Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Wer hat schon einmal ..........

Erstellt von Otto-Nongkhai, 23.09.2003, 23:53 Uhr · 19 Antworten · 1.831 Aufrufe

  1. #11
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Suay nennt ihn ´gin gue´, gibt´s im Wald und bei ihr zuhause. Ernährt sich u.a. von Pilzen, die er wohl bevorzugt.

    Essen mag sie ihn nicht, er würde zu sehr stinken.

    ...und dass er in lao khao abgetötet wird, beweist nur wieder einmal, dass Alkohol gut gegen Würmer ist

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    dass Alkohol gut gegen Würmer ist
    Falsch ,Kali ,Alkohol und Wuermer sind gut fuer den Magen und das Wohlbefinden einiger Thais!

    Ich habe mich frueher immer gewundert ,warum neine Bekannten mit Spaten ,Schuessel und einer Flasche Lao Kao in meinen Garten einzogen.

    Zuerst wurde gebuddelt ,dann einige weisse Larven und Puppen augegraben ,in eine Schuessel mit Alkohol gelegt und nachdem sie richtig eingeweicht waren mit Genuss gegessen.
    Habe auch mal gekostet ,aber in meiner Schuessel war Chilly Paste drin und mit dieser Paste kannst du wirklich alles essen ,
    was du in Thailand findest.

    Otto

  4. #13
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Hallo Otto,

    aber mit Vodka bist Du vorsichtig?




    Gruss
    Heinz Pollmeier

  5. #14
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Mang gorn Jai´s Aussage kann ich nur bestaetigen!
    Der "Gin-Nguu" oder "Gin gue" (je nach Dialekt) ist bei weitem nicht so ´gefaehrlich wie der "Takarp"! Hatte selber mal Bekanntschaft mit so einem Vieh machen duerfen. Nachts im Bett, ich dacht mich hat ein Pferd getreten! Hoch, raus ins Bad versuche im Spiegel zu sehen was mich da in die Schulter, gebissen oder gestochen hatte..und richtig ein etwa 3 Zentimeter grosser roter Fleck war zu erkennen, der ausserordentlich brannte, etwa wie bei einem Hornissenstich!

    Also ging ich auf Safari das "Ding" muesste demnach noch im Bett irgendwo zu finden sein. Ausserhalb war jedenfalls nichts zu sehen. Also ich mach mich an die Suche...meine Frau ist am grummeln..das haette ich nur getraeumt, ich frage wie dann der rote Fleck auf meine Schulter kommt?

    Weiter gehts, Kissen hoch, Bettdecke weg, aha, da meinte ich was kleines sich blitzschnell schlaengelndes zwischen Matratze und Bettgestell verschwindent, wahrgenommen zu haben. Weiter, Frau hoch, Matratze raus und wieder....aber der "Bursche" war schnell-wusste er das ich ihm auf den Fersen war? Dann Bett verruecken..aha, da wieder!

    Nach wenigen Minuten lag er platt, zur genaueren Inspektion, auf einem Blatt Papier. Rostbraun-gelblich mit deutlich nach aussen stehen Beinchen die sich deutlich in gelblichen Farbton von dem Rest des rostbraunen Koerpers abhoben. Am Koerperende, wie etwa bei dem uns bekannten "Ohrenkneifer", eine Art "Zange". Das Buerschchen war nur etwa 4-5 cm lang und hoechstens 2-3 mm breit (ohne die Krabbler)

    Der Onkel mmeiner Frau wurde von einem etwa 20 cm langem Takarp gezwickt, der hat vor Schmerz aufgeschrien und musste zum Arzt.
    Es gibt wohl in erster Linie nur schmerzstillende Medikamente und was zum Kreislauf stabilisieren. Ansonsten ist Tigerbalm (Ja Mon)der grosse "Helfer", groessere Mengen auf die betroffene Stelle gegeben...hat auch bei mir "Wunder" gewirkt.

    Kleinere Skorpione haben aehnliche Wirkung-selbst der Stich des ´grossen Schwarzen" soll nicht unbedingt toedlich sein...dagegen der Biss einer Mini-Baby-Kobra unbedingt!

    Fazit: "In den Tropen, nie irgendwo rein oder drunter Fassen ohne vorher genau nachgeschaut zu haben ob da nicht irgend ein "Einwohner" zu "Hause" ist.

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.823

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Da macht mir die chemische Keule in vielen Hotels schon mehr zu schaffen.

    Beim ersten Mal, als der Zimmerservice das Bett machte und anschließend Bettdecke und Kopfkissen mit dem Desinfektionsmittel o.ä. einsprayte, dachte ich, micht tritt ein Pferd.

    Danach gleich richtig ausgelüftet, und Handtuch aufs Kopfkissen gelegt.

  7. #16
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Zitat Zitat von DisainaM
    Da macht mir die chemische Keule in vielen Hotels schon mehr zu schaffen....Bettdecke und Kopfkissen mit dem Desinfektionsmittel o.ä. einsprayte, dachte ich, micht tritt ein Pferd.
    [schild=54,fcolor=FF0000,fsize=3,fstyle=,font=Druck ,scolor=ffffff,sshadow=,bcolor=0000FF,align=:d0104 d90f6]Stimmt, das ist der absolute Hammer![/schild:d0104d90f6]

    Der freizuegige Umgang mit Herbiziden, Pestiziden und anderen hochgefaehrlichen Chemiekeulen ist Besorgniss erregend!


