Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 35

"Wai" und "krap" ???

Erstellt von Nelson, 08.01.2002, 12:32 Uhr · 34 Antworten · 1.791 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von seven

    Registriert seit
    20.08.2001
    Beiträge
    1.676

    Re: "Wai" und "krap" ???

    @Disaina
    Vieleicht stehe ich ja gerade auf der Leitung, aber ich habe nicht besonders viel von Deinem Posting verstanden.
    Was ist denn ein Lanahan krab und ein Buschom Wai??? :???: Natürlich versuche ich einen Wai nicht nur als freundliches Erheben der Hände zu praktizieren, sondern den Menschen auf thailändische Art zu grüßen und Respekt zu zollen. Doch irgendwie kann ich da mit Deinen Begriffen nichts anfangen. Wie muss ich es denn richtig machen und vor allem wann?

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: "Wai" und "krap" ???

    @Mecki
    Zustimm, auch Kinder bekommen den Wai von mir zurück, und erst wenn sie zur Familie (unser Neffe) gehören. Sie lernen damit auch, wie man in den Wald ruft, schallt es zurück. Ausnahmen würde ich vielleicht bei einer herumalbernden Gruppe Schüler beim Wat Po o.ä. Lokalitäten machen.

    @DisainaM
    Interessante Aufarbeitung das Themas Wai für Fortgeschrittene. Ich für meinen Teil werde/will nie ein Thai werden und nehme daher bei meinen Besuchen der Familie in den jährlichen 1...2 Urlauben in Anspruch, nur die Grundregeln beherrschen können.

    @ll
    Habt ihr auch schon das fast bettelnd klingende, wiederholte "Na kaaah" mit bei jeder Wiederholung erhöhter Tonalge gehört? Wer kann dem wiederstehen bzw. wo endet es? Ich geb immer schon vorher nach.

    mfg jinjok

  4. #13
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: "Wai" und "krap" ???

    @ all

    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß von einem Farang nicht unbedingt ein richtig eingesetzter wai erwartet wird. Gerade "moderne" und eher westlich orientierte Thais verwenden den wai im Umgang mit Ihren Farang-Freunden eher wenig. Das Erwidern eines wais an Kinder oder Personal, bzw. Bedienungen u.s.w. ist unüblich und würde einen wai eventuell lächerlich machen, könnte auch sein, daß sich der "bewaite" verarscht vorkommt...
    Schlimmer ist, wenn man laufend das khap vergisst, und das passiert meiner Beobachtung nach leider sehr häufig auch Leuten, die eigentlich ganz gut thailändisch sprechen...daran kann man m.E. immerhin eine gewisse Ignoranz ableiten, was auch von den meisten Thai nicht sehr geschätzt und als sehr unhöflich empfunden wird... wie ich an anderer Stelle schon mal sagte:
    "So wie man in der Wald reinruft..."

    Chris

  5. #14
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835

    Re: "Wai" und "krap" ???

    hallo seven,

    ein Lanahan Krap ist das Begrüssen/Verabschieden in z.B. Restaurants, wo man sich nicht an die ´echten´ Wai-Regeln hält, sondern einen Show-Wai macht.
    Dieser Show-Wai hat den Grund, das man ausserhalb der eigenen Gemeinschaft, wo also Thais anderer Gemeinschaften zusehen, und nicht wissen sollen, in welcher Gruppenhirarchie nun die einzelnen sind, die echte Hirarchie gegenüber den Aussenstehenden ´verschlüsselt´ wird.
    Darum wird dieser Wai auch manchmal ´gong wai´ genannt.

    Ähnlich verhält es sich mit dem Buschom Krap.
    Im Thai TV wirst Du bei fast jeder Begrüssung den Zusatz Buschom Krap hören, weil andere /Aussenstehende zusehen, und man mit diesem Zusatz daraufhinweißt, das dies ein ´verschlüsselter´ wai ist.


    Wer als Farang sich bemüht, keinen Standart Khoa San Wai zu machen,
    (dieser Begriff entstand, da die Reisenden der Khao San Road sich besonders bemühten, den Wai als Landessitte zu kopieren, leider aber nicht richtig.
    So sah man, wie ein Farang, der am Tisch lümmelte, sich bei der Bedienung, die ihm das Essen brachte, mit einem Wai bedankte, der nur sehr Hochgestellten vorbehalten ist.
    Da Thais in dieser Hinsicht in den letzten 20 Jahren ziemlich abgehärtet wurden, entstand der Begriff Khao San Wai, den man als ´Gummizellen Wai´ übersetzen kann.
    Deshalb reagiert keiner mehr darauf böse, sondern lächelt nur noch mit mitleidiger Milde.


    Wer beim erlernen der Wais sich schon etwas damit beschäftigt hat, der sollte im Zweifelsfall, bevor er einen falschen Wai macht, ein freundliches Kopfnicken verwenden.

    Schwierig ist manchmal auch die Frage, wenn derjenige, dem man zuwaien sollte, einer niedrigeren sozialen Schicht angehört, als man selber,
    soll man nun einen Wai machen, der zeigt, ´ich bin höher als Du, ich erwarte von Dir Respekt´, oder soll man lieber mit einem freundlichen Kopfnicken reagieren.

    Als Farangs kommen wir ja aus einer ´klassenlosen Gesellschaft´ (seit der französischen Revolution + der Abschaffung des deut. Kaisers) befinden sich nun viele in der Situation, das ihre soziale Thairolle an der sozialen Stellung ihrer Thaiehefrau gekoppelt ist.
    Ist die Ehe vorbei, ist es auch mit ´der sozialen Stellung´ vorbei.

    Eine echte soziale Stellung hat man als Farang natürlich nicht.


    Da viele Thais deshalb auch überhaupt nicht das Interesse haben, das Aussenstehende sich mit ihrer eigenen thai Begrüssung unnötig beschäftigen, findet man deshalb auch im Werbespot von Thai Airways die Situation, wo die thailänd. Stewardess einen Wai zu einer Farangfrau mit ihrem Kind macht...(buschom)


    hallo jinjok,

    dem Kind antworte ich je nach Situation ´büa´ oder ´au la, au la ...´

    Kein Farang wird je ein echter Thai werden, er kann nur an seiner Thaiidentität als Thai Farang arbeiten, und da hat wohl jeder seine eigene Methode.


    hi Chris,

    ganz klar, ´Arbeitsameisen´ sollte man nicht bewaien,
    wer das nicht gerade absichtlich macht, darf sich aber der Narrenfreiheit des Kao San Wais erfreuen,
    Thais sind meistens sehr tolerant.

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835

    Re: "Wai" und "krap" ???

    P.S. Nachtrag

    Wer nun eine Frau + Familie hat, die nicht gerade den höchsten Thaischichten angehört, dann wird man merken, das die Menschen ein Thai sprechen, wo sie anstatt des Krap ein ´wa !´ sprechen.

    Wer nun artig weiter sein krap spricht, gibt dann das Signal, ich fühle mich einer höheren Schicht zugehörig,
    deshalb wird man dann nicht gerade freundliche Reaktion bekommen (wenn man es merkt).

    Wer also sich selber in solchen Situationen kein ´wa !´ angewöhnen möchte, sollte sich aber überlegen, ob er zumindestens das krap wegläßt.

    (Sprache + soziale Schicht / jede Schicht hat ihre eigene Ausdrucksformen, die einen sagen ´mai lou´, die andern sagen ´mai saap´.Muß man halt je nach Situation variieren.)

    Letzte Änderung: DisainaM am 08.01.02, 18:51

  7. #16
    nuum23
    Avatar von nuum23

    Re: "Wai" und "krap" ???

    @ DisainaM

    Danke für die ausfühlichen Info´s... habe schon wieder was dazugelernt ( wonach der Status eines Farang an dem Status seiner Thaifrau festgemacht wird)
    Da sich die Thais eh etwas schwer tun den "Klassenlosen" Farang einzuordnen wird man ohne Scheu nach dem Einkommen gefragt, um einen Anhaltspunkt zu haben...

    bis neulich. Chris

  8. #17
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: "Wai" und "krap" ???

    das mit dem klassenlosen farang sind ja nur theorien von farangs, es kommt immer auf das umfeld der region und das auftretten an.

    c-b

  9. #18
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835

    Re: "Wai" und "krap" ???

    Je tiefer man in die Kultur eintaucht, desto schwieriger werden manche Sachen.

    Im Westen fällt es uns z.B. nicht schwer, einen Fehler zu machen, und uns dafür zu entschuldigen.
    Eine beliebte Art mancher Farangs ist es, nachdem sie einen Fehler gemacht haben, leichten Herzens die Entschuldigung auf Thai zu sprechen.
    Das Problem an der Sache, man übersetzt einfach sein westliches Denken in Thai, und glaubt, das damit dann alles gut sei.

