Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 52

Tuk wan Ritual in Thailand

Erstellt von DisainaM, 12.11.2002, 15:00 Uhr · 51 Antworten · 2.518 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Jetzt begreife ich langsam worum es geht...
    eine interessante Variante des sich Hochdienens .
    Ich nehme an, dass der /die , sobald sie am Ende der Leiter angekommen sind, ein auskömmliches Leben mit viel Gesicht haben.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, bleiben diese Leute aber weiterhin im "Eigentum" der Firma.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Stimmt, aber es gilt nicht nur für Firmen, sondern kann in fast allen Lebensbereichen zum Zuge kommen.
    (selbst bei einer Thai, die hier beim Kartenspielen mehr verspielt hat, als sie besitzt.)
    Wer dann auf der Leiter höher gestiegen ist, kann sich dann ev. auch einige dieser Arbeitsgeister untersich vereinen.

  4. #13
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Ich halte den Eingangsthread pauschal fuer ok.
    Aber ,Thai ist nicht gleich Thai.
    Besonders die Regionen ,Isaan --Bangkok--Suedthailand sind grundverschieden in der Lebensweise und Einstellung.

    Trotzdem ich Bangkok als Grossstadt mag ,sind fuer mich die Leute hier schon keine Thais mehr ,sondern hektische ,unfreundliche Amis oder auch Deutsche.
    Keiner hat mehr Zeit ,es zaehlt nur Geld Angabe und Neid.
    Im Sueden sind die klugen Thais wohnhaft ,aber auch die geschaeftstuechtigen.
    Im Isaan die duemmeren Thais ,aber die liebenswuerdigeren.
    Diese grobe Einteilung von mir ist natuerlich auch pauschal ,denn es gibt immer Ausnahmen.

    Gruss Otto

  5. #14
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Hi ,dazu mal eine Frage,
    wie oft kommt dieses "Tuk wan Ritual" heute noch vor, ist es eine Massenbewegung ein besonderes Kennzeichen der heutigen Zeit, oder eher ein kaum nich vorkommendes Ritual aus der Vergangenheit?
    Man koennte es ja auch Sklavenhaltertum nennen, vielleicht etwas ueberspitzt, vielleicht aber auch nicht, dazu ist mir ein solcher Mensch, der sich in diesem Ritual befindet noch nicht begegnet?
    Gruss
    Klaus

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    @ Otto,

    Keiner hat mehr Zeit ,es zaehlt nur Geld Angabe und Neid.
    In allen Gebieten Thailands gilt das ungeschriebende Gesetz
    von Gesicht, Gesicht-wahrung, Gesicht-erhaltung, oder Gesicht-gewinnung.

    Neid ist ein deutscher Begriff, der aber in vielen Fällen in Thailand nicht zutreffend ist. Es gilt viel mehr das Denken, 'wenn ich nicht kann haben, soll auch kein anderer haben'. Man neidet nicht dem Anderen, was er mehr hat, sondern man leidet eher an der Zurücksetzung des Gesichtes. Also der Nachbar mit dem schöneren Haus ist solange egal, solange man selber durch das nicht-so-schöne Haus keinen Gesichtsverlust hat. Haben immer mehr Nachbarn ein schöneres Haus, versucht man vielleicht auch den Weg zu gehen, dahin zu kommen.
    Erst wenn das scheitert, kommt der oben zitierte Satz zur Anwendung, und es kann eine destruktive Kraft entstehen.


    @ Klaus,

    die gesamte thailändische Wirtschaft ist u.a. mit dem Ritual verbunden, und es bestimmt wesentliche Geschäftsabläufe.

    Nehmen wir mal an, Du hast in Deutschland ein Geschäft, wo Du anschreiben lassen kannst, aber nur die lebensnotwendigen Waren, und das Geschäft 'rechnet' mit Deinem Arbeitgeber ab. Weil aber das Lebensmittelgeschäft zur gleichen 'Kette' gehört, wie auch die Firma Deines Arbeitgebers, ist es vielleicht mehr so, wie wenn Du mit einem Restaurantbesitzer in einem seiner zahlreichen Restaurants essen gehst, aber dafür logischerweise nichts bezahlst.

