Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Vergünstigungen auch für Farangs?

Erstellt von nitrox, 18.07.2008, 11:48 Uhr · 14 Antworten · 1.836 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von nitrox

    Registriert seit
    29.12.2007
    Beiträge
    2

    Vergünstigungen auch für Farangs?

    Um die Lebenshaltungskosten zu senken und die Wirtschaft anzukurbeln,hat die Regierung ein Hilfsprogramm beschlossen.
    Gasohol um 3,88 Baht,
    Diesel um 2,71 Baht,
    damit werden alle die ein Fahrzeug haben entlastet!Thais und Farangs.
    Wir haben ein Haus in einer Wohnanlage in Pattaya,das nur für ein paar Monate im Jahr genutzt wird.Der Garten wird wöchentlich bewässert,auch in Abwesenheit.Es sind bestimmt nicht mehr wie 50 Kubikmeter!
    Jetzt meine Frage?
    Wie verhält sich das ganze beim Strom und Wasser?
    Weniger wie 50 Kubikmeter Wasser keine Rechnung?
    Unter 80 Einheiten Strom keine Rechnung?
    Ist das Richtig so oder nicht????[/scroll]

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Wann haben sie das beschlossen? Quelle?
    Gruß Matthias

  4. #3
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Z.B. Bangkok Post von heute

    http://www.bangkokpost.com/180708_Bu...2008_biz35.php

    But some analysts now expect inflation to moderate in the second half, thanks to the 47-billion-baht anti-inflation programme announced by the cabinet on Tuesday.

    The six-point package, which starts next month and ends in January 2009, includes excise tax cuts for diesel and gasohol, free bus rides for Bangkok residents, free train rides for upcountry commuters and free electricity and water for households that don't use much resources.

    Näheres kann in den Zeitungen ab Dienstag nachgelesen werden.

  5. #4
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Ich frage mich — nicht zum ersten mal!! — wie Thailand Subventionen dieser Art langfristig finanzieren will, ohne dass der Staat in den völligen Bankrott steuert.

    Selbiges hatte ich mich auch schon damals bei der genial werbewirksamen Thaksin-Idee mit der 30 Baht Krankenversicherung gefragt.
    Die Folgen haben heute die staatlichen Krankenhäuser zu tragen, denen bei drastisch steigenden Patientenzahlen die Ärzte und Schwestern weglaufen, da sie in den privaten Krankenhäusern für wesentlich weniger Arbeit weit besser bezahlt werden.

    Wer soll dieses mal die ignorierten Kosten langfristig übernehmen?
    Oder steht hier ein edler anonymer Spender im Hintergrund, der das Volk aushält.

  6. #5
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    jetzt hat sich's bis in den deutschen Sprachraum rumgesprochen...

    Billiger Treibstoff für die Armen Thailands
    Die Regierung in Bangkok hat ein Hilfspaket für die Einkommensschwachen vorgestellt. Sie bekommen Freifahrten mit dem Bus und billigeren Treibstoff

    Die Fischer von Samut Sakorn sind dieser Tage im Ernteeinsatz. Nur zweimal im Jahr können sie die grün-schwarz schimmernden Muscheln, die in der Meeresbucht vor Bangkok an dicken Holzpflöcken gezüchtet werden, ernten. Zehn Baht je Kilo bekommt der Fischer Khun Thongin vom Händler für die kleinen Muscheln, 30 Baht (50 Cent) für die großen.
    Khun Tongin lebt so wie die meisten Fischer und Bauern in Thailand von der Hand in den Mund. Sie können sich angesichts der Reiskrise in Asien, die zur Jahresmitte ihren Höhepunkt fand, sowie ständig steigenden Treibstoffpreisen immer weniger ihr tägliches Leben finanzieren.

    Hilfspaket

    Die Regierung in Thailand hat nun ein Hilfspaket vorgestellt, das für die Ärmsten in Thailand erhebliche Geldgeschenke bringt. Menschen wie die Fischer von Samut Sakorn müssen ab August weniger für Diesel und Gas zahlen, weil die Steuern auf Treibstoff gesenkt werden. Dazu gibt es Freifahrt für Zug und Bus in der billigsten Klasse. Haushalte, die weniger als 50 Kubikmeter Wasser und 80 Kilowattstunden pro Monat verbrauchen, müssen in den nächsten sechs Monaten keine Strom- und Wasserrechnung zahlen. Der thailändische Konsument soll sich damit bis zu 1000 Baht pro Monat (rund 18 Euro) pro Monat sparen, rechnete Finanzminister Surapong Suebwonglee bei der Präsentation des Pakets vor. 20 Mio. Menschen würden davon profitieren.

    Ob dieses Paket dazu beiträgt, die Inlandsnachfrage anzukurbeln, ist umstritten. Die Opposition im Parlament kritisiert, dass hier billiger Populismus betrieben wird, mit dem künftige Wähler geködert werden sollen.

    Investoren zögern

    Thailand, nach der Finanzkrise 1997 nur schwer genesen, steckt wirtschaftlich erneut in einer schwierigen Lage. Zum Teil ist das Problem hausgemacht, weil seit dem Militärputsch im September 2006 innenpolitisch ein angespanntes Klima besteht. Die jetzige Regierung unter der Führung von Premier Samak Sundaravej von der People's Power Party ist seit fünf Monaten im Amt und dauernd mit Skandalen und Rücktrittsaufforderungen konfrontiert. Erst kürzlich hatte Pramon Sutivong, Präsident der thailändischen Wirtschaftskammer, die Regierung aufgefordert, für ein stabiles Investorenklima zu sorgen, weil geplante Investitionen bereits zurückgestellt würden.

