Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Ursprungserklärung für deutschen Zoll

Erstellt von Ahasverus13, 04.05.2009, 21:48 Uhr · 14 Antworten · 4.722 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Ahasverus13

    Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    3

    Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Hallo,
    folgendes Problem, für das ich keine bessere Rubrik als diese gefunden habe (Suchanfrage war ergebnislos): habe für einen befreundeten Kneipenbesitzer 40 T-Shirts mit Vereinslogo in Thailand machen lassen. Der deutsche Zoll hat bei meiner Rückkehr jedoch die Shirts vorläufig beschlagnahmt und eine Ursprungserklärung innerhalb 20 Tagen verlangt, andernfalls wird die Ware vernichtet. Dieses Dokument würde ich von der thailändischen Handelskammer bekommen. Werde da morgen früh auch mal anrufen, kann mir aber nicht vorstellen, daß die mir groß weiterhelfen können, da ich nicht mal eine Rechnung vom Druckshop habe bzw. noch weiß, wie der heißt...
    Hat hier jemand Erfahrung mit ähnlichen Fällen und kann mir mit Tips weiterhelfen? Danke für eure Antworten...

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Die Antwort bekommst du von der thailändischen Handelskammer, wie willst du aber den Nachweis führen, dass die Tshirts in Thailand produziert worden sind. Geht hier um Präferenzrecht . Selbst der Copyshop wird nicht genau wissen, welchen Ursprung die Tshirts haben .

    Warum wollen die denn eine Ursprungserklärung, wir haben doch mit Thailand kein Präferenzabkommen . Ursprungserklärung benötigt man für die Festlegúng des Zollsatzes.
    Irgendwie ist das ganze nicht schlüssig , bist du sicher das du den Zoll richtig verstanden hast

    Gruß Sunnyboy

  4. #3
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Du hättest die Sendung auf 4 Pakete aufteilen müssen, dann währest Du unter dem Zollgrenzwert geblieben. Das Porto währe praktisch gleich gebleiben.

    Aber Du hast recht: Der Versand von Textilien nach D ist nicht "hassle free", weil der Zoll sich mitunter ganz doof anstellt.

  5. #4
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Zwar wurde bereits vor einigen Jahren die Quotenreglung fuer die Einfuhr von Textilien aufgegeben (und dann in Bezug auf China wieder eingefuehrt), doch trotzdem war der Export weiterhin handelsueberwacht.

    Somit war es bei der Einfuhr von Textilien nach Europa grundsaetzlich notwendig ein Ursprungszeugnis "Textilien" (Zollsatz 12%) beizubringen oder falls es um Praeferenzware (Zollsatz 9,6%) geht ein Form A.

    Grundsaetzlich muss jemand der ein Ursprungszeugnis vom thailaendischen Handelsministerium erhalten will als Textilexporteur dort gelistet sein und ueber eine Mitgliedskarte "Textilien" verfuegen.

    Der Arbeitsaufwand ist relativ hoch, da fuer den Erhalt eines Zeugnisses einer einzigen Warengruppe ca. 10 Dokumente eingereicht werden muessen. Quittungsbelege, formelle Haendlergarantie, formelle Garantie der exportierende Firma, Logistikbeleg ueber den Versand etc. etc. Form A ist noch komplizierter, weil dann auch konkrete Angaben ueber den Produktionsprozess beigebracht werden muessen (inklusive Kostenaufstellung). Somit kommt dann fuer einen Haendler eigentlich nur das einfache Ursprungszeugnis "Textilien" in Betracht.

    Nach Ausfuhr der Sendung muss fuer bestimmte Warengruppen innerhalb von 30 Tagen der Nachweis erbracht werden, dass die Ware tatsaechlich ausgefuehrt wurde. Wird dieses versaeumt, wird der Textilimporteur ein und fuer alle male fuer diese Taetigkeit gesperrt. Ohne wenn und aber.

    Erfahrungsgemaess kommen in Sachen Urspungszeugnis fuer Textilien ca. 10 Stunden Arbeitszeit zum Tragen, wobei zu beachten ist, dass sich das Handelsministerium in Nonthaburi befindet ca. 30km vom bangkoker Geschaeftsbereich Sathon entfernt.

    Da zwischenzeitlich auch fuer China die Quotenregelung aufgehoben wurde, ist gegebenenfalls mit dem Zoll verhandelbar, dass er die Ware auch ohne Ursprungszeugnis freigibt, speziell weil es sich um eine sehr kleine Sendung handelt. Natuerlich nicht als Praeferenzware mit dem verminderten Zollsatz von 9% sondern mit dem normalen Zollsatz fuer Drittland in Hoehe von 12,6%. Laesst sich der Zoll nicht darauf ein und verlangt ausdruecklich die Beibringung eines Ursprungszeugnisses, dann ist sicherlich das kleinere Uebel, die Sendung einfach aufzugeben. Der zeitliche und finanzielle Aufwand fuer die Anforderung eines Ursprungszeugnisses steht ausserhalb jeglichen Verhaeltnisses und wuerde den Warenwert bei weitem uebersteigen.

