Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 98

Vorteile durch Kenntnisse der Thai-Sprache?

Erstellt von storasis, 01.03.2015, 16:04 Uhr · 97 Antworten · 7.115 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von storasis

    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    952

    Vorteile durch Kenntnisse der Thai-Sprache?

    Ich lerne nun ja schon seit einigen Jahren - mit allerdings mäßigem Erfolg - thailändisch. Wenn ich an meine Aufenthalte in Thailand zurückdenke (immer als Monatstourist) kann ich allerdings keine einzige Situation nennen, wo mir meine Sprachkenntnisse wirklich geholfen hätten. (Gut ich war in der Lage mit einem Taxifahrer, der fast kein Wort Englisch sprach ein wenig small zu talken - wenngleich dieser dann bald meinte "khun phuut phasa Thai geng" und ab da habe ich nur mehr wenig verstanden)..
    Kurz gesagt, wer außer member Micha hat die Erfahrung gemacht, dass Thai WIRKLICH hilfreich ist, wenn man sich nicht in einem Dorf im Isaan aufhält. Ich meine ein Thai, das nicht Jahre langes Studium erfordert. Ich wäre auf Euere Erfahrungen gespannt (eventuell als neue Lern-Motivierung. Denn ich merke seit einem Jahr lerne ich so gut wie gar nicht mehr thailändisch).

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Khun Sung

    Registriert seit
    02.08.2005
    Beiträge
    720
    Ich tendiere zu der Aussage, dass (offen gezeigte) thailändische Sprachkenntnisse eher kontraproduktiv sein können: ฝรั่งรู้มาก (Farang ru maak!)

  4. #3
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Thailändisch sprechen muss man nicht unbedingt können, aber wenn man einiges versteht ist das schon ein Vorteil.

  5. #4
    Avatar von ediundbledi

    Registriert seit
    29.01.2013
    Beiträge
    615
    Zitat Zitat von Khun Sung Beitrag anzeigen
    Ich tendiere zu der Aussage, dass (offen gezeigte) thailändische Sprachkenntnisse eher kontraproduktiv sein können: ฝรั่งรู้มาก (Farang ru maak!)
    Fürchte ich auch. Wenn man zuviel versteht, was die alles über dich reden, ist man nur versucht, jedem zweiten direkt in die schnauze zu hauen. Das gibt aber nur Ärger.

  6. #5
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.506
    Zitat Zitat von Khun Sung Beitrag anzeigen
    Ich tendiere zu der Aussage, dass (offen gezeigte) thailändische Sprachkenntnisse eher kontraproduktiv sein können: ฝรั่งรู้มาก (Farang ru maak!)
    Du meinst, es ist besser man wird übers Ohr gehauen und bekommt es nicht mit?

    Überlege mal, warum es in bestimmten Kreisen heißt: "Farang ru maak mai dii". Außerhalb dieser Kreise habe ich das auch noch nie gehört.

  7. #6
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Jeder kennt sicher zwanzig dreißig Leute die mit dem Thailernen begonnen haben, drei vier Wochen lang und dann war Schluss. Ist ein Unterschied, ob man im Isaandorf täglich lernt und die Sprache zur Kommunikation braucht oder gar zum Überleben in einem Gefängnis für einige Jahre. Meine Zielgruppe 50plus und alljährlich nur 3-4 Monate zum Überwintern unten hat es da schwieriger. Ich selbst baue auf die jährlichen Kurse an der Berliner Volkshochschule (zäh, zu wenig 1mal wöchentlich, anstrengend am Abend und noch dazu ältere Thailänderinnen, die leider keine Lehrmethodik haben..) die ABC-Sprachschule in Jomtien Beach (frisch, unter deutscher Leitung, perfekt deutschsprachige Thailänder, zweimal wöchentlich, ab 13 Uhr nach dem Schwimmen..) ist da hilfreicher und raus aus dem Haus kann man schon losschnattern. Sehr gut zum Vokabelbimbsen finde ich auch die L-Lingo Software, einmal 50€ und über hundert frische Lektionen lebenslang..


    -> Thai lernen an der VHS Berlin Mitte - Berlin.de
    -> Thai-Kurse in Pattaya und Naklua bei Easy ABC, der deutschen Sprachschule
    -> L-Lingo Online Application (Testversion)

  8. #7
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Vielleicht bin ich da schon eine Dimension weiter, aber es es in meinen Augen niemals ein Plus, Thai zu sprechen und zu verstehen, sondern eine Notwendigkeit - über die ich mir auch keine Gedanken mache.

