Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 46 von 46

Tricky Geschäftsgründung

Erstellt von Paddy, 16.02.2006, 00:36 Uhr · 45 Antworten · 2.903 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    Zitat Zitat von Paddy",p="316117
    bezieht sich das denn auf thail. Gesellschaftsrecht und ist es in deutsch geschrieben?
    Hier kannst Du mal schauen.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    KraphPhom
    Avatar von KraphPhom

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    Ich wollte mal ein Solariumstudio in Patong machen. Scheiterte allerdings schon am Mangel von Investoren. ;-D

  4. #43
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    Zitat Zitat von dschai roon",p="320355
    Ich wollte mal ein Solariumstudio in Patong machen. Scheiterte allerdings schon am Mangel von Investoren. ;-D
    Mensch, wasn Zufall.
    Mein Kühlschrankverleih in Alaska ging auch voll in die Hose.

    Sachen gibts........

  5. #44
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    Hallo Ricci,

    nun ja viele "Agenten" lassen sich in der Tat ihre Dienste saftig bezahlen und natuerlich Anwaelte auch, sei es nun in Bezug auf Firmengruendungen, Non Immigrant Visa, Arbeitserlaubnis etc.

    Im grossen und ganzen sind dieses aber praktisch keine grossen komplizierten Arbeiten, WENN man weiss wie die Abwicklung laeuft. Ich habe auch fuer meine Firmengruendung und Jahresvisum im Jahr 2000 erst einmal 80.000 Baht abgedrueckt und dann stellte sich heraus, dass meine Firma gar nicht machen konnte, was sie eigentlich machen wollte. Alles ummodeln, diesmal von anderer Hand und nochmals 80.000 Baht abgedrueckt. Nun dies war Lehrgeld, das ich bezahlt habe. Seit zweir Jahren mache ich grundsaetzlich alles, das heisst saemtliche Behoerdengaenge selber. Auch 1 Jahr Aufenthaltsgenehmigung (Baht 1.900) und Arbeitserlaubnis (Baht 750 fuer Kurzeit und Baht 3.000 fuer Langzeit) Verlaengerungen. Kostet mich zwar ein paar Stunden Zeit, spart mir aber viel viel Geld und teilweise auch Probleme, die durch Inkompetenz von manchen dieser halbweisen Agenten und Anwaelte verursacht werden.

    Gerne wird natuerlich von der Branche hochgespielt wie kompliziert doch alles sein und Kosten hier und Kosten da und dann wird sich kraeftig gesundgestossen.

    Bei den Sunbelt-Quotierungen fuer Firmenregistierungen geht es vermutlich um die reinen Kosten, die fuer den Dienst fuer sich selbst in Anspruch genommen werden, waehrend eben Dokumentenbeschaffung und Beibringung beim Kunden liegt. Fuer Sonderleistungen und natuerlich auch die von dritter Stelle faellig werdenden Gebuehren wie auch z. B. Kapitalregistrierung (5.000 Baht fuer jede Million Baht registriertes Kapital) kommen extra dazu.

    Von einem Bekannten (Langzeitresident in Thailand) habe ich gehoert, dass er jedes Jahr einem Anwalt Baht 30.000 gibt um seine Non-Immigrant B Aufenthaltserlaubnis und Arbeitserlaubnis verlaengert zu bekommen. Mich kostet die Sache, weil ich es selber mache, alles im allen ca. Baht 6.400 (drei Gaenge zum Arbeitsministerium eingerechnet).

    Somit sieht man dann recht deutlich, dass sich ein "Profi" fuer seine Dienste saftig entlohnen laesst.

    Fuer Sunbelt sind diese Sachen eher, wie von Dir angemerkt, Nebengeschaeft. In jedem Fall haben die natuerlich auch recht hohe Betriebskosten, relativ viele Mitarbeiter und eben auch Kontrakte mit den nicht billigen lokalen Anwaelten, aber Hauptgeschaeft ist sicherlich Firmentransfers auf Provisionsbasis.

    Hatte mal einen Fall, da ging es um Absicherung des Wohnrechtes fuer einen Auslaender, gegebenenfalls durch Leasingvertrag. Fuer diesen Vertrag sollten dann, inklusive Registrierung beim Landamt 25.000 Baht faellig werden (Angebot von Sunbelt).

    Anschliessend habe ich mit einer lokalen Anwaeltin gesprochen, die beim Wort Auslaender natuerlich auch helle Augen bekam. Sie wollte auch ca. 20.000 Baht haben plus Nebenkosten bzw. spaeter 15.000 Baht fuer die Alternative einen Vertrag zu lebenslangenm Wohnrecht aufzusetzen.

    Ja, es ist wohl unbestreitbar, dass gerne bei dieser Art von Diensten zugegriffen wird, eben auch speziell basierend auf Unkenntnis in der Materie.

