Seite 8 von 13 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 130

Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

Erstellt von Freya, 11.12.2007, 09:53 Uhr · 129 Antworten · 7.242 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Zitat Zitat von Sioux",p="548957
    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="548939
    M.E. ist dies dochh Beleg genug dafür, daß Existenzsicherung anders möglich ist.
    Ja und? Das stellt doch niemand in Abrede.

    Es ist nur die Frage ob man die Frauen, die einen anderen Weg gehen dafuer verurteilen will.
    Auch das Herumreiten darauf hat etwas von Verurteilung an sich.

    Sioux
    Ach, Sioux, nicht so bescheiden ...

    Zitat Zitat von Sioux",p="548786
    [...]
    Das Leben in den Staedten im Isaan unterscheidet sich doch gewaltig vom Landleben.

    Wenn jetzt die Person von der die Threadstarterin spricht damit ein Problem hat, dass Leute fuer ein [highlight=yellow:50e248aec4]einigermasen ertraegliches Leben die Beine breit machen[/highlight:50e248aec4] muss einen das nicht besonders interessieren. [highlight=yellow:50e248aec4]Da spricht blos soziale Kaelte, bestenfalls Ignoranz daraus.[/highlight:50e248aec4] Eben von Leuten, die nicht den Schimmer einer Ahnung haben was es heisst auf dem Land in Th. von Ackerbau zu leben.

    Sioux
    Naja, hast Du selbst gesagt ... echt, also zusammenfassend, Mädel kommt aus Familie die ein wenig Land bewirtschaftet und muß - damit das Leben überhaupt erträglich werde - anschaffen. Du führst in Deiner Argumentation nun an, ich habe keine Ahnung vom Ackerbau in Thailand - das stimmt. Ich gehe aber davon aus, daß besagtes Mädel, die solchermaßen von den unzureichenden Erträgen des Ackerbaus gebeutelte, andere Möglichkeiten als das Anschaffen hat ... also Möglichkeiten Geld zu verdienen.

    Im übrigen erschließt sich absolut nicht was der Unterschied städtisches und ländliches Leben im Isaan damit zu tun hat, das entsprechende Mädel, das auf dem Land dann nicht so recht Geld erwirtschaften kann, bewegt sich ja eh woanders hin, es besteht nur die Frage wohin und in welchen Job. Deine Argumentation eben läuft darauf hinaus es sei 'die einzige gangbare Alternative für sie in die horizontale zu wechseln - ist es nicht so wirklich. Das hat mit sozialer Kälte nichts zu tun, sondern eher mit gesundem Menschenverstand.

    Ich verurteile auch nicht, daß Frauen diesen Weg wählen, vielmehr verurteile ich den immer gern genommenen Versuch der Darstellung diese Frauen hätten keine andere Möglichkeit gehabt ein - um Dich zu zitieren - einigermaßen erträgliches Leben zu haben.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Ob die Mädels eine andere Möglichkeit haben, hängt aber auch sehr stark von der Familie ab. Wenn die Familie zu den ganz armen gehört, würde das Geld nichtmal reichen, um sich am Anfang ne mobile Suppenküchenausrüstung zu holen bzw. von den möglichen Erträgen könnte die Familie nicht versorgt werden.
    Sicher ist es kein Zwang im Sinne von Zwangsdeportation, aber für manche bleibt nun wirklich kaum eine Möglichkeit.

  4. #73
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Zitat Zitat von Potter",p="548488

    Anbei einige Links zum Thema Prostitution, Kinderhandel und Regierungsbeteiligung in Thailand. Ich habe nur kurz gesucht und viele Infos dazu erhalten.

    http://www.nehemia-team.de/index.php?id=65
    http://www.child-hood.com/index.php?id=449
    http://www.der-farang.com/?article=2003/25/zugvogel
    http://www.kohchangvr.de/thailandspr...sthailands.htm
    http://www.stopchildtraf....ing.org/...and.496.0.html

    Und deswegen kann ich nicht in Thailand am Strand sitzen und mir vorgaukeln wie schön und toll dieses Land ist. Ich kann die Gedanken und Vorstellungen, was einige Kilometer von mir entfernt passiert nicht einfach ausblenden. Vielleicht bringe ich euch damit zum Nachdenken. Wäre schön! Wenn man Tourist ist, kann man sich nicht von den "anderen" Touristen abgrenzen. Die Strukturen werden von allen Touristen genutzt und gemacht. Und ein armes Land (oder arme Teile eines Landes) stellt/en sich auf alle Touristen ein - und je mehr Touristen, umso größere gesellschaftliche Veränderungen. Und jeder Tourist sollte sich vor Augen führen, was er da anrichtet. Kann der Urlaub dann wirklich noch schön sein? Ob Thailand oder Kenia - überall auf der Welt herrschen ähnliche menschliche/gesellschaftliche Systeme wenn Armut und wenig Bildung mit im Spiel ist. Falls ihr Interesse habt, kann ich euch gerne vom Leben und den komplexen Zusammenhängen in diesen Gesellschaften berichten.

