Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

wege des glaubens

Erstellt von antibes, 19.11.2007, 22:17 Uhr · 25 Antworten · 2.212 Aufrufe

  1. #1
    antibes
    Avatar von antibes

    wege des glaubens

    meine frau die buddhistin:



    als meine frau vor 4 jahren nach frankreich kam, war ihr buddhistischer glaube eher im hintergrund vorhanden. zwar hatten wir einen kleinen altar, auf dem zwei rote tücher (10x10) mit schriftzeichen, zwei armbändchen sowie zwei halsketten mit medallion mit dem bildnis eines mönches lagen, die religiösen rituale wurde aber eher sporadisch zelebriert. die utensilien erhielten wir damals bei unserer "taufe" von einem symphatischen mönch in einem tempel nahe roiet, den dudlek beim namen kannte. weitere utensilien wie ein schnapsglas für whiskey für RamaV waren ebenfalls vorhanden.
    in deutschland angekommen wurde in ca. 1,90m höhe zwei altäre angebracht. der linke altar war king RamaV, der rechte Buddha geweiht. am buddhaaltar gabs noch dieses heftchen, dessen sinn sich mir nicht erschliesst.



    unsere beiden altare waren beide an der südseite des wohnzimmers, links und rechts aussen neben der wand situiert.



    so bekam ich für 2 1/4 jahre ein bisschen einblick in die religiösen gebräuche der buddhisten. interessant war, obwohl meine frau einen chinesischen grossvater hatte, noch der zusätzliche einfluss des elefantenköpfigen hindugottes ganesh.
    was mich verwunderte waren die unterschiedlichen tage zum beten, auch für die opferbeigaben, whiskey, wasser oder obst. ihre religiosität wurden seit einreise einer freundin aus phuket gestärkt und als dieser kontakt wieder abbrach, sank ihre religionsbereitschaft wieder, was ich sehr schade fand.
    zur zeit liegen je 2 äpfel bestimmt schon seit über 3 monaten auf den altären. sie sind schon leicht mumifiziert, einen musste ich wegwerfen. man soll diese ja nicht essen, da sie nur dem könig RamaV oder Buddha gehörten.
    das ritual des betens mit räucherstäbchen faszinierten mich, das desinteresse am realen leben stiessen mich eher ab. ich fand immer die blumengabe beeindruckend, rosa für king RamaV und weiss für Buddha. die räucherstäbchen taten das übrige.

    vor 2 jahren bekam ich von einem eigenartigen alten, englischen pärchen eine kleine ikone aus russland geschickt. dieses bild und die kleine marienstatue, die ich von meinen irakischen freunden erhalten habe, veranlassten mich auch einen katholischen altar inmitten der bereits vorhanden anzubringen.
    so lebte eine kleine multireligiöse gemeinschaft zusammen. unserer tochter wollten wir noch keine religion zuordnen. seit der trennung bin ich eher geneigt sie katholisch zu erziehen, da ich religiösität bei einem menschen als wichtig erachte.

    für mich ergeben sich aus dieser zeit u.a. diese fragen:
    ist das kleine heft ein gebetsheft?
    wie nennt man die vermischung von buddhismus mit hindureligion?
    gibt es ein religiöses regelwerk für die gebete und opfergaben?
    was wird im alltag auf den verschiedenen altären geopfert?
    gibt es situationsbedingte religiösität oder ist sie permanent vorhanden?
    gibt es auch in thailand eine jugend ohne gott?
    hat im buddhismus die familie einen besonderen stellenwert?
    viele fragen ......

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von antibes",p="543781
    gibt es auch in thailand eine jugend ohne gott?
    Buddha ist doch kein Gott.

