Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Unfall

Erstellt von Chonburi's Michael, 25.06.2004, 09:45 Uhr · 27 Antworten · 2.303 Aufrufe

  1. #1
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Unfall

    Ein Tag im Februar, genaugenommen am 12.02 um 16.00 Uhr hatte ich einen Verkehrsunfall. Ich fuhr aus einem Parkplatz und musste stoppen, da ein Auto sehr schnell auf meiner Seite herankam. Ein Moped musste dieses Auto ausweichen und crashte in mein Auto.
    Das Auto wurde von einem Polizeibeamten, der an diesem U-Turn den Verkehr regelt, weitergewunken.

    Die 3 Personen auf dem Moped schlitterten ca. 10 meter dahin. Ich sprang aus dem Auto denn ich wollte zu den verletzten eilen. Der Polizeibeamte lies es nicht zu. Ich scherte mich wenig um dies, und half die Verletzten. Der Junge Mann wurde am Kinn verletzt. Die beiden Maedchen verletzten sich am Bein schwer.

    Der Polizeibeamte sagte sofort, ich sei schuld, da ich meinen Blinker nicht betaetigt haette. Der Junge Mann, der das Moped lenkte widersprach, und sagte das das andere Auto sie abtraengte. Der Polizeibeamte, sagte sie sollen schweigen.

    Ich rief meine Frau aufs Handy an, da der Unfall sich nur 600 meter von unserem Haus entfernte. Ich sah das es fuer mich schwierig wird. Meine Frau kam und mit ihr der Onkel. Sie sprachen mit dem Polizeibeamten. Ich schlug vor die verletzten ins Kramkenhaus, das vielleicht 100 meter entfernt ist, zu bringen. Das lies dieser Beamte nicht zu.

    Der Beamte forderte ueber Funk noch andere Polizeibeamten an. Diese kamen sehr schnell. Ich musste meine Fuehreschein zeigen. (Keinen Thai Fuehreschein) meinen Oesterreichischen den Thaifuehreschein wollten sie nicht sehen. Zum Glueck hab ich auch die englische uebersetzung immer dabei) Es war alles O.K.

    Ich konnte denn Unfallort verlassen. Meine Frau und ihr Onkel gingen auf die Polizeistation. Dort mussten sie den Dienstfuehrenden Beamten den Unfallhergang nochmal schildern. Fuers Protokoll musste meine Frau 400 Baht bezahlen.
    Der Mopedlenker bekam 500 Baht.

    In der Zwischenzeit, kam auch der Versicherungsangestellte, begutachtete das Auto, machte eine Kopie des Passes, und versprach, das die Versicherung, fuer den Schaden an mein Auto aufkommt. Die rechte Fahrertuer, der rechte Kotfluegel und die Stosstange muessen erneuert werden.

    Die Polizeibeamten auf der Station, die den Unfall am Unfallort protokolierten, sagten, das es egal ist ob ich den Blinker draussen hatte, nach der Stellung des Autos, war ich schon zu 100 prozent auf der Strasse und das Moped haette es sehen muessen.
    Heute frueh kam die junge Frau zu mir und bat um nochmals Geld, da sie das Moped, das leider fahruntauglich ist, reperieren muessen. Sie wollte 500 Baht, diese gab ich ihr. Sie sagte das sie sehr wohl weiss, das ich unschuldig bin, und es ihr leid tut, das der eine Beamte, bewusst gelogen habe, dies sagte sie auch auf der Polizeistation.

    Alle Unfallbeteiligten hatten Glueck im Unglueck. Ich war ein wenig aergerlich auf diesen Beamten der aus welchen Grund auch immer gelogen hatte. Trotz Aussagen des Mopedlenkers, und auch anderen Personen, die bezeugten, das der Auslaender seinen Blinker an hatten.

    Meine Erfahrung nun und warum ich dies schreibe:

    „Nicht alle Thais wollen einen Farang abzocken“

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.816

    Re: Unfall

    Es war bei einen der ersten Thailandtrips von mir, als ich mit einer thailändischen Freundin von Takuapa nach Phuket fuhr.

    Wir kamen an eine Unfallstelle vorbei, wo kurz zuvor ein Auto von der Strasse abgekommen war.
    Es waren schon Leute da, die mit langen Bambusstäben die Frontscheibe geöffnet hatten, wohl um den Fahrer herauszuhelfen, wie ich dachte.
    Noch im Begriff, dass Gesehende zu verarbeiten, wollte ich anhalten und helfen, doch meine Freundin bestand darauf, dass ich sofort Gas geben sollte.

    Noch etwas verwirrt entschuldigte sie sich plötzlich, dass ich das gesehen hatte, und sagte, es waren keine Thais, sondern Burmesische Wanderarbeiter, und sie wollten dem Fahrer auch nicht helfen.

    Später erfuhr ich, dass nach einem Unfall die Zeit am gefährlichsten ist, bis die Ambulanz eintrifft.
    Es hat wohl auch mit dem Glauben zu tun,
    wer von seinem Weg abkommt, wird für etwas bestraft,
    und weil man schon dabei ist, jemanden zu bestrafen,
    kann man gleich ganze Arbeit machen.

