Ergebnis 1 bis 3 von 3

Verschiedene Arten von Thai Kulturen

Erstellt von DisainaM, 20.09.2001, 15:56 Uhr · 2 Antworten · 807 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit

    Verschiedene Arten von Thai Kulturen

    Torben hatte einen sehr interessanten Artikel über verschiedene Arten von Thai Kulturen gepostet, den ich hier erstmal im Orginal reposte.
    Wer die Zeit hat, eine gute Übersetzung zu machen, damit alle davon profitieren können, ist willkommen.

    Type of culture

    It is difficult to determine the type of culture which existed in
    Thailand before the Christian era, since no written records or
    chronologies exist. However, by the 6th century AD thriving
    agricultural communities were established from as far north as Lamphun
    to Pattani in Southern Thailand. Theravada Buddhism was flourishing,
    and probably entered the region around the 2nd or 3rd centuries BC
    when Indian missionaries were said to have been sent to a land called
    "Suvarnabhumi". (An area comprising Burma, Central Thailand and
    Cambodia). The Dvaravati period, a loose collection of city states,
    centred around the Nakhon Pathom area, and lasted until the 11th
    century when it quickly declined under the political domination of
    invading Khmers.

    During the 13th century several Thai principalities in the Mekong
    valley united and took Haripunchai from the Mons and the Sukhothai
    area from the Khmers. The Sukhothai kingdom declared its independence
    in 1238 and quickly began to expand. At its height the kingdom
    stretched from Nakhon Si Thammarat in the south to Vientiane in Laos,
    and Pegu in Burma. Sukhothai is considered by most Thai historians to
    be the first true Thai kingdom. King Rham Khamhaeng, the second king
    of the Sukhothai era, organised a system of writing which became the
    basis for modern Thai. He also codified the Thai form of Theravada

    Hilltribe village in Northern Thailand During the 14th and 15th
    centuries the Thai kings of Ayuthaya became very powerful and began to
    expand their kingdom eastward until they took Angkor from the Khmers
    in 1431. By the mid-16th century Ayuthaya and the independent kingdom
    of Chiang Mai had came under the control of the Burmese, but the Thais
    regained control of both areas by the end of the century. Burma again
    invaded Ayuthaya in 1765 and fought a fierce battle with the Thais for
    two years before gaining control of the capital. During the process
    the Burmese destroyed large numbers of manuscripts, religious
    sculptures, and many temples.

    The Burmese made no further inroads into Thailand and, in 1769, a new
    Thai capital was established at Thonburi, on the banks of the Chao
    Phraya river opposite Bangkok, by general Phya Taksin. The Thais
    quickly regained control of their country and began to further unite
    the provinces in the north and south of the country.

    In 1782 king Rama I was crowned. He moved the capital across the river
    to Bangkok, and ruled as the first king of the Chakri dynasty. In 1809
    Rama II, son of Rama I, took the throne and ruled until 1824. King
    Rama III (1824-1851) began to develop trade with China and increase
    domestic agricultural production. When king Mongkut (Rama IV) took the
    throne in 1851 he quickly established diplomatic relations with
    European nations, while at the same time astutely avoiding
    colonisation. He also began a period of trade reform and moderisation
    of the Thai education system. His son, King Chulalongkorn (Rama V
    1868-1910, also see picture), continued this tradition with the
    modernisation of the legal and administrative systems, and the
    construction of railways. During his 15 year reign from 1910 to 1925
    king Vajiravudha (Rama VI) introduced compulsory education and other

    In 1925 the brother of king Vajiravudha, king Prajadhipok (Rama VII
    1925-1935) ascended the throne. Seven years later a group of Thai
    students living in Paris mounted a successful bloodless coup d´etat
    which led to the establishment of a constitutional monarchy similar to
    that which existed in Britain. A key military leader in the coup,
    Phibul Songkhram, took power and maintained control until after the
    end or WW II. Rama VIII, Ananda Mahidol, became king in 1935 but was
    assassinated in rather mysterious circumstances in 1946. He was
    succeeded by his younger brother Bhumipol Aduldej who became Rama IX.
    His Majesty King Bhumipol Adujdej remains on the throne today, and he
    commands great respect in both Thailand and throughout the rest of the

    Today Thailand has a democratic government led by Prime Minister
    Thaksin Shinawatra, who was elected in January 2001. He has taken over
    from Chuan Leekpai, who has put the first steps towards economic
    recovery after the crisis. Thaksins party, Thai Rak Thai ( Thai love
    Thai), has proposed a rather radical strategy for economic recovery.
    In the next few years we will see if this proves successful.

