Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thailand Anekdoten

Erstellt von tomtom24, 15.01.2010, 16:55 Uhr · 14 Antworten · 2.405 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Thailand Anekdoten

    Thailand Anekdoten, ein besserer Titel ist mir nicht eingefallen.

    Jedenfalls wurde ichheute Zeuge von ein paar Geschehnissen, die einem sehr schnell wieder vor Augen fuehren, dass hier alles etwas anders tickt.

    Puk wollte heute nach Nakhon Sawan, ihren Vater besuchen. Dafuer ist sie mit dem Bus gefahren. Kurz nach der Abfahrt hat sie mich dann angerufen, dass sie noch in Mae Sot sei, da es einen Unfall mit dem Bus gegeben hatte. Nachdem sie mir versicherte, dass es nur Blech war und sie mir sagte wo, bin ich losgefahren, um sie zu treffen.

    Denn, das weiss ich ja schon, bei einem Unfall kann viel Zeit vergehen. Jedenfalls hat sich spaeter rausgestellt (Puk sass untem im Bus), dass sich der Unfall praktisch an der Seite vor ihrer Nase ereignete. Der Bus fuhr auf der rechten Fahrspur. Auf der linken waren sehr viele Mopeds (Berufsverkehr, ca. 17.45 Uhr) und ein LKW (7.5 Tonner). Der LKW-Fahrer hatte die Situation verschaetzt und ist zuweit nach rechts gekommen und hat halt dabei den Bus gestreift. So hat es Puk auch zu dem Polizisten gesagt, der satte zwei Stunden spaeter kam.

    Das wiederum hatte aber einem der Leute in dem LKW nicht gepasst. Er hat den Busfahrer, ein staemmiger Mann mittleren Alters, sehr ruhig bis dahin) vor dem Polizisten immer wieder angebruellt und auch nicht aufgehoert. Der Polizist, ein junger Kerl, der eigentlich woanders hinwollte und auch nicht sonderlich Interesse an der ganzen Sache zeigte, sprach sich aber fuer den LKW aus, dass dieser eben nicht schuld sei... (auf der rechten Spur faehrt man nicht! Aha.) Ich sagte Puk darauf hin, dass sie den Polizisten doch einfach mal fragen sollte, fuer was denn dann die rechte Spur da sei, wenn man auf ihr nicht fahren duerfe oder ueberholen.

    Waehrend der ganzen Zeit hat der aeltere Typ aus dem LKW permanent den wirklich extrem ruhigen Busfahrer angeschrieben. Dann passierte es. Voellig unvermittelt und ohne Ansage gab's dann Hiebe. Dem Busfahrer war der Kragen geplatzt. Natuerlich versuchten die drei zusammenzuhelfen. Allerdings hatten sie nichts, was sie dem Busfahrer haetten entgegensetzen koennen (der war wirtklich verdammt gut ). Einder der drei hat sich dann aufgerappelt, ist zum LKW gelaufen und hat ne fette Wumme rausgeholt. Der junge Polizist war dann voellig ueberfordert. Zumn Glueck war dann aber einer der drei so geistesgegenwaertig und hat dem Jungspund schnell die Waffe abgenommen und zurueck in den LKW befoerdert.

    Dann kam natuerlich noch mehr Polizei hinzu, wobei die Polizisten es vorzogen, die Diskussion zur Polizeistation zu verlagern. Dort dauerte es jedoch auch erst einmal (wie uns spaeter mitgeteilt wurde), denn die zustaendigen Polizistenb zogen es erst einmal vor, noch schnell gemuetlich zum Essen zu gehen ;-D

    Dann endlich, mit ueber vier Stunden Verspaetung, konnte der Bus seine Fahrt fortsetzen, bzw. antreten. Die Fahrgaeste mussten die Wartezeit in Kauf nehmen. Ein Ersatzticket fuer bspw. den naechsten Tag gab es nicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.835

    Re: Thailand Anekdoten

    viele haben eine Waffe im Auto, und selbst Polizeianwesendheit ist irrelevant,
    wenn es um Spontanreaktion geht,
    gewissermassen aus dem Affekt.

