Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 97

Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

Erstellt von tomtom24, 21.06.2007, 10:23 Uhr · 96 Antworten · 6.615 Aufrufe

  1. #21
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Tomtom, vor nicht mal 10 Monaten hast du schon mal etwas aehnliches geschrieben.

    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?t=19637

    Der Tenor ist immer noch der gleiche, aber obwohl du das alles eigentlich schon wusstest bist du aus der Karibik zurueckgekehrt und hast es noch einmal versucht. Warum eigentlich?

    Du schreibst nicht womit genau sich dein Unternehmen beschaeftigt und sein Geld verdient, welche kaufmaennischen und juristischen Details dahinter stehen, es kann daher auch niemand hier beurteilen ob die Beamtin mit der du zu tun hattest im Recht war als sie an deiner Rechnungslegung und an deiner Betriebsstaette Anstoss nahm.

    Wenn es wirklich so ist dass du wirklich das Opfer von Beamtenwillkuer bist dann waere meiner Meinung nach tatsaechlich ein Umzug die beste Loesung. Aber nicht gleich nach Kambodscha, sondern in eine andere Provinz, am besten dorthin wo die Behoerden den Umgang mit Unternehmen wie deinem gewohnt sind, das heisst nach Bangkok oder nach Pattaya. In Mae Sot warst du wahrscheinlich erst der zweite derartige Fall, und beim ersten Fall hat der Betreffende wie du es schilderst verbrannte Erde hinterlassen indem er seine Einkuenfte falsch angab. Wenn du in Mae Sot Vorurteilen zu kaempfen hast gegen die du nur schwer ankommst dann versuch dein Glueck halt woanders. In Bangkok wirst du dieses Problem nicht haben, und du wirst bei deinen Behoerdengaengen ganz sicher auf Beamte treffen fuer die ein Vorhaben wie deines kein Neuland ist.

    Ich verstehe sowieso nicht ganz wieso du dein Unternehmen ausgerechnet in der tiefsten Provinz dein Unternehmen musst. Du wirst schon deine Gruende haben, aber es hat auch seinen Grund dass die meisten Unternehmensgruender dort hin gehen wo es qualifizierte Arbeitskraefte, eine gute Infrastruktur und kooperative Behoerden gibt.

    Ob du in Kambodscha nun so viel bessere Bedingungen vorfindest? Du wirst es erleben. Ich hoffe du laesst das Forum auch an deinen dortugen Erfahrungen teilhaben.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von ebiro

    Registriert seit
    15.09.2006
    Beiträge
    29

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Was will uns denn der Threadstarter sagen?

    1.) Er will auswandern!
    2.) Er wandere aus, weil EINE Beamtin nicht lieb zu Ihm war!
    3.) Deshalb ist Thailand schlecht für Existenzgründer und Kambodscha das gelobte Land!

    Na denn, viel Spaß bei der Suche nach dem Paradies

  4. #23
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Vielleicht doch mal die Brille auf die Nase setzen?
    Zitat:
    ---------------------------
    Die Proformarechnung findet für gewöhnlich (!!!) in den folgenden Fällen Anwendung:

    So lange Du also nicht ein "Muster ohne Wert, Garantiefall oder Ersatzteil" bist, solltest Du besser richtige, echte Rechnungen ausstellen.
    Genau, Brille aufsetzen: da steht "für gewöhnlich".
    D.h. es gibt noch andere Fälle.
    Konkret fordert Deutschland z.B. bestimmte Richtlinien für eine Rechnung. Wenn nun ausländische Firmen andere Formen haben... was tun?
    Ich könnte natürlich auch Rechnungen schreiben und den Firmen schicken. Warum? Landen dort im Papierkorb, weil die eben auch einen anderen Standard benötigen.
    Was macht man also?
    Man geht zum Finanzamt, zu seinem Steuerberater und schaut in vielen fachbezogenen Foren nach und überall wird geantwortet: Proformarechnung.

    Alle Foren? Nein, ein kleines Nittaya wehrt sich standhaft und behauptet das Gegenteil.
    Ich werde in Zukunft trotzdem lieber meine Finanzen so regeln, wie es das deutsche Finanzamt von mir verlangt. Dann bin ich auf der sicheren Seite.

    Und so würde ich es halt auch in Thailand machen:
    erst ausgiebig informieren, im Zweifelsfall direkt bei den zuständigen Behörden nachfragen und dann loslegen.

  5. #24
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Zitat Zitat von traveler",p="495564
    ....@ Samuianer, es stimmt, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast, kannst du dich überall "durchboxen", aber deine Erfahrungswerte sind ein bisschen älter, ich meine es war vor 17 jahren einfacher in Th etwas zu starten. Heute braucht man wissen wie du es hast, oder je menge Geld.
    Gruß Tom
    Danke das du mir in dem Teil der "Hausaufgaben" zustimmst.

    Sicher anedern sich die Zeiten, nur wuerde auch ich keine Verlaengerung bekommen wenn die erforderlichen Papier nicht stimmen oder nicht vollstaendig waeren.

    Bedingungen, sind Bedingungen und die kann nicht Jeder einfach so, mir nichts dir nichts, in eine x-beliebige Richtung verbiegen wollen!

    Es gibt (dieser Tage) reichlich Leute die sich mit der Beantragung/Gruendung von Visa/WP/Firmen befassen und das noetige Wissen haben.

    In den meisten Faellen ist es besser und unproblematischer den Service dieser Leute in Anspruch zu nehmen.

    Ein faehiger thailaendischer Steuerberater stellt die korrekten, von der Einwanderungsbehoerde verlangten Fomrulare zur Verfuegung.

    Noch unproblematischer ist es Heute eine Agentur diese Dinge erledigen zu lassen, dafuer gibt es die.

    In tomtom's Post liegt Wut, Uneinsichtigkeit,(Verzweiflung?) ja gar die Androhung von Rache (Gesichtsverlust) naja wenn der Poster meint damit weiter zu kommen, BITTE!

    (in meinen Augen und aus meiner langjaehrigen Erfahrung der absolut falsche Weg!)

    VIEL Spass in Kamboscha!

  6. #25
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Im internationalen Geschaeft ist sicherlich zwischen folgenden Rechnungen zu unterscheiden:

    - Musterrechnung
    Verwendung bei Versand von unentgeltlicher Ware. Es wird nur ein Zollwert/Nominalwert angegeben. Es kommt zu keinem Geldfluss

    - Proformarechnung
    Wie der Name sagt, noch keine "echte" Rechnung fuer ein Geschaeft, sondern eher eine Vorabtransaktion (Vorabrechnung zu einer sich ankuendigenden Transaktion). Wird verwendet, wenn z. B. eine Sicherheitsleistung bei einer Auftragsfertigung zu zahlen ist. Gewoehnlich loest sie einen Geldfluss aus, es wird aber noch nicht das eigentliche Geschaeft (Warenbewegung) ausgefuehrt. Proformarechnung ist z. B. in vielen Laendern notwendig (auch Thailand) um eine Auslandueberweisung (Vorabzahlung) durchfuehren zu koennen. Wird das eigentliche Geschaeft durchgefuehrt, dann werden Handelsrechnungen (Commercial Invoices) benoetigt, die dann die vorherige Proformarechnung ersetzen. Notwendig sowohl fuer das Export- wie auch Importprozedre (kann sich auch um Dienstleistung handeln).

    - Handelsrechnung
    Die eigentlich Rechnung, die ein Geschaeft abschliesst. Dies schliesst auch z. B. Provisionszahlungen ein.

    Sowohl beim Zahler wie auch Empfaenger muss gewoehnlich eine Zahlung nachvollziehbar sein, speziell auch dahingehend um Geldwaescheverdacht entgegenzutreten. Aus diesem Grunde sollte ein serioeser Geschaeftsmann immer an entsprechender Dokumentation (Handelsrechnung) interessiert sein.

    Das Anliegen von Immigration (Sachen Aufenthaltsgenehmigung) oder Labour Department (Arbeitserlaubnis) ist nachvollziehbar. Dieses sind aber eher die Ministerien, von denen am wenigsten Probleme zu erwarten sind. Die wollen ansich nur sicherstellen, dass das Anliegen des Aufenthaltes in Thailand tatsaechlich primaer eine geschaeftliche Basis hat und nicht nur vorgeschoben ist (z. B. um mit seinem Herzblatt zusammen zu sein und/oder lediglich langfristig Palmen, Strand und Bier zu geniessen). Somit wuerden auch die Auflagen fuer die Jahresaufenthaltsgenehmigung auf Basis Visum B erheblich verschaerft (ohne jetzt hier ins Detail gehen zu wollen).

    Das Finanzministerium (Revenue Department) ist am meisten am internationen Geldfluss interessiert, sowohl in Bezug auf Zahlung wie auch Empfang.

    Letztendlich sollte doch jeder Kaufmann mit entsprechender Ausbildung die alte Buchfuehrungsregel kennen: "Keine Buchung ohne Beleg". Eine Provisionszahlung ist eine Buchung und ist ja nur die Reaktion auf eine erbrachte Serviceleistung, die zu definieren ist (durch Rechung). Dieses ist unbedingt notwendig, da hieraus dann ersehen werden kann, ob gegebenenfalls die Dienstleistung MWST (VAT)-pflichtig ist oder nicht.

    Wer in einem Geschaeft (speziell auch international) Fuss fassen will, sollte sicherstellen, dass er mit der Materie absolut vertraut ist.

    Macht es Sinn, dass ein Friseur in Afghanistan eine Autowerkstatt aufmachen will und sich dadurch das grosse, problemlose Geschaeft erhofft? Einzige Basis, ich habe ja schliesslich einen Fuehrerschein und in Afghanistan gibt es bekanntlich viele Militaerfahrzeuge. Kann letztendlich wohl nur in die Hose gehen.

