Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 97

Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

Erstellt von tomtom24, 21.06.2007, 10:23 Uhr · 96 Antworten · 6.619 Aufrufe

  1. #11
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="495420
    Wenn du mit jemanden vertraglich eine bestimmte Provisionshöhe festlegst, dann musst du das eben auszahlen.
    Als Arbeitnehmer schreibst du ja deinem Chef auch nicht jeden Monat eine Rechnung. Ist dein Boss deshalb schwachsinnig, weil er dir automatisch Geld überweist?

    Rechnungen sind im Grunde nur für die Buchhaltung, bzw. Finanzamt nötig - in Thailand, Deutschland und fast überall auf der Welt...
    Also ich würde mich für schwachsinnig halten, wenn ich Provisionen ohne Rechnungen auszahlen würde. Ach, die Buchhaltung natürlich auch. Über das Finanzamt möchte ich gar nicht nachdenken.

    "Schwarze Kassen" nennt man das wohl. Sollen schon Großkonzerne aus München darüber in Probleme gekommen sein.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.018

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    [quote="kcwknarf",p="495420"]
    Ist dein Boss deshalb schwachsinnig, weil er dir automatisch Geld überweist?
    Mein Boss? Ich hab ne Firma und Boss bin ich selbst.

  4. #13
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    [quote="kcwknarf",p="495407"]
    ich hatte mal die Umsatzsteuerzahlung um einen Tag aus Versehen überzogen und hatte sofort ein Drohbrief vom Finanzamt im Briefkasten, dass das mit einer erhöhten Zahlung bestraft werden kann und beim nächsten Mal auch gemacht wird. Wohlgemerkt: in Deutschland.
    nun erzählst du märchen. bei einem tag verspätete abgabe der umsatzsteuererklärung gibt es keinen drohbrief. es gibt erst einmal verspätungszuschlag. nach weiteren 30 tagen verspätung kommt noch einmal eine aufforderung mit verspätungszuschlag und mahnkosten. nach ausbleiben dieser zahlung wird die umsatzsteuer geschätzt und das nicht zu tief und danach kommen erst die bitterbösen briefe. aber soweit muss es ja nicht kommen.
    so, und dann eine fakerechnung ausstellen damit schneidet man sich selbst ins bein. denn hierfür muss man auch umsatzsteuer bezahlen, denn der gesetzgeber glaubt ja man hätte den umsatz wirklich gemacht. damit wäre die forderung auch berechtigt.
    also bitte erzähl hier nichts dummes.
    versuch nicht das finanzamt mit sowas dummes zu bescheissen, dann stehst du ganz schnell auf der roten liste. das bewirkt das du ganz schnell steuerprüfer im haus hast.
    bin selbst 29 jahre selbstständig da kannst mir nicht sowas erzählen. das kann dir auch @chak3 bestätigen, er ist steuerberater.
    wo ich das her hab? ein bekannter von mir ist steuerfahnder.

  5. #14
    Godefroi
    Avatar von Godefroi

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Ich möchte weder kritisieren noch besserwisserisch auftreten. Aber nur mal so als zusätzliche Couleur möchte ich beschreiben, wie ich mich in vergleichbaren Situationen verhalten habe und damit nicht schlecht gefahren bin.

    Für mich hatte die Dame in der Einwanderung schlechte Erfahrungen gemacht. Aber sie spielte mit offenen Karten, das ist doch etwas positives. Sie macht zwar klar dass es hart wird, aber wenigstens sagt sie es offen, dann wissen alle Beteiligten woran sie sind. Ausserdem agieren halt Behörden in Ländern wo das offizielle Unterwerfen unter die staatlichere Autorität noch mehr erwartet wird als in Mitteleuropa so oder ähnlich. Deutschland ist eines der Länder mit den konziliantesten, kundenfreundlichsten und leistungsfähigsten Behörden überhaupt, nur mal so als Hintergrundinfo, auch wenn das in D lebende nicht sehen. Aber ich habe nun mal langjährige Vergleichsmöglichkeiten aus mehreren Ländern.

    Anyway. Meine Reaktion auf das Verhalten der Dame wäre es gewesen sie und ihre Ankündigungen für sie sehr deutlich erkennbar sehr ernst zu nehmen. Verständnis und Respekt zu zeigen und immer wieder den absoluten Willen zur Korrektheit und Kooperation zu bezeugen. Ihr zu zeigen, dass ich mich an das System anpassen und in es einordnen will. Indem ich frage wie und was ich machen muss, und zwar so, dass sie merkt dass ich es wirklich richtig machen will. Damit sie spürt dass ich keine Bedrohung für sie oder die Ordnung im Land sein will.

    Ich bin zum Beispiel in Spanien manchmal auch im Dreieck gelaufen weil ein Formular ein anderes bedingte und dieses wieder das erste - ein klassischer Catch 22. In solchen Fällen hat es mir beispielsweise immer geholfen den Behörden die Ausweglosigkeit darzulegen und einfach ratlos um Hilfe zu bitten. Keine Schau abziehen, kein Geplänkel, kein Drohen, kein Theater - einfach nur bitten dass sie einem helfen.

    Solche Beziehungen müssen eben wachsen. Das kann zwei oder drei Jahre dauern bis ein Vertrauens- und Akzeptanzverhältnis gewachsen ist.

    Aber es ist trotzdem interessant von Cambodia zu hören. Das Visum kann man ohne weitere Vorbedingungen kaufen und dann dort eine Firma aufmachen? Und das ganze gilt ein Jahr?

  6. #15
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Hier wird ja mal wieder vieles völlig falsch verstanden.
    Um mal Ordnung rein zu bekommen. Und bitte GENAU lesen.

    Also ich würde mich für schwachsinnig halten, wenn ich Provisionen ohne Rechnungen auszahlen würde.
    Wenn einer meiner Geschäftspartner auch nur einmal sich nicht an seine schriftlich vereinbaretn Verträge mir mir halten sollte, war er die längste Zeit mein Partner oder Kunde und kann sich ggf. auf eine Anklage freuen.

    Mein Boss? Ich hab ne Firma und Boss bin ich selbst
    Ich sprach ja von einem Beispiel im Falle eines Arbeitnehmers, der ja auch keine Rechnungen an seinen Boss schreibt. So gibt es eben Geschäftsbeziehungen, die nicht aus Rechnungen bestehen, sondern aus AGBs im Vorfeld und automatischen Geldzahlungen.

    bei einem tag verspätete abgabe der umsatzsteuererklärung gibt es keinen drohbrief. es gibt erst einmal verspätungszuschlag.
    Missverständnis. Mit Drohbrief meinte ich ja den Verspätungszuschlag in Form eines Briefes. Da er bereits nach einem Tag Verspätung ankam, sah ich ihn als "Bedrohung" an - im privaten Bereich gehört das erfahrungsgemäss zur Kulanzzeit.

    so, und dann eine fakerechnung ausstellen damit schneidet man sich selbst ins bein. denn hierfür muss man auch umsatzsteuer bezahlen, denn der gesetzgeber glaubt ja man hätte den umsatz wirklich gemacht. damit wäre die forderung auch berechtigt.
    versuch nicht das finanzamt mit sowas dummes zu bescheissen
    Und noch ein Missverständnis.
    Die "Fake"-Rechnung ist ja kein echter Fake. Dahinter steht ja ein echt generierter Umsatz. Beschiss wäre also eher das Gegenteil, eben keine Rechnung zu schreiben.
    Es gibt vor allem viele amerikanische Firmen, die Provisionen von sich aus ohne Aufforderung auszahlen. Doch für das deutsche Finanzamt gilt das eben nicht (Auskunft Finanzamt und Steuerberater). Also bleibt einem ja nichts anderes übrig, als nachträglich eine passende Rechnung für die Buchhaltung/Finanzamt zu schreiben.

    Bevor du also hier etwas über "dumm" oder "bescheissen" schreibst bitte ich doch darum, meine Beiträge richtig zu lesen. Und der Fall dürfte ja auch der gleiche sein wie vom Threadstarter.

    Aber wer sich eben nicht vorzeitig informiert, der tappt dann eben auch mal in die Falle.
    Aber eben nicht nur in Thailand.

  7. #16
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    ich bin nun mal hier in deutschlnad steuerzahler und betrieblich ansässig und hier gibt es keine fakerechnung. das magst du vielleicht so handhaben, ich jedenfalls nicht.
    im ausland habe ich kein interesse an eine selbständigkeit, weil ich hier verwurzelt bin.
    wenn andere mit dem hiesiegen steuersystem probleme haben muss es ja nicht unbedingt auch meines sein.
    aber trotzdem ist es sehr interessant über erfahrungen und versuche im ausland in die selbstständigkeit zu kommen, mit zuerleben.
    deshalb werde ich auch hier gespannt weiter mit machen. einfach nur interessehalber.
    wie viele schon sagten, thailand ist nicht das zuwanderungsland.

  8. #17
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    ich bin nun mal hier in deutschlnad steuerzahler und betrieblich ansässig und hier gibt es keine fakerechnung. das magst du vielleicht so handhaben, ich jedenfalls nicht.
    Natürlich gibt es das in Deutschland. Ich bin doch selber in Deutschland betrieblich ansässig. Also werde ich das ja wohl wissen (und wurde - wie erwähnt - vom deutschen Finanzamt dazu aufgefordert!)
    Die offizielle Bezeichnung wurde hier ja auch schon angegeben: Pro-Forma-Rechnung.
    Und unter Wikipedia findet sich dazu auch eine Beschreibung:
    Proformarechnung

    Demnach also alles legitim und eben so vom Finanzamt gewollt - trotzdem natürlich überflüssiger Behördenkram.