  4. #3
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von maphrao",p="543809
    Zitat Zitat von antibes",p="543781
    gibt es auch in thailand eine jugend ohne gott?
    Buddha ist doch kein Gott.
    du hast recht. ich präzisiere meine frage.

    verliert der glauben bei der thaijugend durch die neuen einflüsse aus dem westen sowie dem wachsenden wohlstand an bedeutung?
    ich denke an die entwicklung in europa. während meine grosseltern jeden tag in der kirche gingen, reduzierte sich das bei meinen eltern auf sonntag und die gesetzlichen feiertage und bei mir fast nur noch auf ostern und weihnachten. mit dem glauben verhielt sich das ebenso.

  5. #4
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von antibes",p="543835
    bei mir fast nur noch auf ostern und weihnachten. mit dem glauben verhielt sich das ebenso.
    Deine Grosseltern kannten auch kein Stephen Hawking, Douglas Adams...

    Deine Eltern werden kein Frank Zappa, kein Jimi Hendrix gehoert haben...

    uebrigens wurde S.H. am 300 Todestag von Gallileo Galliae geboren!

  6. #5
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von Samuianer",p="543847
    Deine Grosseltern kannten auch kein Stephen Hawking, Douglas Adams...
    mag sein, dass einer bildungsschicht o.g. personen eine begriff sind und sich mit diesen auseinandergesetzt haben.
    wäre eine umfrage wert, wer im nittaya stephen hawking gelesen und verstanden hat.
    auszug aus wikipedia:
    1981 erhielt Hawking die Einladung, an einer Kosmologietagung im Vatikan teilzunehmen. Hier stellte er sein Konzept vor, laut dem das Universum keine Grenzen haben soll und begeisterte damit seine Zuhörer. In diesem Vortrag stellte er das All zugleich als ein Phänomen dar, das einfach vorhanden ist und dementsprechend keines Schöpfergottes bedarf.

  7. #6
    Avatar von Shuai_ran

    Registriert seit
    02.10.2003
    Beiträge
    238

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von antibes",p="543850
    mag sein, dass einer bildungsschicht o.g. personen eine begriff sind und sich mit diesen auseinandergesetzt haben.
    wäre eine umfrage wert, wer im nittaya stephen hawking gelesen und verstanden hat.
    Es geht ja nicht unbedingt darum, wie viele Menschen Stephen Hawking gelesen/verstanden haben. Es geht darum, dass es immer weniger ungelöste Fragen gibt. Diese "Rätsel"/"Wunder" sind genau die Lücken, die Gott bzw. Religion nötig machen. Früher wusste man praktisch nichts über die Entstehung des Universums, der Erde und der Menschen. Deshalb wurden die Religionen "erfunden". Heute ist gibt es so viele Antworten, dass man sich relativ sicher sein kann, dass auch viele der noch offenen Fragen beantwortet werden können, ohne den Gottes-Joker auszuspielen.
    Dieser Umstand ist heute vielen Menschen klar, ob sie Stephen Hawking nun verstehen oder nicht.
    Ein weiterer Punkt ist, dass das Hinterfragen von Autoritäten relativ neu ist. Nach dem 1. und 2. Weltkrieg wurde der "Gehorsam" in Frage gestellt: Von da an gehörte es zum guten Ton, Autoritäten zu hinterfragen, auch den Priester, den Papst, Gott.
    Das kritische Hinterfragen und Zweifeln als Grundlage der Wissenschaft wurde allerdings schon im 17. Jh von René Descartes aufgestellt (Discours de la méthode pour bien conduire sa raison et chercher la vérité dans les sciences). Damals war die Kirche aber noch zu mächtig, als dass sich der Zweifel an Gott hätte etablieren können.

