Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

Erstellt von KLAUS, 28.04.2002, 12:06 Uhr · 60 Antworten · 2.434 Aufrufe

  1. #1
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    ...ist ein Beitrag in der SOAZ getitelt
    ueber die neue CD von "CARABAO"

    Hier einige, wie ich hoffe ,
    interessante Ausschnitte, selbst bearbeitet:

    Add Carabao ist der wohl bekannteste POP-Musiker Thailands.
    Er ist mit "Liedern fuers Leben" bekannt und beruehmt geworden.
    Die neue CD sollte "CURFEW" heissen und ist dem Innenminister PURACHAI gewidmed.
    Curfew = Sperrstunde
    Seine Manager jedoch haben ihm davon abgeraten, so heisst der Song nun "SAO BEER CHANG" uebersetzt die "BIER CHANG Maedchen",
    was ein tragender Titel dieser neuen CD ist.
    Add meint:
    "Die Oekonomie laeuft schlecht, die Leute suchen eher nach Arbeit als nach Moral".
    In seinem Song gibt er dem Minister Purachai die Schuld fuer den Verlust tausender Arbeitsstellen im Lande, Kellner, Kellnerinnen, Unterhaltungskuenstler(Musiker u.a.) und auch anderes Personal sind arbeitslos geworden.
    Add wolltedas Albun eigentlich "PURACHAI CURFEW" nenen, aber wie gesagt die manger reiten davon ab, um den Problemen mit den illustren Authoritaeten aus dem Wege zu gehen.
    "Ich spreche als Kuenstler, nicht als vertreter der Unterhaltungsbetriebe", sagt Add.
    Ich unterstuetze die kampagne gegen den Drogenmissbrauch in den Unterhaltungsbetrieben, ich bin auch dagegen, dass Minderjaehrige sich andiesen Orten aufhalten".
    Add ist nicht nur als populaerer Saenger Thailands bekannt,
    sondern man kennt ihn auch als Kaempfer fuer die Demokratie.
    Bei den Unruhen und Aufstaenden gegen das Regime von KITTIKACHORN und PRAPAS im Oktober 1973, auch bei den Unruhen im Mai 1992 hat er eine bedeutende Rolle gespielt.
    Neben dem schon genannten Song, befinden sich noch zwei andere aussagekraeftige Songs auf dem Album:
    "NAM TA NOK KAO" uebersetzt "Die traenen der Nachteulen"
    und
    "OAD TIP, OAD TAI" uebersetzt "Kein Tip, kein Einkommen".
    In diesen Liedern wird von den Leuten erzaehlt, die durch die Anordnungen des Purachai,
    ihre Jobs verloren haben und ihre Familien nicht mehr ernaehren koennen.
    Der Artikel beschreibt weiter sehr ausfuehrlich die Situation der menschen ,die durch diese und aehnliche Massnahmen betroffen sind.
    Sehr empfehlenswert,
    der Autor ist DAN MARTIN

    Beste gruesse
    Klaus




  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Klaus
    Guter Anreiz das hier reinzustellen. Mal sehen wie sich die Musik anhört. Für meinen Geschmack wird sicher was dabei sein.

    Aber mal eine andere Frage zum Verständnis des Hintergrundes. Ich will nicht in Frage stellen, daß die Saubermann-Kampagne Jobs gekostet hat und kosten wird. Ich verstehe nur nicht wie. Wenn man statt 4 Uhr nun 2 Uhr morgens schließen muß, braucht man in der restlichen Zeit dennoch den Kellner, den Barkeeper, den Türsteher und den Alleinunterhalter. Ich kann mir nicht vorstellen, daß man in den Nachtlokalen einen Schichtdienst hat und nur die Spätschicht weiterbeschäftigt und die Nachtschicht entlassen hat. Es sind doch nur 2 Stunden unterschied, max. 4. Hast Du da eine Antwort drauf (oder jemand anders)?
    mfg jinjok

  4. #3
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Hi Jinjok,
    da kann ich eigentlich nur auf den Beitrag in der SOAZ hinweisen,
    dort ist das alles gut beschreiben und begruendet, leider ist der Artikel zu lang um ihn hier reinzuschreiben, vielleich kann man ihn in der online-version ja auch lesen?
    Nur soviel, die Restaurants,Bars,Pubs und so weiter, hatten ja vor der Kampagne auch meisstens laenger wie bis 4 Uhr auf, da hat man das noch nicht so kontrolliert und ein Scheinchen tat ihr uebriges...:-)
    Aber, es geht auch nicht um die 2 Stunden alleine, sondern um die Einnahmeeinbussen der Besitzer/Betreiber, die nun Personal entlassen mussten, also mit weniger personal das betrteiben, das bringt erstmal Arbeitslose, dann kommen die Einnahmeeinbussen der Anraiber hinzu, Suppenkuechen muessen schliessen haben nachts nicht mehr genug Umsatz = Arbeitslose,
    Taxifahrer bekommen nach 2 Ugr keine Gaeste maehr = Arebitslose,
    und so gibt es viele, die am Rande betroffen sind.
    Du darfst es glauben, diese Kampagne ist dumm, unsinnig und ueberfluessig, diese erkenntnis erlangst Du, wenn Du den Beitrag liest....:-)
    Dumm ist es deshalb, weil es aus Unkenntnis der realen lage geschieht, unsinnig istes deshalb, weil das ANGEBLICHR Ziel ueberhaupt nicht erreicht wird!!
    Denn behauptet wird, die Kampagne richte sich gegen die Drogen und gegen die Jugendlichen, bzw.deren Aufenthalt in bestimmten Unterhaltungslokalen, NUR,
    sieh Dir mal die OFFENEN Bar,s in Pattaya oder sonstwo an, dort gabes weder Jugendliche die des nachts dort sich amuesierten,
    noch gab es dort Drogen, denn, diese Bars sind in der regel ausreichend bis hell beleuchtet, von allen Seiten einsehbar, also kontrollierbar und da gab es wohl kaum Drogen, jedenfalls normalerweise nicht, Ausnahmen bestaetigen da wieder mal die regel, also, wozu diese Bars schliessen??
    Was erreicht man damit??
    NICHTS!!!...:-)
    Was der Artikel sagt ist, die Regierungsverantwortlichen sind NICHT in der lage zu differenzieren, z.B. durch die Einfuehrung verschiedener Lizenzen mit entsprechenden unterschiedlichen Kriterien, also Bar nicht gleich Disco, Disco nicht gleich offne Bierbar,
    offene Bierbar nicht gleich Suppenkueche und so weiter....:-)
    Die regierung verbietet nur, aber kuemmert sich NICHT um die Opfer ihrer Kampagnen...!!!
    Es trifft meisst die Leute, welche geringe oder gar keine Bildung haben und somit kaum Chancen je wieder soschnell einen Job zu finden, es liegen ja schon viele auf der Strasse...
    das interessiert doch diese Herren nicht!!
    Bedenke bitte das zunehmend Unterhaltungsbetriebe auch fuer immer geschlossen werden,
    ich habe keine offiziellen Zahlen aber , wie im Artikel geschrieben, betrifft es landesweit 100.000de menschen die direkt oder indirekt betroffen sind!
    das nur als kuze Ausfuehrung in Anlehnung an diesen Beitrag.
    Richtig und notwenig ist die Bekaempfung des Drogenproblems auch der Shutz der Jugend ist richtig,
    nur,
    die Methoden und Mittel, die sind garantiert falsch!!
    meint
    Klaus
    nachdem er das alles gelesen hat...:-)

  5. #4
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Klaus
    Nachdem ich auch alles gelesen habe, kann ich Dir folgen. Da sind auch noch eine Reihe anderer Beiträge dabei wie der über die Gründung Ayutthayas. Sehr viel Lesestoff. Zur Zeit ist alles unter Aktuell zu finden. Aber mit der neuen Ausgabe 18 wird der Link in Ausgabe 17 umbenannt. Damit ist auch später ein funtonierender Link vorhanden.

    mfg jinjok

  6. #5
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Über das Jammern der Nachteulen.