    Die reinen Gebuehren seitens der Behoerden fuer Jahresaufenthaltsgenehmigung und Workpermit sind ja bereits oben mit 6.400 Baht genannt (1.900 Baht an Immigration, 750 Baht an Arbeitsministerium fuer 1 Monat Verlaengergung der WP, dann noch einmal 750 Baht fuer einen weiteren und dann schliesslich 3.000 Baht fuer das Restlaufjahr). Die einzelnen Schritte bei der WP sind notwendig, weil die WP immer der Aufenthaltsgenehmigung folgt, die in der Entscheidungsphase (ca. 90 Tage) immer in Monatschritten verlaengert wird.

    Die reinen Kosten fuer eine Firmenregistrierung mit sagen wir mal 2,5 Millionen Baht registriertem Kapital wuerde ich mit ca. 20.000 Baht veranschlagen, wobei das Gros dabei fuer die Kapitalregistrierung (5.000 Baht Gebuehren fuer jede Million) draufgeht und natuerlich auch gegebenenfalls ein Anwalt eine Unerschrift leisten muss.

    Alles was ueber diese Summen hinausgeht ist eben die Service- und Zeiterstattung fuer den beauftragten Experten.

    Shareholder-Zertifikate: Nun es gibt ein Dokument, in dem alle Shareholder namentlich, Wohnsitz und Kapitaleinlage registriert sind. Das Bor Or Dor 5 Dokument. Dieses ist ein wichtigstes Dokument, dass bei einer Firmengruendung unabdingbar ist. Im Fall einer Co. Ltd. muessen hier mindesten 7 Anteileigner mit ihren Einlagen genannt sein. Die Daten sind beim Department of Commerce hinterlegt. DIESES Dokument besagt, wer mit welchem Anteil jemand in einer Firma beteiligt ist. Zusaetzliche Zertifikate z. B. in der Art von Aktien oder was auch immer sind mir nicht bekannt.

    Horrormeldungen gibt es in der Tat viele, speziell eben auch am Stammtisch und von Seelen, die auf der Suche nach jemanden sind, die einem das naechste Bier zu bezahlen. "Experten" scheint es mindestens genauso viele zu geben wie Sandkoerner am Strand von Jomtien und somit wuerde ich dann auch nicht sonderlich viel auf die Stimmen der Strasse hoeren.

    Habe im Laufe meiner Jahre eines auf jeden Fall gelernt: "Verlasse Dich nicht auf die anderen und erledige Deine wichtigen Angelegenheiten grundsaetzlich selbst". War vorhin erst beim Department of Foreign Trade und habe dort meine Erlaubnis fuer Textilexport abgeholt, nachdem ich vor 2 Wochen beim Finanzministerium war, davor bei der thailaendischen FDA, davor bei der Einwanderungsbehoerde, davor beim Arbeitsministerium und nun ja, jedes Mal wurde ich freundlich empfangen, gut und kompetent beraten und bin verrichteter Dinge wieder abgezogen OHNE um einen einzigen Baht fuer irgendwelche Pseudohilfe leichter zu sein.

    Geld gespart und wieder dazugelernt und Erfahrungen gemacht. Haette ich diesen Weg bereits vor ca. 3 - 4 Jahren eingeschlagen, waere mir vieles erspart geblieben inklusive einiger grauer Haare und ein paar schlaflosen Naechten.

    Die beste Investion, die jemand ueberhaupt machen kann ist nicht in Form von Geld an irgendwelche Experten, sondern die Zeit, um sich die thailaendische Sprache verhandlungssicher anzueignen und auch die Faehigkeit Merkblaetter lesen und Formulare ausfuellen zu koennen. Ohne dieses Investment wird letztendlich niemals um den AUSLAENDERAUFSCHLAG in jeglicher Couleur herumkommen. NUR hierdurch und NUR hierdurch bekommt dann die Langnase den Respekt und die Anerkennung, die viele so haeufig vermissen.

    Kenntnis der thailaendischen Nationhymne ist ein weiterer erheblicher Bonuspunkt und trennt aus Sicht vieler Thais dann den Weizen entgueltig vom Spreu. Manchmal ist es mir sogar schon fast unangenehm, wenn man mir als einziger Auslaender unter ansonsten nur lokalen Antragstellern ungefragt einen mit einem Laecheln untermalten Privilegiertenservice zukommen laesst.

    Wie x-pat auch vor kurzem auch schon einmal anklingen liess, man kann hier als Auslaender tatsaechlich das Paradies (auch ohne rosafarbene Brille finden), doch die Lehrzeit bis zum Gesellen- oder gar Meisterbrief ist ein hartes und manchmal auch teures Brot, aber bekannntlich wurde Rom ja auch nicht an einem Tag erbaut, geschweige dann ein Paradies.