    Ich hoffe ihr macht in Zukunft vielleicht ein wenig mehr die Augen auf bevor ihr jemandem anderen Unwissenheit vorwerft. Und es geht mir nicht darum Recht zu haben oder um gekränkte Eitelkeit. Es geht mir um die anderen Menschen. Ein bißchen mehr Besonnenheit und ein bißchen weniger Egozentrik würde diese Welt anders aussehen lassen.
    So einen Bloedsinn hab ich mein Lebtag noch nicht gelesen. Im supertollen Deutschland gibts keine Prostitution, oder ?

    Kann man nur den Kopf schuetteln

    Das ist eigentlich nur die pure Arroganz einem "Dritte Welt Land" gegenueber, Bigotterie, Heuchelei, totale Verlogenheit und dem Glauben an die angebliche in jeder Hinsicht totale Ueberlegenheit unserer westlichen "Zivilisation"...und natuerlich Deutschland, Deutschland ueber alles, wir sind ja die Erfinder der Demokratie, der Menschenrechte, des Voelkerrechts und aller sonstigen Wohltaten der Menschheit...

    Ich habe das System in Kenia sehr, sehr nah erleben dürfen. Es ist grauenvoll und erschreckend.

    Ich habe das System in Deutschland sehr, sehr nah erleben duerfen. Es ist GRAUENVOLL UND ERSCHRECKEND

  5. #74
    Avatar von BinHierNichtDa

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    1.814

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Man könnte die Dame ja mal fragen ob sie Autobahnen in Deutschland benutzt und was sie dabei empfindet auf Strassen zu fahren die von ...... gebaut wurden.

  6. #75
    Avatar von paulsson

    Registriert seit
    19.07.2007
    Beiträge
    823

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Ich verstehe irgendwie nicht die Threadstarterin.Ist dir diese Freundschaft ehrlich so wichtig.Wuensch ihr doch einfach ein schoenes Restleben und lass sie doch mit ihrer Argumentation einfach links liegen.
    Gruss aus dem besagten Land.

  7. #76
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    ..., ... ... ...

  8. #77
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Zitat Zitat von Ralf_aus_Do",p="549147
    Naja, hast Du selbst gesagt ... echt, also zusammenfassend, Mädel kommt aus Familie die ein wenig Land bewirtschaftet und muß - damit das Leben überhaupt erträglich werde - anschaffen. Du führst in Deiner Argumentation nun an, ich habe keine Ahnung vom Ackerbau in Thailand - das stimmt. Ich gehe aber davon aus, daß besagtes Mädel, die solchermaßen von den unzureichenden Erträgen des Ackerbaus gebeutelte, andere Möglichkeiten als das Anschaffen hat ... also Möglichkeiten Geld zu verdienen.
    Hallo Ralf, ich hatte mein Post auf die Bekannte der Threadstarterin bezogen, steht auch so da. Warum du dich da angesprochen fuehlst weiss ich nicht.

    Natuerlich gibt es andere Einkommensmoeglichkeiten.
    Hab ich gestern ja auch geschrieben.

    Aber ueberleg dir mal, eine Familie wohnt in ner alten Bambushuette tief in der Pampa. Das Geld vom Reisanbau reicht vielleicht nicht mal um Duenger, Pestizide und Saatgut zu kaufen. Die Zinsen fressen das Letzte weg.
    Die Grundstuecke gehoeren eh schon laengst der Bank.
    Und die Tochter hat ein kleines Kind.
    Einkommensmoeglichkeiten im Umkreis gibts nur sporadisch mal als Saisonarbeiter.

    So sieht die Ausgangsbasis bei sehr vielen aus, ich wuerd sagen bei den meisten die dann im Rotlicht arbeiten.

    Die junge Frau geht jetzt in die Stadt um den Unterhalt fuer ihre Eltern und ihr Kind zu verdienen.
    Die Nachbarn im Dorf ziehen gerade nette villenaehnliche Gebaeude hoch. Selbst reicht es kaum um die Familie zu ernaehren. Wenn jemand krank wird sind eh keine Gelder da um denjenigen vernuenftig behandeln zu lassen.

    Fuer den Kauf einer Suppenkueche reichts bestimmt nicht und der Verkauf von Passhuellen sichert nicht den Krankenhausaufenthalt der Grossmutter.

    Was hat die Frau denn fuer eine grosse Wahl? Womit wird sie ihr Geld verdienen in den meisten Faellen?

    Aus westlicher und auch staedtischer th. Sicht laesst sich da leicht die Nase ruempfen.

    Und klar ist auch, umso mehr sich Thailand entwickelt und dazu traegt der Tourismus bei umso eher haben solche Menschen eine alternative Chance. Also ist wegbleiben das sschaedlichste was man tun kann.