    Kinder lernen es von klein auf, bis zum Schluß sperren sie sich, einen Fehler zuzugeben, aber wenn der Fehler feststeht, dürfen fast alle die Person bestrafen.

    Heute mag es im Strassenverkehr vielleicht nur noch in sehr entlegenden Gegenden vorkommen, dass man nach einem Unfall die "letzte Hilfe" überleben muß, bevor die "Erste Hilfe" da ist.

    Nicht mein Problem, ich nicht mit haben zutun.
    Wer Polizei bei einem Unfallort sieht, sollte so schnell wie möglich weiterkommen.
    Man ist Dummkopf, weil mein seine deutsche Vorstellung von Polizei nicht gelöscht hat.
    Selbst im Amerikanischen sagt man, man war zur falschen Zeit, am falschen Ort, da auch dort die Ermittlung des Schuldigen seltsame Wege geht.
    In Thailand kann man sich wortwörtlich in Teufelsküche bringen,
    wenn man an einem Tat- oder Unfallort stoppt und die Polizei fragt, ob man helfen kann, oder es einfach tut.

  4. #3
    Avatar von Pustebacke

    Registriert seit
    15.01.2002
    Beiträge
    3.277

    Re: Unfall

    Ist das nicht die typische Reaktion der Thaksin Regierung!

    Thai rak Thai

  5. #4
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Unfall

    @DisainaM hat geschrieben:

    Es war bei einen der ersten Thailandtrips von mir, als ich mit einer thailändischen Freundin von Takuapa nach Phuket fuhr.
    Wann war das??

    Zitat Zitat von Pustebacke",p="145522
    Ist das nicht die typische Reaktion der Thaksin Regierung!

    Thai rak Thai
    Welche typische Reaktion meinst du Pustebacke??

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.816

    Re: Unfall

    Zitat Zitat von Chonburi's Michael",p="145528
    Wann war das??
    Gegen Ende der 80 / Anfang der 90

  7. #6
    Mandybär
    Avatar von Mandybär

    Re: Unfall

    Hi Freunde,

    mein letzter Besuch im Isaan bei Freunden war um 1997-98.
    Ich war auch mit Leihwagen unterwegs.

    Meine Freunde die ich dort 3 Tage besucht habe haben mir aber zur Abfahrt auch eindringlich geraten bei einem Unfall ja nicht stehen zu bleiben. Nicht nur, weil man leicht als Falang als Schuldiger hergenommen wird, sondern weil sich in der Gegend damals um Buriram viele derartige Überfälle bei Stehenbleibern ereignet haben sollen.


    Nachdem das aber bei mir, wie wohl bei den meisten hier im Forum aber gegen den Strich geht habe ich auch gegenüber meinen Freunden meine Bedenken geäussert dass es ja sehrwohl ein richtiger Unfall sein könnte wo jemand vielleicht auf Hilfe angewiesen ist.

    Wir haben uns dann daraufhin geeinigt dass ich bei einem solchen Vorfall zur nächten Tankstelle oder dem nächsten Store fahren sollte und von dort die Polizei verständigen soll.

    Also irgendwas muss schon dran sein.


    Gott sei Dank hatte ich dann nicht das Vergnügen eines solchen Vorfalles.


    Eine andere Anektote muss ich aber auch noch loswerden:


    In Samui kam ich zu einem Motorradunfall bei dem ein Thai bewegungslos auf der Stasse lag. Rundherum ca. 50 andere Thais die den Verletzten interessiert anstarrten aber sonst nichts unternahmen.
    Wichtig wie wir Falangs ja sind und mit erstklassiger Rot-Kreuz-Ausbildung sofort abgestiegen, Puls gefühlt, Atmung kontolliert und in Seitenlage gebracht.
    Ich höre fast heute noch die Thais lachen.
    Allerdings muss ich zugeben bin ich mir heute noch nicht sicher ob die Leute lachten weil sie unsicher waren was zu tuen ist und dies eine Art der Überspielung von wegen Gesichtsverlust sei.


    Grüße aus Salzburg
    Mandybär

  8. #7
    Avatar von Ralph-HF

    Registriert seit
    08.09.2003
    Beiträge
    157

    Re: Unfall

    Hallo Leute,
    nicht das man denken sollte nur in Thailand wäre es möglich als Verunfallter "nach einem Unfall die "letzte Hilfe" überleben muß, bevor die "Erste Hilfe" da ist."
    Erst gestern erzählte mir meine Mutter das sie mit meinem Vater vor ca. 35-40 Jahren auf einer Landstraße in Richtung Bremerhafen unterwegs waren. Dort hatte ein Amerikanischer Offizier mit seinem "Amischlitten" einen Unfall gebaut, einige Leute (wahrscheinlich Bauern)waren auch emsig dort zugange. Da mein Vater schon damals eine Sanitäterausbildung (zu der Zeit sehr selten) hatte hielt er an und bemerkte das die Leute dort nicht halfen sondern ihm die Goldzähne aus dem Mund brachen Mein Vater fing an zu rufen was sie denn dort machten, in dem Moment hörte man ein Martinshorn, auch andere Autofahrer hielten an. Die "Helfer" suchten das weite.
    Dem armen Mann hatten sie sämtliche Papiere geklaut, den Ehering und die Goldzähne - Er war sogar noch am Leben, und erzählte das er eigendlich seine Frau, die ihn besuchen wollte, aus Bremerhafen abholen wollte. Er ist noch am Unfallort verstorben.