    Allerdings werden die meisten deutschen Betriebe damit gar nicht in Berührung kommen (du vermutlich ja auch nicht). Bei mir sind es auch nur Einzelfälle (eben zumeist ausländische Kunden/Partner aus dem amerikanischen Raum).
    Und dann reicht es eben dem Steuerprüfer nicht, den Zahlungsbeleg vom Konto vorzuweisen, sondern eine Rechnung. Bekommt man die nicht, muss man als "künstlich" dem Zahlenden eine schreiben.

    Du kannst also noch so viel abstreiten, dass das in Deutschland nicht geht - ist aber so und wird auch von vielen deutschen Betrieben so gehandhabt.

    Und zudem wäre es dann in Deutschland genauso wie beim Threadstarter. Hat man nur solche Provisionsfälle und schreibt keine "Fake"- oder Proforma-Rechnung, dann hat man rein steuerlich gesehen ja auch keine Umsätze. Demnach hat man dauerhaft mehr Aus- als Einnahmen und das ganze Gewerbe könnte irgendwann als Liebhaberei angesehen werden. Und dann hat man auch in D Probleme - wie überall auf der Welt.

  9. #18
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Vielleicht doch mal die Brille auf die Nase setzen?

    Zitat:

    ---------------------------
    Die Proformarechnung findet für gewöhnlich in den folgenden Fällen Anwendung:

    * Bei kostenlosen Mustersendungen

    * Bei Warenaustausch (Garantie- oder Kulanzfälle)

    * Bei Ersatzteillieferungen

    ----------------------------

    Also ist z.B. eine Provision eine Mustersendung? Ein Ersatzteil? Ein Garantiefall? Nein, oder?

    Wann gibt es eine Proformrechnung? Wir liefern z.B. ein Musterteil kostenlos an einen Kunden zum Testen nach USA. Da will aber der Zoll trotzdem Bescheid wissen. Was schreibt man da? Genau. Eine Pro-Forma-Rechnung (Teil XYZ, Wert 1 €). Und so kommt das Teilchen dann auch wieder zurück

    So lange Du also nicht ein "Muster ohne Wert, Garantiefall oder Ersatzteil" bist, solltest Du besser richtige, echte Rechnungen ausstellen.

  10. #19
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Gibt ers in Deutschland, gibt es nicht, natuerlich gibt es bei Provisionen ne Rechnung, die Dame war sehr freundlich usw....

    Soll ich umziehen, ne Rechnung faken, mich auf Deutschland beziehen oder was? Nein.

    Ich habe es geschrieben. Ich sehe meine Chancen zu gewinnen, als gross. Aber gleichzeitig were ich der Dame aus der Immigration einen Gesichtsverlust verpassen.

    Und dann?

    Nein. Ich trag mein Geld woanders hin.

    Wie gesagt, es tut mir leid um das was ich mir hier aufgebaut habe und hinter mir lassen muss. Aber ich bin nicht mit diesem land verheiratet (Gott sei Dank).

  11. #20
    Avatar von traveler

    Registriert seit
    03.01.2006
    Beiträge
    124

    Re: Visas, Workpermits, Leben in Thailand usw.

    Der Gesichtsverlust ist ein nicht zu unterschätzender Punkt in Thailand.Für uns Europäer ist das meist nicht wirklich zu verstehen, denn ein "Beamter" hat seine Vorschriften einzuhalten und wenn er mal "falsch" gehandelt hat kann man mit Klagen oder ähnlichem noch was retten.In Thailand nicht, denn der Gesichtsverlust von einem Farang "zurechtgewiesen" werden ist zu gross, auch wenn er im Recht ist.Wie jeder weiß ist der Handlungsspielraum von "beamten" sehr gross und ich denke, daß die Dame in diesem Fall diesen in Zukunft auch voll ausschöpfen würde.Sie würde einem wo sie nur kann auflaufen lassen, um ihr Gesicht wieder herzustellen.
    @ Samuianer, es stimmt, wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast, kannst du dich überall "durchboxen", aber deine Erfahrungswerte sind ein bisschen älter, ich meine es war vor 17 jahren einfacher in Th etwas zu starten.Heute braucht man wissen wie du es hast, oder je menge Geld.
    Gruß Tom

Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Leben in Thailand
    Von sabai-sabai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 03.08.11, 19:23
  2. Leben in Thailand
    Von lak_thai im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.04.08, 09:41
  3. Leben in Thailand (II)
    Von paimanee im Forum Treffpunkt
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 20.03.07, 19:42
  4. Leben in Thailand
    Von Heinz3006 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 25.05.05, 09:44
  5. Leben in Thailand?
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 228
    Letzter Beitrag: 18.02.05, 16:34