Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 128

Wer ist Gott ?

Erstellt von jerry, 01.04.2005, 15:13 Uhr · 127 Antworten · 4.019 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Wer ist Gott ?

    schulkind: Da kommt mir das Gleichnis in den Sinn < wer war zuerst da, die Henne oder das Ei >. Da muss ich etwas glauben, denn bis heute gibt es keine fundierte Antwort darauf.

    Da hast du nicht lange genug nachgedacht, denn auf diese Frage gibt es eine definitive Antwort. Das Ei war zuerst da! In der Evolutionstheorie ist die Abfolge eindeutig, da die Vögel (avianische Klasse), zu denen auch Hühner gehören, eine Radiation der mesozoischen Archosauria darstellen und schon die Archosauria haben Eier gelegt.

    "Wer ist Gott?" ist natuerlich eine schwierige Frage. Momentan laeuft aber im Fernsehen eine der Antworten darauf. Uber eine Milliarde Menschen in aller Welt verabschieden sich von Papst Johannes Paul II.

    Huh?

    Das Fernsehspektakel dreht sich wohl eher um die Frage: "Wer ist der Papst?" als "Wer ist Gott?"

    x-pat

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Wer ist Gott ?

    Ist der Papst nicht ein Nachfolger Petrus?

    Kann mich erinnern, das ich dies mal im Religionsunterricht hoerte.

  4. #103
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Wer ist Gott ?

    @Samuianer und @x-pat:

    Also ich finde durchaus, das die letzten Tage ein deutliches Bekenntnis vieler Menschen zu Gott waren. Der Papst als Institution ist im katholischen Glauben der Stellvertreter Christi auf Erden, also des Sohnes Gottes. Wie sehr Karol Woityla dieses Amt ausgefuellt hat, und somit den Katholiken Mut und Inspiration im Glauben an Gott gegeben hat, zeigen die Reaktionen weltweit.

    Chock dii, hello_farang

  5. #104
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Wer ist Gott ?

    Zitat Zitat von hello_farang",p="234077
    ... Der Papst als Institution ist im katholischen Glauben der Stellvertreter Christi auf Erden,....
    der direkte nachfolger petri, von dem der herr sachte, du bis der fels auf dich werde ich meine kirche bauen!

    eine aussage meiner urgrossmutter ´seelig sind die, die nicht sehen und dennoch glauben´, diesen leuten
    stellt sich nicht die frage wer ist gott? sondern lebe ich so das mein handeln und tun die prüfung
    durch gott besteht................. ;-D

    gruss

  6. #105
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: Wer ist Gott ?

    Gott ist doch ein Sänger, da gibt es auch einen Thread hier, als er in Deutschland war.

  7. #106
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wer ist Gott ?

    Zitat Zitat von Chak2",p="234106
    Gott ist doch ein Sänger....
    ;-D

    @hello_farang: Hast du schon mal was von der Kumbha Mela in Indien gehoert bzw. gesehen? Da treffen sich jedes Jahr, zu bestimmten Sternkonstellationen, Millionen von Hindus. Ist die Ansammlung unzaehliger Menschen der automatische und ultimative Beweis zur "Gottes frage"? Ist das Auftreten von hunderten und tausenden von Menschen zur Hadj in Mekka der Beweis das "Gott" Araber ist?

    Noch mal zum Thema:

    Ich greif mal in die ´Zauberkiste´ der hinduistischen Philosophie um zu dem Thema einige interessante, vielleicht erklaerende Einsichten zu praesentieren:

    Auf der niederen Stufe der Erkenntniss erscheint Gott als Weltschoepfer, als von den Menschen getrennt, durchaus auch als Person. Dieses Gottes- und Weltbild ist dem Fassungsvermoegen des breiten Volkes angepasst.

    Auf der hoeheren Stufe der Erkenntnis versteht der Erkennende, dass sich hinter der Vielheit der Gottheiten, der Vielheit der materiellen Dinge und der Vielheit der Menschen letztlich der einzige wahrhaft und wirklich existierende Brahman befindet, mit dem alles identisch ist und der letztlich unerkennbar ist.

    Im Brahmanismus wandelt sich die Bedeutung vom Gebet zum Objekt des Gebets, zum allgemeinen schöpferischen Weltprinzip, zum Urgrund allen Seins, zur Weltseele. Brahman steht hinter oder jenseits aller Erscheinungen, jenseits von Raum und Zeit, jenseits von gut und böse. Brahman umschließt alles. Aus Brahman ist alles hervorgegangen und in Brahman kehrt alles zurück. (Interessant ist die unterschwellige Dialektik. Die Dinge sind in und außerhalb von Brahman

    Brahman und Atman sind eines: Das kosmische Prinzip Brahman und das psychische Prinzip Atman sind völlig wesensgleich (aham brahma asmi = ich bin Brahman). Es gibt überhaupt nur eine wahre Wesensheit in der Welt, die im Weltganzen betrachtet Brahman, im Einzelwesen erkannt, Atman heißt. Das Weltall ist Brahman, Brahman aber ist der Atman in uns.

    Erkenntnis:
    Die Erkenntnis, daß Brahman und Atman eines ist, ist die höchste Wahrheit. Sie ist allerdings nicht mit dem Verstand begreifbar, (sondern nur in mystischer Ekstase erlebbar*1.). Diese letzte Wahrheit kann nicht mit dem Verstand erkannt werden. Sie ist überhaupt nur wenigen Menschen zugänglich und auch diesen nur nach einem langen Prozeß der Selbstdisziplin, (Entäußerung, Askese, Auferlegung von Anstrengungen und Qualen, völliger Abziehung der Aufmerksamkeit und des Wollens von der äußeren Welt*1.) etc. (*1.:laut Schankara und einigen fruehen hinduistischen Texten - es gibt spaetere davon abgehende Ansichten!)

    Interessanter Weise gibt es nicht-hinduistische Mystiker, nenne sie ´Seher´, ´Schamanen´ etc. die aehnliche Darstellungen ihrer ´Erkenntnisse´ machten.

    folgend einige Begriffe aus dem Sanskrit, die auch in buddhistischen Texten immer wieder auftauchen, die so Einiges an Verstaendniss zu dem Thema Wer ist Gott beitragen koennen:

    Maya:
    Mit dem Verstand bleiben wir immer in der Welt der Maya stecken. Maya ist die Welt der Dinge in Raum und Zeit, die Vielheit. Sie ist nur Trugbild, Schleier, Illusion. Ihre Kenntnis ist nur Scheinwissen. Der Zugang zum Wesen der Welt liegt in unserem Inneren verborgen.

    Karma:
    Ursprünglich rituelles Werk eines Menschen. Später die Summe aller nicht vergoltenen Taten von Lebewesen, die auf die Zukunft wirken. Und zwar nicht nur im Sinne einer materiellen Kausalität.

    Samsara:
    Seelenwanderung. Es gibt auch eine ethische Kausalität. Das Karma eines Lebewesens entscheidet darüber unter welchen Umständen die Seele nach dem Tode des Körpers sich einen neuen Körper schafft, ob die Seele auf niederer oder höherer Ebene wiedergeboren wird.

    Mokscha:
    Erlösung. Da das Leben als Leiden angesehen wird, gilt die immerfortige Wiedergeburt nicht als erwünscht. Erstrebenswert ist, durch richtigen Lebenswandel und damit durch die Erkenntnis der Wahrheit die Kette der Wiedergeburten zu durchbrechen, die individuelle Existenz zu überwinden und in Brahman aufzugehen, wie ein Fluß im Meer aufgeht. Dafür ist notwendig, daß alle Taten vergolten sind, kein Karman mehr übrig ist, das zur Wiedergeburt drängt.


    Interessant sind hier vier fundamentale Unterschiede zur Gruppe der 3 Buchreligionen jüdisch/christlich/islamischen:
    # 1.)
    In der brahmanischen Religion gibt es keine feste unüberwindliche Trennung zwischen Gott und Menschen. Hier ist nicht Gott der Herr und der Mensch der Knecht, hier sind Gott und Mensch letztlich identisch. Was zu behaupten für die oben genannte Religionsgruppe ein unerhörter Frevel ist und im fruehen Christentum wie heute noch im Islam u.U. mit dem Tode bestraft wird.

