Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35

Thailand vs. Germany

Erstellt von ling, 05.11.2005, 18:51 Uhr · 34 Antworten · 2.673 Aufrufe

  1. #21
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Thailand vs. Germany

    Zitat Zitat von ling",p="290837
    @ Tramaico:

    Darf ich fragen, was du in LOS arbeitest?

    Liebe Grüße von nicht vor Ort (leider!) :-(
    ling
    Handel, Service, Consultant, Co-Ordinator, Repraesentant...
    und was immer sich ergibt, das vom Konzept schluessig und ausgewogen erscheint. Auf einen Nenner gebracht ich bin Direktor, Verkaeufer, Beschaffer, Logistiker, Buchhalter, Packer, Fahrer, Arbeiter und jegliche sonstige Position, die man in einer Firma finden kann. Einen Tag besteht die Kleiderordnung aus Schlipps und Kragen und am anderen aus Blaumann. So kommt selten Langeweile auf

    Viele Gruesse,
    Richard

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Thailand vs. Germany

    Zwei der für mich ganz entscheidenden Vorteile Thailands sind für mich: der Umgangston und der Service.
    Und zum Service ein Beispiel:
    in Deutschland gibt es fast keine öffentlichen Toiletten mehr, für die man nicht zahlen muss. Die Krönung war bei meinem letzten Besuch 2,30 !!! Das war mal rund 4,60 DM.
    Jetzt könnte man natürlich sagen, die Putzfrauen müssen ja auch bezahlt werden. Man rechne sich dann mal den Stundenlohn aus. Und dann sehe man sich mal an, in welchem Zustand die Toiletten trotzdem sind.
    Im Gegenzug dazu die Toiletten in Thailand. Es gibt zwar auf dem Lande häufiger unzumutbare Schuppen, aber in der Großstadt kann man i.d.R. vom Fußboden essen. Dauerpflege nach jedem "Geschäft", Säuberung, auch wenn Leute drin sind (in Deutschland wird man i.d.R. etliche Zeit während der Säuberungsaktionen ausgesperrt).
    Und das alles kostenlos!
    Ich mußte erst einmal irgendwo bezahlen. Und das waren gerade mal 2 Baht!
    Folge: gerade Männer zieht es bei solchen Preisen in Deutschland lieber in die Büsche. Es fängt an zu stinken.
    Ich wünsche Deutschland schon viel Spaß bei der Fußball-WM.
    Da werden sich sicher viele ausländische Fußballfans (sofern sie überhaupt ein Visa erhalten) über diese Abzocke wundern. Denn auch in Japan und Korea (letzte WM) waren Toiletten gratis!

    Und noch eine Bemerkung zu den Krankenkosten:
    ich durfte vor 3 Wochen erstmals für eine Nacht ein Krankenhaus bewohnen. Ich sage nur: ein Traum! Einzelzimmer, bunt tapeziert, mit Gästebett (in dem meine Frau übernachtete), großem TV, Minibar, mehrfach verstellbarem Bett, Kantinenservice zum Bett, gleich 8 Schwestern, die mich sehr nett regelmäßig und freundlich behandelten und ein Arzt, der innerhalb 12 Stunden 3 mal vor Ort war.
    Nachdem ich schon viel negatives über Krankenhäuser gelesen hatte, war ich mehr als positiv überrascht.
    Die rund 24 Stunden mit allem Drum und Dran (einschl. 6 verschiedenen Medikamentpackungen für mögliche spätere Erkrankungen) kosteten meine Versicherung umgerechnet 155 Euro. Hinzuzahlen mußte ich 160 Baht wegen zweier Sondermahlzeiten, weil ich halt starke Magenschmerzen hatte.
    Ich erkundigte mich mal, was das in Deutschland gekostet hätte. Ich erielt die Auskunft: etwa 900 Euro. Aber mit wesentlich weniger Service und der erfahrungsgemäßen Unfreundlichkeit des Personals, naturbedingt durch die hohe Belastung durch deutlich weniger Mitarbeiter.

    Soweit mal zwei Beispiele...

