Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 51

Thailand ist was Besonderes

Erstellt von mrhuber, 02.08.2003, 18:02 Uhr · 50 Antworten · 2.641 Aufrufe

  1. #21
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Thailand ist was Besonderes

    Wenn man das Posting von mrhuber einmal analysiert, dann kann man ja entdecken daß er 3 Punkte, 3 Ebenen anspricht.

    1. Das was ich als "Halbnomadentum" bezeichnet habe, die Gruppe Menschen, die viel reisen oder viel gereist sind, in fernen Ländern gelebt haben, etc. Sie unterscheiden sich meistens von seßhaften Menschen durch größere Toleranz und Weltoffenheit. Es sind oft Suchende, die sich mit ihrer oft kleinkarierten Umgebung nicht immer so recht identifizieren können.
    Die Steigerung dieser Gruppe, oder die nächste Stufe könnte man als Flüchtlinge bezeichnen. Einmal abgesehen von politischen oder anderen unfreiwilligen Konsorten, rede ich hier dann eher von "Wahlflüchtlingen". Das erwähne ich allerdings nur, weil es manchmal zu einer Gradwanderung werden kann, sobald man in eine gewisse Abhängigkeit für diese Lebensart gerät. Manchmal kann es auch vorkommen daß die angesprochene Weltoffenheit sich leider (besonders dann wenn sie überstrapaziert wird) in ganz schlichte Arroganz umwandelt. Hierbei kann es sich aber lediglich um eine Phase handeln, aus der der Betroffene wieder von ganz alleine herausfindet.
    Was natürlich bei mrhuber nicht mein Eindruck ist - das wollte ich nur mal anhängen, damit ganz sicher keine Missverständnisse entstehen :-)

    2. Die Teilnahme an einem Forum.
    Und hier haben wir bereist einen Widerspruch, der sich in diesem- wie in anderen Foren immer wieder bemerkbar macht. Wir sind eine Bande von Individualisten die ihre Individualität in der Gruppe vertreten- und manifestieren wollen - eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit!!!?? Man kann es auch Austausch nennen, aber das ist lediglich ein anderer Begriff für die gleiche Sache :-) Dieses Forum, sowie andere, bestehen ja nicht nur aus diesen Partisanen, aber es scheint doch so als wären sie der harte Kern der Chose. Ich muß ehrlich zugeben daß ich immer Probleme mit jeglicher Gruppendynamik hatte. Vereine, Manschaftssport, Parteien, Gewerkschaften, Genossenschaften, Kolchosen, Stammkneipen und Foren, - das sind alles wunderbare Institutionen die nicht nur den sozialen Umgang mit Menschen- und Machtstrukturen lehren, sondern ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind. Nur habe ich immer wieder feststellen müßen daß ich nur bedingt,- oder aber nur zeitweise in solchen Strukturen funktionieren kann. Individualität hat nur bedingt ihre Berechtigung, oder sie muß immer wieder verteidigt werden. Mit zuviel Individualität eckt man früher oder später an! Es sei denn man kämft sich durch die Machtstrukturen (die es in jeder dieser "Gruppen" gibt) durch und arbeitet sich hirarschisch soweit nach oben bis man eine gesicherte Position hat. Meistens führt ein solcher Prozess aber mit sich, daß die sogenannte Individualität arg in Mitleidenschaft gezogen wird. Da die Ecken und Kanten nach und nach abgerundet werden müßen - fehlt es ihr am Ende logischerweise an Integrität ....Gäbe es da nicht die Mitläufer, die Fans und die Nacheiferer - dann könnten diese Strukturen nicht funktionieren...

