Seite 15 von 20 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 196

(Un)freiwillig Bargirl?

Erstellt von UAL, 20.07.2004, 21:08 Uhr · 195 Antworten · 10.828 Aufrufe

  1. #141
    woody
    Avatar von woody

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="153260
    ....Natürlich versuche ich die Zwischenhänder =Barbesitzer auszuklammern ,damit mein Geld gezielt eingesetzt wird....Otto
    Otto, das wird aber die Barbesitzer nicht erfreuen, wenn man sie als ´Zwischenhändler´ bezeichnet.

    gruss von woody, bin jetzt wieder weg, muss noch jede Menge Erbsen zählen.

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    uff!

    habe mich durch den thread durchgelesen.....................

    @woody

    post #139:

    und nochmals zu berthold, habe ihn so gelesen, nach offizieller lesart ist prostitution kein thema,
    da nicht vorhanden, ebensowenig wie drogen, ist doch ein saubermann am ruder.......

    moral oder doppelmoral mit der ware dienstleistung für geschlechtliche handlungen
    haben wir europäer, juckt das den rest der welt............. ;-D

    gruss

  4. #143
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Moral und Doppelmoral ist immer eine Frage des Standpunktes.

    In Deutschland kollabiert der Sozialstaat, und man beginnt gerade wieder damit, eine Lebenssituation zu schaffen, wo Menschen aus der Not heraus, jeden Job annehmen müssen.

    Andere Länder sind schon lange da, und wir fragen uns,

    warum machen die diesen Job.

    Auf der Suche nach einem Gönner landete man in einer Struktur,
    die in schnelleren Intervallen die angebotene körperliche Dienstleistung in Anspruch nimmt, als anfangs beabsichtigt war.

    Nun kommen wir mit Moral;
    was der Meister darf, darf der Esel noch lange nicht
    wer die körperliche Dienstleistung in den Intervallen anbietet,
    ist moralisch zweifelhaft,
    denn Moral beginnt bei einer Intervallrate von ? (Wochen)((Monaten))(???) beim Partnerwechsel.

    Da schaut sich die Frau das Bild ihres Kindes an, und sagt sich,
    mit einer guten finanzierten Ausbildung wird später niemand mehr mit meinem Kind das tun, was mit mir getan wurde.

    Kein Thema für Moral

  5. #144
    Avatar von Bökelberger

    Registriert seit
    26.10.2002
    Beiträge
    2.130

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="153215
    *
    Naaa ?...du als Marketingmann, als Hinterderbarbeobachter....und Durchblicker..bist nicht soo flexibel ,meinen Postings zu folgen...nanuu ?!

    Am Bessten noch eine PN/PM Aufklärungsaction ,über mehrere Seiten ,um dann alles genau einordnen zu können...na, so interessant ist das doch alles nicht..
    "off-Topic"

    @Nokgeo
    nein, nein, laß man stecken. Es war wirklich nur ein freundlich gemeinter Tip. Bin da nicht der Einzige, dem das beim ersten Lesen manchmal schwerfällt nachzuvollziehen. In Gesprächen haben mir das auch schon andere gesagt und wer liest schon gerne Postings mehrmals, um sie verstehen zu können. ?
    Es bleibt dir natürlich überlassen, aber wenn man so eine nützliche Funktion zum Zitieren schon hat, ist es ein wenig unverständlich warum man diese nicht auch nutzt ?

  6. #145
    Avatar von UweFFM

    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    2.041

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von Maadia",p="153208
    Wo moralisch die Prostitutuion beginnt, das ist die Frage!
    Wen jemand als Arbeiter oder Angestellter seinen Körper zu verfügung stelle, damit der Körper am Fliessband steht und irgendwas einpack.
    hat er sich dan Prostiert :???: Er hat doch auch Stunden weise seinen Körper vermietet.
    @Maadia,
    ja da hast du dich wohl prostituiert wenn du es mit geschlechtlicher Hingabe tust, auch noch gezwungenermassen, um die Miete bezahlen zu können.
    So jetzt denke ich mal in die andere Richtung: "Prostitution ist geschlechtliche Hingabe gegen Entgeld."
    Wie ist das bei einem d. Mann, der eine Thaifrau heiratet und als festen Bestandteil der Ehe regelmäßig Geld nach Thailand sendet? Gruß Uwe

  7. #146
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von DisainaM",p="153267
    was der Meister darf, darf der Esel noch lange nicht
    Wie soll denn das gemeint sein.
    Was machen denn die Reichen ?
    Sie bedienen sich doch auch an den Frauen und so mancher kam im Leben auf 10-20 Scheidungen mit Versorgungsausgleich.
    Prostitution

    Was bleibt der Durchschnittsbevölkerung ;in ärmere länder fahren und dort auch etwas vom Kuchen abzubekommen.

    Was machen denn einige Thais?
    Die fahren nach Laos und Kambodscha ,wo die Frauen billiger sind und vergnügen sich auch!!!Moral???


    Da schaut sich die Frau das Bild ihres Kindes an, und sagt sich,
    mit einer guten finanzierten Ausbildung wird später niemand mehr mit meinem Kind das tun, was mit mir getan wurde.
    und das liebe Kind wird dann mit guter Ausbildung ,Posten und Geld auch wieder jemanden ausplündern.

    Übrigends ist es auch in Thailand schwer mit guter Ausbildung viel Geld zu scheffeln und eine Edel..... ,die vieleicht so 20.000 Bath im Monat verdient freud sich auch über Zubrot.

    Gruss

    Otto

  8. #147
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von UweFFM",p="153269
    So jetzt denke ich mal in die andere Richtung: "Prostitution ist geschlechtliche Hingabe gegen Entgeld."
    Wie ist das bei einem d. Mann, der eine Thaifrau heiratet und als festen Bestandteil der Ehe regelmäßig Geld nach Thailand sendet? Gruß Uwe
    Und was genau hat das jetzt mit "geschlechtlicher Hingabe gegen Entgeld" zu tun? :???: Wäre zumindest eine sehr merkwürdige Ehe, meinst du nicht?

  9. #148
    Johann43
    Avatar von Johann43

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    @ Tel,

    ok, ohne Polemik ohne Spitzen, einfach sachliche Diskusion.

    Dann stell es doch nicht so hin, als wäre das der Normalzustand - ist es nämlich definitiv nicht, eher die berühmte Ausnahme.
    Da habe ich andere Erfahrungen persönlich gemacht, die dem widersprechen und wir werden uns da wohl nicht einig. Aber ich spalte das mal in zwei Teile

    1. in den von mir genannten Betrieben ist es wohl eher die Ausnahme, das nicht im Großen und Ganzen nach den gesetzlichen Regelungen verfahren wird.

    2. Die von Dir gemeinten Appartments oder Privatwohnung, da ist es zutreffend das dies überwiegend nicht der Fall ist. Auch aus den von Dir genannten Gründen.


    Ein .... in dem die Damen selbstständig Einkommenssteuer entrichten? Oder gar Umsatzsteuer dem Kunden berechnen. Also das möcht ich sehen.
    Ob Du es nun glaubst oder nicht, das gibt es öfter als Du Dir vorstellen kannst.

    Aber kennst du irgendwelche seriösen Etablissements wo mehrheitlich Thais beschäftigt sind?
    Wenn ich nicht genügend kennen würde, dann hätte ich es nicht geschrieben. Es gibt solche sogar unter thail. Leitung, ohne Ehemann oder wie man das auch immer nennen mag. Das sind in der Regel Frauen, die zum Teil in der ersten Generation nach D gekommen sind, oder Frauen die die Geschäfte ihrer Männer führen, alleinverantwortlich.

    Das setzt nämlich eine ganze Menge an *Engagement* und *Wissen* auch seitens der Damen voraus - und da hört es dann fast immer auf.
    Tut mir leid, ich glaube da unterschäzt Du die thail. Damen dieses Gewerbes aber gewaltig. Sind schon ganz schön clevere dabei.

    Ich habe doch nie behauptet, das es das nicht gibt, aber den Umfang den ihr dem einräumt, entspricht zwar dem was die Sensationspresse von sich gibt, oder dem Klischee das vorherrscht, aber keinesfalls der Realität. Tut mir leid, das ist meine Meinung, gebildet aus eigenen Erfahrungen. Wer es anders sehen möchte sollte das machen, ich werde es nicht tun.

    @ nokgeo,

    ja ich suche auch nicht!

    ansonsten dürfte ich mit dieser Darstellung auch auf Dein Post geantwortet haben.

    Gruss aus dem Isaan

    Johann

  10. #149
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.857

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="153273
    Zitat Zitat von DisainaM",p="153267
    was der Meister darf, darf der Esel noch lange nicht
    Wie soll denn das gemeint sein.
    Was machen denn die Reichen ?
    Wenn sich Reiche eine Mia Noi zulegen, müssen sie sich ja zunächst 'mit der Technik des jeweiligen Modells' vertraut machen, bevor man sich einig ist.
    Wird dann das Modell genommen, ist dieser Vorgang gesellschaftlich völlig in Ordnung.

    Wenn ein armer Mann, der sich keine Mia Noi leisten kann,
    nur zu Abendstunden sich eine Frau nimmt,
    beginnt der Vorgang für die Frau schon bedenklich zu werden, (Prostitution)

  11. #150
    Chak2
    Avatar von Chak2

    Re: (Un)freiwillig Bargirl?

    Zitat Zitat von Johann43",p="153276
    .


    Ein .... in dem die Damen selbstständig Einkommenssteuer entrichten? Oder gar Umsatzsteuer dem Kunden berechnen. Also das möcht ich sehen.
    Ob Du es nun glaubst oder nicht, das gibt es öfter als Du Dir vorstellen kannst.
    Allerdings, gerade hier in Hamburg. Und das Finanzamt schlägt gerne zu, ob die Einkünfte nun unmoralisch sind oder nicht. Im Steuerrecht gibt es eben keine Moral. ;-D

Seite 15 von 20 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Glücklich mit Bargirl auf längere Zeit??
    Von Kuranyi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 271
    Letzter Beitrag: 07.03.13, 23:43
  2. Frage an die Bargirl-Insider
    Von soulshine22 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 211
    Letzter Beitrag: 06.09.06, 19:50
  3. wehrdienst in thl freiwillig oder glücksspiel
    Von maxicosi im Forum Treffpunkt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.04.06, 01:30