Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 47

Thailady sucht Farang

Erstellt von MichaelNoi, 11.06.2002, 08:07 Uhr · 46 Antworten · 8.555 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Mang-gon-Jai

    Registriert seit
    12.02.2002
    Beiträge
    3.479

    Re: Thailady sucht Farang

    @Airport
    Mit der von Dir beschriebenen Art des Kennenlernens kann ich mich evtl. anfreunden.
    Das ist ja auch etwas anderes, als das ursprünglich Beschriebene: Thaifrau bittet Farang sie an einen seiner Bekannten zu vermitteln und ohne daß sich die beiden vorher je gesehen haben, verbringen sie 3 Monate zusammen.


    Gruß

    Mang-gon Jai

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Thailady sucht Farang

    Mein persönliches Fazit: Auch hier gibt es nicht nur schwarz und weiß, sondern auch viele grautöne in den unterschiedlichsten Abstufungen.

  4. #23
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421

    Re: Thailady sucht Farang

    Meinungen und Vorurteile hin oder her....wir haben uns auch uebers Internet kennengelernt. Nicht ueber eine Partnervermittlung sondern ueber eine ganz einfache Frage bei Excite nach 'ner lokalen ortskundigen Begleitung (wirklich nur das!) fuer den geplanten Urlaub. Kamen natuerlich jede Menge Zuschriften und ich habe mit mehreren Girls gemailt...letztendlich blieb eine uebrig, die zwar nicht so ortskundig war, aber umso netter :-)

    Muss jeder selber wissen....Fakt ist, dass die Girls die regelmaessig zurueckantworten zu 99% nicht die Bargirls sind (mit u.U. limitierten Sprachkenntnissen)........

    Gruss,
    Mac

  5. #24
    Avatar von

    Re: Thailady sucht Farang

    Glatteis in diesen Breitengraden?
    Genau!
    Mir stößt es einfach übel auf, wenn Menschen gehandelt werden. Fast so wie auf dem Viehmarkt wird erst mal ins Maul geguckt und das Gebiss gecheckt. Es wird am Ende noch einer zwischen geschaltet, der den Freier *überprüft* und für *gut* befindet, oder er rasselt durch. Wer legt hier eigentlich die Kriterien fest, nach denen *ausgewählt* wird? Man erinnere sich an Herrn Menger, der ja sowas wie der Vorreiter in Sachen *Frauen aus dem Katalog* waren, Menger landete mehrfach im Knast eben wegen Menschenhandel. Es wird ja oft beklagt, dass sich die *Exotin* ausschließlich ums *Abzocken* bemüht. Was ist der Grund, weshalb sich Partner-Vermittlungen um die Herren bemühen? Denen geht es auch nur um die Kohle und nicht darum *einsame Menschen* glücklich zu machen. Mir geht es ausschließlich um die profesionelle Vermarktung von Menschen und nicht darum, ob man sich um ein paar Ecken mit der Nichte von Frau/Herrn soundso getroffen hat. Es ist schon was Anderes, ob ich wie bei Kunta Kinte auf den Markt gehe und gegutachte nach dem Motto: *Der sieht aber gesund aus, ist kräftig, den nehm ich*. Oder ob ich sich zwei aus freien Stücken irgendwo irgendwie treffen und zusammen kommen. Selbst wenn sich die Beiden aus völlig verschwinden Gründen entscheiden es zusammen zu versuchen. Ich finde auch nichts verwerfliches daran, wenn sich eine Frau nach Versorgung bemüht, die sie bei einem Farang villeicht findet. Sie gibt ihm dafür das, was er sucht. Wenns passt?!?
    Schief angeguckt werden weil man eine Exotin, hier wohl besser Thai oder Filipina, zur Frau hat? Kenn ich bestens, diese Situation. Der erste Spruch meiner damaligen Nachbarin war: *Hab ich doch gewusst, dass Sie sich was mitbringen*. Nahm ich nicht krumm, sie war schon fast 80 und war auch noch ganz begeistert von meiner Ex-Frau. Allerdings brachte mich das darauf mal an was zu denken, an das ich vorher gar nicht dachte. Ich dachte nicht im entferntesten daran, wie *wir beide* in der Öffentlichkeit gesehen werden. Es war halt teils-teils, die Doofen sterben nicht aus und Gott sei Dank steht man ja auch drüber. Mir fiel allerdings auf, dass meine Ex auf den Philippinen *schiefer* angesehen wurde, als ich hier. Nebenbei bemerkt, ich hatte meine Ex auch über eine Cousine von ihr kennen gelernt :-).
    Internet Bekanntschaften? Seit zwei Jahren lebe ich in einer solchen Beziehung, auch nix verkehrtes dran.
    Eine Frau *kaufen*, das isses, was mich stört.
    Gruß Giga