    Gestern habe ich zusammen mit einem Kumpel auf Eurosport einen kurzen Ausschnitt aus dem Hallenradrennen (glaube es war Manschaftszeitfahren) gesehen. Auf jeden Fall drehten 4 Mann, Rad an Rad ihre Runden. Ich meinte nur (zugegben leicht sarkastisch): sieh doch mal die Jungs, die fahren ja nur zu viert, weil sich keiner alleine auf die Piste traut! ;-D

    3. Thailand, das Land, die Menschen....
    Hier meint mrhuber ja (wenn ich ihn richtig verstanden habe) daß es ihm scheint als wäre Thailand der Grund gewesen weshalb er den Schritt getan hätte an einem Forum teilzunehmen. Was ihm als Weltreisender wegen keinem anderen Land in den Sinn gekommen wäre.

    Ich glaube das können die Meisten hier gut nachvollziehen!

    Meine persönliche Meinung zu Thailand, dem Land, den Menschen resumiert sich folgendermaßen:

    Es ist ganz einfach (zur Zeit) das einzige Land dieser Welt, das Charme, Schönheit und Mysterium in solch harmonischer Art und Weise vereint,- und einem dazu noch erlaubt es (allerdings nicht ganz bedingungslos) zu lieben, und mit ihm zusammenzusein.

    Natürlich geht der Vergleich mit einer Frau auch dann weiter, wenn der Nebel der Verliebtheit sich lichtet, und die kleinen und großen Makel, anfangs nur leicht und später dann vermehrt sichtbar werden. Aber, wie ich meine, sollte man sich eine derart fantastische Frau dennoch nicht entgehen lassen....

    Und wenn man sie dann so sehr vermisst dass einem ganz elend zumute ist, dann ist es ganz legitim sich in einem Forum nach etwas Trost umzusehen - gegebenenfalls anderere Leidende zu trösten, so gut es eben geht, nach dem Motto:

    Solange wir nicht sehen können, muß der Blinde den Blinden halt führen! :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailand ist was Besonderes

    hallo Micha
    Das mit der Geburtenrate war so trotz eines legalen Schwangerschaftsabbruches bis zum 3. Monat und preiswerter Verhütungsmittel.
    Jinjok

  4. #23
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Thailand ist was Besonderes

    Iffi schrieb soeben (anderer Tread):

    " Diese Land ist so reichhaltig an Unterschieden, dass einem schwindelig werden kann. "

    Ich schliesse mich voll der Meinung an, auch der Meinung von MrHuber, das Thailand etwas besonderes ist.


    Ich kenne so viele Leute, die wegen Vorurteile, NIE nach Thailand fahren wollten.
    Mein Onkel z.B. Trotz Erlebnis mit einer vorgehaltenener Waffe (Ueberfall), faehrt er weiter minimum ein x jaehrlich hin.
    Ein Freund, hatte 7 Jahre eine Freundin dort, obwohl alles schlecht sein sollte und er nie hin wollte. War in den 7 Jahren oeffter in Thailand als ich in 15.
    Ein anderer Lebt mitlerweile ganz dort.
    Auch er, "ich fahre nie dahinn".
    Tja, man soll nie nie sagen. Ist schon was drann.

    Nur die wenigsten kommen zurueck und wollen nicht mehr dahin. Ein Arbeitskollege, der einzige, der nicht mehr hin moechte, den ich kenne. Sagte, "ja schoen war es, aber muss nicht wieder sein".
    Ok, ist seine Meinung. Muss es auch geben. Sind aber wohl eher die wenigsten.

    Thailand ist Feselnd. Warum? Da macht jeder seine eigenen Erfahrungen.

    Ich bin, nach dem ich Thailand ueber hatte, erst x nach Brasilien, dann wieder 2 x Thailand, dann Mexico, dann wieder Thailand, dann Dom Rep und so weiter usw.
    Jetzt wieder 4 x hintereinander Thailand.
    Ich habe seit dem auch eine feste Freundin und erlebe es wieder ganz anders als zuvor.
    In Thailand ist immer etwas anders als Vorher. Aber die Erwartungen werden immer erfuellt oder gar ueberboten.