  8. #17
    isehklar
    Avatar von isehklar

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Hallo !

    Habe ähnliches wie Samuianer auch auf Koh Samui erlebt. Mitten in der Nacht, ausnahmsweise alle Sinne geordnet beisammen, hochgejagt aus dem Schlaf. Da hat mich das Viech zwischen den Zehen erwischt. Das hat dermassen gebrannt, dass ich zunächst überhaupt nix einordnen konnte.

    Dann aber aber habe ich den Krabbler aus dem Bett rennen sehen und schon verschwand er in einer Holz-Ritze.... und ward niemehr gesehen.

    Ich habe die Nacht in der Hängematte verbracht und tagsdrauf mit einigen Thais den ganzen Bungalow umgekrempelt, ohne Erfolg. Der Schmerz war zum Glück nur von kurzer Dauer aber extrem heftig, habe ich in der Konzentration noch nicht erlebt.

    Ich habe den Thais das Viech beschrieben und die hatten höchsten Respekt und Abneigung gezeigt, das hat ne Menge zu bedeuten.

    Offenbar kann das auch anders ausgehen...

    isehklar

  9. #18
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Wie bei all diesen Viechern hängt die Gefährlichkeit von der Menge des injizierten Giftes ab. Ich versuche, es einmal an Schlangen klarzumachen, mit diesen Tieren kenne ich mich besser aus.
    Häufig hört man, dass eine kleine Schlange (fast nur ein Wurm) weniger gefährlich (giftig) sei, als ein ausgewachsenes Tier.
    Diese Meinung ist falsch. Lediglich die Menge des beim Biss injizierten Gifts stellt die Gefahr dar.
    Der Biss einer ganz kleinen Kobra ist lebensgefährlich!
    Wenn das Tier längere Zeit nichts hat jagen können und lange nicht gebissen hat, sammelt sich in ihren Giftdrüsen und den daran hängenden Giftsäcken eine große Menge Gift an. Ein Biss, besonders dann, wenn sie evtl. ein größeres Blutgefäß erwischt hat, ist dann äußerst gefährlich.
    Hat andererseits eine große Kobra vor nicht langer Zeit gejagt und ein Tier getötet, so hat sie den größten Teil ihres Giftvorrats verbraucht. Ein weiterer Biss ist dann nicht sehr problematisch. Die injizierte Giftmenge reicht zum Töten eines Menschen nicht mehr aus (eine Maus stirbt allerdings in kürzester Zeit).
    Die Größe einer Schlange ist damit recht unerheblich. Die meisten tödlichen Unfälle mit Giftschlangen in Thailand (und in den umliegenden Ländern) resultieren aus Begegnungen mit relativ kleinen Schlangen!
    Wenn man eine große, erwachsene Schlange als gefährlicher betrachtet, so hat das auch seine Berechtigung. Die alten Tiere haben eine größere Erfahrung und wissen wohin sie beißen müssen. Eine „Tschong-angh“ (Königskobra) richtet sich zum Beispiel sehr hoch auf und versucht, in den venenreichen Kopf zu beißen. Da diese Tiere durchaus fünf Meter lang werden können, kann sie sich bis zu zwei Meter hoch aufrichten.
    Ähnlich sehe ich die Gefahr bei den Skolopendern, den Thakarp. Wenn sie beim Biss über ausreichend viel Gift verfügen, ist die Begegnung mit solch einem Tier sehr gefährlich.
    Die Menge des injizierten Gifts wirkt sich auch auf die damit verbundenen Schmerzen aus. Ich kenne Leute, die behauten, es habe lediglich etwas gebrannt (ähnlich einem Wespenstich), während andere sich in Qualen gewunden haben.
    Wie auch immer, ich habe Respekt vor diesen Viechern!
    Auch Jindi, die Kobras und andere Schlangen mit bloßen Händen fängt, hat großen Respekt vor diesen kleinen und ekligen, aber sehr schnellen "Würmern".
    Wusstest ihr übrigens, dass viele der Skolopender nachts leuchten (phosphorizieren)? Man kann sie oft recht gut erkennen.

    Gruß

    Mang-gon Jai

  10. #19
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    @Kali
    ...ernährt sich u.a. von Pilzen, die er wohl bevorzugt.
    Meines Wissens ist ein "gin gue" oder "Ging-Nguu" ein Assfreser, der allerdings auch verrottete Pflanzen nicht verschmäht.

  11. #20
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Wer hat schon einmal ..........

    Hier im Norden sagt man ging-goe (weiches ö) dazu...

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Nur einmal
    Von Tschaang-Frank im Forum Event-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.08.08, 11:36
  2. Nur einmal im Monat
    Von Malivan im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.04.06, 21:47
  3. So etwas schon einmal gehört??
    Von qutrit im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 28.07.05, 18:03