  6. #25
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Thailady sucht Farang

    @ Giga,
    finde ich gut, dass du dein erstes Posting noch ein wenig näher erläuterst, jetzt hast du deutlich gemacht , dass dir speziell diese "aus dem Katalog kaufen" -Situation zuwieder ist, bei der die Gefühle außen vor bleiben. Geht mir genauso

    Aber grundsätzlich noch ein Gedanke, den Madmac schon gestreift hat:

    Wichtig ist in erster Linie der Charakter der Partnersuchenden !
    Ein charakterlich passabler Typ wird, egal auf welchem der beschriebenen Wege, auch ein charakterlich brauchbares Gegenstück finden.

  7. #26
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Thailady sucht Farang

    @Giga

    back to the roots? Kunta Kinte scheint mir wohl sehr weit hergeholt. Mit einem Genozid, den die Hälfte der Gehandelten nicht überlebt haben, sollte man eine Partnervermittlung nicht vergleichen.
    Bei dem, was Airport berichtet hat, wird eine übliche und seit langem eingeführte Dienstleistung erbracht, und die hat nun mal in Deutschland ihren Preis. Wer mal versucht hat, auf diesem Wege eine deutsche Frau zu finden, kann sicher Lieder davon singen. Man kann es auch billiger haben, aber das nicht unbedingt besser: z.B. in Thailand .

    Ich vermute, die betroffenen Damen hatten auch, wenn die Vermittlung nicht erfolgreich war, ohne besonders hohen eigenen Einsatz ihren Spass dabei. Das Menschenrecht ist gewahrt, wenn sie bei Nichtgefallen jederzeit gehen kann und der Rückflug bezahlt ist.

    Verwerflich finde ich die Partnervermittlungen, die Thailänderinnen mit Kleinkind für ein paar Jahre an Pädophile vermakeln. Wenn das Kind in die Schule kommen würde und dort lernen würde, sich auf deutsch mitzuteilen, ist Schluss mit Lustig, dann steht die Scheidung an und die Thaifrau darf Platz machen für die Nächste.

    Ich kenne eine Thailänderin, die von ihrer Tante nach Deutschland eingeladen war. Hier lernte sie einen seltsamen Menschen aus Franken kennen, der sie in seiner Wohnung einschloss, als er einkaufen ging. Zum Glück konnte sie telefonische Hilfe rufen, hat aber einen Schock für´s Leben (jetzt ist sie die MiaNoi eines Japaners).
    Aber man braucht nur mal bei deutschen Scheidungsverhandlungen zuhören, dann braucht man sich über nichts mehr wundern.

    Wenn in einem vom Tourismus unbefleckten Dorf in Thailand in einer Familie erfolgreich ein Deutscher eingebaut worden ist, hat das natürlich zur Folge, dass im Umkreis die Reizschwelle der jungen Damen enorm sinkt, dem Nachahmungstrieb nachzugeben. Zuerst sind es die Berufstätigen aus dem Nachtcafe, die sich Briefe an schweizer Herren, Männer aus Hamburg(!?) o.ä. formulieren lassen.
    Seltener werde ich gefragt, ob diese und jene nicht vorübergehend in Deutschland arbeiten könne.

    Ein paar wenige bitten um Unterstützung bei der Formulierung einer Annonce. Leider muss ich den meisten ganz vorsichtig nahebringen, dass Deutschland viel zu kalt für sie ist. Mein Auswahlkriterium ist, ob die Dame reinen Gewissens für mich selbst infrage käme. Wenn ich sie bei der einzig seriösen mir bekannten Vermittlung "Thaifrau.de" platziere, kann ich darauf warten, dass nach Eintreffen der ersten eMails ihre Hilferufe bei mir ankommen. Die meissten Deutschen packen´s nicht. Unmöglich. Die sollen heim zu Muttern gehen. Die sind nix für eine Thailänderin.
    Ich mache es ja nicht uneigennützig, würde es schon gern sehen, wenn das süddeutsche Genpool etwas aufgewertet würde - nein, Spass beiseite - wenn es hier ein paar mehr Nordthailänderinnen gäbe. Freundinnen meiner Freundin.

    Und dann gibt es noch die japanische Masche. Die Frau bekommt plötzlich Anrufe von einem Japaner, er habe sie bei s.o. gefunden und sich unsterblich in sie verliebt. Er spricht fliessend Thai und lässt nicht mehr locker, will sich mit ihr in BKK treffen. Zum Glück haben meine Bekannten alle einen grossen Freundeskreis, da schrillen sofort sämtliche Alarmglocken.

    Gruss
    Xenu

  8. #27
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.421

    Re: Thailady sucht Farang

    @Xenu

    Damit hast Du die thailaendische Seite ganz gut getroffen. Von Farangseite muss man wohl auch unterscheiden.

    Da sind zum Grossteil die Liebeskasper. Leute, die es auf normalem Wege nicht packen mit 'ner Frau und sich eine mehr oder weniger kaufen oder aus dem "Elend" erretten wollen. Oder auch Leute, die glauben sie sind Gott und unendlich reich und cool und wollen die Puppen tanzen lassen im 14 taegigen Jahresurlaub, auf den sie das ganze Jahr gespart haben. Und dann natuerlich noch die, die mit oben genannten die grosse Kohle machen wollen und auch machen.

    Es gibt aber auch andere Leute, die es gar nicht darauf anlegen und es passiert ganz einfach. Man lernt jemand kennen, findet sich nett und so weiter...ganz normal... Ist auch nicht Thailandspezifisch. Hab ich z.B. in Mexico auch erlebt, dass sich Studentinnen an der Bushaltestelle ueber jedes Wort Englisch gefreut haben, dass ein Auslaender mit ihnen gewechselt hat. Und fuer einen Urlaubsbekannten hat sich auch was daraus entwickelt. Ohne diese ganzen dummen Vorurteile, wie sie an Thailand haengen...

    Kann man jetzt beliebig fortsetzen....wenn jemand auf Kaufen steht, bitteschoen. Moege er zentriert in seinem engen kleinen Weltbild haengenbleiben :-D Aber Andere koennen auch anders :-)

    Gruss,
    Mac

    Letzte Änderung: MadMac am 13.06.02, 16:15

  9. #28
    xenusion
    Avatar von xenusion

    Re: Thailady sucht Farang

    Noch eine Variante zu "Thailady sucht Farang".

    Es dürfte inzwischen zum populärwissenschaftlichen Gemeingut gehören, dass die Kinder des Homo Sapiens wegen des aufrechten Ganges seines Weibchen als Embryo geboren werden. Sie brauchen vier Jahre intensivster Pflege, um den gleichen Entwicklungsstand zu erreichen, den andere Primaten bei der Geburt haben. Die Natur sorgt solange durch einen Komplex biochemischer Vorgänge für eine ausreichende Paarbindung der Eltern (Da wir gesellschaftliche Wesen sind und uns für die Krone der Schöpfung halten, nennen wir es Liebe und - Gott sei´s getrommelt und gepfiffen - es ist was Wunderbares!). Die Statistik zeigt, dass die meisten Ehen geschieden werden, wenn das Kind vier Jahre alt, und kein neues in Sicht ist. Also nicht im verflixten siebten Jahr.
    Nun entsteht der biologische Grundwiderspruch: das Männchen verewigt sich in der nächsten Generation durch möglichst viele Nachkommen, versucht also im Laufe seines Lebens möglichst viele Weibchen für sich zu begeistern. Deren Reproduktionsrate ist dagegen sehr beschränkt, somit brauchen sie einen zuverlässigen Partner, der sie möglichst lange bei der weiteren Brutpflege unterstützt. Wir reden über die Zeit vor der Klon-Technologie. Womöglich ist das der Grund, weshalb es deutlich mehr Männer zu Prostituierten treibt, als umgekehrt.

    Vor diesem soziobiologischen Hintergrund nun eine Beobachtung, z.B. in Thailand.
    Eine junge Frau schliesst die Ausbildung ab, beginnt zu arbeiten. Sie ist im heiratsfähigen Alter. Sie lernt einen geeigneten Mann kennen, zieht irgendwann mit ihm zusammen, es beginnt der Nestbau. Das Nest bleibt leer. Man hat finanzielle Verpflichtungen. Nach wenigen Jahren kommt er immer seltener nach Hause, redet sich heraus. Sie erkennt, dass er mehrere Freundinnen hat (s.o.). Sie will es nicht wahrhaben, wartet noch eine Zeit lang vergeblich auf ihn. Dann kehrt sie zurück in den Schoss der Familie. Irgendwann geht sie auf die Dreissig zu, damit ist sie in Thailand weg vom Fenster.

    Irgendwann läuft ihr ein Farang über den Weg. Sie rüsselt tief an ihrem Riechstift und erwidert sein Interesse. Er ist nicht mehr der Jüngste und hat auch schon ein paar Vorschäden, aber ihr Gefühl sagt ihr, dass er ihren innersten Wunsch erfüllen könnte (s.o.). Seine Ausreden lässt sie nicht gelten: "Zu alt? ... kein Problem, der Doktor kann dir helfen." Sie ist nicht auf ein Leben in Reichtum aus, denn sie weiss, dass es in Farangland sehr teuer ist, ein Kind aufzuziehen. Vielleicht ist es der Gedanke an die traditionelle Alterssicherung? Der Farang dagegen nimmt alle Nachteile in Kauf, selbst die gesellschaftliche Ächtung, um seinen Glücksanspruch in einer erfrischenden Partnerschaft zu verwirklichen.

    Ich glaube, dass solche Beziehungen gar nicht selten sind. Ich habe auch gehört, dass selbst Frauen, die eine Zeit lang in der "Szene" waren, frühere Geschehnisse verdrängen und (besonders) liebevolle Mütter sind.
    Glaubt Ihr, dass solch ein Kontrakt funktionieren kann?

    Gruss
    Xenu


    Wem der große Wurf gelungen,
    Eines Freundes Freund zu sein,
    Wer ein holdes Weib errungen,
    Mische seinen Jubel ein!
    Ja - wer auch nur eine Seele
    Sein nennt auf dem Erdenrund!
    Und wer's nie gekonnt, der stehle
    Weinend sich aus diesem Bund.
    (Schiller)

  10. #29
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Thailady sucht Farang

    @ Xenu,
    eine sehr interessante Abhandlung zum Thema Beziehung :-)
    Das Beispiel der Thailady mit der "Torschlußpanik" ist sicher auch nicht aus der Luft gegriffen.

    @ Einige ,
    die das Kennenlernen über irgendwelche Kontaktmärkte so theoretisieren und verteufeln :-) : es wäre interessant, Alternativen aus der Praxis zu hören, wie ihr denn euere thailändische Partnerin kennegelernt habt ?
    Hoffentlich bin ich nun nicht zu neugierig

  11. #30
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Thailady sucht Farang

    @Michael,

    fang' ich doch mal an:

    kurz was vorneweg:
    bin 37 Jahre alt, 2 mal verheiratet (deutsch-amerikanerin, deutsch),
    1 Kind (jetzt 19), schon viel auf der Welt 'rumgekommen aber nie (wirklich nie! auch nicht hier in Germanien) für 5ex bezahlt.
    Ja - bis zu meinem letzten Urlaub in Thailand im Dezember 2001:

    Hatte ein bildhübsche 25-jährige Freundin in DL gelassen, da mein Urlaub schon vor unserem Kennenlernen gebucht war und mich also für 4 Wochen auf nach Thailand gemacht, das ich von einem 7-wöchigen Aufenthalt vor 10 Jahren noch in bester Erinnerung hatte.

    Diesmal wollte ich mir einen reinen Erholungsurlaub gönnen (also nichts mit durchs Land reisen, Tempel anschauen etc.) und habe deswegen Koh Samui ausgesucht. Hatte ein nettes Bungalow 10 Minuten ausserhalb von Chaweng gebucht und dann ists bei meinem ersten(!)
    abendlichen Ausgang nach Chaweng in 'ne Bar zum was Trinken passiert:

    habe mich eigentlich sofort in sie verliebt (38 Jahre, eine wirklich schöne Frau - kein kleines Mädchen), war mir aber nicht gleich klar. Nach ein paar Getränken dachte ich mir, das wäre eine nette Begleitung für ein paar Tage. Habe ihr erzählt, dass ich ne Freundin daheim habe und deshalb keinen 5ex wolle sondern nur ausgehen, Spass haben etc... (war auch meine feste Absicht, da ich ja zuhause bestens versorgt war), zahlen würde ich natürlich trotzdem. War natürlich für sie ein guter deal quasi fürs Nichstun Geld verdienen und mir kommts im Urlaub nicht so aufs Geld an,so dass wir beide zufrieden waren.

    Die ersten 4(!) Tage lief auch nichts, aber irgendwann ists dann doch passiert und am Ende meines Urlaubs wars um mich (und sie) geschehen.
    (Ich hatte diese Gefühl nicht mehr so intensiv erlebt seit meiner ersten grossen Liebe mit 15! - da waren einfach nur noch "good vibrations" zwischen uns)
    Ich muss dazusagen, dass wir uns auch wirklich sehr gut unterhalten konnten, da ich ein sehr gutes Englisch spreche (für einen Deutschen) und auch sie weitaus mehr als die meisten hier im Lande, da sie immerhin bis zu ihrem 18.Lebensjahr eine Schule besucht hatte.
    Habe dann gleich alles angeleiert wegen Besuchsvisum und im März ist sie auch gekommen. Diese 3 Monate waren echt super toll und wir haben geheiratet (in DK). Werde in 3 Wochen hinfliegen und dann mit ihr zusammen zurück (Familiennachzug).

    Lange Rede kurzer Sinn: Hätte mir das letztes Jahr nicht träumen lassen, aber manchmal passieren die seltsamsten Sachen im Leben!!!

    Wer mir jetzt was erzählen will von wegen Liebeskasper, Barfrauen etc.
    kanns gleich bleiben lassen, da mir das sch....egal ist. Habe genug Erfahrung mit Frauen und dem Leben um zu erkennen, wenn es gilt das Glück festzuhalten

    In diesem Sinne: nicht die Art des Kennenlernens machts sondern das Ergebnis!!!!!

    Viele Grüße,
    Peter

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thailady sucht Job in Thailand
    Von Paddy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.11.17, 14:46
  2. Farang tötet Farang
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 07.09.11, 16:53
  3. Erfahrungen mit einer Thailady
    Von juhotte im Forum Literarisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.02.09, 13:05
  4. Die ausgetickte Thailady
    Von kraph phom im Forum Treffpunkt
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 11.05.05, 08:06
  5. [ KB ] Heiraten, aber wie?, THAILADY & FARANG
    Von Visitor im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.09.04, 22:25