Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Verhaltensregeln bei Arbeit in Thailand

Erstellt von Ben Schlitt, 05.02.2013, 15:06 Uhr · 26 Antworten · 3.415 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Mir ist ein Leben im Los mit allen Problemen vor allem deshalb wesentlich lieber, weil auch ich dann nicht perfekt funktionieren muss...und das nimmt mir den Stress.
    Bis Du tatsaechlich hier mal ein Jahr oder laenger gelebt hast, sind Deine Aeusserungen zu hiesigen Gegebenheiten aeusserst theoretischer Natur. Das stelle ich beim lesen Deiner Einschaetzungen des oefteren fest.

    Was den Stress angeht empfinde ich aehnlich, aber das liegt auch am Wegfall der vorher vorhandenen Verpflichtungen.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010
    Das mit dem Stress geht auch in Thailand. Wenn Du zum Beispiel einen Termin hast, an dem Du Dein Produkt ausliefern musst und aufgrund der sogenannten Unzulänglichkeiten stimmt mal wieder nix und es müssen noch Änderungen gemacht werden. Der Liefertermin steht aber leider fest, keine Verlängerung möglich. Da ist manchmal das Arbeiten in Deutschland wesentlich einfacher. Auch wenn die Leute nicht so entspannt sind.

    Hatte mal den Fall, da konnten wir nix mehr ändern. Musste dann alles auf der Baustelle ändern. War ein Riesenspaß, in Kenya die verbastelten Sachen aus Thailand umzubauen.

  4. #23
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Das mit dem Stress hatte ich in Th ebenfalls schon.
    Wenn also dem Kunden in Europa etwas zu einem Termin versprochen wurde und einige in den Liefer- oder Fertigungsprozess involvierte Thais dann eben mal eine Woche zum Lyncheepflücken gegangen sind (oder ihr Vordach nach einem Sturm reparieren müssen, alles schon gehabt), dann bekommt man als derjenige, der dem Kunden in Europa gegenüber verantwortlichlich ist, Zustände...aber ich hab mich da angepasst und hab dann immer die richtigen Ausreden parat gehabt.

    Aber @socrates hat es auf den Punkt gebracht: In D erwarten sie von Dir immer Perfektion - und das ist belastend.
    Anstatt eine ausführende Firma wie einen Partner zu behandeln wird man fast immer wie Gegenpart, ein Opponent, angesehen.

    Vor allem besteht zu TH ein Unterschied: Wenn in D irgendwas schiefgeht, dann verteufeln sie dich und ihr voller Zorn ist Dir gewiss, egal wie der Fall liegt, während in TH die gute Intention honoriert wird und Du für unbeabsichtigte Fehler oder Fehler, welche Du nicht unmittelbar zu verantworten hast, i.d.R. nicht abgestraft wirst.

    Was in D ebenfalls negativ auffällt, ist die fehlende soziale Kompetenz:
    Wenn irgendwas zu klären ist, dann sind dazu sehr viele Leute nicht fähig, können nur mit dem Anwalt drohen oder beleidigen - das stresst sehr.

    Was noch krass in D ist - wenn etwas falsch läuft, dann bittet man "um Verständnis"...sorry, aber das ist einfach nur scheisse, denn selbst in anderen Ländern in EUR oder USA entschuldigt man sich ("I deeply apologize").
    Auch hier hat D noch einiges zu lernen.

  5. #24
    NEOT_3.0
    Avatar von NEOT_3.0
    In unserer Branche sitzt der grösste Auftragsfertiger in Thailand. Erfolgreiche Firma, haben sogar einen IPO gemacht. Deren Kunden sind größtenteils in Japan und USA. Würde mich sehr wundern, wenn der "Laden" nicht nach "westlichen" Massstäben funktioniert, Liefertreue wichtig ist es. Würde mich ehrlich gesagt auch sehr wundern, wenn das dortige Management in Ausreden geschult ist und weniger "Stress" herrscht als in anderen Firmen rund um die Welt und ein "Thai-Way" toleriert werden würde. Ist sicherlich auch nicht so bei Seagate, WDC etc., dass dort besondere "Thai-Regeln" angewandt werden. In einem globalen Umfeld funktionieren die Thailänder als Zulieferer so wie andere Nationalitäten oder sie sind nicht erfolgreich. So einfach ist das letztendlich.

  6. #25
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.492
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Was noch krass in D ist - wenn etwas falsch läuft, dann bittet man "um Verständnis"...sorry, aber das ist einfach nur scheisse, denn selbst in anderen Ländern in EUR oder USA entschuldigt man sich ("I deeply apologize").
    Auch hier hat D noch einiges zu lernen.
    Das ist doch bei den Amerikanern auch nur eine Floskel, oder glaubst du ernsthaft, denen tut es leid? Da ist mir die deutsche Art schon lieber, dass man deutlich sagen kann, was man von der Angelegenheit hält.

  7. #26
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010
    Zitat Zitat von NEOT_3.0 Beitrag anzeigen
    In unserer Branche sitzt der grösste Auftragsfertiger in Thailand. Erfolgreiche Firma, haben sogar einen IPO gemacht. Deren Kunden sind größtenteils in Japan und USA. Würde mich sehr wundern, wenn der "Laden" nicht nach "westlichen" Massstäben funktioniert, Liefertreue wichtig ist es. Würde mich ehrlich gesagt auch sehr wundern, wenn das dortige Management in Ausreden geschult ist und weniger "Stress" herrscht als in anderen Firmen rund um die Welt und ein "Thai-Way" toleriert werden würde. Ist sicherlich auch nicht so bei Seagate, WDC etc., dass dort besondere "Thai-Regeln" angewandt werden. In einem globalen Umfeld funktionieren die Thailänder als Zulieferer so wie andere Nationalitäten oder sie sind nicht erfolgreich. So einfach ist das letztendlich.
    Das ist absolut richtig. Thailand ist als Produktionsstandort im Vergleich zu anderen Ländern is Asien auch nicht schlecht. Habe hier auch meist gute Erfahrungen gemacht, sonst würde ich nicht mehr in Thailand fertigen lassen. Aber manchmal kommt es dann einfach mal wieder durch, mit dem "Thai-Way".

    Für den großen Produzenten von Elektronik ist das sicherlich auch nicht einfach, ihre Standards in Thailand durchzusetzen, aber die haben eine gewisse Produktlinie und die entsprechenden internen Regelungen zur QA/QC und da ist das auch einigermaßen zu machen. Die Fertigungsqualität ist da mindestens so gut wie in China.

  8. #27
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838
    Vor allem besteht zu TH ein Unterschied: Wenn in D irgendwas schiefgeht, dann verteufeln sie dich und ihr voller Zorn ist Dir gewiss, egal wie der Fall liegt, während in TH die gute Intention honoriert wird und Du für unbeabsichtigte Fehler oder Fehler, welche Du nicht unmittelbar zu verantworten hast, i.d.R. nicht abgestraft wirst.
    hatte jahrelang im Automotivebereich mit thailändischen Zuliefern zu tuen und für die galten die gleichen internationalen Regeln, wer nicht rechtzeitig liefert, der zahlt. Entschuldigungen hört man sich immer wieder gerne an, die Strafe + Abstellmaßnahmen bleiben trotzdem.

    Die Fertigungsqualität ist da mindestens so gut wie in China.
    ergo , auch um die 50 % Fertigungsausschuß.

    Gruß Sunnyboy

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Arbeit in Thailand
    Von horstle im Forum Treffpunkt
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 24.09.12, 04:03
  2. Arbeit von Thailand aus, Teil 2
    Von Amarant im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 18.06.10, 10:48
  3. Löhne und Arbeit in Thailand
    Von Thai-Robert im Forum Treffpunkt
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 31.01.10, 09:36
  4. Arbeit in Thailand
    Von fauxpas im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.04.07, 19:46
  5. Arbeit nur für Frauen aus Thailand.
    Von PhomRakKhun im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 12.08.01, 12:58