    Ricci, was immer Du tust und wie immer Du entscheidest hoere nicht allzu viel auf die Worte der Anderen, speziell dann nicht, wie Dir etwas irgendwie nicht thai sonder spanisch vorkommt. Dein eigener Verstand und Deine eigenen Erfahrungen sollten Dir ausschliesslich den Weg weisen.

    Viel Glueck und wenn die Geruechtekueche mal wieder brodelt einfach: denn ein Ei, das noch nicht gelegt wurde, ist noch kein Ei, also warum den Eierbecher aus dem Schrank holen. Vielleicht ueberlegt es sich die Legehenne auch noch ganz anders oder weiss gar nicht, das sie ueberhaupt legen soll.

    Richard

  6. #45
    Avatar von Ricci

    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    819

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    Danke für die Info,

    das mit den Zertifikaten habe ich wohl etwas dumm formuliert.
    Diese Info hatte ich von einem recht guten (zumindest besser als der Durchschnitt) Advisor bekommen. Er sagte, dass alleine hier in Pattaya gerade 4 leute unterwegs sind um den "Häusles-Ltds" mal kräftig auf die Finger zu klopfen. Wenn nicht klar ersichtlich ist, ob diese schlafende Immo-Gesellschaft nun eine Firma im eigentlichen Sinne ist, oder (wie so oft) nicht, dann kommen die Beamten mit der Bitte, doch mal diese Zertifikate vorzuweisen. Und dann rappelts im Karton.

    Dieser Advisor sagte, dass diese Zertifikate notwendig sind, sie aber kaum ein Farang besitzt, wenn er so eine haus Ltd. hat.

    Sind die Infos richtig?

    Ciao
    Ricci

    PS: Stammtisch und das übliche Gelaber ist bei mir ein durchlaufender Posten. Hier rein... und da wieder raus.

  7. #46
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Tricky Geschäftsgründung

    @Ricci
    Ach diese Sache, mit den nicht aktiven Firmen. Ja, dies ist absolut richtig, dass hier die Regierung eine "Saeuberungaktion" schon vor einiger Zeit angekuendigt hatte.

    Eine Firma ausschliesslich zum Zweck eines Immobilienerwerbs zu gruenden ist illegal, egal was Agenten, Makler etc. erzaehlen.

    Eine aktive Firma kann mit einer Unzahl von Papieren aufwarten und muss auch monatlich Steuerberichte und Zahlungen (MWST bzw. Einkommenssteuer der Arbeitgeber und auch Sozialversicherungszahlungen leisten).

    Zwar koennen diese "Firma" das Gruendungsdokument vorweisen wie auch eine Gesellschafterliste, aber dieses ist dann natuerlich auch schon alles. Damals in den ersten ein bis zwei Jahren hatte ich regelmaessig Besuche von Beamten, die kontrollierten, ob es sich nicht um eine Briefkastenfirma handelte. Vor ca. 3 Jahren hatten man sogar meine Tuer 6 Monate mit Videoaufnahmen observiert und festgehalten wer da ein und ausgeht aber zwischenzeitlich herrscht Ruhe. Wenn im Zweifel weise ich einfach meine schwieligen Haende und bierfreien Atem vor und dies sollte dann als Beweis reichen.

    In Bezug auf die besagten dubiosen "Unternehmern" in Pattaya
    duerfte dies eher schwieriger sein. Vielleicht haben die ja auch Schwielen an der rechten Hand aber wohl kaum vom Arbeiten und nun ja bierfreier Atem faellt mit Sicherheit auch aus ;-D also in der Tat schlechte Karte, wenn die Herren in Braun auftauchen. Koennen dann nur hoffen, dass der alte "Expertentrick" mit den 500 Baht und alles ist in Ordnung tatsaechlich funktioniert oder erkennen vielleicht, dass dies doch nur ein Mythos ist.

    Unzweifelhaft faengt allmaehlich auch in Thailand an ein schaerferer Wind zu wehen, aber nun ja was soll's, bei der Waerme hier kann eine Briese sogar richtig wohltuend sein.

    Zwar OT aber zu guter Letzt noch meine persoenliche Meinung zum Immobilienerwerb in Thailand: Es gibt nur eine vernuenftige Option als Auslaender. Land im eigenen Namen auf 30 Jahre leasen und dann das Hauesle im eigenen Namen bauen. Firmengruendung zum ausschliesslichen Zwecke von Landerwerb verstoesst gegen das Gesetz und dieses ist somit NIEMALS ratsam. Eine Erkenntnis, die fuer den einen oder anderen nun ein bisschen spaet kommen mag.

    Ist wie das Vertrauen einem Autoverkaeufer gegenueber, der meint, ein Blick unter die Motorhaube ist nicht notwendig, weil das Fahrzeug doch von aussen so schoen neu aussieht und alle anderen gucken auch nie nach, ob ein Motor drin ist.

    Viele Gruesse,
    Richard

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345