Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

Warum gibt es "keymoney"?

Erstellt von Claude, 21.01.2007, 23:58 Uhr · 52 Antworten · 6.247 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Warum gibt es "keymoney"?

    Ich lebe auf Samui, im ruhigen Nathon. Neulich erzählt mir ein Bekannter, dass in Nathon ein Laden mit angeschlossener Wohnung (Neubau, die übliche Reihenhaushälfte) neben 17.000 B Miete 300.000 B keymoney kostet. Nebenbei wurde im Vertrag vermerkt, dass Nachmieter/Untermieter nicht erlaubt sind, das keymoney ist also weg bzw. gehört dem Vermieter.
    Dies hatte zur Folge, dass innerhalb von 1 Jahr 3 Mieter eingezogen sind und jeweils 300.000 B "keymoney" an den Vermieter gezahlt haben, macht 900.000 B und die Hütte ist fast bezahlt.
    Also die Vertragsdauer ist 3 Jahre, grob gesagt erhöht sich der Mietpreis dadurch um 8.300 B/Monat. Ich vermute aber, dass nicht alle Thais so rechnen (können)!

    Andere Beispiele:

    Deutscher baut hier ein kleines Restaurant auf, läuft ganz gut. Der Mietvertrag endet dieses Jahr, wird aber für "ein paar Millionen Baths" keymoney verlängert. Er soll also Geld bezahlen, weil er sich eine Existenz aufgebaut hat!! Unglaublich.

    Ein Standplatz für einen Tapeziertisch in Chaweng, zum Uhren-, DVD- oder Sonnenbrillenverkauf kostet 100.000 B keymoney....

    Sind die denn total durchgeknallt??
    Was soll dieses keymoney außer dass der Mieter in den Ruin geschickt wird??

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    "Eintrittsgeld". Aber das müsstest Du doch besser kennen als die Experten hier aus der Ferne...

  4. #3
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Auf Samui schon jahrelange, gängige Praxis.

  5. #4
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Das Keymoney reduziert optisch die Miete. Glaube auch nicht, dass irgendein Vermieter das versteuert.
    Im Grunde will man damit die Refinanzierung bereits abdecken, was ja auch oft ganz prima funktioniert. Nicht etwa so zaghaft wie in den Geburtsländern des Kapitalismus, wo man ja immerhin noch 10 und mehr Jahre bis zur Amortisierung einer Immobilie rechnet...
    Bei kleineren Objekten deckt das erste Keymoney die Erstellungskosten voll.

    Goldgräberstimmung im Touri-Sektor, und so richtig absahnen, das tun die reichen Thai im Hintergrund. Wenn da im Jahr dreimal der Ladeninhaber wechselt, das ist ganz normal. Fällt bei Publikumswechsel alle 14 Tage auch nicht weiter unangenehm auf.

  6. #5
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Keymoney kann man grob mit Abstandszahlung übersetzen. Mir ist das aus Immobilienmärkten bekannt, die extreme Verkäufermärkte darstellen (z.B. Tokio oder Amsterdam), bzw. wo Wartelisten bestehen. In den 80ern gab es das teilweise auch im Studentenwohnmarkt in Deutschland. Normalerweise wird das keymoney vom Nachmieter oder Untermieter an den Vor-/Hauptmieter gezahlt, als Opportunitätskosten sozusagen. Direkte Zahlung an den Vermieter (sogar bei Vertragsverlängerung) sind weniger üblich. Im Prinzip ist das reine Geldschneiderei, teils auch die Folge von überhitzten Immobilienmärkten. Gesetzlich ist dagegen nichts zu machen. Hier in Thailand kann sich jeder, der auch nur einen lausigen Tapetentischstand besitzt zur besitzenden Klasse zählen, und nach Belieben alle kapitalistischen Register ziehen. Ob der Markt es hergibt ist eine andere Frage.

    In Chiang Mai gibt es auch reichlich viele Bekloppte, die sich mit überzogenen Preisen im Immobilienmarkt versuchen (Blick auf manche Webseiten genügt). Das ist halt ein Geschäft für Goldgräber und Cowboys. Mein Vorschlag: sie sitzen zu lassen. :P

    Cheers, X-Pat

  7. #6
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    auntarman2,

    ist mir schon klar, was das Wort bedeutet!

    Ich weiss auch, dass das auf Samui lange Praxis ist, mir ist nur unverständlich, wie sich sowas etablieren kann. Niemand, der Miete + Keymoney zahlt, kann von den Einkünften vernünftig leben. Ich hoffe mal, dass Angebot und Nachfrage (und verbesserte Rechenkünste der Thais) diese Unsitte irgendwann verschwinden lassen.