    Beim Umgang, den meine Frau und ich in TH pflegen, würde ich ohne Thai-Kenntnisse zu 90% der Zeit einfach nur dumm glotzens und ab und zu grinsend dabeisitzen, ohne Chance, "meinen Senf dazuzugeben" - Leben in einer dunklen Welt, wenn man so will.

    Meine Schwierigkeiten lagen bis vor ein paar Jahren eher darin, dass ich zwar Thai und Lao konnte, aber meine Schwiegereltern und alle Leute im Umkreis von 200km praktisch nur Lanna sprechen, so dass Thai da nicht wirklich geholfen hat (Oke, in den Städten klappt es mit Hochthai).

    Erst neulich kam ein Ehemann einer Freundin meiner Frau aus bkk für ein paar Tage zu ihr in den Norden zu Besuch: Der konnte sich nicht ansatzweise mit seinem eigenen Schwiegervater unterhalten. "Hhhmmm, krap" war so ziemlich alles, was ging.


    Der Bruder meiner Frau ist 20, also einer von der neuen Generation - praktisch null Hochthai, obwohl in Schule alle Lehrer im Unterricht Hochthai sprechen.
    Ich hab ihn dann mal zur Seite genommen und gefragt, warum er kein Thai spricht. "Ich trau mich nicht, weil ungewohnt. Vielleicht sag ich was falsch und die Leute lachen über mich."

    Hab ihm dann ins Gewissen geredet: "Hör zu, die Welt da draussen spricht kein Lanna. Gib Dir mal nen Schubs und sprich Hochthai, denn schon ab Phitsanulok südwärts wird man Dich nicht mehr verstehen. Was macht Du erst in bkk ?"

  9. #8
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.950
    Zitat Zitat von storasis Beitrag anzeigen
    Kurz gesagt, wer außer member Micha hat die Erfahrung gemacht, dass Thai WIRKLICH hilfreich ist, wenn man sich nicht in einem Dorf im Isaan aufhält. Ich meine ein Thai, das nicht Jahre langes Studium erfordert. Ich wäre auf Euere Erfahrungen gespannt (eventuell als neue Lern-Motivierung. Denn ich merke seit einem Jahr lerne ich so gut wie gar nicht mehr thailändisch).
    Lese in den Thailandforen immer wieder, dass Thaikenntnisse vor allem beim Aufenthalt im Isaandorf von Vorteil wären. Kann das selbst wegen mangelnder praktischer Erfahrung weder bestreiten noch bestätigen.

    Wie sieht es dagegen mit thailändischen Kontakten in der eigenen Heimat aus? Denke die sind für jemanden der vorwiegend außerhalb Thailands lebt eher entscheidend, ob- und wie intensiv man sich mit der Sprache befasst.

  10. #9
    Avatar von joachimroehl

    Registriert seit
    25.05.2008
    Beiträge
    4.935
    Gibt welche die sich daheim in Thaischrift zum Training deutsche SMS schreiben oder wie erlebt in der Bahn ein diskretes Gespräch einfach auf Thai führen. (hher Verschlüsselungsgrad trotz neugierige Blicke..)

  11. #10
    Avatar von nakmuay

    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.323
    Vorteile?
    Glaubst du, dass es in Deutschland ist ein Vorteil Deutsch sprechen / verstehen zu können (sowohl als Tourist als auch wenn man dort lebt)?
    Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass wer Thai spricht, eine ganz andere Welt erlebt hier in Thailand, als Leute die weder Thai sprechen noch verstehen.

    Farang Roo Maak, wie Chak schon schön sagte, gibt es nur in gewissen Kreisen. Ein normaler Thai hat keinen Plan was das bedeuten soll und es macht auch keinen Sinn.... aber jedem das Seine...

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Auch wenn der PC keine Thai Sprache unterstützt
    Von ReneZ im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.02.06, 18:25
  2. Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 13.11.05, 23:23
  3. Erlernen der Thai-Sprache
    Von astra im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.12.02, 22:21
  4. Der Ruf der Thai-Expatriates in der Thai-Presse
    Von Jinjok im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 05.01.02, 08:36