    # 2.)
    In der brahmanischen Religion ist Gott keine Person, das heißt kein Über-mensch, sondern eine unpersönliche geistige Kraft. (Allerdings wurde im Hinduismus der ´Brahmanen´ Priester später aus Brahman ein persönlichen Gott gemacht.)

    # 3.)
    In der brahmanischen Religion gibt es keine ewige Fortexistenz der individu-ellen Einzelseelen. (Einige Spielarten des Hinduismus glauben allerdings daran. Hier knuepfen auch die Grundlagen des Buddhismus an)

    #4.)
    Der Gedanke der Seelenwanderung und der Vergeltung in späteren Leben (Plural) unterscheidet sich wohltuend von der Vorstellung, daß die Taten in einem vergleichsweise sehr kurzen Zeitraum anschließend mit ewiger Ver-dammnis oder ewiger Glückseligkeit (Hoelle - Paradies) vergolten werden. (Ganz abgesehen mal von der
    Prädestinationslehre, die behauptet, daß ein "Lieber" Gott Seelen schaffe, die von vornherein zur ewigen Verdammnis, bzw. zur ewigen Folter vorherbestimmt seien.

  8. #107
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Wer ist Gott ?

    @Samuianer,

    # 2.)
    In der brahmanischen Religion ist Gott keine Person, das heißt kein Über-mensch, sondern eine unpersönliche geistige Kraft. (Allerdings wurde im Hinduismus der ´Brahmanen´ Priester später aus Brahman ein persönlichen Gott gemacht.)
    Letzteres ist eventuell einer der Gründe weshalb der Buddhismus seine Berechtigung hat. Setzt er etwa nicht an diesen "Irrwegen" des Brahmanismus an, indem er Brahman und Atman gänzlich eliminiert?

    Wieso hat man wohl einem möglichen Schöpfer und auch einer Schöpfungsmacht ihres letzten Quentchen an Macht beraubt, sie durch Anatta (Anatman) und Paticcasamuppada ersetzt?

    Die Leere und das (unabhängige) "Entstehen in Abhängigkeit" (zueinander)? Alles schafft und wird gleichermassen geschaffen. Es gibt keine Differenzierung mehr zwischen "Einzelatman" und Allatman eine Differenzierung fällt ganz einfach flach! Keine goldene Kuh, keine silberne, keine blecherne und ebenfalls keine ethärische mehr! Wenn alles Eins ist, dann braucht nicht einmal erwähnt zu werden dass es so ist!

    # 3.) In der brahmanischen Religion gibt es keine ewige Fortexistenz der individu-ellen Einzelseelen. (Einige Spielarten des Hinduismus glauben allerdings daran. Hier knuepfen auch die Grundlagen des Buddhismus an)
    Etwas brahmanistisch-selbstgefällig, zu behaupten dass einige dieser 'Spielarten des Hinduismus' an Grundlagen des Buddhismus anknüpfen. Der Buddhismus glaubt keineswegs an die Fortexistenz einer Einzelseele. "There is no such thing as a permanent Self" Im Brahmanismus wie im Buddhismus bleibt trotzdem das Paradox, dass etwas weiterexistieren kann, das so nicht existiert. Es ist nun mal das Problem der Verantwortung, (bestehend aus "Schuld und Merit" die sich nicht in Luft auflösen können. Wieso kann sich sonst Karma in einer andere Existenzform (ein anderes Leben - ein anderes Bewusstsein) übertragen?

    .#4.) ... daß die Taten in einem vergleichsweise sehr kurzen Zeitraum anschließend mit ewiger Ver-dammnis oder ewiger Glückseligkeit (Hoelle - Paradies) vergolten werden. (Ganz abgesehen mal von der Prädestinationslehre, die behauptet, daß ein "Lieber" Gott Seelen schaffe, die von vornherein zur ewigen Verdammnis, bzw. zur ewigen Folter vorherbestimmt seien.
    Auch wenn du das jetzt ein bischen überspitzt darstellst, täuschte es nicht über die Tatsache hinweg, dass die Karmalehre (ebenso im Brahmanismus wie im Buddhismus) eben auch nicht an einer "Vergeltungstheorie" vorbeikommt. Es ist klar dass eine gewisse 'Ethik der Gerechtigeit' immer im Hintergrund mischwingt. Anderenfalls könnte man ja rauben, morden, vergwaltigen und schänden - ohne dass es dem "Bewusstsein" oder der Existenz auf Dauer angerechnet wird.

