Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 56

Thailändische Filmkultur!

Erstellt von Jakraphong, 05.01.2002, 17:23 Uhr · 55 Antworten · 2.244 Aufrufe

  1. #1
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Thailändische Filmkultur!

    Ich würde gerne, hier in unbestimmten Abständen so ein bisschen plaudern über thailändische Kinofilme, unter anderem was es so Neues gibt in der Szene. Wenn es euch langweilt sagt Bescheid.
    Oder wenn einer noch eine bessere Idee hat auch bitte!
    Teil 1
    (Kopiert von Zürischer Zeitung) Jakraphong am 05.01.2002)

    «6ixtynin9» oder Eine Schraube locker
    Eine thailändische Filmgroteske im Xenix
    Wer in Wohnung Nummer 6 wohnt, ahnt nichts Böses. Das hätte bis vor kurzem auch die mäuschenhafte Sekretärin Tum aus Thailand bestätigt. Denn wer denkt schon an die Karriereperspektiven, die eine lockere und später fehlendeBefestigungsschraube eines Nummernschilds herbeizuführen fähig ist, wenn aus der 6 eine 9 wird.

    Im Geldinstitut, in dem Tum arbeitet, herrscht Katerstimmung. Wegen angeblich arger Wirtschaftsprobleme sieht sich der Chef genötigt, perLosentscheid reihenweise Sekretärinnen zu entlassen. Das Lotteriespiel entscheidet auch gegenTum. Fristlos entlassen, findet sie vor ihrer Wohnungstür eine Kartonschachtel, angefüllt nicht mitschmackhaften Fertignudeln, sondern mit trostspendenden Banknoten. Wenig später fordernzwei durchtrainierte und der nur noch lose befestigten Türnummer auf den Leim gehende Ganoven die Kartonschachtel ein. Noch bevor Tum der Ursache der Ereignisse auf den Grund zu gehen vermag, liegen zwei tote Mafiosi in ihrer Wohnung. Und noch bevor Tum die Leichen beiseite schaffen kann, erhöht sich die Zahl der Toten in Tums vier Wänden rasant.

    Ob man in «6ixtynin9» nun einen Thriller, eine Horrorkomödie oder eine Sozialsatire sieht, dem thailändischen Filmautor Pen-ek Ratanaruang ist nach seinem verspielten Erstling «Fun Bar Karaoke» ein sagenhaft vergnüglicher Film gelungen,der so manchen aufwendig produzierten Unterhaltungsfilm aus den USA oder Europa in den Schatten stellt. Dazu trägt schon das flüssige und intelligent augenzwinkernde Drehbuch bei. Gekonnt mischt Pen-ek Ratanaruang, der sein Geld mit Werbefilmen verdient, die Choreographie der Zufälle, den ironisierten Kreis der Gerechtigkeit und den comic-haften Schabernack zu einer rhythmisierten Inszenierung voller Bildwitz.

    Hat jemand den Film gesehen?
    Jak



    Letzte Änderung: Jakraphong am 05.01.02, 17:24

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von natong

    Registriert seit
    01.05.2001
    Beiträge
    256

    Re: Thailändische Filmkultur!

    ...wird im Kino eigentlich immer noch die Nationalhymne gespielt?
    Oder ist das Vergangenheit?

  4. #3
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailändische Filmkultur!

    Im September als wir Souriyothai im Discovery Center am Siam Square sahen, war es noch mit Aufstehen und Hymne.

  5. #4
    Nelson
    Avatar von Nelson

    Re: Thailändische Filmkultur!

    Da musste ich nun schmunzeln!

    Ich habe ebenfalls im September das von Jinjok genannte Epos zusammen mit meiner "langwöchigen" Begleiterin angesehen. Es war im Kinocenter des "Big C" in Pattaya.

    Obwohl sie wusste, dass ich thailändische Sitten sehr beachte, hat sie mich zu Beginn der Hymne kräftig angestubbst. Es schien ihr wohl sehr wichtig, dass ich mich sofort erhebe!

    Gruß, Nelson

  6. #5
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailändische Filmkultur!

    @Nelson
    Kaum ein Thai würde dulden, daß man sich zur Hymne nicht erhebt.
    Die Vorsorglichkeit Deiner Begleitung gründet sich entweder auf Erlebnisse mit verherigen Begleitern aus Farrang-Land oder dem Wissen, daß Thailand mit dieser Traditiom im Kino was Eigenes hat.
    mfg jinjok

  7. #6
    Chainat-Bruno
    Avatar von Chainat-Bruno

    Re: Thailändische Filmkultur!

    das aufstehen und abspielen der hymne in den kinos ist nichts eigenes von thailand. es gibt noch viele länder, auch ausserhalb asiens, die diese tradition (oder muss man das anders sagen) noch haben.

    c-b


    Letzte Änderung: Chainat-Bruno am 06.01.02, 10:18

  8. #7
    Nelson
    Avatar von Nelson

    Re: Thailändische Filmkultur!

    Da fällt mir noch etwas ein. Ist zwar offtopic aber passt zu "Farang und thailändische Sitten":

    Im Juni besuchte ich zum ersten Mal einen Tempel. Es war der Tempel mit dem Emerald Buddha in BKK, also ein recht bedeutender Tempel.

    Für die vielen Touris sind dort ohnehin Schilder mit Verhaltenshinweisen angebracht und ausserdem gibt es auch noch Aufpasser.

    Ich ziehe also brav meine Schuhe aus und ...nach etwas grübeln... entledige ich mich vorsichtshalber auch noch meiner Socken.

    Damit erntete ich bei meiner Begleiterin ein spontanes aber mildes Lächeln. Also Socken wieder angezogen und ehrfurchtsvoll in den Tempel geschritten. Werde ich nie vergessen ...smile!

    Gruß, Nelson

  9. #8
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailändische Filmkultur!

    @Nelson
    Im Juni besuchte ich zum ersten Mal einen Tempel. Es war der Tempel mit dem Emerald Buddha in BKK, also ein recht bedeutender Tempel.
    Recht bedeutend kann man wohl sagen. Du warst im Wat Phra Kaew. Der Emerald Buddha ist das Nationalheiligtum Thailands. Der König persönlich oder manchmal auch der Krohnprinz wechseln persönlich das Gewand dieses Buddha Images zu den verschiedenen Zeiten des Buddhistischen Jahres.

    Zu den Socken: Soviel wie ich verstanden habe ist das Entledigen des Schuhwerkes vor behausungen oder Wats eine praktische handlung aus Zeiten, wo es keine befestigten Wege in Thailand gab und die Schuhe/Sandalen entsprechend schmutzig waren. Man wollte sich den Schmutz nicht ins Haus holen.

    Viele Thais tragen nach meiner Beobachtung keine Socken. Wenn also Deine Socken nicht besonders abgenutzt oder mitgenommen sind, gibt es keinen Grund sie auszuziehen. Thai zeihen aber auch außerhalb von Behausungen und Tempeln ihre Schuhe aus, wenn sie mit Mönchen kommunizieren, um nicht auf einer Ebene/Höhe mit ihnen zu stehen. Die Dicke der Schuhsohle bring den Mönch so auf einen erhöhten Level. Manche Mönche gehen aber auch ganz barfuß, dann hilft nur noch demütiges in die Hocke gehen.
    mfg jinjok

  10. #9
    Avatar von Zange

    Registriert seit
    07.05.2001
    Beiträge
    359

    Re: Thailändische Filmkultur!

    @Jinjok
    Ich denke, das in allen kleineren Dörfern die befestigten Wege fehlen, so daß es durchaus Sinn macht, die Schuhe auszuziehen.
    Da ich bei der Hitze eh keine Socken trage, habe damit schon mal keine Probleme.Zange

  11. #10
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Thailändische Filmkultur!

    @Zange
    Selbstverständlich, ich habe ja nur versucht zu erklären wo der Ursprung liegt, aber nicht geschrieben, daß das Schuheausziehen durch den Straßen- und Wegebau hinfällig geworden ist.
    mfg jinjok

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailändische Lehrbücher
    Von Robert1111 im Forum Thaiboard
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 24.01.12, 23:08
  2. Thailändische MP3`s
    Von siam2011 im Forum Essen & Musik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 14.03.11, 22:18
  3. ist der thailändische Reis
    Von max im Forum Essen & Musik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.10.06, 08:32
  4. Thailändische Filmserien
    Von Tumtam im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.09.06, 21:51
  5. Der thailändische Dickschädel
    Von Rene im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25.07.06, 09:03