  4. #23
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Thailand vs. Germany

    Micha: stehen und fallen nicht viele der "Vor- und Nachteile" mit dem vor Ort verfügbaren Einkommen?

    Ja, natürlich. Die wenigsten Menschen würden es vorziehen, am Existenzminium herumzukrebsen, ob in Thailand oder Deutschland. Die Möglichkeiten für nichtselbstständige Arbeit sind in Thailand bekanntermaßen beschränkt, ebenso die Einkommen. Daher verdienen die meisten Ausländer, die nicht eine Expat oder Beamtenstelle haben, ihre Brötchen hier mit selbstständiger Arbeit, bzw. als Unternehmer. Es erübrigt sich zu erwähnen, dass dies nichts für Sicherheitsfanatiker ist, die sich nicht vom Tropf der europäischen Sozialsysteme lösen können. Es gibt hier keine Garantien. Auf der anderen Seite hat Thailand eine sehr dynamische Wirtschaft, in der auch Kleinunternehmen und SMEs gute Chancen haben.

    Aber wie Richard schon erwähnte, besteht das Leben aus mehr als aus Autos, Häusern, und Bankauszügen. Auswanderer aus den Industrienationen gehen selten aufgrund von ökonomischen Motiven ins Ausland, sondern aus Abenteurlust, aus familiären Gründen, oder schlicht aus Enthusiasmus für das Gastland. Insofern ist es fast immer eine Lifestyle Entscheidung. Thailand ist nicht das einzige Land, dass Deutschlandmüden einen alternativen Lebensstil anbietet. Viele Leute gehen nach Kanada, Australien, Neuseeland, jeder nach seinem Geschmack eben.

    Ich habe immer schon gerne meine Zeit in warmen Ländern verbracht, vor allen Dingen in den Tropen. Thailand ist eins der wenigen Tropenländer mit (relativer) politischer Stabilität und geringer Kriminalität, welches Auswanderern einen Lebensstil mit westlichem Komfort bietet. Natürlich hat das Land viele Probleme und der Expat muss hier eine Hürde nach der anderen nehmen. Ohne persönliches Engagement und viel Optimismus geht gar nichts.

    Wenn es mal wieder hinten und vorne mit Behörden oder Geschäften klemmt, frage ich mich auch warum ich ausgerechnet nach Thailand auswandern musste. Allerdings werden diese Momente der Selbstzweifel wieder durch angenehme Erfahrungen ausgeglichen.

    Während ich zum Beispiel dies hier schreibe, sitze ich in meinem Haus und blicke auf den kleinen Garten mit Bananenbäumen und Palmen. Gleich dahinter erstreckt sich ein See, eingerahmt von den weit ausladenden Kronen der Monkey Pod Bäume. Dahinter liegen in der Ferne die Berge von Chiang Mai. Die Temperatur liegt bei angenehmen 27 Grad und ich werde mich gleich zum Tee auf die Balkonterasse begeben, mit den Hunden oder dem Baby spielen und vieleicht mit Schadenfreude auf die deutsche Wetterkarte blicken. Solche Momente sind praktisch unbezahlbar.

    Cheers, X-Pat

  5. #24
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Thailand vs. Germany

    x-pat,

    spot on

    Du jetzt in Chiang Mai? Warst Du nicht vor kurzem noch Bangkokier? :???:

    Nun auf jeden Fall, dem alten Siam treu geblieben. Deine Standortschilderung klingt gut, doch trotzdem kein Neid, denn bin mit meinem derzeitigen Standort grundauf zufrieden.

    Ein bisschen mehr Luxus koennte natuerlich nicht schaden, doch wenn der noch ein bisschen auf sich warten laesst, nun dann ist dies auch absolut nicht schlimm. Es ist ja genug im "Fressnaepfchen" und damit ist das Haustierchen zufrieden.

    Bin sicher Du, Mr. Luk, Serge, Samuianer, Berthold und und... koennen da im Chor singen. Unser derzeit auf Abwegen wandelnder Otto macht mir allerdings ein wenig Sorgen

    OOOOOOtttoooooo... komm nach Hause, bei Berthold dampft schon die Oerpsensuppe im Kessel.