    Mein Traum waere es Deutschland in spaetestens 10 Jahren den Ruecken zu kehren, haette ich heute das Geld, wuerde ich NUR nach Thailand gehen. Wie es aber in 10 Jahren aussieht, weiss wohl nur der Liebe Gott. Oder?

    Fuer mich gibt es momentan auch nur eins:

    THAILAND! ,

    ist Super!

  5. #24
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailand ist was Besonderes

    @ Dawarwas
    Thailand ist etwas besonderes, dem stimme ich unumwunden zu. Genauso besonders wie die Malediven, Fiji oder die Osterinseln. Für mich wird Thailand aber ganz besonders, weil dort meine lieben Schweigereltern wohnen und uns immer mit offenen Armen empfangen. Wie kann ich da woanders hinwollen? Für mich ist Thailand nicht nur ein exotischens Land, was es unbestritten ist, es ist aber vor allem für mich das Heimatland meiner Frau und damit für mich von besonderem Interesse.

    Jinjok

  6. #25
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Thailand ist was Besonderes

    Geburtenrate ist eigentlich ein senibles Thema, ich habe in einem anderen Thread bereits folgendes geschrieben:

    Denn: den Leuten denen es gut geht, bei denen ist die Geburtenrate stets niedrig bis rückgängig, umgekehrt bei den Menschen die in der Misere, gegebenenfalls in der Unterdrückung leben. Wird so etwa ein natürliches Gleichgewicht zwischen "gut und böse" Unterdrücker und Unterdrückten auf lange Sicht sichergestellt?
    Ich möchte das nur noch ganz kurz ergänzen, weil diese Aussage aus dem Zusammenhang herausgerissen etwas seltsam anmutet:

    Kindermachen- und kriegen, ist ja eigentlich etwas natürliches, und unerlässliches!Abgesehen von der Frage wie die Henne zu dem Ei gekommen ist - bzw. wo denn das erste Ei/Henne hergkommen ist.

    Man muß aber bedenken daß der Wunsch nach Kindern nicht nur ein natürliches Verlangen ist, sonder auch HOFFNUNG auf ein besseres Leben der Kinder beinhaltet. Es ist nun mal eine Tatsache daß, wie oben angedeutet, die Geburtenrate höher ist je schlechter es den Menschen geht - und umgekehrt. Länderspezifisch kann man ebenfalls diesen Effekt beobachten. Bekanntlierweise geht der Wunsch nach Kindern bei sehr vergeistigten, spirituellen Individuen, auch extrem zurück. Geteilter Meinung ist man in den verschiedenen Religionen beim Zölibat - aber nur weil die verschiedenen "Amtsträger" der verschiedenen Religionen andere Aufgabenbereiche haben. In jeder "Religion" ist es undenkbar, sich mit Nachwuchs zu beschäftigen, bzw. abzulenken wenn man sich dem "Mönchsleben" oder "Nonnenleben" verschrieben hat. Nachwuchs produzieren (Geburtenrate) ist so gesehen zwar eine Qualität, aber halt keine absolute.

  7. #26
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Thailand ist was Besonderes

    @MrLuk,
    ja, so wollte ich es verstanden wissen, die Analyse ist gelungen, wobei ich mir vorher diese Gedanken nicht in dieser Weise gemacht habe. Ich habe einfach spontan diesen Gedanken aufgeschrieben.
    Du siehst viel, vor allem, was mich am meisten anspricht, diese Tatsache mit dem Kampf des Individualisten, sich diesen auch zu erhalten. Wenn ich mir dies wieder mal, angeregt durch Deine Worte, vor Augen halte, so wird mir schon klar, daß dieser Kampf ganz schön heftig sein kann. Abgerundete Kanten bleiben nicht aus, und auch mir ging und geht es ähnlich, ich bin schon der Einzelkämpfer, auch in jungen Jahren nie einer Clique, Verein oder änlichem anhängig.
    So bin ich auch im Stillen über meine Foren-Tätigkeit ziemlich überrascht, auch dies ist das erste mal.

