Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 71

Thailand, das Land der Unlogik

Erstellt von Otto-Nongkhai, 25.09.2012, 07:36 Uhr · 70 Antworten · 7.119 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Thailand, das Land der Unlogik

    Angelehnt an meinen nichtsagenden Heiligenthread nun diesen,damit ihr den Otto richtig lieben lernt!

    Beine These:Alles was Thais/Behoerden/Regierung machen ist in meinen Augen unlogisch ja sogar dumm.

    Ich wandere viel durchs Land,habe viel Zeit zu beobachten und strosse laufend auf so viele Dinge die man anders machen koennte um dieses Land einige Probleme zu nehmen (auch im Ueberschwemmungsschutz in Bangkok)

    Koennte,wenn ich mal Zeit finde hier ganze Buecher schreiben!

    Ich komme aber mit dieser unlogischen Art zurecht,wenn wenn ich mich in Thailand aufhalte denke ich genau umgekehrt wie ich handeln wuerde und schon stehe ich top da.

    Die einzig Klugen in Thailand sind die Chinesen und Viet (Chaat Thai) die die Thais 3x in die Tasche stecken und die nur daran interessiert sind,dass ihre Portokasse gut gefuellt ist.

    Die Thais im Allgemeinen lassen sich auspluendern wie die kleinen Kinder und jeder weiss ja schon,dass hier ist nicht mehr das freundliche LOS wie eir es von frueher her kennen,sondern schon eine Kolonie von China wie Tibet

    Die Laender wie China oder Vietnam sind um vieles logischer aufgebaut,aber irgendwie wegen der Haerte der Einwohner nicht lebenswert.
    Das ist ja noch die einzige Staerke in manchen Thai Regionen,abseits der Farangroute,die Freundlichkeit und Spass am Leben -Sanuk- der eigentlich in jedem reinrassigen Thai noch steckt und der frueher mal zurecht den Begriff Land of smile angebracht war.

    Aber je mehr Probleme Thailand hat,je mehr Chinesen und Farangs in dieses Land einsiggern,je mehr verschwindet das Laecheln und ob Thailand in ein paar Jahren von Farangs noch bewohnbar ist wage ich zu bezweifeln,denn alle Fehler die das Land Thailand macht wird dem Farang und seinen Einmischungen (die es nicht gibt) angelastet und vieleicht kommt bald der Begriff auf
    "schiess dir einen Farang"

    Thailand hat sich immer geweigert die Logig der Farangs anzuwenden,aus Stolz,auch wenn der Farang eigentlich nicht besserwisserich agieren wollte sondern nur helfen will.

    Thailand macht sich von Jahr zu Jahr immer mehr kaputt,nicht nur bei der Umwelt die schon im Keller ist!

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208
    Zum Thema Logik muss sich Spock natürlich äußern:

    Höflich ausgedrückt heisst das nicht Unlogik, sondern Paralogik. Das ist der mathematische Sammelbegriff für minimal-konsistente Argumentationsführung, die nicht in eine etablierte Logik passt, wie zum Beispiel die klassische Logik, die intuitionistische Logik, oder mehrwertige Logiken.

    Deiner Meinung ist das thailändische Denken also paralogisch? Eigentlich finde ich, dass die thailändische Denkweise der sog. Fuzzy-Logik viel näher kommt. Also eine Logik in der es keine diskrete Wertskala (ja/nein, wahr/falsch) gibt, sondern eine Art Gleitzahllogik in der Wahrheitswerte jede mögliche Bruchzahl zwischen 0 und 1 annehmen können. Vielleicht gibt es auch einen Aspekt von Quantenlogik im thailändischen Denken, da man die Verhaltensweise von thailändischen Entitäten oft nicht vorhersagen kann und nur mit einer Wahrscheinlichkeitswolke beschreiben kann. Was meint ihr?

    Cheers, X-pat

    P.S.: Otto, sollen wir diesen Thread mit deinen anderen Beschwerde-Threads zusammenfassen, damit wir einen schöneren Überblick über diverse Unzulänglichkeiten bekommen?

  4. #3
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Also ich persoenlich finden den thailaendischen Pragmatismus oftmals absolut logisch nachvollziehbar und tue mich eher mit mancherlei Denkkonstrukten der Premiumwelt schwerer. Auch wenn dieses fuer einen Premiumwelter paralogisch rueberkommen mag.

  5. #4
    Avatar von noritom

    Registriert seit
    15.02.2010
    Beiträge
    1.705
    Also, wenn die Thais nix von der westlichen Denkweise/Logik/Struktur etc. halten...wissen wollen, dann kann ich das Handeln von Chulalongkorn (der Große, Rama V). nicht nachvollziehen.

  6. #5
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    das Land und seine Menschen ist sehr weit vielschichtiger,
    als sie nur auf die vermeindliche Polarität Thai-Chin/Viet ./. Thai zu begrenzen;

    in dem Land sind gegensätzliche Strömungen, die quer durch alle Gruppierungen gehen.

    Es sind zwei Gruppen von Erneuerern am Werk,
    - diejenigen, die das Land dahingehend erneuern wollen,
    dass das Land im internationalen Vergleich wettbewerbsfähig bleibt,
    von der blacklist verschwindet,
    sich auf die neue Zeiten einstellt,
    und
    - diejenigen, die die kulturelle Integrität des Landes bewahren wollen,
    und die eigene Kultur nicht auf dem Altar der Globalisierung opfern wollen.

    Diese beiden Richtungen arbeiten meist gegeneinander,
    jede Richtung ist zu tiefst davon überzeugt,
    dass ihre Aktionen zum Wohle des Landes ausgerichtet sind.

    Neben diesen Richtungen gibt es natürlich die Bewahrer,
    die alles tun, damit ihr eigenes finanzielles Erwerbsfeld nicht gefährdet wird,
    und gegen alles agieren, was gegen ihre eigenen, oder den Interessen ihres Clans gerichtet ist.

    Nun kommt man in Behörden mit unterschiedlichsten Menschen zusammen,
    und wer dann mal den Zeitpunkt erwischt,
    wo er einen Thai trifft, der gegen Farangs in Thailand eingestellt sein sollte,
    wird er zu tiefst verletzt sein,
    dass gerade ihm nun sowas wiederfahren musste,
    nach all dem, was er in der Vergangenheit für das Land getan hat.

    Die so, in den Rücken gedolchstossten Farangs, werden häufig kein gutes Haar mehr an dem Land lassen,
    da ihnen die Luft, die sie vorher geatmet haben,
    entzogen wurde.

    Andere, die es nicht ganz so massiv und emotional getroffen hat,
    können ihren eigenen Abstand wieder gewinnen,
    und sagen sich, - gut, es mögen andere Zeiten sein, wo mman sich besser zurück hält,
    Behördentermine besser vorbereitet, wer einen dabei vertritt,
    und sie werden potentiell unglücklich verlaufende Begegnungen auf ein Minimum beschränken.

    Vor 10 Jahren hatte ich hier im Forum mal einen Link aus dem Vatikan-Archiv ins Forum gestellt,
    es ging um über 80 Jahre Korrespondenz der katholischen Kirche in Thailand an den Vatikan,
    samt Darstellungen, wie sich das Land und seine Bevölkerung in der gegenwärtigen Zeit verhält,
    und natürlicch, wieweit die Bevölkerung für konvertierungen aufgeschlossen ist.

    Das Interessante dabei,
    es gab immer wieder Perioden, wo die Leichtigkeit des Lebens einem harten Überlebenskampf im Alltag wich,
    und die Stimmung zunehmend Hart wurde.
    Die Kirche hatte sich dabei aus der öffentlichen Wahrnehmung dann eben mehr zurück gezogen,
    und ihr eigenes Ding gemacht, um nicht zum Zentrum von Anfeindungen zu werden.

    Für manche Rentner, die 30 Jahre lang für ihr Rentnerglück in Thailand hart gearbeitet haben,
    und nun in einer schweren Zeitperiode in dem Land ankommen,
    ist es natürlich bitter,
    ihre Lebenserwartung reicht meist nicht aus,
    mal so eben die kommenden 10 Jahre, als harte Zeit wegzustecken,
    sodass viele den Eindruck bekommen, um ihr Glück betrogen worden zu sein.
    Doch es gibt nunmal keine Sicherheiten,

    das Thailand, das manche in der Vergangenheit kennengelernt haben,
    hat sich gewandelt,
    eine städtische facebook Jugend, mit hohem Anspruchserwartungen,
    die ebenfalls nicht erfüllt werden können,
    ein Mittelstand, der in goldenen Zeiten einen hohen Lebensstandart aufbauen konnte,
    und der nun in einen harten Überlebenskampf gerät,
    und eine Arbeiterklasse, die in der Vergangenheit durch einen Nationalismus in ein Gefühl gebracht wurde,
    viele Arbeiten im Land an Kambodschaner und Burmesen zu überlassen,
    jedoch 2015 dank der Visafreiheit der Asean Bürger, einer massiven Einwanderungswelle von Scheintouristen gegenüber stehen,
    die auf breiter Front zu halben Thaipreisen arbeiten werden,
    welches unweigerlich zu einem wesentlich massiveren Überwachungsapperat der Polizei führt,
    um dem Einhalt zu gebieten.

    Auch wenn es einige Gewinner geben wird,
    so wird es auf den ersten Schlag in Thailand in der Arbeiterklasse, weit mehr Verlierer geben,
    und die Gefahr ist gross,
    dass sich der Unmut undifferenziert gegen Ausländer an sich richten wird.

    Man kann es an der Geschichte ablesen,
    Länder, wie Malaysia und Thailand, waren in den 80ger Jahren gerne bereit,
    die neu ankommenden vietnamesischen boatpeople zu ignorieren,
    und sie an Orten zu dulden, wo sie niemanden stöhrten.
    Als die Einwanderungswelle jedoch zu massiv wurde,
    zogen ganze Dörfer mit Macheten an den Srand, um die Neuankömmlinge abzuschlachten.