    Viele Gruesse,
    Richard

  7. #26
    Avatar von chinnotes

    Registriert seit
    16.06.2006
    Beiträge
    265

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Hallo Richard,
    Du schreibst:"Somit wuerden auch die Auflagen fuer die Jahresaufenthaltsgenehmigung auf Basis Visum B erheblich verschaerft (ohne jetzt hier ins Detail gehen zu wollen)."

    Meinst Du "wurden" (schon) oder "werden" (noch) erheblich verschärft?

    Danke, Erwin

  8. #27
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Erwin,

    die neue Regelung gilt bereits seit dem 01.10.2006, doch man hat den Immigrationsbeamten ein Jahr Ermessensspielraum (Uebergangsphase) eingeraeumt.

    Viele Gruesse,
    Richard

  9. #28
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Zitat Zitat von Tramaico",p="495603
    Im internationalen Geschaeft ist sicherlich zwischen folgenden Rechnungen zu unterscheiden:

    - Musterrechnung


    - Proformarechnung


    - Handelsrechnung


    Letztendlich sollte doch jeder Kaufmann mit entsprechender Ausbildung die alte Buchfuehrungsregel kennen: [highlight=yellow:312861356d]"Keine Buchung ohne Beleg"[/highlight:312861356d]. Eine Provisionszahlung ist eine Buchung und ist ja nur die Reaktion auf eine erbrachte Serviceleistung, die zu definieren ist (durch Rechung). Dieses ist unbedingt notwendig, da hieraus dann ersehen werden kann, ob gegebenenfalls die Dienstleistung MWST (VAT)-pflichtig ist oder nicht.
    da gebe ich dir vollkommen recht.
    und eine proformarechnung ist sozusagen eine auftragsbestätigung, aber letzteendlich keine wie oben von dir besagt handelsrechnung.

  10. #29
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Aus meiner eigene Erfahrung kann ich nur sagen wer sich vorab informiert und sich fachlich kompetente Hilfe holt vermeidet diese Probleme.

    Ich habe mir damals als ich mich in Thailand selbstständig gemacht habe, durch einen von der thailändischen-deutschen Handelskammer empfohlenen Anwalt halfen lassen.

    Ich habe den Mann genau erklärt was ich machen möchte und der Anwalt hat mir dann erklärt wie man dieses Vorhaben "der Firmengründung" den thailändischen Vorschriften und Gesetzten entsprechend umsetzen kann. Der Anwalt hat auch alle Dokumente für mich vorbereitet, die Behördengänge für mich erledigt. Ich und meine FRau mußten nur noch die Dokumente lesen und unterschreiben.

    Er hat mir auch noch einen sehr guten Auditor "Buchhalter" empfohlen. Die Anwaltsrechnung belief sich auf 20.000 THB.

    Der Buchhalter hat dann auch genau erklärt wie die Rechnungen auszusehen haben um die Anforderungen der thailändischen Behörden zu entsprechen. Auch wie die sonstigen Belege vorzubereiten sind wurde genau erklärt.

    Bei den Vorgängen wo ich mir nicht sicher war habe ich immer den Auditor gefragt wie man eine Lösung für dieses Problem finden kann.

    Natürlich kostet das ganze ein wenig Geld. Doch da diese Fachleute täglich Umgang mit den zuständigen Beamten haben und auch wissen wie man diese Beamten behandeln muss, kann man sich voll auf sein Geschäft konzentrieren.

    Ein weiter Vorteil ist, das diese Fachleute dich als "Kunden oder Mandanten" darüber informieren wenn
    Gesetzesänderungen stattfinden die EInfluß auf deine geschäftliche Tätigkeit nehmen könnten und Sie suchen auch nach Lösungsmöglichkeiten damit du und deine Firma den neuen Vorschriften entsprechend weiter arbeiten kannst.

  11. #30
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    " Die Dame von der Immigration hier meinte, ich muesse Kundenrechnungen zeigen koennen.
    Ich bekomme aber Provisionsverguetungen von Firmen.
    Diese, so sagte sie mir, waeren nicht akzeptabel. " # 1 Tomtom24
    ------------------------------------

    Mich interessiert, in welcher Sprache da kommuniziert wurde.

    Mal nebenbei..könnte mir vorstellen, wenn du da vorstellig wirst ( Immigration ), evtl. mit deiner Freundin, nicht verheiratet, das das schon alleine eine Blockade auslösen könnte..

    Ein anderer Member hatte hier schon nachgefragt..was du denn

    exact da in TH. arbeitest.

    Die Frage, stell ich hier, mal ebendso.

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Leben in Thailand
    Von sabai-sabai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 03.08.11, 19:23
  2. Leben in Thailand
    Von lak_thai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.08, 09:41
  3. Leben in Thailand (II)
    Von paimanee im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.03.07, 19:42
  4. Leben in Thailand
    Von Heinz3006 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.05.05, 09:44
  5. Leben in Thailand?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 228
    Letzter Beitrag: 18.02.05, 16:34