    Thailand´s Prehistory Tens of thousand years ago, this land was
    covered with lush tropical rain forests. The fertile land, temperate
    climatic conditions, abundent natural resources attracted early
    settlers and migrants throughtout the subsequent periods, even up to
    the present. Rich cultures amalgamated into distinct life styles.
    Emerging out of a thousand years of consciously striving for unity
    were the T´ai people. City states soon unified into an independent
    kingdom. Emergent also was a distinct culture known as Thai. Stone
    tools and implements of prehistoric man dating to the Paleolithic
    Period have been found throughout this country. Over 10,000 years ago,
    man lived near the waterways in the north and central Thailand.
    Archaeological evidence of Neolithic settlements has been discovered
    in an area covering no less than 40 provinces. They include tools and
    decorative objects made of flint, bone and shells. Primitive paintings
    dating to this period exist in a number of caves. Metal works, both
    bronze and iron, appeared almost simultaneously some 2,700 years ago.

    A part of prehistory in Thailand has become a subject for intensive
    study shedding new light on the evoluation of man in southeast Asia.
    "Ban Chiang" used to be the name of a small village in Udonthani
    Province. Since the discovery that this modern settlement had been
    founded on top of an area rich in prehistoric archaeological evidence,
    the name has become well known worldwide and synonymous with an
    important prehistoric culture.

    Ancient Ban Chiang culture existed in scattered areas throughout the
    Northeastern region of Thailand. The people lived near watersources in
    dense forests. They gradually cleared the forest for settlements, They
    hunted with axes, spears, arrows, sling shots and fishing hooks. They
    cultivated rice in irrigated paddies and learnt to use buffaloes in
    farming. They wove cloth out of natural fibres and might have printed
    patterns on the fabric by using rollers. They made and wore decorative
    ornaments such as glass beads, earthenware amulets and bronze bangles.
    They made stylistic pottery which had applied or and painted
    decorations both for household use and for ritualistic burial. They
    became proficient metal workers quite early in prehiston, and
    discovered the use of iron almost contemporaneous with bronze.

    The Ban Chiang people believed in the afterlife. They buried the dead
    accompanied with personal belongings, perhaps insignia of rank,
    containers of food and other burial goods. Theirs was a structured
    society which existed for thousands of years until unknown causes
    disrupted their stable existence. There is no historical evidence of a
    direct link with the inhabitants of modern Ban Chiang. who are said to
    have migrated into the area from Laos some 200 years ago.
    Nevertheless, certain aspects of the contemporary lifestyle indicate
    some heritage from the past. However vague this link may be, modern
    Ban Chiang has benefited from the fame of the ancient people.



    Torben Larsen (

  3. #2
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Verschiedene Arten von Thai Kulturen

    Na, ihr wisst schon, ist eine rohübersetzung, darum zuerst alkaseltzer schlucken --- lol

    Art von Kultur.

    Es ist schwierig, die Art von Kultur zu bestimmen, die in Thailand vor der christlichen Ära existierte, da keine schriftlichen Aufzeichnungen oder Chronologien existieren. Allerdings wurden landwirtschaftliche Gemeinschaften von der 6. gedeihenden Jahrhundert-ANZEIGE von so weit nördlich etabliert wie Lamphun nach Pattani in Südlichem Thailand. Theravada Buddhism gedieh, und betrat wahrscheinlich die Region gegen die 2. oder 3. Jahrhunderte BC. als man sagt, daß indische Missionare zu einem aufgerufenen Land gesandt worden waren, Suvarnabhumi. (Daß ein Gebiet Birma, Zentrales Thailand und Kambodscha umfaßt). Der Dvaravati-Zeitraum, eine lockere Sammlung von Stadtstaaten, konzentrierte sich ums Nakhon Pathom-Gebiet, und dauerte bis das 11. Jahrhundert, als es schnell unter der politischen Herrschaft verfiel, in Khmer einzufallen.

    Während des 13. Jahrhunderts vereinigten sich einige thailändische Fürstentümer im Mekong-Tal und nahmen Haripunchai vom Mons und dem Sukhothai-Gebiet von der Khmer. Das Sukhothai-Königreich erklärte seine Unabhängigkeit 1238 und begann schnell, sich auszudehnen. An seiner Höhe dehnte sich das Königreich von Nakhon Si Thammarat im Süden nach Vientiane in Laos, und Pegu in Birma aus. Sukhothai wird von den meisten thailändischen Historikern berücksichtigt, um das erste wahre thailändische Königreich zu sein. König Rham Khamhaeng, der zweite König der Sukhothai-Ära, organisiertete ein System von Schrift, die die Grundlage für modernen Thai wurde. Er ordnete auch die thailändische Form von Theravada Buddhism systematisch ein.