  8. #7
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Niemand, der Miete + Keymoney zahlt, kann von den Einkünften vernünftig leben.
    Thai sind halt Genies im Kopfrechnen...
    Bei deren Art von Kalkulation bleibt einem glatt die Luft weg.
    Denen geht sie dann später aus. Aber die Nachfolger stehen oft schon bereit, denn die Vorgänger gehen ja sicher nur weil sie genug verdient haben...

  9. #8
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Das Keymoney System ist so zu verstehen dass Teil der Miete/Pacht vorab bezahlt wird. Es dient dem Schutz des Vermieters vor einem Vertragsbruch des Mieters.

    Der Vermieter weiss in der Regel nicht wie solvent der Mieter ist bzw in der Zukunft sein wird. Er geht ein erhebliches Risiko ein wenn er ein Mietobjekt ohne Sicherheit vermietet. Gerade bei Neueroeffnungen von Betrieben ist dieses Risiko betraechtlich.

    Ob die Miete unter Beruecksichtigung von Keymoney zu hoch ist, darueber wird der Markt entscheiden. Warum soll der Vermieter auf Keymoney und hohe Mieten verzichten wenn es doch Mieter gibt die bereit sind diese zu zahlen?

  10. #9
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Das "Keymoney-system" beruht vor allem auf der Basis von Angebot und Nachfrage von Objekten und Location (vor allem mit guter Geschäftslage) Und hierzu sollte man unbedingt wissen, dass ein kleines Grundstück in besagter Lage extrem teuer sein kann, wenn man es denn erstehen will.

    Das "Keymoney-system" ist also nur möglich weil es Liebhaber gibt, die bereit sind diese mehr oder weniger hohen Beträge zusätzlich zu zahlen, um die Möglichkeit ein Business in guter Geschäftslage zu haben, überhaupt wahrnehmen zu können. Sie könnten sich den Kauf, der oft mehrere Millionen Baht ausmacht nicht leisten. Natürlich ist es Wucher und eine Schweinerei, aber auch dieses Prinzip haben die Thais beileibe nicht erfunden.

    @Claude, du bist doch (auch) Luxemburger, nicht wahr? Wusstest du, dass ein wenige Quadratmeter grosser Platz auf der hiesigen Schobermesse (eine Art Jahrmarkt mit sehr hohen Besucherzahlen), oder auch auf dem "Märtchen" im Zentrum der Hauptstadt mit ca. 200.000-500.000 Baht (früher in etwa = Luxemburger Franken) taxiert wurde und wird? Nein, ich rede nicht von vor 20 oder 50 Jahren, sondern von Heute!!! Dieser Betrag ist Demjenigen zu zahlen, der das "traditionelle Standrecht" hatte und den Platz an den Interessenten abgibt. Der Betrag ist einmalig und wird natürlich nicht zurückerstattet. Bei grösseren Flächen kann es sogar sein, dass eine Summe in Millionenhöhe verlangt wird.

    Solche Dinge wissen eben nur Insider, oder aber Diejenigen die sich selbst um eine solch beliebte "Lokation" bemühen...

    PS: die Rentabilität einer solchen Investition muss natürlich jeder selbst ab- und einschätzen können. Auch wenn es in Thailand öffters vorkommt dass man sich verkalkuliert, will das nicht heissen dass dies die Regel vom "Keymoney-system" ist. Das ist ein ganz unabhängiger Parameter, der in diesem Kontext wohl fälschlich interprätiert wurde. Bzw.eine weitere typische "Farangansicht" ist...

  11. #10
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Warum gibt es "keymoney"?

    Nun,

    sowas haben wir ja auch hier: Die Bezirksschornsteinfeger - ein einträgliches Geschäft, da es noch keinen Wettbewerb gibt, sind ja hoheitlich beleiht (sie führen als Privater hoheitliche Aufgaben des Staates durch -> Feuerschutz). Um nun aber einen Bezirk zu bekommen, darf der Nachwuchs dem scheidenden Meister eine "kleine" Abstandssumme im fünfstelligen Bereich übergeben.

    In Samui gab es auch so einen Fall - das ehemalige Sunshine Garden in Lamai - lief wunderbar bis die Thai Besitzer nur gegen entsprechendes Entgelt den Vertrag verlängern wollten bzw. die Verträge gleich kündigten. In einer Nacht und Nebel Aktion mussten die Betreiber innerhalb von 2 Stunden die Anlage räumen. Wir kamen dann 2 Tage später und die Besitzer versuchten sich als Gastgeber - das ging so gründlich schief, dass das Beachgrundstück kurze Zeit später verkauft wurde und nun ein 4 Sterne Anlage dasteht.

    Juergen

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum gibt's so wenige Reihenhäuser in Thailand?
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 09.08.11, 20:56
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 09.08.10, 16:02
  3. Sachen gibt es, die gibt es gar nicht!
    Von petpet im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.08, 18:16
  4. Keymoney
    Von Tschaang-Frank im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.04.08, 13:00
  5. Warum gibt es eigentlich Frauen...
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.01.07, 00:31