    Weiter kommentieren möchte ich das nicht!

    Man sollte abwarten wie es in 35-40 Jahren in Thailand gehandhabt wird!

    Gruß Ralph-HF

  9. #8
    Rawaii
    Avatar von Rawaii

    Re: Unfall

    Vor ein paar tagen war ich in pattaya mit einem der taxis fruehmorgens um 8 unterwegs zum busbahnhof...

    Ich war der einzige fahrgast und auf der hoehe des big c (naehe soi 4) sah der taxifahrer einen fahrang leblos auf dem buergersteig liegen und hielt an.

    Er kurbelte das fenster runter und rief etwas auf thai.

    Unten in den bars waren so etwa 3 oder 4 bargirls die nur unbeteiligt dreinschauten.

    Der aeltere farang war stark betrunken und hatte eine ziemlich ueble platzwunde auf der stirn.

    Jetzt stieg mein taxifahrer aus und stellte sich neben dem farang und rief mir was zu.

    Ich stieg von der pritsche runter und fragte warum keiner den notartz ruft, der taxifahrer deutete auf den farang und sagte mir ich solle mich um ihn kuemmern.

    Ich fragte warum, er sagte weil ich doch auch farang sei...

    Ich sagt sie sollen bitte den notartzt oder polizei rufen, aber keiner ruehrte sich.

    Ich musste echt laut werden und unter anderem mit den bargirls rumschimpfen damit sich eine bequemt (nach mehrerem nachfragen) mir wenigstens die notrufnummer zu nennen... (ich muss leider gestehen ich wusste sie bis dato nicht)

    Muss man zu sowas nioch was sagen?

    Ich hoffe mir und meinen freunden passiert in LOS nie was und wir bleiben gesund....

  10. #9
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Unfall

    @ Mandybär, :-)

    In Samui kam ich zu einem Motorradunfall bei dem ein Thai bewegungslos auf der Stasse lag. Rundherum ca. 50 andere Thais die den Verletzten interessiert anstarrten aber sonst nichts unternahmen.
    Ähnliches habe ich vor 2 Jahren in Kata erlebt, eine Thai,die auf dem Bürgersteig ( :O ) mit ihrem Freund ging, wurde vom Ausleger eines Mopeds mit Verkaufsstand gestreift und niedergestreckt. Nach dem Knall hörte man ein lautes "Oiii" von den Zuschauern geholfen hat aktiv keiner, außer ihrem Begleiter (Farang) und anderen Touris, die Thais standen dabei und schauten sich das Spektakel an, nach dem Motto: "wie geht es denn jetzt wohl weiter"

    Versteh einer dieses Verhalten bei einem Volk, das doch durch seine Freundlichkeit uns so fasziniert. Lohnt fast einen eigenen Tread aufzumachen (falls der noch nicht da war, aber ich mach´s jetzt mal...

  11. #10
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Re: Unfall

    ......und wieder ist es passiert.

    Wie so ueblich in Thailand wird das Kleinkind auf dem Motorrad zwischen Fahrer und Lenkstange gesetzt. Beide natuerlich ohne Helm.
    Ort des geschehens: eine kleine Strassenkreuzung von Nebenstrassen. Fahrgeschwindigkeit knappe 40 Km/h. Aufprall mit anderem Motorrad.
    Fazit: Kind tot, Mutter und anderer Motorradfahrer mit schwersten Kopfverletzungen abtransportiert.

    Wann lernen die Thais endlich ein Minimum an Sicherheitsvorkehrungen zu treffen und diese auch mit Disziplin anzuwenden ?

    Das Geschrei und Geheule war gross. Aber weshalb kommt dies immer erst, wenn es dann doch passiert ist ?

    Manchmal scheint es mir, dass den Thais das sterben voellig egal ist und sie sich auch dementsprechend verhalten. Vorteile des Buddhismus fuer ein unbeschwertes Leben ?

    Bald sind Schulferien und Songkrang....ich befuerchte nichts Gutes fuer die naechste Zeit auf den Strassen in LOS.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erster Unfall in LOS
    Von JT29 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.04.10, 13:46
  2. bus-unfall
    Von thai-rodax im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.10.08, 10:58
  3. Unfall mit Todesfall in Thailand
    Von Sascha84 im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 20.08.08, 08:59
  4. Aussprache: Der Unfall
    Von PETSCH im Forum Literarisches
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.11.03, 11:50
  5. Der Unfall...
    Von waldi im Forum Literarisches
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.11.03, 15:12