    Bei aller Hochachtung für das soziale Engagement Carabaos, finde ich doch daß der Kommentar in der SAZ am eigentlichen Thema vorbeigeht und nur alte Klischees wiederkaut.

    1. Die Befürchtung, daß die von Purachai eingeführte Sperrstunde, und vor allem seine anerkennenswerten Bemühungen sie durchzusetzen (Entlassung von Polizeichefs usw.) dem Tourismus wesentlichen Abbruch tun würden, hat sich bisher als falsch erwiesen. Die meisten Touristen liegen um diese Zeit ohnehin im Bett, und wer von den „Nachteulen“ und „5extouristen“ es bis 2 Uhr morgens nicht geschafft hat sich abzufüllen und einen Bettwärmer abzuschleppen, der soll es besser sein lassen. Die Besucherzahlen in Pattaya und Phuket sind in den letzten Monaten deswegen auch keineswegs abgefallen.
    2. Die Tatsache, daß das Nachtleben und vor allem die Prostitution in den Touristenzentren Formen und Volumen angenommen haben, die von jedem vernünftigen Menschen – und bestimmt auch von Klaus – zu bedauern waren, sollte ein Grund sein, die jetzt von Purachai getroffenen Maßnahmen positiver zu sehen. Gewiß bedeutet dies vor allem für die im Rotlichtmilieu ihr Geld verdienenden, und natürlich auch für die am Rande davon profitierenden Thais (Taxifahrer, Suppenküchen usw.,) finanzielle Einbussen. Aber ich finde es gelinde gesagt zynisch, jetzt darüber zu jammern, daß hierdurch die Möglichkeit der Mädchen, durch Öffnen ihrer Schenkel Geld für den Unterhalt ihrer Familien zu verdienen eingeschränkt wird.
    3. Es ist manches faul im diesem Lande, der ungezügelte Nacht- und 5exbetrieb ist aber vor allem der Grund dafür, daß im Westen Thailand oft als ein einziges großes ....... angesehen wird. Da dies den Stolz der Thais auf ihr Land verletzt, ist es verständlich, daß ein Mann wie Purachai hier zuerst den Hebel ansetzt um das Image des Landes zu verbessern, auch wenn das finanzielle Einbussen bedeutet. Dies übrigens nicht nur für die Taxifahrer und Barmädchen, sondern in viel stärkerem Masse für die Mafia, die im großen Stil daran verdient. Wer Thailand kennt, wo Auftragsmorde kein Problem sind, der weiß, daß dies auch persönlichen Mut erfordert. Daß die Methoden und Begründungen uns manchmal sehr bizarr, wenn nicht kontraproduktiv erscheinen, ist für jeden der Thailand und den Thai-Charakter kennt nicht verwunderlich, und nach meiner Meinung kein Grund, an dem Ziel des Ganzen Kritik zu üben.





  7. #6
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Hi Guenter,
    ich kann Deiner Sicht in dieser Sache nicht ganz zustimmen, weil, ich denke Du siehst das ein wenig einseitig und wirst damit dem Thema nicht gerecht.
    Es geht hier nicht um die vordergruendig von Dir rausgestellte Prostitution, es geht hier darum, dass die Methoden dieses Purachai, der sich auf die Fahnen geschrieben hat, die Jugend vor Drogen zu schuetzen und aus dem Milieu zu verbannen,
    sondern um die falschen Wege, die er dabei beschreitet und den "Flurschaden" den er damit im Volk anrichtet.
    Nun sollte man, wenn man diesen oben genannten Artukel liest zwei Dinge auseinander halten,
    einmal das kritische Umsetzen und die Meinung des Add Carabao und und die Umsetzung des Thema,s durch den Autor, der das dann auf seine weise und aus seiner Erfahrung als eigenes thema weiterfuehrt und erlaeutert.
    Ich muss ja nun auch nicht mit allem einverstanden sein, was da geschrieben ist, aber eines moechte ich zumindest fuer mich sagen, das Thema ist insgesant gut bearbeitet, sachlich ausgewertet und entbehrt nicht einer gewissen Logik, diese jedoch kann man beim Purachai und seinen Massnahmen sehr vermissen.
    Es interessiert diesen Mann ueberhaupt nicht, dass hunderttausende arbeitslos werden, es ist ihm gleichgueltig in welchem sozialen Gefuege das Volk lebt, ihm geht es um seine eigene Profilierung, nicht das Wohl von Staat und schon garnicht des Volkes ist seine Motivation, waere es so, dann muesste er anders handeln, wie, muss ich Dir sicher nicht erklaeren
    denke ich mal...
    Das Du die Folgen dieser falschen Massnahmne verniedlichst, oder sagen besser kleinredest, kann ich allerdings nicht verstehen, auch nicht die Polemik, die Du gegenueber den Prostituierten in Deinem obigen Beitrag einbringst, bitte ueberdenke das doch nochmal unter dem Aspekt, dass die Prostituierten, nicht die erste Zielgruppe dieses Purachai ist.
    Wuerde er wollen, dass die Situation sich fuer Thailand wirklich einschneidend, dauerhaft aendern sollte, muesste er mit Sicherheit andere Massnahmen ergreiffen, z.B. muessten ALLE entsprechenden
    Einrichtungen geschlossen werden, also alle einschlaegigen Bars und sonstigen Unterhaltungsbetriebe, muessten die ....,s , die es massenhaft auch in Deiner Umgebung gibt rigoros geschlossen und dies kontrolliert werden, dann naemlich koennen in den Thai-Puffs keine minderjaehrigen aus Cambodia, Burma oder anderswo auch nicht aus den Bergstaemmen des Nordens, missbraucht werden!
    Was Du an Prostitution in Pattaya (und aehnlichen Orten) siehst, ist doch wohl nur der Eisberg der ganzen Probleme!
    Purachai will mit diesen Massnahmen die Jugend von Drogenmissbrauch abhalten, will ihnen Vorschriften fuer ihr verhalten machen, was er aber nicht macht ist das, was sie brauchen,
    eine Freizeitgestaltung/Sport u.a., vorallem braucht die Jugend, wie ueberall auf der Welt auch eine Lebensperspektive, Fuersorge durch Styaat und Elternhaus,
    was sie nicht brauchen , sind ueberalterte unzureichende Bildungssyteme, Gaengelei, falsche gehorsamserziehung und all die ueberholten Gesellschaftsnormen aus uralten Zeiten!
    Solange dieser Purachai nicht gewillt ist, innerhalb seines machtbereiches, wirklich geserllschaftliche veraenderungen herbei zu fuehren, wird sich ander Situation des Staates, seines Images und der Not im Volk NICHTS aendern,
    bedauert
    Klaus

  8. #7
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Klaus,

    Deiner Aufzaehlung was alles wuenschenswert und notwendig waere um die soziale Situation in Thailand zu veraendern kann ich nur zustimmen. Nur legst Du meines Erachtens hier deutsche Massstaebe an. Du lebst doch selbst lange genug in Thailand, um zu wissen, dass zum einen Thais nicht nach unserer Logik vorgehen, zum anderen die gesellschaftlichen Strukturen in Thailand so eingefahren sind, dass ein Innenminister auch mit gutem Willen nicht mit einem Schlag alles angreifen kann, sondern da anfaengt, wo es nicht nur fuer sein Ziel, sondern auch fuer das Image seines Landes und natuerlich auch sein eigenes Image am besten ist.(er ist ja nicht nur Politiker sondern auch Thai).Das Bild des Landes in der westlichen Welt wird doch nicht durch die Puffs im Lande, die kein Farang besucht herabgesetzt, sondern durch die Prostitution in den Touristenorten. Also setzt er vernuenftigerweise da den Hebel an.
    Was die Eindaemmung des Drogenproblems betrifft, so sollte jede Massnahme, auch wenn sie nicht gleich durchschlagende Wirkung zeigt recht sein. Ich weiss nicht wie es in Deiner Umgebung aussieht, aber aus meiner Erfahrung aus einigen Jahren in Bangkok und im Isaan bin ich der Meinung, dass die Jugend dieses Landes und damit auch seine Zukunft den Bach runtergeht, wenn hier nicht Einschneidendes geschieht.
    Was nun die Hunderttausende betrifft, die angeblich durch Purachais Massnahmen ihr Geld verdienen, so ist das fuer mich Zweckpropaganda, der Leute (zwielichtige Farangs eingeschlossen) die Angst um ihre Profite haben. Die Farangs stroemen nach wie vor ins Land, und geben nicht weniger Geld aus, weil die Bars um 2 Uhr morgens die Lichter ausmachen. Und ...... werden sie deshalb auch nicht weniger, so dass deswegen auf dem Lande keine Hungersnot eintritt. Ueberhaupt bin ich der Meinung, dass der Beitrag den die Maedchen in Pattaya usw. zum Sozialprodukt im Isaan beitragen gewaltig ueberschaetzt wird. Das Geld kommt immer nur ganz wenigen Familien im Dorf zu gute, die dann zwar mit einem neuem Motorbyke rumfahren, die restlichen 95 % der Dorfbevoelkerung nagen aber (natuerlich bildlich gesprochen) nach wie vor am Hungertuch.

    Guenther

  9. #8
    Avatar von Torsten

    Registriert seit
    25.03.2001
    Beiträge
    347

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    *


    Irgendwie kommen mir Teile der Diskussion hier ziemlich zynisch vor, aber das ist wohl Auslegungssache.

    1. Ich persönlich halte es schon für zynisch, wenn es einigen bereits wohlversorgten Politikern zu blöde wird, im Ausland immer auf das „Image“ Thailands angesprochen zu werden, und die dann dagegen mehr als zweifelhafte Maßnahmen treffen, die wie meist nach hinten losgehen, das Ziel nicht erreichen können und letztendlich höchstens den Ärmsten schaden. In diesem Zusammenhang hätte ich von Gruffert doch gerne etwas mehr Substanz in Form von Zahlen und Quellen erwartet. Woher weißt du, dass genauso viele Touristen das gleiche Geld ausgeben? Roy, der wohl eher an der Quelle sitzt, behauptet was anderes.

    2. Für mich ist es auch zynisch, wenn sich jemand ein Mädel aus einer Bar in Patong holt, in den Isaan imigriert und anschließend das „Geschäft“ weitgehend aus der Welt haben will.

    3. Es ist auch zynisch, wenn hier Landsleute in Deutschland, die mit einer Thai verheiratet – warum auch immer, meine 3 Theorien habe ich an anderer Stelle bereits genannt, das Image Thailands verfluchen und es auf Kosten anderer möglichst schnell von der Bildfläche verschwunden sehen möchten.
    Wie läuft denn so ein „Schamgespräch“ in aller Regel in Deutschland ab (in Klammern das, was gedacht wird)?

    Ein Bekannter (im folgenden B): „Habe gehört, du bist jetzt verheiratet?“

    Der Thaiverheiratete (im folgenden T) „Ja.“

    B: „Habe gehört, mit einer Thai?“

    T (sehr zögerlich): „Ja, aber sie ist eine gute Frau.“ (Mist!)

    B: „Ja, das glaube ich dir...“ (Der alte Junggeselle, wird sich eine aus dem Katalog bestellt oder in Pattaya geangelt haben. Hätte ja so auch keine mehr bekommen...)

    T: „Ja, sie ist eine intelligente, gutherzige Frau:“ (Scheiße, beim Stichwort „Thai“ denkt der jetzt bestimmt, dass ich mir eine bestellt oder in einer Bar aufgegabelt hätte. Warum hat Thailand auch nur dieses Image, warum kann man jetzt den ganzen Mist nicht verbieten, ich habe doch nun meine Frau, was interessieren mich die anderen?)


    Tja, berechtigte Frage. Aber darauf kann man wohl nur antworten, dass derjenige, der sich aus welchen Gründen auch immer für eine Thai entscheidet, mit diesem „Makel“ leben muss. Bis in alle Zukunft, denn was der Purachai macht, wird das Land nicht wesentlich ändern, die Wunschgedanken vieler unter uns auch nicht.

    *

    @Gruffert – Ein wenig mehr ökonomisches Wissen hätte ich dir bei deiner Lebenserfahrung schon unterstellt oder bist du zu „spezialisiert“ gewesen? Man mag darüber streiten können, wie hoch die Qualitätstouristen und wie hoch nun die 5extouristen incl. Liebeskasper zu den dringend benötigten Deviseneinnahmen beitragen. Fakt ist jedoch: Zum Aufbau Thailand wird jeder $, jeder € und jeder Yen dringend benötigt.

    Denn im Gegensatz zu der naiven Vorstellung von Dir, man könne einen Baht nur ein einziges Mal ausgeben, bei Dir endet die Kette ja beim Moped, will ich mal ein wenig Horizonterweiterung betreiben:

    Die Familie kauft sich für das Geld aus Pattaya also ein schnödes Moped. Zum einen musste dieses Moped erst in einer Firma bei Bangkok gefertigt werden und da bereits in vielfacher Weise für Arbeit und Einkommen gesorgt, und nun verdient auch noch der Verkäufer Geld damit. Zum einen bezahlt er mit diesem Geld seine Angestellten und Monteure, die damit ihre Familien ernähren und den Wert des Geldes wieder verkonsumieren, aber der "Allgemeinheit" wieder zu Verfügung stellen. Selber ernährt der Verkäufer auch seine Familie davon, gibt es wie die anderen für Essen in Supermärkten, Essen in Restaurants und auch gelegentlichen Schäferstündchen mit jungen Mädels aus. Die dort beschäftigten Menschen unterhalten wiederum ihre Familien und sich mit dem daraus bezahlbar gewordenen Einkommen... Der Faher des besagten Mopeds müssen natürlich dann und wann mal tanken, Tankstellenbesitzer wird es freuen, nach Unfällen muss das Moped repariert werden, auch der Arzt will für die Pflaster bezahlt werden. Neues Geld wird aus Pattaya kommen...

    Der Verkehr des Geldes ist ein Kreislauf. Zusätzliches Wirtschaftswachstum wird durch „Mehrarbeit“ bzw „Höherstreben“ der Menschen generiert, wobei man nach diesen Eigenschaften bei den Thais wohl lange suchen muss. Folglich kann Wirtschaftswachstum in Thailand im Wesentlichen nur durch den Zufluss von Devisen aus dem Ausland erreicht werden. Ob es sich jetzt um Direktinvestitionen von global tätigen Unternehmen, Rentenzahlungen an Expat-Pensionären, Geld von Qualitäts- oder 5extouristen handelt, das ist scheißegal, Thailand braucht für Wachstum und Verbesserung des Lebensstandards jede „Mark“.

    Selbst wenn du wieder einem völlig verschuldeten Issan-Bauern sein Land abkaufst, ist es gut für die Gesamtwirtschaft Thailands. Gut, der Mann nebst Familie hat vielleicht seine Existenzgrundlage verloren (dafür darf er dann ein paar Mal im Jahr bei dir Tagelöhnern), aber Gesamtwirtschaftlich betrachtet endet der Kreislauf der gezahlten Kaufsumme ja nicht für immer im Safe der Gläubigerbank.

    Abschließend währen wir wieder bei meinem Lieblingsthema, der „Wahrheit“. Irgendwie baut die sich jeder zurecht, wie es ihm passt und er selbst steht mit weißer Weste da. Ist dass nicht alles furchtbar zynisch?



  10. #9
    gruffert
    Avatar von gruffert

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    Thorsten,
    Vielen Dank fuer Deinen Nachhilfeunterricht in Volkswirtschaft, das habe ich allerdings schon im 2. Semester gehabt.

    Wenn ich etwas zynisch finde, dann sind es Leute, die sich hier im Internet des langen und breiten darueber auslassen, wieviel sie in Pattaya herumgevoegelt haben, und sich dann noch selber einreden, sie haetten damit den armen Leuten im Isaan geholfen. Dein Problem und das einiger anderer Leute die hier in den Foren posten ist, dass sie Pattaya fuer Thailand halten, und von den wirklichen Problemen des Landes keine Ahnung haben.

    Wenn das Land nur davon leben koennte, dass seine Toechter fuer solche Typen die Beine breit machen, dann wuerde es wirklich nichts anderes verdienen. Das hat nichts mit Heuchelei zu tun. Wenn Du es gut findest, dass z. B. auf der Bangla Road in Patong die Kathois auf offener Strasse die Erfolge bei der Umwandlung ihrer primaeren und sekundaeren Geschlechtsmerkmale auf offener Strasse zur Schau stellen, und alle vorbeigehenden Touristen, auch mit minderjaehrigen Kindern, die Sauerei bewundern muessen, dann ist das Deine Sache. Ich finde es jedenfalls gut, das Purachai da die Luft rausgelassen hat.

    Ich finde es auch garnicht zynisch, das jemand der an einer Bar eine gute Frau gefunden hat, sich Gedanken darueber macht, wie diesem Land wirklich geholfen werden kann. Ich habe schon gesagt, dass ich die Dinge die Klaus als wuenschenswert aufgezaehlt hat fuer wichtig halte, nur lebe ich lange genug in Thailand um zu wissen, welche Widerstaende dabei zu ueberwinden sind. Ich finde es weiter gut und anerkennenswert, dass Purachai hier einen Anfang gemacht hat, auch wenn das auf Thai-Weise geschieht. Es sind im uebrigen nicht nur die paar Politiker die im Ausland auf das miese Image Thailands angesprochen werden, sondern wie Du ja selbst sagst u.a. auch alle Farangs die sich eine Frau aus Thailand holen.

    Was die Statistik anbelangt, so beziehe ich mich auf die Veroeffentlichung der Besucherzahlen in der Presse, aber auch auf Berichte meiner Bekannten in Pattaya und Phuket, die uebereinstimmend zeigen, dass diese Saison trotz aller Befuerchtungen nicht schlechter war als die letzte.



  11. #10
    Avatar von Torsten

    Registriert seit
    25.03.2001
    Beiträge
    347

    Re: Ueber die "TRAENEN DER NACHTEULEN"

    *

    @Gruffert - Dann musst du im 2. Semester ja gut und lange geschlafen haben, sonst hättest du ja nicht das dämliche Mopedbeispiel gebracht. ;-D ;-D ;-D

    Was das andere angeht, so trennen uns Welten. Das ist nicht weiter tragisch, jeder soll sein Leben leben. Ich weiß jedoch, dass Pattaya nicht Thailand ist, und ich mag deine Doppelmoral nicht sonderlich.

    Du machst dir ernsthafte Gedanken, wie man dem Land wirklich helfen kann? Wie denn? In dem du den verschuldeten Bauern ihr Land abluchst und sie dann als Tagelöhner für dich arbeiten dürfen? In dem du dir das Recht herausnimmst, dir eine "gute Frau" aus dem Milieu zu holen und anschließend ist alles scheiße dort?

    Nein lieber Gruffert, alles was du machst, dient der Wohlstandsmehrung deiner persönlichen Familie - und das ist auch gut so, denn es ist nichts anderes als ökonomisches Handeln! Ich würde mich in der Öffentlichkeit jedoch nicht unbedingt so als Pseudosamariter aufspielen, auf mich macht es einen höchst unmöglichen/unglaubwürdigen Eindruck. Den armen Menschen in Thailand hilfst du nämlich auch nicht wirklich, es dient allein der Absicherung deiner Frau und ihrer Familie nach deinem Ableben, was hoffentlich noch in ferner Zukunft liegt...





    Letzte Änderung: Torsten am 01.05.02, 16:40

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kyrill ueber D
    Von hello_farang im Forum Sonstiges
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 22.01.07, 06:49
  2. ubc ueber kabel
    Von Phyton im Forum Sonstiges
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.08.06, 13:18
  3. nachricht ueber pn
    Von Lille im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.02.06, 22:05
  4. ueber uns
    Von mecki im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.06.03, 16:25
  5. Infos ueber Rayong
    Von im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.02.02, 22:43