    Für eine(n) Thai sieht das anders aus.
    Indem Moment, wo er schweren Herzens die Entschuldigung ausgesprochen hat,
    fängt es erst an.
    Denn wer einen Fehler eingeräumt hat, der muß sich auf das ´Abstrafen´ für den Fehler einstellen, und darauf haben die meisten Thais natürlich keine Lust, darum vermeiden sie nicht nur Fehler, sondern auch die Entschuldigung.

    Ist eine Thai mit einem Farang zusammen, gehen die Fehler des Farangs in die Verantwortung der Thai ( - so schlecht hast du diesen Farang vorbereitet/erzogen, worauf manche Thaifrauen, um sich keine unnötigen Kopfschmerzen zu machen, darauf antworten, die Beziehung ist sowieso nur gameshow. Das wird akzeptiert und die Frau hat ihren Frieden. Von da ab genießt der Farang fast Idiotenfreiheit, Hauptsache er leistet durch seine Zahlungen seinen Gemeinschaftsbeitrag.)

  10. #19
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: "Wai" und "krap" ???

    Ich halte es auch eher mit dem Kopfnicken und einem freundlichen Hello. Wurde so auch meistens begrüßt. Gerade bei dem ersten Besuch bei einer Thaifamilie, haben die wohl ganz andere Sorgen, sprich was geben wir dem Knaben zu Essen (wurde mir mehrmals später mitgeteilt, als man sich dann besser kannte). Ich denke, daß mir bei der ganzen Waigeschichte zu viele Fehler unterlaufen würden. Deshalb halte ich zürückhaltend europäisch (ohne shake-hands).
    Gruß Sunnyboy

  11. #20
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: "Wai" und "krap" ???

    @Sunnyboy
    Das erste Mal ist ganz sicher für beide Seiten sehr schwierig, da es oft der erste persöbliche Kontakt mit dem jeweilig Fremdartigen war. Daher wird auch sicher nicht der farang für alle Zeiten daran gemessen, ob er bei seinem Antrittsbesuch eine fehlerfrei Vorstellung in Thai-Brauchtum geben konnte.

    Ich persönlich habe aber eine gute Erfahrung gemacht. Meine (nicht thatralisch aber respektvoll zuerst dargebrachten) Wais den anwesenden 3 Senioren gegenüber, wurden freundlich aufgenommen. Wie bei Dir war die viel wichtigere Frage, was kann dem Farrang an Essen geboten werden.

    So wurde meine Frau vorher bei jeder Gelegenheit befragt, was ich denn in Thailand denn alles so gegessen hätten und was ich besonders mag. So war die Tafel zum Mittag ein Querschnitt durch meine Thai-Leibgerichte. Es dauerte auch bis zu meiner Hochzeit, bevor ich der familie klar machen konnte, daß ich nicht jeden Tag meine Leiblingsgerichte essen muß. Ich wollte ausdrücklich auch sehen was sie im Alltag essen.

    Freilich erzeugte das nur Heiterkeit, aber die Anzahl verschiedener Gerichte konnte so doch reduziert werden. Da in der Familie meiner Frau keiner Alkohol drinkt, gab es auch keine Probleme zu vorgerückte Stunde. Damals hätte ich mir gern mit einem Schnaps die Anspannung gelockert, aber inzwischen habe ich auch schon über ein Jahr keinen Tropfen mehr getrunken.

    Besonders wenn wir gemeinsam mit der Familie auf denen bekannte Thai treffen und ich begrüßt werde ist das Grüßen mit Wai von Vorteil. Irgendwie habe ich das Gefühl, daß damit schon ein wenig die in der Öffentlichkeit vorhandenen Vorurteile verdrängt werden (Thai-Kultur ignorierende 5extouristen). Oft konnte ich in den Gesichtern freudige Überraschung ablesen. Ausgelassene Heiterkeit zeigt mir dann aber auch, daß etwas nicht korrekt war.

    Ich denke es kommt immer sehr darauf an, welche Einstellung uns als Farrang vorherrscht. Kommt man in eine Familie, wo man nicht willkommen ist oder sich Spannungen uns gegenüber aufgebaut haben, ist die Sache mit dem Wai bedeutend sensibler. Aber wenn man freundlich aufgenommen wird, gibt es wohl kaum Probleme. Man wird eventuell bei groben Fehlern freundlich korrigiert werden.
    mfg jinjok

    Letzte Änderung: Jinjok am 09.01.02, 07:05

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. sawasdee krap und ne frage
    Von hamburg im Forum Thaiboard
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.02, 18:35