    Hinzu kommt, dass in einer Hierachischen Gesellschaft eine grössere Notwendigkeit besteht, eine absolute/höchste Autorität zu haben. Darum waren ja alle Könige von Gottes Gnaden. An der Spitze des Staates steht der König, aber über dem König steht Gott. Gott kann in seiner Allmacht nicht angezweifelt werden, darum kann der König, der ja von Gott als König eingesetzt wurde, nicht angezweifelt werden. So wurde z.B. der Königsmörder (war nur versuchter Mord) Robert François Damiens folgendermassen verurteilt:
    Das Gericht fand ihn der Beleidigung der göttlichen und menschlichen Majestät und des verwerflichen Königsmordes für schuldig

  8. #7
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: wege des glaubens

    Interessant wie schnell die Diskussion vom Ursprungsthema wegkommt.
    Ich wuesste nicht, wo biblische Schoepfungsgeschichte und Hawking sich wiedersprechen.
    Man kann ja auch fragen wer die Schoepfungsgeschichte gelesen und auch verstanden hat. Sie gibt so ziemlich genau den heutigen Forschungsstand der Wissewnschaft wieder. Muss man nur begreigfen.

    Im Universum in der Nussschale, dem fuer mich interessanteren Buch Hawkings stellt er da auch selbst Zusammenhaenge her. Im uebrigen ist es vermessen von nur dem einen Universum zu sprechen. Hier hat Hawking auch sehr schoene Thesen und Modelle entwickelt.

    Die Wissenschaft ist auf deiesem gEbiet aber sehr in Wiederspruechen verstrickt.
    Nur mal die RElativitaetstheorie und Quantenphisik genannt, die sich nicjht wirklich schluessig auf einen Nenner bringen lassen.

    Im Grunde ist die Wissenschaft heuite wieder auf die Zeit vor Einstein zurueckgeworfen als mit "Aether" zur Erklaerung der Modelle philosophiert wurde. Die Quantenphysik macht heute nix anderes.

    Sioux

  9. #8
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von Sioux",p="543880
    Interessant wie schnell die Diskussion vom Ursprungsthema wegkommt.
    Ich wuesste nicht, wo biblische Schoepfungsgeschichte und Hawking sich wiedersprechen.
    Man kann ja auch fragen wer die Schoepfungsgeschichte gelesen und auch verstanden hat. Sie gibt so ziemlich genau den heutigen Forschungsstand der Wissewnschaft wieder. Muss man nur begreigfen.
    Liest sich wie ein Text von den "born again Christians"!

    Mit dem Verstehen ist es tatsaechlich so eine Sache!

    Hoimar von Dietfurth hat seiner Zeit von der "Wohnungsnot Gottes" gesprochen - nun ja...Jedem das Seine!

    So ist's eben mit dem Glauben!

    Der harte Kern der Islamisten bestreitet ebenfalls die Evolutionstheorie und so Einiges mehr, aber das sprengt nun den Rahmen tatsaechlich!

  10. #9
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: wege des glaubens

    Manfred, da hast du mich gruendlich missverstanden.
    Ich habe nur darauf hingewiesen, dass Naturwissenschaft und Schoepfungsgeschichte sich nicht wiedersprechen.

    Muss man nur mal nicht fundamentalistisch in irgend einer Richtung rangehen.

    Sioux

  11. #10
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: wege des glaubens

    Zitat Zitat von Sioux",p="543880
    Ich wuesste nicht, wo biblische Schoepfungsgeschichte und Hawking sich wiedersprechen.
    Ich wuesste jetzt nicht, wo sie sich nicht widersprechen und was die Quantenphysik mit der Schoepfungsgeschichte zu tun haben koennte, entzieht sich gleichfalls meiner geistigen Reichweite.

    Aber wie es der Manfred so schoen gesagt hat, jedem das seine :-) .

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auf dem Wege zur nationalen Versöhnung
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 230
    Letzter Beitrag: 28.01.10, 17:26
  2. Puea Pandin - auf dem Wege zur Auflösung
    Von waanjai_2 im Forum Thailand News
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 01.08.09, 02:27
  3. Wege nach Thailand
    Von Roah im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 01.12.08, 23:53
  4. Neue Wege zur Malariabekämpfung
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.08, 13:19