    Generell gilt im Import-/Exportgeschaeft unbedingt im VORFELD mit dem zustaendigen Zollamt im Importland Ruecksprache zu halten, weil manche Produkte handelsueberwacht oder gar handelsbeschraenkt sind. In diesem Fall sind dann Ursprungszeugnisse oder gar spezielle Lizenzen zwingend erforderlich, die nur mit sehr grossem Aufwand zu erhalten sind.

    Das genannte Problem ist nur dann zu loesen, wenn der Zoll sich kulant zeigt und die Sendung wegen ihrer Geringfuegigkeit gegen Zahlung von 12% Zoll plus 19% MWST basiernd auf CIF Wert freigibt. Ansonsten nur die Empfehlung die Sendung aufzugeben, als weiteren Aufwand und Kosten fuer nichts und wieder nichts zu verursachen.

    Siehe auch hier, Post 47/56
    http://www.nittaya.de/viewtopic.php?p=455321

  6. #5
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Habe noch einmal recherchiert. Sieht tatsaechlich so aus, dass ein UrsprungsZEUGNIS benoetigt wird. Keine Ursprungserklaerung, bei der es sich lediglich um einen entsprechenden Vermerk auf der Rechnung des Verkaeufers handeln wuerde.

    Handelsbeschraenkungen fuer Textilien sind zwar nicht mehr in Anwendung (auch nicht fuer China) aber Handelsueberwachung. Die EU will also auch weiterhin ein Auge darauf halten, welche Art von Textilien aus welchem Urspungsland in den Markt kommen. Somit geht es nicht um Festlegung des Drittlandzollsatzes, der ja ziemlich einheitlich bei 12% liegt, sondern Statistik.

  7. #6
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    dass ein UrsprungsZEUGNIS benoetigt wird.
    yep, und das wird nicht mehr einholbar sein.

    Gruß Sunnyboy

  8. #7
    Avatar von Ahasverus13

    Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    3

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Danke Leute für Eure wertvollen Hinweise. Habe insbesondere den Tip von Mitglied Tramaico aufgegriffen (Danke Dir übrigens auch für die telefonischen Ratschläge zu Visafragen vor ca. 3 Wochen - echt super!).
    Ich werde nun mit der mir eigenen Höflichkeit noch mal bei den Zollbehörden vorsprechen und um eine kulante Regelung der Angelegenheit bitten. Sind ja wirklich nur ein paar Shirts...
    Wenn das nichts hilft, werde ich die Shirts - auch wenn´s schmerzt - wohl wirklich abschreiben müssen. Ich melde mich noch mal, wie die Sache ausgegangen ist, kann aber ein paar Tage dauern...

  9. #8
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    hatte in vergangenen jahr so einen ähnlichen fall.
    allerdings hatten wir die ware auf den seeweg zu uns nach D gesendet. kam am zoll auch nicht ohne kontrolle vorbei.
    kam auch zu einem hick hack. wir haben nachher auch aufgegeben und einer vernichtung zugestimmt weil es beim zoll kein ende nahm.
    sie wollten nachher noch ein farbgutachten vom textilinstitut haben.
    das reichte uns dann.

  10. #9
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Zitat Zitat von Ahasverus13",p="721068
    Wenn das nichts hilft, werde ich die Shirts - auch wenn´s schmerzt - wohl wirklich abschreiben müssen.
    Stelle ich mir hart vor. Da kennt man schon die Diebe persönlich und kommt trotzdem nicht mehr an sein Eigentum an, weil der Staat und die Richter gemeinsame Sache mit den Dieben machen.

    Ich drücke die Daumen, dass es mit Diplomatie klappt.
    Langfristig hoffe ich sehr, dass die Institution Zoll ein austerbendes Relikt aus der Steinzeit ist und die Zöllner bald zur Arbeitsagentur gehen müssen. Wer schlau ist, geht wird ohnehin kein Zöllner. Die Globalisierung macht diesen Beruf sehr bald überflüssig. Moralisch ist ja es eh nichts anderes als Diebstahl.

  11. #10
    Avatar von mohs

    Registriert seit
    14.02.2005
    Beiträge
    416

    Re: Ursprungserklärung für deutschen Zoll

    Hallo,
    hatte da mal ein aenliches Problem mit TShirts. Zu der Zeit gab es noch ne Quotenreglung - voelliger Schwachsinn! Un den Totalverlust zu vermeiden hab ich dann die Moeglichkeit genutzt und habs wieder nach LOS zurueckgeschikt. Frag einfach nach ob sie es dir gestatten und beauftrage jemanden, der die noetigen Unterlagen besorgt is zwar auch mit Kosten verbunden aber du kannst dann doch noch liefern und bist fuer die Zukunft schlauer.
    Chok dee mohs

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thaigold und Zoll
    Von cybernoon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 07.08.10, 07:37
  2. Neulich beim deutschen Zoll...
    Von Tommy im Forum Touristik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 18.07.10, 12:51
  3. Zoll/Einfuhrbedingungen
    Von Lao Wei im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.09.09, 09:34
  4. Zoll-Kontrolle
    Von UAL im Forum Touristik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.11.05, 11:26
  5. zoll
    Von silvia10 im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.12.04, 01:02