    Was machen den der Esel und auch Richie? Noch im Lande?

    Viele Gruesse,
    Richard

  6. #25
    Avatar von dermitdemEseltanzt

    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    452

    Re: Thailand vs. Germany

    Hallo Sir Tramaico,
    Yes ich bin noch im Lande, baue gerade mein Geschäft wieder auf habe deshalb im Moment wenig Zeit hier zu schreiben, hoffe auf ein wenig Verständnis von Euch.
    Will ja in diesem schönen Land bleiben, also ist hart arbeiten angesagt, allerdings habe ich durch Zufall eine süße Thaimausi kennengelernt, die mir liebevoll zur Seite steht, mir hilft wo Sie nur kann.
    Viele Grüße an Serge, Olli und Dir.

    Gruß
    der Esel

  7. #26
    ray
    Avatar von ray

    Re: Thailand vs. Germany

    Servus,

    zu vielen Punkten konnte ich mir noch keine Meinung bilden, da ich erst seit 1980 hinfahre und das nur bei 4 -8 wöchigen Urlauben, in denen man ja immer alles ein wenig durch die berühmte "Rosa Brille" sieht. Ich glaube richtig beurteilen können das sicher nur die, die für immer in Thailand wohnen.

    Aber zu Punk 8 (Politik) ist mir eingefallen, daß diese "drüben" genauso besch... ist wie hier in Deutschland. Positiv für Thailand würde ich auf alle Fälle die Tatsache sehen, daß Grunderwerb für Ausländer nicht möglich ist und immer zuerst die eigenen Leute beschäftigt werden bevor ein "Farang" eingestellt wird. Positiv in Thailand finde ich auch, dass die Menschen dort stolz auf ihr Land sind, das gefällt mir.

    Zu Punkt 2 fällt mir ein, dass mich vor vielen, vielen Jahren immer die Lebensart der Thais sehr beeindruckt hat. z. B. der Buddismus. Inzwischen glaube ich erkennen zu können, dass der sich eigentlich gar nicht so groß von unserer Kirche unterscheidet - Stichwort Geld. Ich finde auch, dass westliche Leute irgendwie ehrlicher sind und auch Ehrlichkeit erwarten. Thailänder, so habe ich leider Erfahrungen gemacht, reden immer um den Brei herum und wenn man ihnen einmal ehrlich die Meinung sagt, sind sie beleidigt. Wir hier in Bayern sagen das, was wir uns denken und das gefällt mir wesentlich besser.

    Zu Punkt 3 und Punkt 12: Ich wollte mit 30 nach Australien auswandern. Ich habe alle Papiere und sogar schon eine Arbeitsstelle in Sydney gehabt. Heute bin ich froh es nicht gemacht zu haben und ich würde auch nicht nach Thailand auswandern wollen. Mir gefällt es halt hier in München/Bayern sehr gut und ich habe das Glück, dass es meiner thailändischen Frau genauso geht. Sie ißt am liebsten Schweinshaxe mit Sauerkraut und geht viel lieber am Viktualienmarkt "shopping" als auf einem Markt in Thailand. Jetzt möchte sie unbedingt einen Deutschen Pass wozu ich ihr allerdings jetzt noch abrate.

    Vielleicht gehen wir öfters für längere Zeit nach Thailand, 6 Monate oder so, wenn ich mit dem "Buckeln" fertig bin. Dann mieten wir uns ein Häuschen und kommen dann wieder für ein halbes Jahr zurück. Dann haben wir den Vorteil beim nächsten mal uns wieder an einem anderen schönen Plätzchen für ein paar Monate "niederzulassen". Aber fixiert an einem Platz in Thailand möchte ich nicht sein, dazu reizt mich das Land zu wenig.

    Gruß Ray

  8. #27
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Thailand vs. Germany

    @Esel
    habe mich ueber Deine Nachricht sehr gefreut und schoen zu hoeren, dass Du alles im Griff hast und auch Thailand erhalten bleibst.

    Viel Glueck fuer's private und geschaeftliche und halt die langen Eselsohren steif.