    Aus dem Affekt koennen natuerlich auch Deutsche reagieren,
    wie der Mann, der seit gestern vor Gericht steht,
    weil er glaubte, seine Freundin koenne mit 500 Euro im Monat auskommen.

    -------------------------------------------------------------

    Ein 46jähriger Potsdamer gestand, in Thailand seine Freundin in Chiang Mai getötet zu haben.
    Danach flog er in die Heimat und stellte sich den Behörden. Nun wird ihm der Prozeß gemacht.

    „Ich weiß nur noch, daß ich sie gefesselt habe“, so hatte Thomas P. am 19. März vergangenen Jahres im Beisein seines Anwaltes vor Potsdamer Polizeibeamten erklärt. Wenige Stunden zuvor war der 46jährige aus Thailand gekommen und wollte sich selbst stellen. In dem von ihm gemieteten Haus in Chiang Mai läge seine 23jährige Freundin erdrosselt im Schlafzimmer: „Ich muß sie getötet haben. Wer soll es denn sonst gewesen sein!“
    Seit dem 2. Februar muß sich Thomas P. wegen Totschlags vor dem Potsdamer Landgericht für die Tat verantworten. Ausführlich erklärte der Angeklagte, wie es zu dem tragischen Geschehen und zu seiner überstürzten Flucht aus Thailand gekommen war – einem Land, in dem er sich so wohl fühlte, daß er seit 2005 immer wieder viele Monate in einem angemieteten Reihenhaus lebte.
    Thomas P., der in der DDR Kfz-Elektriker gelernt hatte und noch kurz vor der Wende seine Ausreise in die Bundesrepublik durchsetzen konnte, war im vereinten Deutschland Vermögensberater geworden, hat Immobilien verkauft und als Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit auf dem Potsdamer Theaterschiff gearbeitet. Er hat mehrere Offenbarungseide leisten und eine Bewährungsstrafe wegen Erpressung, Betrugs und Unterschlagung einstecken müssen.
    Als er das erste Mal nach Thailand reiste, war er gerade dabei, sich mit Fördergeldern des Arbeitsamtes als Werbefachmann selbstständig zu machen. „Da kann man vieles auch per Telefon und übers Internet regeln“, erklärte P. Seine über 20 Jahre jüngere Freundin hatte er während des thailändischen Neujahrsfestes im April 2008 in einer Bar kennengelernt. Die junge Frau, die aus einem Dorf an der laotischen Grenze stammte, arbeitete dort als Bargirl. Er nahm sie rasch in sein Haus auf und einigte sich mit ihr auf eine Summe, die er regelmäßig an ihre Mutter und die dreijährige Tochter schickte, um zu deren Unterhalt beizutragen. Im September 2008 seien das umgerechnet etwa 25.000 Baht gewesen. Thomas P. hatte sich verliebt und war bereit, zu zahlen. Um so enttäuschter und verletzter muß er gewesen sein, als er drei Monate später erfuhr, daß er nicht der Einzige war. Im Dezember zog die junge Frau vorübergehend zu einem Holländer. In dieser Zeit, so P., habe er immer mehr getrunken und begann, Schulden anzuhäufen. Im Januar 2009 nahm er seine Freundin wieder in sein Haus auf, obwohl er wußte, daß sie bei ihrer Art des Anschaffens bleiben würde.
    Wie es schließlich zu der Tat in der Nacht vom 16. zum 17. März 2008 gekommen war, daran könne er sich nicht erinnern; er sei vollkommen betrunken gewesen: „Ich grüble und grüble; es ist wie ein schwarzes Loch“, so hatte er bei der Polizei erklärt. Um das Geschehen aufzuklären, sind auch aus Thailand viele Zeugen geladen und Verhandlungstage bereits bis in den April anberaumt worden.

    ----------------------------------------------------------

    Feigling, sich nicht der thailaendischen Justiz zu stellen,
    typisch Warmduscher,
    nach der Tat kalkulieren, wie man am besten aus der Sache raus kommt.