    Sioux

  9. #78
    Avatar von UweFFM

    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    2.041

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Zitat Zitat von deguenni",p="548590
    wenn du schon schreibst das die threadstarterin eine frau ist dann muss du auch schreiben das es [highlight=yellow:a5fcf34598]eine bekannte[/highlight:a5fcf34598] ist und kein bekannter (in dem nicht männlich).

    dann sage ich ganz einfach mal, die bekannte hat von thailand keine ahnung. um die prostitution zu unterstützen müsste sie sich entweder prostituieren oder sich eine prostituierte, also eine lesbe aufsuchen.
    trift weder noch ein, kann sie folgllich nicht die prostitution unterstützen.
    Da gehts nur um Frauen in der Prost.?
    Ein großer Irrtum, wie es schon mancher früher oder später bemerkt hat. ;-D
    Die Thaiärzte habens schon drauf.

  10. #79
    Avatar von spartakus1

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    2.021

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Ich bin auch mit dem Issan verbunden, und habe dort einige Familien kennen gelernt.
    Die Arbeit auf dem Feld ist sicherlich eine Alternative, ist aber für uns Europäer wohl nicht vorstellbar, was das für eine Maloche ist.
    Dass diese Arbeit niemand gerne macht, kann ich gut verstehen. Und wenn sich da eine Alternative bietet, ist man (Frau) sehr leicht zu verführen.

    Ich habe einige Frauen kennen gelernt, die hatten einen guten Job im Hotel. Ca. 5000 Baht pro Monat. Sie teilen sich ein Appartement mit 3 bis 4 Frauen, und haben dann sogar noch Geld für die Familie übrig.
    Das war den Mädels aber nicht genug, und sie gingen freiwillig, wie wohl die meisten, in einer Bar arbeiten. Alles dem Luxus zuliebe und FREIWILLIG!

    Ich habe auch Frauen kennen gelernt, da durfte die Familie nicht wissen, welchen job sie macht. Die haben nur immer kleinere Beträge geschickt, dass es nicht auffiel.

    Wenn ich solche Berichte lese, wie im ersten Thread kommt mir auch die Galle hoch. Alles geplapper von Leuten, die sich wahrscheinlich nie ein eigenes Bild vor Ort gemacht haben. Wie meine Schwägerin, ist nicht zufällig deine Freundin?

    Ich habe keine kennen gelernt, die sagte ihre Familie würde so viel Geld brauchen, dass sie nur durch die Bararbeit so viel Geld ranschaffen könnte.
    Ich habe auch keine kennen gelernt, die sagte sie würde gezwungen. Klar, manche werden sagen, dass die Frauen das nicht erzählen würden. Da bin ich mir aber nicht so sicher.

    Meine Frau hat in Bangkok in einer Schneiderei gearbeitet. Ihr Bruder hat in BKK als Elektriker gearbeitet. Beide haben den Eltern Geld geschickt. Die Eltern arbeiten im Issan selber auf dem Feld, und haben einen kleinen "Supermarkt" am Haus.
    Ihnen geht es allen recht gut. Sie haben einen Pickup, und ein kleines Häuschen. Klar Geld hat man nie genug, aber es ist auch nicht notwendig, dass sich einer prostituieren müsste.

    Aus vielen Gesprächen, egal ob im Issan oder in den Touristengebieten, ist der größte Wunsch der Frauen (meine Erfahrung) von einem Farrang geheiratet zu werden, und mit nach Europa etc. genommen zu werden um dort viel Geld zu verdienen.
    Es gibt auch einige, die haben mehrere Sponsoren, die wollen es lassen, wie es ist. Kann ich auch gut verstehen.

    Das hier in D das Geld verdienen nicht so leicht ist, wissen die wenigsten. Die denken nur die Kohle vom Baum pflücken.

    Das sind meine Erfahrungen und keine Tatsachenberichte.

    Gruß Rolf

  11. #80
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: Thailand-Freunde, ich brauche Argumentationshilfe!

    Zitat Zitat von spartakus1",p="549292
    Ich habe auch keine kennen gelernt, die sagte sie würde gezwungen.
    Das Thema "gezwungen" lauft auf einer Ebene, von der Du als Farang gar nix mitkriegst.

    Die Jobs in der farangorientierten Rotlichtszene gehoeren zu den begehrtesten in diesem Bereich und dazu muss garantiert niemand gezwungen werden.

    Vom Gesamtvolumen der Prostitution in Thailand, ich habs schon mehrmals erwaehnt, entfallen auf den Touristensektor keine 5%.

Seite 8 von 13 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. An die Freunde des Isaans
    Von KraphPhom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 18.03.06, 11:30
  2. an die mac-freunde
    Von bigchang im Forum Computer-Board
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.05.05, 19:19
  3. Freunde in Bangkok
    Von Serge im Forum Literarisches
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 26.12.03, 12:53