    Einige Zeit später, als die internationale Presse darauf aufmerksam geworden war,
    rüsteten viele Fischerboote um, um die Boatpeople bereits auf hoher See abzufangen, abzuklopfen, und dem Wasser zu zu führen.
    Nur schöne, junge Vietnamesinnen hatte eine Überlebenschance, um mitgenommen zu werden, um im lkalen Rotlicht eine Überlebenschance zu kriegen.

    Die Belastbarkeit der thailändischen Bevölkerung ist eben sehr begrenzt,
    man muss sehr sorgsam agieren, um sie auf neue Zeiten vorzubereiten,
    und muss, im gegensatz zur bisherigen Lebensweise,
    sehr weit vorrausplanend, den sanften Übergang zu einer neuen Zeit vorbereiten.

    Unfrieden in der Familie, Thais, die sich die Dämme einreissen, um ihren Stadtteil zu schützen,
    ist ein verselbständigtes Gruppenhandeln, fern jeglicher staatlicher Kontrolle,
    die am Ende nur durch einen Militärputsch gestoppt werden kann,

    diese Entwicklung ist die Folge von Zukunftsangst auf der einen Seite, und beendigung eines Chaos auf der anderen Seite,

    denn niemand will ein weiteres Zen Plazza Drama.

    Welcher Politiker hat den Mut, sich heute öffentlich für einen 2 Jahresplan bis 2015 zu bekennen,
    und später als Sündenbock für die Asean Verträge samt Folgen, angeklagt zu werden,
    obwohl er selber die Verträge nicht unterschrieben hat.

  7. #6
    Avatar von Chumpae

    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.748
    Zitat Zitat von noritom Beitrag anzeigen
    Also, wenn die Thais nix von der westlichen Denkweise/Logik/Struktur etc. halten...wissen wollen, dann kann ich das Handeln von Chulalongkorn (der Große, Rama V). nicht nachvollziehen.
    Es hat in allen Zeiten und an den verschiedensten Orten auf dieser Welt immer mal jemanden gegeben, der seiner Zeit weit voraus war und der auch eine Epoche geprägt hat.Letztendlich haben aber immer wieder entgegengerichtete Strömungen, Kriege, etc. dazu geführt, daß diese fortschrittlichen Ideen nicht weitergetragen wurden bzw. zu Fortschritten für die Allgemeinheit wurden. Ganz sarkastisch gesagt:Vom Land der Dichter und Denker bis zu "Pisa"hat D auch nur wenige Jahrhunderte gebraucht.Und D als Kernland bei der Entwicklung von Hochtechnologien hat vielfach auch den Anschluß an die Weltspitze verpasst, wenn es um die Umsetzung in die Realität geht.

  8. #7
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292
    Zitat Zitat von x-pat Beitrag anzeigen
    Zum Thema Logik muss sich Spock natürlich äußern:

    ... Eigentlich finde ich, dass die thailändische Denkweise der sog. Fuzzy-Logik viel näher kommt. Also eine Logik in der es keine diskrete Wertskala (ja/nein, wahr/falsch) gibt, sondern eine Art Gleitzahllogik in der Wahrheitswerte jede mögliche Bruchzahl zwischen 0 und 1 annehmen können....
    Den Begriff Fuzzy-Logik habe ich hier auf Samui, 1600 km weiter suedlich, auch schon verwendet. Wobei 0 und 1 in der "normalen Logik" als Integer fungieren und in der Fuzzy Logik durchaus mit Nachkomma-Stellen erscheinen. Richtig und Falsch, diese klaren Werte wie 0 und 1, werden hier halt so aufgefasst wie "ein bisschen schwanger".

  9. #8
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604
    Zum Thema Fuzzy Logik müsste sich Member halbschlau doch gut auskennen

  10. #9
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292
    Ich nenne mal das Beispiel Gesundheit und Essen,Sport.
    Thais betreiben Raubbau mit ihrem Koerper und fressen Fastfoot und andere fette Sachen versuesst durch Softdrinks.
    Dabei spielt auch die Hygene keine Rolle.
    Andererseits sind Thais lauffaul ,also bewegungsarm und das Ergebnis sind Elefantenthais was besonders lustig bei Frauen aussieht.

    Die Lebenserwartung ist auch viel niedriger als wie z.b.in Europa.
    Da der ganze Frass aus Firmen mit Chinakonecten kommt unternimmt auch keiner der Regierungsparteien etwas um die Thais auf einen anderen Weg zu lenken.
    Way of life wie die USA ist hoestens angesagt und keine Angst vor dem tod

  11. #10
    Avatar von Franky53

    Registriert seit
    07.11.2010
    Beiträge
    12.474
    und die Deutschen fahren Thailand ,weil sie nix vernüftiges vor die Flinte bekommen ,obwohl sie so toll und sportlich sind.

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailand - Land der Freien
    Von Uwe im Forum Treffpunkt
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 12.07.14, 21:59
  2. Thailand, das Land der Heiligen?
    Von Otto-Nongkhai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 135
    Letzter Beitrag: 03.10.12, 12:11
  3. Thailand - teuer Land?
    Von Samuianer im Forum Touristik
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 11.07.05, 05:27
  4. Thailand - ein geteiltes Land
    Von Jinjok im Forum Thailand News
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 06.03.05, 05:25