Seite 101 von 138 ErsteErste ... 519199100101102103111 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.001 bis 1.010 von 1374

Treffpunkt für ausreisewillige Rentner nach Thailand

Erstellt von Helga1950, 25.04.2015, 16:27 Uhr · 1.373 Antworten · 86.131 Aufrufe

  1. #1001
    Avatar von wasa

    Registriert seit
    13.07.2002
    Beiträge
    7.878
    Nur Thai Kumpels?

  2.  
    Anzeige
  3. #1002
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.246
    Nein, mehr Thaikumpels als Farangs.

    Du kannst doch lesen wasa ?

  4. #1003
    Avatar von xander1977

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    1.063
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Das ist nämlich nur notwendig, so lange man noch ziemlich einsam und allein in dem fremden Land lebt.
    Meine Meinung: Das ist "Käse"! wenn ich dauerhaft in einem fremden Land leben möchte, sollte man schon versuchen sich anzupassen/integrieren. Egal wo ich mich da aufhalte... oder wo bin ich - in meinem Fall - in BKK einsam? Feunde, Familie, alles da... allerdings alles คนไทย, kein คนฝรั่ง!!! Selbst im Isaan bin ich nicht einsam, lebt ja die Familie dort...

    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Sind aber schon reichlich Landsleute dort angesiedelt, bilden sich ganz automatisch die sogenannten "Staaten im Staate".
    Die versuche ich - bis auf wenige Ausnahmen - zu meiden. Mein Schwiegervater und ich grinsen uns immer einen ab, wenn wir in Udon um 9 Uhr morgens, oder früher die Steinkreis-Treffen zu nem Bier sehen...


    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    "Viel Spaß beim Integrieren" in den fremden Kulturkreis kann man da nur sagen..
    Ja, macht es auch... und man wird viel tiefer einblicken können. Ich möchte es nicht missen!

  5. #1004
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Was Du hier erzaehlst trifft die Situation in Thailand vielleicht in den touristischen Hochburgen. Schon in Bangkok hast Du bald mehr Thaikumpels als Farangs.
    Dieter1,.. ich wage aber zu bezweifeln, das du mit den "mehr Thaikumpels als Farang" zufällig den mehrheitlich in Thailand vertretenen "Zuwandertyp" darstellst. Nach einem Daueraufenthalt mit Standort Bangkok zur Verbringung ihres Lebensabends streben gewiss auch die wenigsten Farang-Zuwanderer.

    Gerade Einzelpersonen, also solche, die nicht mit einer Einheimischen verheiratet sind oder mit einer solchen zusammenleben .. und auch Farang-Ehepaare legen meines Erachtens viel mehr Wert darauf, in Gemeinschaft mit eigenen Landsleuten zu leben und dort einen Freundeskreis zu haben, welcher die gleiche vertraute Muttersprache spricht und dem gleichen Kulturkreis entstammt.

    Bekanntschaften mit Thai-Kumpels werden dann überflüssig und es wird darauf dankend verzichtet. Das "Abstand halten" zeigt sich sogar in entlegenen Dörfern des Isaans, wo zu beobachten ist, wie Farangs vor einem ..manchmal nicht zu vermeidenden.. Hausbau noch neben dem Bauplatz gelegenes Ackerland aufkaufen, damit sichergestellt ist, dass sich dort später keine Thais zu nahe an der eigenen Blaudach-Hütte ansiedeln können.

    Der Farang will sich eben in der z.B. "Lärm- und Müllverbrennungskultur" des Gastlandes so wenig wie möglich integrieren, wenn er sich das ..in diesem Fall finanziell gesehen.. irgendwie leisten kann.

    Deshalb zieht es die Farangs, welche ..sicher absolut mehrheitlich.. an ihrem Wohnstandort die Gesellschaft von Mitbewohnern aus dem gleichen Kulturkreis vorziehen, auch viel eher in die von dir auch schon erwähnten geschlossenen und bewachten Farang-Wohlsiedlungen in den touristischen Hochburgen, als in die dort in meist nicht allzu weiter Entfernung ebenfalls anzutreffenden Thai-Reihenhäuschen, wo sie die beste Gelegenheit hätten, jede Menge Thaikumpels mitsamt Familie dauerhaft als ständige Nachbarn ertragen zu lernen..