    Allerdings kann Thailand gegen viele auf seine Wirtschaft einwirkenden Faktoren allein nur wenig ausrichten. Die Nahrungsmittelkrise und die hohen Treibstoffpreise sind ein weltweites Problem. Dazu kommt, dass der ehemals so erfolgreiche Tigerstaat in Südostasien die Konkurrenz durch China und das boomende Vietnam zu spüren bekommt. Die thailändische Nationalbank erhöhte diese Woche die Zinsen leicht, um der hohen Inflation zu begegnen. Sie betrug im Juni 8,9 Prozent.

    Der thailändische Baht steht im Verhältnis zum Euro so niedrig wie seit Ende 2007 nicht mehr, und Woche für Woche büßt der Aktienindex an der Börse in Bangkok an Wert ein - der Leitindex SET steht auf dem niedrigsten Stand seit März 2007. Finanzminister Surapong Suebwonglee musste zugeben, dass man das angepeilte Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von sechs Prozent heuer nicht schaffen werde. (Andrea Waldbrunner aus Bangkok, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 18./19.7.2008)

    derStandart.at

  7. #6
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Zitat Zitat von Changnam43",p="610803
    Ob dieses Paket dazu beiträgt, die Inlandsnachfrage anzukurbeln, ist umstritten. Die Opposition im Parlament kritisiert, dass hier billiger Populismus betrieben wird, mit dem künftige Wähler geködert werden sollen.
    Ist es denn überhaupt als ein Konjunktur-Ankurbelungs-Projekt angelegt? Überschrieben wird es mit Anti-Inflation und inhaltlich dämpft es die Inflationsfolgen bei den Einkommensschwächsten.

    Allerdings: Es wurde in der letzten Zeit hier viel geschrieben von den Teuerungsraten in Thailand, denen keinerlei Mehrverdienst entgegensteht. Also kommt jede Regierung unter Druck. Ob PPP- oder Democrats-geführt.

    Auch in D hört man ja des öfteren, dass der Staat die Besteuerung von Treibstoff reduzieren solle, je höher dort die Preise klettern. Wäre halt so schön.

    Dagegen halten die Ökonomen daran fest, dass man knappe Güter - auch welche, die künstlich verknappt werden können - nicht subventionieren solle. Es wären immer die falschen Signale, sagt man. Aber wenn in Thailand die einfachen Leute schon nicht mehr zum Arbeitsplatz fahren können, dann wächst halt der Druck in Richtung mehr Sozialpolitik immer mehr.

    Hatten wir ja in D auch schon. Pendler-Pauschalen etc. etc.

    Da hat nun die thailändische Zentralbank den Leitzins erhöht. Typische monetaristische Maßnahme zur Inflations-Bekämpfung. Geld wird knapper.

    Dagegen halten andere: Was nützt uns das Abwürgen der Konjunktur, wenn die Inflation eigentlich eine "importierte Inflation ist" und durch inländische Maßnahmen gegen Preis-Lohn-Spiralen auch nicht wirksam bekämpft werden kann.

    Also hieße es eigentlich: Energie-Sparen, Energie-Sparen, Energie-Sparen und Alternativen fördern und mutig beschreiten (z.B. durch eine Falang-Besteuerung ;-D )

  8. #7
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="610814
    ...Also hieße es eigentlich: Energie-Sparen, Energie-Sparen, Energie-Sparen und Alternativen fördern und mutig beschreiten (z.B. durch eine Falang-Besteuerung ;-D )
    ...Oder aber durch bessere Bildung und Erziehung:
    Z.B. könnte man versuchen zu lernen, dass man den Pickup nicht stundenlang mit laufendem Motor vor dem Haus stehen lassen muss — während man mit dem Nachbarn Schnaps trinkt, daß Aircons nicht unbedingt standardmäßig den ganzen Tag auf unter 20 Grad laufen müssen, dass man nicht für jeden Mist einmal separat zum Markt oder Tante Emma-Laden fahren muss, sondern sich eine Liste machen kann und dann nur einmal am Tag zu fahren braucht, etc... etc...
    Ich möchte nicht wissen, was da in ganz Thailand an Kosten gespart werden könnte — WENN MAN DENN WOLLTE...

  9. #8
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Zitat Zitat von sleepwalker",p="610824
    [...] WENN MAN DENN WOLLTE...
    Eine weise Erkenntnis

    Sorry, fiel mir nur spontan ein, zumal ich dieses zernadelte Gesicht in deinem Avatar sah...

  10. #9
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    Zitat Zitat von Kali",p="610825
    ...zumal ich dieses zernadelte Gesicht in deinem Avatar sah...
    Eine weise Antwort auf eine weise Erkenntnis — die Stunde der Weisheit naht; lobet den Herren... ;-D

  11. #10
    Avatar von MaikWut

    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    284

    Re: Vergünstigungen auch für Farangs?

    @ Sleepwalker

    Ich denke das trifft nicht nur auf Thailand zu. Guck Dir die Energeiverschwendung in vielfältiger Form in Deutschland/Europa an.

    Und mit den ständig laufenden AC ist ja wohl die USA der unbestrittene "Weltmeister"...


    Zum eigentlichen Thema.
    Auch wenn es mich als Nicht-Expat nicht direkt betrifft, bei Steuererleichterungen oder anderen Subventionen finde ich es o.k. diese auf die örtliche Bevölkerung zu konzentrieren und nicht auch noch auf die ansässigen Residenten.

    Die anderen haben es in der Hauptsache viel nötiger...

    Maik

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pferdefleisch und Farangs
    Von ReneZ im Forum Essen & Musik
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 01.02.12, 09:08
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 12.04.11, 18:29
  3. Farangs in Thailand
    Von DisainaM im Forum Treffpunkt
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 10.04.02, 19:03