    Das Problem bleibt nicht nur auf ethischer Ebene bestehen: ein "Bewusstsein" als menschliche Existenz sammelt alle diese Energien an; und sie können nicht einfach abgeschüttelt werden oder an ein nächstes 'unschuldiges' oder neues 'Bewusstsein' weitergereicht werden. Und die Frage was mit ihnen nach dem physischen Tode passiert (wenn es keine Fortexistenz der individuellen Einzelseelen gibt) ist einfach nicht so ohne weiteres zu lösen. Es gehört sicherlich zu den am härtesten zu knackenden Nüssen überhaupt, und das ebenso im Buddhismus wie im Brahmanismus.

    PS: In dieser Frage gilt für mich dennoch: lieber sich das "Nichtwissen" eingestehen und daran arbeiten, als "glauben" was einem mit recht primitiven, unzeitgemässen und archaischen Dogmen versucht wird "weiß zu machen".

  9. #108
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wer ist Gott ?

    dass einige dieser ´Spielarten des Hinduismus´ an Grundlagen des Buddhismus anknüpfen.

    Well, ich meinte: "Das einige der Grundlagen des Buddhismus hier anknuepfen..!"
    Der Gautama war im alten Indien den Brahmanen wohl das was der Nazarehner den Pharisaern war.

    ...dass die Karmalehre (ebenso im Brahmanismus wie im Buddhismus) eben auch nicht an einer "Vergeltungstheorie" vorbeikommt.

    Sozusagen ein zwangslaeufiges Ergebniss der Kausalitaet, Ursache und Wirkung. Das mit der "Vergeltungstherie" ist auch eine interessant Variante. In den oestlichen Lehren vom Karma ist immer der Ausfuehrende der Verantwortliche! In den christlichen ist Mensch eigentlich von vornherein verdammt, weil suendig etc...!

    die Frage was mit ihnen nach dem physischen Tode passiert (wenn es keine Fortexistenz der individuellen Einzelseelen gibt) ist einfach nicht so ohne weiteres zu lösen.

    Irgendwo, ich meine mal das war in den Upanischaden zu lesen stand:" Das Auge ´geht´ in die Sonne, der Atem in den Wind, die Haare in das ´Gezweig´......"

    Sicher entzieht sich uns das groessere Verstehen dessen was beim Verlassen des Koerpers mit der ihn ´beseelenden Kraft geschieht".... Eine hoechst interessante Frage! Ist aber nicht wirklich soo schwierig.

    Meditation = Samadhi - Maha Samadhi - Nirvikalpa Samadhi - letzterer entspricht in etwa dem Nachtodstadium.

    Zum groesseren Verstaendniss dieser Frage wurde und wird im "alten" und heutigen Indien und seitdem die "Kunde" im Westen bekannt wurde viel Wert auf Yoga (wobei ich nicht die Aerobic Variante meine) und Meditation gelegt - das Beten und Fasten im Christentum kommt wohl der ´Selbstfindung´ durch Yoga (zu deutsch Joch anlegen) ebenfalls in etwa gleich.

    Durch das groessere Verstaendniss unserer Selbst und der kausalen Zusammenhaenge der Interaktionen mit unseren Mitmenschen und unserer Um-welt, der materiellen und immaterellen, koenne wir uns in die Lage versetzen diese ganze Problematik in einem neuen Licht zu sehen!

    Es gehört sicherlich zu den am härtesten zu knackenden Nüssen überhaupt

    Well, dann mal ran....ich liebe harte Nuesse! Kokosnuesse habe ich hier jede Menge gleich vor der Tuer!