    Während in Deutschland Geschäfte entstanden, nach ihrem regionalen Bedarf, also ein Schuster im Stadtteil, ein Schneider im Stadtteil, ein Friseur im Stadtteil, usw, findest Du in Thailand ganze Strassenzüge, wo ein Schuster neben dem andern ist.
    Diese Anhäufung von Geschäften gleichen Typs hat ihren Sinn darin, weil alle diese Geschäfte ihre eigenen 'Zugehörigkeiten' haben, und deshalb jede Gruppierung, die dann letzendes in 'ihr' Geschäft geht, um ihren Bedarf zu decken, somit eine feste 'Stammkundschaft' darstellt.

    Wenn Du übrigens, egal ob im Pantip Plaza, oder auf einem Markt, auf bestimmte Symbole hinter dem Verkaufsstand achtest, fallen Dir diese 'Vereinszeichen' auf.
    Das gesamte System ist jedoch weit komplizierter, und viel feiner strukturiert, und man müßte sehr viel tiefer gehen, um das hier alles aufzuwickeln.

    Mir ging es mit dem Beispiel dieses Rituals nur darum, klar zu machen, das die oft zu lesenden Verallgemeinerungen über Thais, oft nur zeigen, wieweit sich diejenige Person mit der Kultur beschäftigt hat.
    Mag sein, das es für viele wünschenswert wäre, zu sagen, wir sind doch alle gleich ...; doch sollte man sich trotz der vorhandenen Gemeinsamkeiten nicht den Blick auf die Unterschiede verschließen, und dabei dann westliches Denken auf eine andere Kultur übertragen.


    Grüsse

    Dauwing

  7. #16
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Hi Dauwin,
    ich gebe zu, das ist sehr kompliziert und das beispiel aus D hilft da ueberhaupt nicht, wie meisst, wenn Du versuchst etwas zu erklaeren,
    mit Hilfe Deutscher gegebenheiten..:-)
    Was ich moeglicherweise sehe ist , dass sich diesem "System" die leute "unterwerfen" muessen, die Abhaengig sind, also wirtschaftlich abhaengig, oder anders ausgedrueckt die Armen..
    Was ich ebenfalls beobachten kann ist die Anhaeufung von gleichen Branchen in einer Strasse, bisher war ich der meinung sowas entsteht aufgrund der bekannten Thaimentaliaete , wenn ein Thai sich irgendwo an der strasse ein geschaeft eroeffnet, sagen wir erverkauft "Birnen"..:-)
    Kommen sehr schnell mehrere Verkaeufer dazu die das gleiche Anbieten, das sieht man problemlos , wenn man ueber land faehrt...:-)
    dabei machen sich die leute das "geschaeft" gegenseitig kaputt, denn wuerde der Eine oder vielleicht 3 oder 4 das tun, koennten sie alle gut davon leben, nicht aber die 20 Staende, denn mehr Kunden fahren auf dieser Strasse deshalb nicht vorbei...
    Z.B. eine unserer Strassen ist bekannt fuer Moebel, meisst Inder(seltsamerweise, aber gute Haendler sind sie ja wohl), eine ganze Strasse voller Moebel, das Angebot wiederholt sich oft...
    ...aber,
    ich und meine Frau ebenfalls suchen erstmal da wo es das gibt, was wir brauchen, dann gehen wir in den Laden, ist der Verkaeufer freundlich, hilfsbereit, kann es schon da zum Kauf kommen, wenn man den Preis gut verhandeln, andererseits, ist der Verkaeufer weniger freundlich, "hauen wir schnell wieder ab"...:-)
    Meine Frau sagt immer, sie geht da einkaufen wo es ihr gut gefaellt und bei Esswaren, wo es gut schmeckt und auch sonst alles stimmt(Hygiene),
    Ivh werde sie aber mal darueber befragen, mal sehen ob sie mit dem Begriff was anfangen kann, oder wenn ich Deine definition dazu erklaere?
    Was ich an Deinen Erlaeuterungen nicht verstehe, was hat das kostenlose Arbeiten mit dem Einkaufszwang zu tun, ich kenne niemenden, der ohne Lohn arbeiten wuerde und dafuer in bestimmten Geschaeften oder Restaurants seine taeglichen Beduerfnisse befriedigen kann, ohne zu bezahlen,
    oder wie ist das gemeint?
    Ist damit die sogenannte "Vetternwirtschaft" gemeint, die gibt es ja in jeder Kultur, auch in D...?
    Gruss Klaus
    PS:
    Wie heisst bitte das Ritual in Thai-Umlautschrift...?
    Tuk wan ist klar bedeutet "TAEGLICH"..:-)
    aber das Wort Ritual muesste man in Thaiausdruecken?

  8. #17
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Ja Klaus, diese tägliche Bescheidenheit hat nichts mit ungewollter Abhängigkeit oder mit Armut zutun.

    Ein reicher Sohn einer Familie kann sich selber dazu verpflichten,
    sein früheres Leben, mit Konsum und 'Taschengeldzuwendungen' zu verzichten, und nun in 'Bescheidenheit' zu leben.

    Niemand muß es tun, und kann jederzeit aussteigen, mit dem verbundenden Gesichtsverlust.

    Wegen der Freiwilligkeit kann man auch nicht von Unterwerfung sprechen.

    Stell Dir vielleicht einfach vor, das es außerhalb der biologischen Familie auch 'Familien' gibt, wo jemand aufgenommen wird und sich bewähren muß.
    Er kann diese Familie jederzeit verlassen ( 'die hässliche Schlange entkommt'), aber er kann sich auch bewähren.
    Das er für seine Arbeit in dieser neuen Familie kein Geld bekommt, seine Freizeit mit anderen Mitgliedern dieser neuen Familie verbringt, gehört dazu.
    Er bekommt 'freie Kost und Logie' an bestimmten Plätzen, während dieser Zeit.
    Hat er sich bewährt, und Gesicht gewonnen, bekommt er dann Vergünstigungen, die sich über die Zeit, schrittweise steigern, oder bei Fehlern wieder zurückgenommen werden.

    Ansonsten ist es schwierig, mit deutschen Worten etwas zu beschreiben, für die es keine Worte gibt.

    Das Beispiel mit dem Restaurant sollte Dir nur verdeutlichen,
    denn es hat ja nichts mit Vetternwirtschaft zutun, wenn Du z.B. in das Restaurant Deiner Gemeinschaft gehst, wo Du nichts bezahlen mußt.
    Gleichfalls kommen andere der Gemeinschaft zu Dir, wo Du etwas für die tust, ohne eine Vergütung zu verlangen.

  9. #18
    woody
    Avatar von woody

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Dauwing
    ich glaube das Prinzip, dass Du beschreibst kommt auch bei uns in der Gesellschaft noch vor, z.B. in politischen Parteien ist es noch ansatzweise vorhanden.
    Aber auch in einigen Verbänden und Vereinen wird noch nach diesem Prinzip gehandelt.
    Man stellt seine Arbeitskraft oder sonstige Resourcen ohne Entgelt zu Verfügung um grösseres Ansehen zu erwerben.
    In der Politik wird man dann später, nachdem man sich hochgearbeitet hat, mit einer Kandidatur zu einem Amt belohnt, aber der Anfang ist in der Regel durch aufopfernden Idealismus und Treue geprägt.
    ---
    Zu der Anhäufung von gleichen Geschäfts- und Handwerksbetrieben in einer Strasse: Das ist auch nichts thailand-spezifisches, im Mittelalter waren unsere Städte auch so aufgebaut und es gibt auch noch Überbleibsel davon, wenn auch oft nur noch in den Strassennamen:
    z.B. Metzgergasse, Schustergasse, Goldgasse usw.
    Auf den grossen Märkten kann man diese Anhäufungen von gleichem Gewerbe noch beobachten, z.B. auf dem Viktualienmarkt in München sind die Metzger in einem Gebäude untergebracht.

  10. #19
    KLAUS
    Avatar von KLAUS

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Hi Dauwing,
    und Du bist wirklich der Meinung, dass dieses "Prinzip" heute noch so existiert??
    Das heisst, dass ein reicher Sohn auf alles verzichtet....?:-)
    Ich kenne nicht ein einziges Beispiel in den 6 Jahren meines hierseins, auch nicht, dass jemand freiwillig umsonst arbeitet, ich kann mir das einfach fuer heute nicht vorstellen!
    ich sehe taeglich die Menschen hier arbeiten , leben und also Geld verdienen , oder eben keine Arbeit zu haben, betteln zu muessen oder sich prostituieren und andere Moeglichkeiten...!
    Ich kann mir vorstellen noch um 1900, als die Sklaverei abgeschafft wurde, dass da solche Faelle vorgekommen sind, dass Menschen sich freiwillig verdingt haben um das Noetigste zu bekommen, eben wie zur Sklavenzeit, also eine , wenn auch bescheidene, um nicht zu sagen aermliche Behausung und eine Schuessel Reis am Tag.
    Aber heute in der Konsumgesellschaft, die bereits genauso entwickelt ist wie wir sie im "Westen" kennen, kann ich mir dieses Ritual nicht vorstellen, vorallem,
    ich sehe keinen praktischen Wert darin, fuer niemanden?
    Die thailaendische Gesellschaft, hat heute die gleichen Merkmale wie eine Westliche...!!
    Konsum, Egoismus, Macht, Ellenbogengesellschaft und all die anderen moeglichen Merkmale...(mafiaartige Strukturen von unten nach oben und umgekehrt...)
    Dazu kommen noch eine weitaus groessere, nicht vergleichbare Korruption
    Hohe Rechtsunsicherheit, Menschenrechtsverletzungen der schlimmsten Art und vieles mehr...

    Gruss
    Klaus

  11. #20
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.817

    Re: Tuk wan Ritual in Thailand

    Auf der anderen Seite, Klaus, hattest Du in früheren Postings ja auch schon selber festgestellt, das es sich beim Aufbau der thailändischen Gesellschaftsstruktur um eine Hirarchische handelt.

    Eine solcher Aufbau, ähnlich wie eine große Pyramide, setzt sich aus vielen kleinen Pyramiden zusammen.

    Selbst in den hier im Forum ja so oft behandelten Thema der Bars findest Du diesen Aufbau wieder.
    Frauen, die in unterer Position arbeiten, werden als Ameise bezeichnet.
    Eine Ameise arbeitet nicht für sich, sondern trägt alles in den Bau für ihre Königin. Der Aufbau der Ameisengesellschaft ist in mehrfacher Hinsicht treffend.

    Das nun eine Frau als Ameise für andere arbeitet, ist etwas völlig normales.
    Deshalb hat auch der Begriff des DIENENS in Thailand keine negative Bedeutung.

    Auch in Deutschland werden wir bald erhebliche Umstellungen bekommen, denn nachdem sich große Teile des deutschen Industrievermögens verglobalisiert haben, und der Mangel an Steuereinnahmen zu einer Aufweichung des Sozialsystems führt, werden auch hier demnächst viele Menschen wieder dienen müssen, um zu überleben.

    Doch während im Westen der Einstieg mit einem Gehalt beginnt,
    ist er in Thailand eine Art Bewährungszeit, mit freiher Kost und Logie.
    (das trifft zwar bei weitem nicht das Ritual als ganzes,
    weil nämlich noch die gesamte Bedeutung des Gesichtes dazu kommt,
    doch verdeutlicht es etwas.)

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte