Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 28

unfallzeuge - und dann?

Erstellt von zappalot, 14.03.2010, 15:39 Uhr · 27 Antworten · 2.387 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Lukchang

    Registriert seit
    26.02.2009
    Beiträge
    948

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Moin-Moin!

    Na hoffentlich wollte der nicht nur das Moped fix klauen ...

    Das wünscht

    Lukchang

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Ich könnte mir auch vorstellen, dass das mit der Ausbildung nicht so weit her ist?!
    Gibt es Erste Hilfe Ausbildungen in TH?

    Wenn ich überlege, mein Schwager ist auch mit dem Mopped verunglückt. Wirbelsäule war verletzt.
    Die Kumpels waren sofort zur Stelle, haben ihn auf die Ladefläche eines Pickups gehieft, und auf dem schnellsten Weg ins Krankenhaus.
    Kann man sich vorstellen, wie gut das für die Wirbelsäule ist, auf der Ladefläche eines Pickups zu liegen.

    Meiner Meinung haben die keine Ahnung von erster Hilfe, und lassen deshalb oft lieber die Finger von den Verletzten.

  4. #13
    Avatar von klaustal

    Registriert seit
    10.06.2009
    Beiträge
    1.096

    Re: unfallzeuge - und dann?

    hallo ertst einmal

    ich habe auch vor 2 jahren in chiang mai an der ausfahrt der inner ringstraße in richtung zoo einen unfall beobachtet,angehalten geholfen und die ambulanz angerufen.
    die kollegen kamen,weiterversorgt und dann ab ins nächste krankenhaus.keiner wollte von mir geld oder papiere sehen. nicht einmal als zeuge wollten sie mich haben.

    gruß klaustal(rettungsassistent A.D.)

  5. #14
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Das Problem ist eher wie schon Lanna beschrieb:

    1.) Erste Hilfe Ausbildungen sind in Thailand eher unbekannt.

    2.) Hat jemand schon einmal einen Erste Hilfe Kasten in einem Auto vorgefunden?

    3.) Die wenigsten kennen die Nummer für den Rettungswagen.

    4.) Schon einmal die Ausstattung eines Rettungswagen gesehen?

  6. #15
    Avatar von Nongkhai-Tom

    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    424

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Punkt 1,2,3 und 4:Nein
    Aber ich habe mal eine Freundin meiner Frau nach der Geburt in einem (staatlichen) Krankenhaus in Trat besucht.
    Das war wie in den 30er Jahren in Deutschland.Weiss nicht mehr genau,aber da waren ca. 30 Betten in einem Saal,die man in 5er oder 7er Abteilungen durch Vorhänge trennen konnte.
    Das Mädel lag auf einer brettharten Unterlage und das Abendessen bestand aus einem winzigen Fisch,ein wenig Reis und zerkochtem Gemüse!
    Die Krankenschwester zog es vor eine Zeitschrift zu lesen,als sich um die Mütter zu kümmern.
    Der arme Vater (ein Schotte),war ständig am rennen,um Dinge wie Eseen,Windel und alles was man sonnst so braucht zu besorgen.
    Wenn die Versorgung schon in Hospital nicht klappt,wie soll es denn dann auf den Strassen funktionieren?
    Grüsse vom

    Nongkhai-Tom !

  7. #16
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.666

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Was heisst die Versorgung klappt nicht?
    Der Normal Thai ist im Krankheitsfall auf die Fürsorge und Versorgung der Familie/Freundeskreis angewiesen. Vom Krankenhaus werden nur die notwendigen krankheitsbezogenen Massnahmen geleistet.

    Gruß

  8. #17
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Zitat Zitat von Nongkhai-Tom",p="836710
    ... und das Abendessen bestand aus einem winzigen Fisch,ein wenig Reis und zerkochtem Gemüse!
    ...
    Der arme Vater (ein Schotte),war ständig am rennen,um Dinge wie Eseen,....
    Schotten sollen ja eine Neigung zum Minimalismus haben.

    Für die Versorgung mit Essen sind in den staatlichen Krankenhäusern i.d.R. die Verwandten der Patienten zuständig. Eine organisierte Gemeinschaftsverpflegung ist da gar nicht vorgesehen. Verständlich, wenn man das Budget der Kliniken in etwa kennt.

    Edit: Ups, da war der Kollege aus KKC aber schneller. Lasse es trotzdem drin.

  9. #18
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Die staatlichen Krankenhäuser in THL sind auf alle Fälle besser wie ihr Ruf.
    Auf Samui hast Du z.B. im Goverments-Hospital in Nathon für THB 800,- Aufzahlung pro Tag ein wunderbares Einbettzimmer mit sehr guter Verpflegung, und für schlimmere Fälle gehen die meisten Patienten ins staatliche Hospital nach Surat, und nicht in eines der zahlreichen Privathospitäler auf der Insel.
    Liegt aber in erster Linie an der Qualität, überwiegend bei innerer Medizin sind die Privathospitäler auf Samui sehr schlecht.
    In BKK wird das sicherlich anders sein.

    Grüße
    Mandybär

  10. #19
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Hallo zusammen,
    hatte ja zweimal das Vergnuegen eines eigenen Unfalls in Siam. Das Ding mit dem Motorrad auf Phuket, und einen gepflegten Abritt mit einem Ladybike von der Piste scharf nach links ab eine steile Boeschung hinunter auf Mui. Verdammtes Schlagloch, ich sehe es noch wie in Zeitlupe im Scheinwerferkegel auftauchen. Das Naechste war ein heftiger Schlag aufs Vorderrad, aufbocken der Maschine, und abwaerts ins Gestruepp mit ca. 50 km/h.

    Auf Phuket hatte ich das Glueck, das es am Ortsausgang Kata Richtung Karon war. Jede menge Zeugen, sehr schnell waren Polizei und Sanitaeter vor Ort.

    Auf Mui hat es wohl fast eine Stunde gedauert, bis ein Moped vorbei kam. Ich sass am Strassenrand, habe gewunken. Stockfinstere Nebenstrasse durch den Urwald, zweimal kamen wilde Hunde vorbei. Die haben sich aber mehr erschrocken als ich, der bereits einen Sicherheitsknueppel in der Hand hielt. Viel interessanter fand ich aber die Geraeusche hinter und schraegt unter mir im Unterholz. "Ne Schlange? Wenn ja: Giftig?" usw. Staendig raschelte irgendein Viech, aber man sieht genau gar nichts, pechschwarz so kurz nach Neumond um halb 3 Uhr morgends...

    Die beiden Thais haben sofort angehalten, zu dritt haben wir mein Ladybike mit viel Muehe den Abhang wieder hochbekommen, dann haben sie mich zu meinem Resort gefahren. Ich hab bei dem einen Thai auf seinem Moped gesessen, sein Kumpel hat meine Honda gefahren. Sie wollten dafuer nichts haben, mit sehr viel Muehe haben sie 400 oder 500 Baht angenommen, fuer Gasoline.

    ...sind so Erinnerungen, die in mir hochkommen bei dem Thema.

    Habe meine bisherige Meinung zu dem Thema reflektiert und ueberdacht.
    Warum sollte ich nicht anhalten und erste Hilfe leisten?
    Jedes Unfallopfer ist darauf angewiesen, egal wo.

    Chock dii, hello_farang

  11. #20
    Avatar von Nongkhai-Tom

    Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    424

    Re: unfallzeuge - und dann?

    Zitat Zitat von KKC",p="836717
    Was heisst die Versorgung klappt nicht?
    Der Normal Thai ist im Krankheitsfall auf die Fürsorge und Versorgung der Familie/Freundeskreis angewiesen. Vom Krankenhaus werden nur die notwendigen krankheitsbezogenen Massnahmen geleistet.

    Gruß
    Jo!
    Da habt ihr schon Recht.Das Ganze hat mich nur im Vergleich mit hiesigem Versorgungsauftrag irritiert.Aber Umstände mit Massen-Krankenzimmern und fast Nullbetreuung durch die Schwester geht für mich eigentlich nicht.
    Wie gesagt,Ausstattung,Grösse und Service wie in den 30erg.

    Grüsse vom

    Nongkhai-Tom !

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verhalten als Unfallzeuge beim Auto fahren.
    Von dear im Forum Sonstiges
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 26.06.08, 08:26
  2. BKK... und dann?
    Von Andii im Forum Touristik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.08, 21:23
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.03, 18:06
  4. Bis dann mal....
    Von Iffi im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.10.03, 16:44