    Hilltribe-Dorf in Nördlichem Thailand Während der 14. und 15. Jahrhunderte wurden die thailändischen Könige von Ayuthaya sehr mächtig und begannen ihr Königreich ostwärts auszudehnen bis sie Angkor nahmen von der Khmer 1431. vom mid-16th-Jahrhundert Ayuthaya und dem unabhängigen Königreich von Chiang Mai hatte kam unter der Kontrolle des Burmese, aber den wiedererlangten Thailändern Kontrolle beider Gebiete vom Ende des Jahrhunderts. Birma fiel wieder in Ayuthaya 1765 ein und kämpfte ein grimmig mit den Thailändern für zwei Jahre vor Erwerbungskontrolle der Hauptstadt kämpfen. Während des Prozesses zerstörte das Burmese Vielzahl von Handschriften, religiösen Plastiken, und vielen Tempeln.

    Das Burmese machte nicht weitere inroads in Thailand und 1769 wurde eine neue thailändische Hauptstadt bei Thonburi, auf den Banken des Chao Phraya-Flusses Bangkok gegenüber, von allgemeinem Phya Taksin etabliert. Die Thailänder erlangten schnell Kontrolle ihres Landes wieder und begannen zu fördern die Provinzen im Norden und südlich vom Land vereinigen.

    In 1782 König Rama wurde ich bekrönt. Er bewegte die Hauptstadt über den Fluß nach Bangkok, und herrschte als der erste König der Chakri-Dynastie. In 1809 Rama II, Sohn von Rama I, nahm den Thron und herrschte bis 1824. König Rama III (1824-1851) begann sich zu entwickeln mit China handeln und häusliche landwirtschaftliche Herstellung vergrößern. Als König Mongkut (Rama IV) den Thron in 1851 nahm etablierte er schnell diplomatische Beziehungen zu europäischen Nationen, während an der gleichen schlau colonisation vermeidenden Zeit. Er fing auch einen Zeitraum von Gewerbereform und moderisation des thailändischen Ausbildungssystems an. Sein Sohn, König Chulalongkorn (Rama V 1868-1910, auch sieht Bild), kontinuierlich diese Tradition mit dem modernisation von den gesetzlichen und administrativen Systemen, und der Konstruktion von Bahnen. Während seiner 15 Jahresherrschaft von 1910 bis 1925 König führte Vajiravudha (Rama VI) obligatorische Erziehung und andere Reformen ein.

    1925 der Bruder von König Vajiravudha, König Prajadhipok (Rama VII 1925-1935) bestiegen der Thron. Sieben ähnliche Jahre eine spätere aufgestellte Gruppe thailändischer in Paris wohnender Studenten ein erfolgreicher blutloser Coup d´etat, der nach der Errichtung einer verfassungsmäßigen Monarchie führte, zu dem den in Großbritannien existierte. Ein militärischer Schlüsselführer im Coup, Phibul Songkhram, nahm Macht und aufrechterhaltene Kontrolle bis nach dem Ende oder WW II. Rama VIII, Ananda Mahidol, wurde König 1935 aber wurde in ziemlich rätselhaften Umständen 1946 ermordet. Er wurde Erfolg von seinem jüngeren Bruder Bhumipol Aduldej gehabt, der Rama IX wurde.
    Seine Majestät King Bhumipol Adujdej bleibt heute auf dem Thron übrig, und er befiehlt großer Achtung in beiden Thailand und durch den Rest der Welt.

    Heute hat Thailand eine demokratische Regierung, von Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra geführt, der im Januar 2001 gewählt wurde. Er hat über von Chuan Leekpai, dem genommen, der die ersten Schritte gegen wirtschaftliche Rückgewinnung nach der Krise gestellt hat. Thaksins-Partei, Thai Rak Thai, ( Thailändischer Liebes-Thai) hat eine ziemlich radikale Strategie für wirtschaftliche Rückgewinnung vorgeschlagen.
    In den nächsten paar Jahren werden wir sehen, ob dies sich erfolgreich herausstellt.

    Thailand´s Prehistory Tens von eintausend Jahre vor, wurde dieses Land mit üppigen tropischen Regenwäldern abgedeckt. Das fruchtbare Land, gemäßigte klimatische Zustände, abundent-Natürlichhilfsmittel zogen frühe Siedler und Zugvögel-throughtout die nachfolgenden Zeiträume, sogar bis die Gegenwart, an. Reiche Kulturen vermischten in charakteristisches Leben Stile.
    Aus eintausend Jahren zu entstehen, bewußt Einheit anzustreben, war die T´ai-Leute. Stadt-Staaten vereinigten bald in ein unabhängiges Königreich. Aufstrebend auch war eine charakteristische als thailändisch bekannte Kultur. Stein-Werkzeuge und Geräte von Urmenschen, der zu dem Paleolithic Zeitraum datierte, sind durch dieses Land gefunden worden. Vor hinüber 10,000 Jahren wohnte Mann nahe den Wasserwegen im Norden und zentrales Thailand.
    Archäologischer Beweis von Jungsteinzeitlichen Siedlungen ist in einem Gebiet keine weniger als 40 Provinzen abdeckend entdeckt worden. Sie umfassen Werkzeuge und dekorative von Feuerstein, Knochen und Schalen gemachte Gegenstände. Primitive zu diesem Zeitraum datierende Gemälde existieren in einer Anzahl von Höhlen. Bedecken Sie Arbeiten mit Metall, beide bronzieren und bügeln, erscheinen Sie fast gleichzeitig vor einigen 2,700 Jahren.

    Ein Teil von Vorgeschichte in Thailand hat ein Thema für intensive abwerfende Studie geworden neu auf das evoluation von Mann beleuchten in südöstlich Asien.
    "Verbot Chiang" war normalerweise der Name eines kleinen Dorfes in Udonthani Province. Seit der Entdeckung, daß diese moderne Siedlung obenauf von einem an prähistorischem archäologischen Beweis reichen Gebiet beruht hatte, ist der Name wohlbekannte Weltweit und synonym zu einer wichtigen prähistorischen Kultur geworden.

    Uralte Verbots-Chiang-Kultur existierte in gestreuten Gebieten durch die Nordöstliche Region von Thailand. Die Leute wohnten nahe watersources in dichten Wäldern. Sie klärten allmählich den Wald für Siedlungen, Sie jagten mit Beilen, Speeren, Pfeilen, Schlingenschüssen und Angelhaken. Sie bestellten Reis in bewässerten Feldern und lernten, buffaloes bei der Bebauung zu benutzen. Sie webten Tuch aus natürlichen Fasern und hätten Muster auf dem Stoff von Benützungswalzern drucken können. Sie machten und trugen dekorative Ornamente wie Glasperlen, Tonamulette und Bronzearmbänder.
    Sie machten stilistische Keramik, die gegolten hatte, oder und strich Dekorationen sowohl für Haushaltsverwendung als auch für ritualistische Beerdigung an. Sie wurden fähige Metallarbeiter wirklich früh in prehiston, und entdeckten die Verwendung von fast mit Bronze gleichzeitigem Bügeleisen.

    Die Verbots-Chiang-Leute glaubten ans afterlife. Sie beerdigten die mit persönlichen Habseligkeiten begleiteten Toten, vielleicht Insignien von Rang, Behältern von Nahrung und anderen Beerdigungsguten. Ihrs war eine strukturierte Gesellschaft, die für Tausende von Jahren existierte, bis unbekannte Ursachen ihre stabile Existenz zerbrachen. Es gibt keinen historischen Beweis einer direkten Beziehung mit den Einwohnern von modernem Verbot Chiang. von wem sagt man, daß er ins Gebiet von Laos vor einigen 200 Jahren gewandert ist.
    Trotzdem zeigen gewisse Aspekte des zeitgenössischen lifestyle einige Erben von der Vergangenheit an. Allerdings vag diese Beziehung kann sein, modernes Verbot Chiang hat durch den Ruhm der uralten Leute profitiert.

    Mit besten Grüssen meines Langenscheid-Übersetzerprogramms--lol-


    sorry, darf ja kein LOL mehr bringen --- lol

  4. #3
    Avatar von KLAUS

    Re: Verschiedene Arten von Thai Kulturen

    ...danke Bruno,
    ein sehr interessanter Geschichtsabriss,
    was ich allerdings vermisse ist, die betrachtung/Entwicklung der verschiedenen "Kulturen" und ihr Einfluss bis heute,
    bzw. die daraus resultierende unterschiedliche Entwicklung innerhalb Thailands...?
    Ein Hinweis vielleicht ist gestattet:
    Die hier bezeichnete Stadt. HARIPUNCHAI traegt heute den Namen
    LAMPHUN, der noch heute dort existierende Tempel traegt noch den alten Namen.
    Die Stadt gilt als die aelteste, ununterbrochen bewohnte Stadt Thailand,s.
    Lamphun gehoert heute zur Provinz CHIANGMAI und ist rund 30 Km entfernt...:-)
    Gruss Klaus

Ähnliche Themen

  1. WWF stellt neu entdeckte Arten vor
    Von Red_Mod_Ant im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.10.10, 20:18
  2. Gabelflüge 2 Personen verschiedene Daten..
    Von M4o im Forum Touristik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.12.09, 19:36
  3. verschiedene Eheschliessungen?
    Von vik im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 10.12.08, 10:02
  4. Verschiedene Bildgrößen
    Von 1234 im Forum Forum-Board
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.09.07, 18:50
  5. Verschiedene Fragen
    Von oliver.m im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 25.09.06, 18:36