    Ob die Thais sich dann über die durch einen zugewanderten Farang entstehende "kulturelle Bereicherung" freuen würden, sei auch noch dahingestellt. Es könnte sich genau so gut Neid und Missgunst entwickeln, wenn schwer um die Bestreitung ihres Lebensunterhaltes kämpfende Thais den aus ihrer Sicht von Natur aus reichen Farang-Dauermüßiggänger mit der Lizenz zum Geldabheben aus thailändischen Geldautomaten ständig in ihrem ansonsten homogenen "Rudel" tolerieren müssen, ohne davon selbst profitieren zu können.

  6. #1005
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.246
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Dieter1,.. ich wage aber zu bezweifeln, das du mit den "mehr Thaikumpels als Farang" zufällig den mehrheitlich in Thailand vertretenen "Zuwandertyp" darstellst. Nach einem Daueraufenthalt mit Standort Bangkok zur Verbringung ihres Lebensabends streben gewiss auch die wenigsten Farang-Zuwanderer.
    Vieleicht liegt es daran, dass es bis zu meinem Lebensabend noch ein Weilchen dauert.

  7. #1006
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    15.872
    Zitat Zitat von NinaNina Beitrag anzeigen
    Keine Integrationskompetenz vonnöten? Harter Tobak!
    Wenn ich irgendwohin in dieser Welt auswandern will und dort am liebsten rein-deutsche Verhältnisse vorfinden möchte, dann sollte ich vorher den Auswanderungsgedanken nochmals ganz stark überdenken. Um sich in ein fremdes Land, eine fremde Kultur einzuleben, braucht es die Fähigkeit zur Integration und natürlich den Willen dazu. Für mich eine Grundvoraussetzung.
    Integration (die, von lat. integrare = erneuern, ergänzen, geistig auffrischen)
    Für andere ist das eben keine Voraussetzung. Trotzdem ging es meinem Vater in den 20 Jahren sicherlich dort besser als wäre er hier geblieben. Nein, deutsche Verhältnisse wollte er nicht, er hat die Gegebenenheiten dort durchaus gerne so angenommen wie sie waren, aber deswegen haben sich dennoch seine Interaktionen mit Einheimischen auf das notwendige Mindestmaß beschränkt.

    Von daher kann man die Integration als nicht vorhanden ansehen. Aber da war er nicht alleine, schon damals gab es eine Parallelgesellschaft in Naklua, die heute noch deutlich größer geworden ist. Zusätzlich zu Little Germany gibt es zudem auch noch Little Russia.

    Ich würde mich so zwar nicht wohlfühlen, aber jeder Mensch ist eben anders.

    Ich sehe gerade, Kubo hat das noch etwas ausführlicher erklärt.

  8. #1007
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von xander1977 Beitrag anzeigen
    Meine Meinung: Das ist "Käse"! wenn ich dauerhaft in einem fremden Land leben möchte, sollte man schon versuchen sich anzupassen/integrieren.
    Mein Schwiegervater und ich grinsen uns immer einen ab, wenn wir in Udon um 9 Uhr morgens, oder früher die Steinkreis-Treffen zu nem Bier sehen...
    Wenn du schon genau so gut grinsen kannst wie dein im Land des Grinsens aufgewachsener thailändischer Schwiegervater, ist das schon ein untrügliches Zeichen dafür, wie gut du dich bereits integriert hast..

    Um letztendlich nicht ganz zum Thai zu mutieren und sich dann noch weiter per Nasenkürzugs-OP noch perfekter zu assimilieren, versuch doch mal diese Rückentwicklung zu stoppen und probeweise mit einer Re-Integration ..evtl. zum Steintischliebhaber- Farang.. zu beginnen.

    Wenn der nächste Farang-Frühschoppen am Steintisch anliegt, schmeiß einfach mal eine Runde Bier und setz dich mitsamt deinem Thai-Schwiegervater zu den Landsleuten an den Tisch. Wenn du nur den einen Thai mitbringst, werden die Farangs sich vermutlich als Gruppe nicht einmal gestört fühlen und sein unergründliches Grinsen dann als vermeintlich kulturelle Bereicherung kritiklos hinnehmen.

    Du selbst scheinst es als leicht Anzupassender sogar fertigzubringen dich in Moslem-Kreise voll zu integrieren, wie an dem von dir benutzten Avatar unschwer zu erkennen ist. Allerdings wirst du nicht allzu viele Flüchtlinge aus deinem Herkunfts- und Versorgungs-Kulturkreis finden, welche dir in deinen Integrations-Bemühungen mit gleichem Erfolg nacheifern.

  9. #1008
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    21.709
    Auch mal interessant, den Standpunkt von eingesessenen Steintischlern im Detail kennenzulernen .

  10. #1009
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    17.573
    der Begriff Integration scheint hier nicht klar definiert zu sein, insofern wird aneinander vorbeigeredet. Dieter hat thailändische Bekannte/Kumpel/Freunde ok, er mag aber die thailändische Küche, Die Musik und die Isaanbauern nicht, er spricht mittlerweile die Sprache, das ist ein wichtiger Bestandteil um im fremden Land klarzukommen und Voraussetzung für ein autarkes Leben im Alltag.

    Ist das nun Integration oder ist das notwendiger Pragmatismus? meine Meinung dazu ist das ist genau soviel wie zu erwarten ist von jemandem der dauerhaft in einem fremden Land wohnt.

    Daneben gibts die Abteilung der Leute die meinen erst dann integriert zu sein wenn sie ihre eigenen Wurzeln nahezu komplett abgestriffen haben und ihre eigene Kultur und abstammung nahezu verleugnen. Das ist jedoch der zweiten oder dritten Nachfolgegeneration überlassen.

    Prägung findet im Kindesalter statt.

    Ich erwarte von Ausländern lediglich Toleranz und Akzeptanz unserer Kultur gegenüber, sowie das Bemühen um Sprachkenntnisse mehr nicht aber auch nicht weniger. Das verstehe ich unter Integration ein Ablegen der eigenen Kultur und Prägung ist nicht notwendig und auch nicht vollständig möglich.

  11. #1010
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    3.948
    geht es Euch vielleicht auch so ?

    Wir ( meine beste Ehefrau von allen und ich ) haben bereits den festen Entschluss gefasst in ca. 2 Jahren nach Thailand umzuziehen.

    So weit klar.
    nur .................................................. .. : warum eigentlich ?

    Für mich immer noch nicht ganz klar sind die Beweggründe eines Farangs seinen Lebensabend ausgerechnet im fernen Thailand zu verbringen. Hier befinde ich mich immer noch in der "Erkundungsphase"; versuche dies auch für mich selbst erklären, sprechen doch eigentlich gewichtige Gründe gegen einen solchen Schritt.


    Eventuell wäre es interessant den uns allen gemeinsamen "DACHschaden", diesen Virus näher zu beleuchten .........
    Eventuell wäre es interessant eine Pro & Kontra Liste zu dieser Thematik - genau hier in diesem Forum - zu erstellen ........


    etwa so :


    PRO
    1.wenige Vorschriften / Regeln im Alltag
    2.meist freundlicher Umgangston / gute "Stimmung"
    3.günstige Lebenshaltungskosten, niedrige / keine Steuern
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.


    KONTRA

    1.unsicherer Aufenthaltsstatus / ein "upgrade" nur schlecht möglich
    2.Erwerb ( dauerhaft ) von Grundeigentum nicht möglich
    3.Wertigkeit / Belastung der Lebensmittel nur schlecht überprüfbar
    4.
    5.
    6.
    7.
    8.
    9.
    10.

    -------------------------------------------------------------------------------------

    so,
    und nun gebe ich den Stab einfach weiter und bitte um weitere ( sinnvolle und eventuell auch für "Neulinge" hilfreiche ) Eintragungen ...............

    Vielleicht ist es aber auch schlicht eine beknackte Idee - dann lassen wir`s halt !


    Spencer




Ähnliche Themen

  1. Welcher Anbeiter für schneller Dokumentenversand nach Thailand
    Von mitchel im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 20.04.13, 22:13
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.05.11, 18:02
  3. Rentner / nach Thailand auswandern / Steuer
    Von Korat993 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.06.10, 10:35
  4. Für 6 Monate nach Thailand, Visum
    Von janoo im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 26.02.08, 08:20
  5. Als Rentner nach Thailand?
    Von Paddy im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 06.08.07, 00:19