    Viele Gruesse,
    Richard

  9. #28
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Thailand vs. Germany

    Noch was, fast vergessen, mal abgesehen von kostenlosen Toiletten, hoechst preiswerten Dienstleistungen, bezahlbaren Medikamenten, Krankenfuersorge, qualitativ gutem aber aeusserst preiswertem Essen, Restaurants, Pubs, Diskos, geringen Steuersaetzen, immer besser werdender Infrastruktur etc.p.p.....

    moechte ich nochmal, doppelt unterstrichen, auf die sagenhafte "unertraegliche Leichtigkeit des Seins" hinweisen!

    Letzte Nacht war wiedermal "Pub-Crawl" in Chaweng angesagt, spontan hatten sich 2 Angestellte dazugesellt, es war eine herrlich Nacht, wir tanzten, lachten, kickerten, spielten Billiard, Dart, Tischtennis, tranken, irgendwann gesellten sich noch einige Japaner zu unserer recht ausgelassenen Truppe hinzu, zwischen durch reichte jemand irgendwelche Thai-Imbiss-Haeppchen, ich bekam alle Weil ein frisches Bier in die Hand gedrueckt...und auf einmal daemmerte der Morgen.... sagenhaft - wo waren die Stunden geblieben?

    Das ist nur ein klitzekleiner Teil von dem Lebensgefuehl das ich hier erfahre - und nicht nur beim "Pub-Crawl", nein auch auf dem Markt, in der Werkstatt.... selbst der aermste Fischer hat ein breites Grinsen im Gesicht und flickt seine Netze... in D. wird so viel gebruetet, gegruebelt, sich Sorgen gemacht, hinterfragt (wie dieser Thread hier) worueber? Warum? Wozu? Was aendert sich dadurch?

    Das ist fuer mich, mal abgesehen davon das die Menschen hier nun mal so sind wie sie sind und devinitiv anders sind als der tendenziell leicht neurotische Westeuropaeer, ein riesiger PLUS PUNKT in dem was ich als Lebensqualitaet verstehe.

  10. #29
    Avatar von Maenamstefan

    Registriert seit
    20.06.2005
    Beiträge
    4.025

    Re: Thailand vs. Germany

    Zitat Zitat von Samuianer",p="290977
    "unertraegliche Leichtigkeit des Seins" hinweisen!
    ....
    Das ist nur ein klitzekleiner Teil von dem Lebensgefuehl das ich hier erfahre - und nicht nur beim "Pub-Crawl", nein auch auf dem Markt, in der Werkstatt.... selbst der aermste Fischer hat ein breites Grinsen im Gesicht und flickt seine Netze... in D. wird so viel gebruetet, gegruebelt, sich Sorgen gemacht, hinterfragt (wie dieser Thread hier) worueber? Warum? Wozu? Was aendert sich dadurch?

    Das ist fuer mich, mal abgesehen davon das die Menschen hier nun mal so sind wie sie sind und devinitiv anders sind als der tendenziell leicht neurotische Westeuropaeer, ein riesiger PLUS PUNKT in dem was ich als Lebensqualitaet verstehe.
    Das spricht mir aus dem Herzen :bravo:

    Gruss aus Berlin-Schoeneberg

  11. #30
    Avatar von ling

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    1.761

    Re: Thailand vs. Germany

    Hi phimax.
    Zitat Zitat von phimax",p="290900
    Welchen finanziellen Aufwand (in Relation zum dortigen Einkommen) hättest du in Thailand gehabt?
    Nun, das kommt natürlich auf mein Einkommen ein, aber ich bin mir sicher, dass ich in Thailand günstiger weggekommen wäre. Ich hab letzten Monat 25% von meinem Lohn für Sozialversicherungen abgedrückt (als Student wohlgemerkt!). Davon gingen einige Euros an die Krankenkasse. Eigentlich genug, sollte man meinen.
    Aber nein. Mich hat meine Krankheit nochmal (zusätzlich) 50 € gekostet. In Thailand wär ich (für den ganzen Monat mit ca. 250 Baht hingekommen)

    Zitat Zitat von phimax",p="290900
    Antworte vor dem Hintergrund, das du dort leben und arbeiten würdest...
    ...und bspw. nicht durch das deutsche Sozialsystem gesponnsort wirst.
    Die Zeiten, in denen man hier (in Dtl.) irgend etwas gesponsert bekommam, sind vorbei. Man kriegt nich mehr. Man gibt stattdessen.

    Zitat Zitat von phimax",p="290900
    Zitat Zitat von ling",p="290872
    Dass die Meisten hier nur noch jammern und von Tag zu Tag unzufriedener werden, kommt ja auch nicht von irgendwo.
    Stimmt, es kommt von der Erwartungshaltung gegenüber dem Sozialsystem. Nur kann es die in der heutigen Konstellation (Beitragzahler/Leistungsempfänger) nicht mehr erfüllen. Doch das ist nun wirklich nichts neues, das ist seit Jahren bekannt bzw. wurde in der Vergangenheit darauf hingewiesen. Wollte nur niemand glauben/wahrhaben.
    Ja, da hast du Recht. Wir Deutschen sind halt nunmal ein verwöhntes Volk und wenn wir zurückstecken müssen, werden wir unzufrieden und vergleichen ´heute´ mit ´gestern´.

    Das ist so eine Eigenart der Deutschen. Dummerweise verfällt man selber auch immer in diese, sobald man sich hier auffällt.

    Wenn ich durch Frankfurt laufe und das hektische (und streng organisierte.... auf den Rolltreppen: rechts stehen, links gehen etc.) Leben sehe, denke ich mir oft schmunzelnt: "Ihr tut mir echt Leid!" Sekunden später erwisch ich mich beim Spurten, dass ich die nächste U-Bahn bekomm (obwohl ich nicht auf diese angewisen bin). Das macht mich verrückt!

    Es ist, als ob hier ein Virus in der Luft ist, der einem ansteckt und den anderen gleich macht.

    Zitat Zitat von phimax",p="290900
    Wer das derzeitige Sozailsystem abgeschafft sehen möchte...
    ...sollte sich mal Gedanken über die daraus entstehende(n) Alternative(n) machen.

    Eins sollte dabei klar sein: Billiger wird es bestimmt nicht.
    Du hast vollkommen Recht. Sagen, dass etwas Schei*e ist, kann jeder. (Siehe: SPD <---> CDU/CSU) Gescheite Alternativen anbieten, können die wenigesten.

    Weil du sagtest, dass es nicht billiger wird. Das stimmt auch nur teilweise. Für chronisch Kranke, die regelmäßig Medizin brauchen und zum Arzt müssen, würde es sicher teurer werden.

    Für die meisten jedoch, die nur zweimal im Jahr eine Darmgrippe haben, würde es um einiges billiger kommen.

    Eine halbe Stunde Arztkosten plus 10 min für die Sprechstundengehilfen und die Medizin (die man ohnehin schon oft zur Hälfte selbst bezahlt) dürften weniger sein, als 12% des Jahreslohns.

    Die Leute beschweren sich hier oft, dass die Thais Geld an ihre Eltern zahlen. Da frag ich mich, für wen ich die Rentenversicherungsbeiträge bezahle. Für mich sicherlich nicht.

    Ob ich jetzt meinen Eltern direkt einen Teil meiner Kohle auf direktem Weg gebe oder indirekt einen bestimmten %-Satz Rentenversicherung bezahle, macht ja wohl wenig Unterschied.

    Der einzige Unterschied ist, dass der Thai-way ehrlich ist und der deutsche nicht. Man macht sich was vor... am Ende wird die eigene hartverdiente Rente noch versteuert.

    Deutschland (<----kann man den auch nach unten rollen lassen? )

    LG vom ling

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Manipulation in Germany
    Von ray im Forum Politik und Wirtschaft außerhalb Thailands
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 28.12.11, 15:10
  2. Dark Germany
    Von phimax im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.06.07, 01:09
  3. Made in Germany
    Von Thaimaus im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.06.05, 13:15
  4. SMS von Thailand nach Germany
    Von mosmu im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.02.05, 14:21
  5. Postversand nach Germany...
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 20.09.04, 22:05