund, damit
    Sie bald wieder deine Chefin wird.

    Gute Besserung aus dem kalten Deutschland.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    @ Mr Luk

    Gute Besserung fuer Deine Chefin auch von mir.


    Liebe Gruesse

    Lothar aus Lembeck

  4. #13
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    Von mir auch die besten Wünsche, bekannterweise!

    Karlheinz

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    Hallo Mr_Luk,

    Erst einmal Gute Besserung an deine Frau.

    Wenn es denn tatsächlich eine Harnwegsinfektion ist, kann man das vermutlich mit einer längeren Antibiotika Kur heilen. Die Symptome erscheinen allerdings recht heftig für eine UTI; außerdem sollte man das schon an der Urinprobe erkennen.

    Mr_Luk: Irgendwie kann ich die falschen Diagnosen der ersten Ärzte ja noch nachvollziehen - und trotzdem war es keine Meisterleistung.

    Ich habe leider diesselbe Erfahrung gemacht. Diagnose ist leider ein echtes Problem in Thailand. Von allen Diagnosen die ich und meine Frau erhalten haben, waren vermutlich mehr als 50% falsch. Ich habe in einigen Fällen selbst in Medizinbüchern und auf dem Internet nachforschen müssen, um der Problemlösung auf die Sprünge zu helfen. Die Diagnose ist bei vielen Krankheiten leider der schwierigste Teil.

    Hat deine Frau schon eine Ultraschalluntersuchung gemacht?

    Gruß, X-Pat

  6. #15
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    @x-pat,

    Danke für die Anteilnahme!

    Der letzte (4te) Arzt schien mir dann doch etwas kompetenter. Ich habe meiner Frau auch an's Herz gelegt ihre Symtome, Schmerzen und alle Feinheiten zu erwähnen und so deutlich wie möglich zu beschreiben. Es ist halt die Kombination von Analyse und guter Beschreibung der Symtome, die eine richtige (erst)Diagnose überhaupt möglich macht. In Thailand hat der Patient zum einen zu viel Respekt vor der Kompetenz des Arztes und hat anderenteils in der Regel Null Ahnung von der eigenen Physilogie - bzw. glaubt er/sie der Arzt könnte eine gute Diagnose rein durch sein Fachwissen erstellen. Denkt wohl: auf Details bei der Beschreibung des Krankheitsbildes seinerseits käme es nicht unbedingt an.

    Aber im Grunde (letztendlich) ist es die Aufgabe des Arztes seinen Patient so gründlich wie irgendmöglich zu interviewen. Meiner Meinung nach kann man diesem Manko aber nachhelfen indem man das aus eigener Initiative tut. In solchen Fällen tausche ich schon mal das Risiko als "zuvielwissender" Farang zu wirken mit meinen guten Manieren.

    Sagen wir einmal so: die ersten beiden Diagnosen in Richtung Influenza waren typische Fehldiagnosen, wie sie jedem 'Generalist' auf der Welt vorkommen können. Die Entwicklung des Krankheitsbildes passte dann aber nicht mehr. Hätte ich es nicht selbst gemerkt, hätte es schlimmere Folgen haben können. Erst die Urinprobe ergab Klarheit (wie du richtig erwähnt hast). Und ja, Antibiotika, sind sehr wirksam gegen bakterielle Infektionen, vorausgesetzt es ist das richtige; und nur falls der Erreger noch keine Residenzen gegen das eingesetzte Antibiotika aufgebaut hat. Was leider wegen falscher- und zu häufiger Anwendung von diesem Medikament, sehr oft der Fall ist.

    Bei viralen Infekten wird mitlerweile (in der 'up to date Medizin') so gut wie ganz auf Antibiotika verzichtet, und es werden jetzt spezielle antivirale Medikamente eingesetzt, wie sie auch in der HIV-Aidsbehandlung Anwendung finden. Diese Medikamente unterstützen die eigenen Abwehrfunktione nicht mehr, sondern stören und hemmen die Aktivität der Viren, bzw. verkürzen ihre Lebensdauer im Idealfall. Leider sind die Nebenwirkungen meist noch häufiger und stärker als bei Antibiotika.


    PS: die ersten drei Ärzte sprachen so gut wie kein Englisch, und einer von ihnen genierte sich nicht um zu sagen er könne zwar, würde es aber nicht gerne sprechen.

    Da wir vorhin in einem anderen Thread beim Erlernen der Thaisprache waren: das nötige medizinische Vokabular in Thai sollte man sich nicht als letztes aneignen, in Kombination mit englischen Fachbegriffen sebstverständlich - ohne die kommt ein thailändischer Arzt auch nicht ganz aus.

    Aber auf die (nicht ganz gerechtfertigten) Komplimente für mein gutes Thai würde ich im Austausch für mehr Kompetenz ihrerseits, gerne verzichten. Und es ist sicherlich nicht mein Problem, dass ich manchmal aufpassen muss dass ich sie nicht mit meinem Fachwissen in Verlegenheit bringe. Aber wie gesagt, wenn's um meine- oder die Gesundheit meiner Familie geht, vergesse ich schon mal meine guten Manieren,- oder stelle unagenehme, aber nützliche Fragen .

  7. #16
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    Mr_Luk: die ersten drei Ärzte sprachen so gut wie kein Englisch, und einer von ihnen genierte sich nicht um zu sagen er könne zwar, würde es aber nicht gerne sprechen.

    Ist das normal in Chiang Mai? Die meisten Ärzte die ich bisher kennengelernt habe konnten Englisch sprechen, viele von ihnen sogar sehr gut. Ist schliesslich auch ein Zeichen von Bildung. Ein Arzt mit guten Englischkenntnissen ließt vermutlich auch internationale Fachmagazine.

    Ich glaube Englisch sollte man seinem Arzt als Farang schon abverlangen, wenn man die Thai Sprache nicht gut genug beherrscht um medizinische Beschreibungen zu äußern und zu verstehen. Fehlerfreie Kommunikation mit dem Arzt ist ja nicht gerade nebensächlich.

    Die Influenza Standarddiagnose mit dem obligatorischen Antibiotika Päckchen habe ich auch schon ein paar mal erlebt. Meine Frau sagte mir, dass Ärzte in Privatkrankenhäusern oft auf Provisionsbasis arbeiten. Das würde einiges erklären. Weiß jemand genaueres?

    Glück & Gute Gesundheit wünscht...

    X-Pat

  8. #17
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    @x-pat

    Also Mint ist wieder ganz Ok, kein Fiber mehr und auch fast keine Gliederschmerzen. Nur ein bischen "dizzy"... und geschwächt.

    Ist das normal in Chiang Mai? Die meisten Ärzte die ich bisher kennengelernt habe konnten Englisch sprechen, viele von ihnen sogar sehr gut. Ist schliesslich auch ein Zeichen von Bildung. Ein Arzt mit guten Englischkenntnissen ließt vermutlich auch internationale Fachmagazine.
    Erst einmal musst du bedenken dass wir erst wegen der angeblichen Erkältung/Influenza gleich hier um die Ecke zum "Landarzt" waren. Meiner Erfahrung nach ist es sehr gemischt, - das Problem ist dass die Ärzte meist zwar ein wenig oder auch mehr Englisch sprechen, - aber entweder wenig oder nicht genug Praxis haben. Ja, ich würde es auch als ein Zeichen von Bildung interprätieren. Es ist ebenfalls altersabhägig.

    Das andere Problem ist, wenn sie einen typischen und starken Akzent haben:Ich weiß nunmehr, daß "Nuden", Nudel heisst und "Centran" Central, Fäck ein Fax ist, etc, aber weiß ich etwa dass "batieya" bacteria, und "intelvelteblaah dick" intervertebral disks heißt? Und zugegebenermassen, fehlt es mir auch schon mal im falschen Moment am englischen Fachvokabular!

    So oder so, ein bischen Thai Bio- und Physiologie kann nie schaden

  9. #18
    Avatar von nicknoi

    Registriert seit
    29.05.2003
    Beiträge
    320

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    ich wünsche Deiner Frau gute Besserung

    Blut und Stuhl checken, ich hoffe das reicht für die Diagnose und Behandlung.

    Vor 4 Jahren kam ich sterbenselend nach Germany zurück. Nach mehreren Untersuchungen musste ich beim Gesundheisamt antraben --> Cholera.
    Was ich sagen will, es kann alles sein, Cholerafälle gibts in Thailand auch fast keine.

    Good luck, wird schon

  10. #19
    Avatar von chaolele

    Registriert seit
    28.12.2004
    Beiträge
    123

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    Hallo,

    was ist mit dem Blinddarm? Der verursacht auch immer die komischsten Sachen, hoffe, das wurde abgecheckt?

    Gute Besserung an Deine Frau!

    Viele Grüße
    chaolele

  11. #20
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wichtig, ´tropische´ Krankheit!!!

    @chaolele

    Sie ist wieder in Bestform, kann wieder Bäume ausreissen - meine natürlich Pak Kanàt Es war tatsächlich eine mittelschwere Entzündung des ......trakts. Letztlich auch durch die Schmerzdispersion so schwer zu diagnostizieren. Ich erinnere mich: bei meinem ominösen Nierenstein, war es ähnlich. Alles tat am Ende weh...

    Danke der Nachfrage, nachdem sie endlich die RICHTIGEN Medikamente bekommen hat gin's ihr erstaunlich schnell wieder Besser.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Wetter, Unwetter, Taifune, tropische Wirbelstuerme...
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.01.17, 06:27
  2. Tropische Blumen Versuche
    Von tomtom24 im Forum Literarisches
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.06.09, 08:31
  3. Der tropische Sturm "Prapiroon" bringt...
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.08.06, 13:00
  4. Tropische Stürme in Thailands Umgebung
    Von moselbert im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.12.04, 22:14
  5. Da däng - welche Krankheit ist das
    Von Kali im Forum Forum-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.10.02, 00:22