    Daß diese Idee gleich so eine Resonanz auslöst, komme kaum mit hier.

    Bester Gruß
    Karlheinz

  8. #27
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailand ist was Besonderes

    @ MrLuk
    Deine demoskopischen Interpretationen teile ich nicht. Die Geburtenrate in Ostdeutschland ist mit dem rapiden sozialen Abstieg seit der Wende drastisch gefallen und der im Westen seit Jahren anhaltende Abwärtstrend der privaten und öffentlichen Haushalte läßt auch hier die Geburtenzahlen dahinschwinden. Das die Geburtenstatistik von Deutschland insgesammt nicht so schlecht aussieht, ist hauptsächlich den vielen Einwandern zu verdanken, die hier in relativem Wohlstand und wirtschaftlicher Sicherheit (verglichen mit ihrer alten Heimat) fleißig Nachkommen produzieren, was sie nach Deiner Theorie eigentlich nicht mehr in dem Maße sollten/müßten, da es ihnen nun gut geht.

    Man muß das Reproduktionsverhalten nach Kulturen trennen. In Ländern wo die Altersversorgung traditionell auf möglichst vielen Nachkommen basiert wird auch immer die Geburtenrate hoch sein, egal ob es den Leuten schlecht oder gut geht. In Ländern wo die Altersversorgung nicht direkt von der Anzahl der Nachkommen abhängt, zählen soziale Sicherheit und eigene Perspektive als Hauptgründe Kinder in die Welt zu setzen.

    Nun lernt Europa aber in ganz kleinen Schritten wieder, daß die Altersversorgung im speziellen wie das soziale Netz im Allgemeinen sehr wohl direkt von der Zahl der Kinder in der Solidargemeinschaft abhängt. Der Lernprozeß wird aber noch weitaus schmerzhafter für die meisten werden, da der Abbau von Sozialleistungen von der Krankenversicherung für alle bis hin zur schon in wenigen Jahren nicht mehr zu bezahlende Rente erst am Anfang steht.
    Jinjok

  9. #28
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Thailand ist was Besonderes

    @mrhuber,

    Deine Idee, oder dein Grundgedanke ist deshalb gut, weil sie spontan gebracht ist - und weil sie Raum für andere Gedanken läßt:-) Ich würde es keinem übelnehmen, wenn er mir z.B. vorwirft ich würde zu komplette Packages schnüren :-)
    Nobody is perfekt, und wenn´s sein muß kann man ja immer noch absichtlich ein paar Fehler miteinbauen ;-D

    Nicht zu vergessen daß soviel verschiedene Resonanz kommt, weil da soviel schlummert. Und man würde sich vor Resonanz manchmal nicht retten können, würden alle Leser ihre Gedanken und Überlegungen in Worte fassen wollen und können, tippe ich einmal....

  10. #29
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Thailand ist was Besonderes

    @Jinjok,

    Wie ich schon sagte: ein sensibles und komplexes Thema...
    Ich finde allerdings daß es jetzt ÜBERHAUPT nicht mehr in diesen Thread passt und spreche dich hiermit als Moderator an - (im Interesse der Thematik dieses Threads) es dringend zu verschieben, und dort weiterzudiskutieren.

    Danke im Voraus.

  11. #30
    Avatar von Micha-Dom

    Registriert seit
    05.12.2002
    Beiträge
    453

    Re: Thailand ist was Besonderes

    nicht nur Thailand ist was besonders, sondern auch jeder Mensch...


Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.05.12, 00:36
  2. Besonderes Hotel in Patty
    Von beerchang im Forum Touristik
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 19.03.12, 23:11
  3. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 01.10.07, 09:57
  4. Es ist mir ein besonderes Anliegen....
    Von UAL im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.11.06, 09:19
  5. Luang Pho Khun- ein ganz besonderes Erlebnis
    Von grabü im Forum Literarisches
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.06.05, 13:13