    P.S.
    Moechte hier mal auf den mumifizierten Moench im Wat Kunaram bei Si Saket auf Ko Samui verweisen! Eine Untersuchung durch das National Geographic "Special Mummy Team" hat sein Autenzitaet bestaetigt - Hirn, Herz, Lunge Alles - wenn auch vertrocknet noch vorhanden und stellt ein schier unloesbares "Raetsel" dar - ist aber in der Welt des Yoga und der Meditation keine unvorstellbare Sache!


    Die Welt ist voller Rätsel, für diese Rätsel aber ist der Mensch die Lösung.
    Joseph Beuys


    sorry, timed out....

  10. #109
    Schulkind
    Avatar von Schulkind

    Re: Wer ist Gott ?

    Zitat Zitat von hello_farang",p="233942

    Momentan laeuft aber im Fernsehen eine der Antworten darauf. Uber eine Milliarde Menschen in aller Welt verabschieden sich von Papst Johannes Paul II. Was den Glauben an Gott und Gottes Reich -in christlicher / katholischer Definition begriffen- ausmacht, kann man sehen und begreifen.

    Chock dii, hello_farang
    da hast Du recht, aber -

    < kann man sehen > ja, was nicht das zu gehört. Ein aufgebautes Timborium -- da seh ich keinen Gott.

    Ich sehe, oder, besser ich sah einen Mann der ausserordendliches für seine Kirche geleistet hat. Ich bin nicht Anhänger seiner Kirche und doch muss ich eingestehen, der Mann hat mich in seinen Bann gezogen und zutiefst erschüttert ob des Todeskampfes. Da musste ich innehalten und an ihn denken.
    Dieser Papst war für seine " Schäfchen " eine Ausnahmegestalt mit Auswirkungen in die Welt. Aber nicht mit dem Anspruch " Gottes Vertreter auf Erden " zu sein.

    Ich sehe einen Menschen der zum gewählten Vertreter Gottes auf Erden erkoren wurde -- für etwa eine Miliarde Menschen. Und hätten die anderen keine Gott ? Der Mehrheitsrest darf ebenso die Frage stellen " wer ist Gott " und " das ist auch mein Gott " - mit Anspruch auf Beantwortung.

    Immer wenn eine grössere Mehrheit sich mit einem Anspruch bekränzt, dann soll das dass richtige sein ?

    Keinen Anspruch zu sagen " Wer ist Gott " - " ja ich habe auch meinen Gott - und ich kenne meinen Gott an den ich glaube ".

    Wieviel Menschen leben auf der Erde -- 7 Miliarden - , da geht noch einiges ab zur Einvernahme und Anspruch auf einen Vertreter.

    < und begreifen. >< katholischer Definition > nein, dass ist mit normalen Massstäben nicht zu begreifen.
    Auch ein christlich geprägter Mensch, nicht alle die christlich sind, sind auch gleichzeitig katholisch, kann das begreifen.
    Wenn in den Emotionen klingt " sprecht ihn heilig ", dann ist das ein Anspruch den man nicht akzeptieren kann.
    -- Wer ist Gott --, nur ER ist heilig im Sinne der abendländisch christlichen Werte an die ich glaube.

  11. #110
    Schulkind
    Avatar von Schulkind

    Re: Wer ist Gott ?

    Zitat Zitat von x-pat",p="233986
    [color=indigo]schulkind:

    Da hast du nicht lange genug nachgedacht, denn auf diese Frage gibt es eine definitive Antwort. Das Ei war zuerst da! In der Evolutionstheorie ist die Abfolge eindeutig, da die Vögel (avianische Klasse), zu denen auch Hühner gehören, eine Radiation der mesozoischen Archosauria darstellen und schon die Archosauria haben Eier gelegt.


    huh - ich wisch mir heute noch die Eierschalen aus dem Gesicht.
    Also auch Essig mit all den anderen Theorien - von wegen Affen und so weiter.


    Gruss, -------------- >>

Seite 11 von 13 ErsteErste ... 910111213 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Moin und Gott zum Grusse von Ko Lanta
    Von Lantaman im Forum Treffpunkt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.09.08, 13:38