  4. #3
    Avatar von phi mee

    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    7.486

    Re: Thailand Anekdoten

    Zitat Zitat von DisainaM",p="820408
    Feigling, sich nicht der thailaendischen Justiz zu stellen,
    typisch Warmduscher,
    nach der Tat kalkulieren, wie man am besten aus der Sache raus kommt.
    Eben schon sehr gut der Mentalität angepasst!



    phi mee

  5. #4
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: Thailand Anekdoten

    Zitat Zitat von phi mee",p="820431
    Zitat Zitat von DisainaM",p="820408
    Feigling, sich nicht der thailaendischen Justiz zu stellen,
    typisch Warmduscher,
    nach der Tat kalkulieren, wie man am besten aus der Sache raus kommt.
    Eben schon sehr gut der Mentalität angepasst!



    phi mee
    Ich denke dass würde fast jeder so machen wenn er die Chance hat,
    lieber 5 Jahre D-Knast als 15 Jahre Thaiknast,
    ist doch nur allzu menschlich.

  6. #5
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Thailand Anekdoten

    Die naechste schraege Geschichte. Gerade so passiert und noch nicht ganz zu Ende ;-D

    Ein Bekannter war mit einer Frau hier zusammen. Vor dieser Frau hatte ich ihn schon gewarnt, bevor sie ueberhaupt zusammengekommen sind.

    Jedenfalls sind sie trotzdem zusammen gewesen und es hatte dann tatsaechlich nicht geklappt und er ist grade nach D zurueck. Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist. War alles schoen und recht...

    Das Geld ist dann auch ueberwiesen worden und sie hatte es ihm schon brav bestaetigt. Hier waere eigentlich das Ende der Geschichte. War ja ein ganz normaler Vorgang. Dachte auch ich... ;-D

    Mit einem Schlag drehte die gute Frau ihre Meinung: der gemeinsame bekannte, auch wenn er alle Unkosten, alles essen etc. bezahlt hatte, so kam jetzt ploetzlich das Argument, dass das ja schliesslich ihr haus war, in dem er gewohnt hatte. Sie wuerde also nicht akzeptieren, dass das mein geliehenes geld ist. Das ist eine nachtraegliche Unkostenbeteiligung. ich solle nun den gleichen Betrag nochmal bezahlen, innerhalb 24 Stunden. Andernfalls holt sie den Kaufgegenstand zurueck. Und falls ich ihn nicht rausruecken wuerde, dann Polizei.

    Nun ist die Sache aber soweit abgesichert. Sie hat ja sogar selbst bestaetigt, dass das Geld bezahlt sei und die Sache somit erledigt. Sie wusste nicht, dass unser Bekannter mir auch die Mails, in denen sie alles bestaetigt zukommen lies. Sie behauptete felsenfest, dass es sowas nicht gibt. Genausowenig wie die Aussage, dass es sich um das von mir geliehene Geld handelte.

    Damit sie die ganze Sache untermauern koennte, hat sie dann meinem Bekannten noch eine Mail geschrieben, die er mir auch zeigte. Darin stand dann in etwa, dass sie nicht akzeptiert, dass das mein Geld ist. Denn sie will das Geld nochmal.

    Ich sehe die Sache natuerlich ganz gelassen. Nur, dass sie wohl, schon aufgrund der vielen Luegen, ihr Gesicht verlieren wird, ist ja nahezu unausweichlich. Und das ist es, vor was mir graut: eine in ihrer Eitelkeit gekraenkte Thai ist so ziemlich das letzte, was ich mag und mit was ich gute Erfahrungen habe ;-D

    Aber das sind sie nun mal, die kleinen schraegen Geschichten hier in Thailand. Vor vier Jahren haette mich das noch zum Herzinfarkt gebracht ;-D

  7. #6
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Thailand Anekdoten

    Zitat Zitat von tomtom24",p="820794
    ... Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, [highlight=yellow:955f5998de]dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist[/highlight:955f5998de]. ....
    Vorhersehbar, ohne dass Du die Geschichte erzählst. Aber kein thai-typisches Phänomen. Abgezockt, belogen und betrogen wirst Du auch in der BRD zur Genüge!

  8. #7
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Thailand Anekdoten

    Zitat Zitat von petpet",p="820802
    Zitat Zitat von tomtom24",p="820794
    ... Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, [highlight=yellow:3c98690c74]dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist[/highlight:3c98690c74]. ....
    Vorhersehbar, ohne dass Du die Geschichte erzählst. Aber kein thai-typisches Phänomen. Abgezockt, belogen und betrogen wirst Du auch in der BRD zur Genüge!
    Ich denke, jeder, der mich hier kennt, weiss, dass ich immer wieder betone, dass ich die sog. Geldgier der meisten Thais so nicht kenne. Es ist lediglich etwas, das passiert ist. Und ja, das haette auch in deutschland passieren koennen. Und auch dann waere es mir ein Posting wert gewesen, denn, sorry, es ist schon schraeg... ;-D

  9. #8
    petpet
    Avatar von petpet

    Re: Thailand Anekdoten

    Zitat Zitat von tomtom24",p="820807
    Zitat Zitat von petpet",p="820802
    Zitat Zitat von tomtom24",p="820794
    ... Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, [highlight=yellow:dc80945d7c]dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist[/highlight:dc80945d7c]. ....
    Vorhersehbar, ohne dass Du die Geschichte erzählst. Aber kein thai-typisches Phänomen. Abgezockt, belogen und betrogen wirst Du auch in der BRD zur Genüge!
    Ich denke, jeder, der mich hier kennt, weiss, dass ich immer wieder betone, dass ich die sog. Geldgier der meisten Thais so nicht kenne. Es ist lediglich etwas, das passiert ist. Und ja, das haette auch in deutschland passieren koennen. Und auch dann waere es mir ein Posting wert gewesen, denn, sorry, [highlight=yellow:dc80945d7c]es ist schon schraeg[/highlight:dc80945d7c]... ;-D
    Sehr harmlos ausgedrückt!

    :-)

  10. #9
    Avatar von Prasat

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    64

    Re: Thailand Anekdoten

    [quote="tomtom24",p="820807"][quote="petpet",p="820802"]
    Zitat Zitat von tomtom24",p="820794
    ... Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, [highlight=yellow:3e767f8052]dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist[/highlight:3e767f8052]. ....
    Vorhersehbar,
    __________________________________________________ ______

    Tom, wenn du schon zuvor vor der Frau gewarnt hast, warum
    lässt du dein Geld dann nicht auf dein Konto überweisen?
    Hab ich da was nicht ganz verstanden, oder steht da was zwischen den Zeilen?

  11. #10
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Thailand Anekdoten

    [quote="Prasat",p="821003"][quote="tomtom24",p="820807"]
    Zitat Zitat von petpet",p="820802
    Zitat Zitat von tomtom24",p="820794
    ... Sie hatte aber was interessantes zu verkaufen. Naja, und nachdem ich ihm Geld geliehen hatte, das er von Deutschland ueberweisen wollte und die beiden sich soweit im Guten getrennt hatte, hatten wir vereinbart, [highlight=yellow:e89cfd313d]dass er den Kaufbetrag direkt an sie uberweist[/highlight:e89cfd313d]. ....
    Vorhersehbar,
    __________________________________________________ ______

    Tom, wenn du schon zuvor vor der Frau gewarnt hast, warum
    lässt du dein Geld dann nicht auf dein Konto überweisen?
    Hab ich da was nicht ganz verstanden, oder steht da was zwischen den Zeilen?
    Was in Gottes namen ist daran falsch, direkt zu ueberweisen? Ich zahl ja meine Rechngen auch nicht ueber Umwege, oder? ;-D es ist ja alles gesichert soweit, da ja ein Kumpel ;)

    Coole Kiste im Avatar uebrigens. Sieht nach nem Kadett aus (hab's nur ganz fluechtig gesehen. als ich schon auf "antworten" geklickt hatte. Deiner?

    ich steh naemlich voll auf Oldies

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte