Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 51

Taschengeld für Kinder

Erstellt von strike, 12.07.2013, 07:57 Uhr · 50 Antworten · 4.269 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Frankie

    Registriert seit
    27.04.2013
    Beiträge
    1.948
    Mehr Unterstützung für die Familien? Das soll als heissen, erst einmal mehr Geld. Nur wie soll man die Kinder von manchen Leuten damit zum lernen motivieren, mit Geld? Gibt ja selbst hier im Forum und in diverser anderen Beispiele, wo die Leute seitenlang über Schule, Lehrer, Tabletstecker etc. lamentieren und fast 24/7 online sind, selber anscheinend nichts für bessere Lernbedingungen tun oder den eigenen Kindern helfen. Da ist die Frage, was denn an "mehr" gemacht werden soll, wenn die Eltern nicht willig sind.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.370
    Zitat Zitat von Frankie Beitrag anzeigen
    Mehr Unterstützung für die Familien? Das soll als heissen, erst einmal mehr Geld. Nur wie soll man die Kinder von manchen Leuten damit zum lernen motivieren, mit Geld? Gibt ja selbst hier im Forum und in diverser anderen Beispiele, wo die Leute seitenlang über Schule, Lehrer, Tabletstecker etc. lamentieren und fast 24/7 online sind, selber anscheinend nichts für bessere Lernbedingungen tun oder den eigenen Kindern helfen. Da ist die Frage, was denn an "mehr" gemacht werden soll, wenn die Eltern nicht willig sind.
    Unterstützung heißt in erster Linie mehr Geld...für jedes Kind sollte ein Kindergeld in Höhe von 500 € bezahlt werden, die aus Steuermitteln erbracht werden. Als nächstes sollte es per Gesetz geregelt sein, dass jedem Kind ab dem 3. Lebensjahr ein Ganztagskrippenplatz zur Verfügung steht und die Mütter damit in die Lage versetzt werden, wieder arbeiten zu gehen, wenn sie dies wollen.

    Die Entwicklung der Schulen G8 & G9 sowie die nun kommenden Neuerungen gehen in die richtige Richtung... Endziel sollte eine Individualförderung des einzelnen Schülers sein... damit kommt die Motivation von selbst. Viele Eltern können ihren Kindern nichts beibringen, da sie selbst es nicht über die Grundschule hinaus geschafft haben... Bleiben Erfolgserlebnisse aus, stirbt die Motivation und der junge Mensch sucht sich die Bestätigung dort, wo er sie am schnellsten bekommt... PC-Spiele, Gruppengewalt usw.

    Unser Schulsystem stammt noch aus dem vorletzten Jahrhundert... und es wurde Zeit, dass sich was tut.

  4. #43
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Unterstützung heißt in erster Linie mehr Geld...für jedes Kind sollte ein Kindergeld in Höhe von 500 € bezahlt werden, die aus Steuermitteln erbracht werden. Als nächstes sollte es per Gesetz geregelt sein, dass jedem Kind ab dem 3. Lebensjahr ein Ganztagskrippenplatz zur Verfügung steht und die Mütter damit in die Lage versetzt werden, wieder arbeiten zu gehen, wenn sie dies wollen.
    Wie soll denn das die Bildungschancen der Kinder verbessern?

  5. #44
    Avatar von Phommel

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    Als nächstes sollte es per Gesetz geregelt sein, dass jedem Kind ab dem 3. Lebensjahr ein Ganztagskrippenplatz zur Verfügung steht und die Mütter damit in die Lage versetzt werden, wieder arbeiten zu gehen, wenn sie dies wollen.

    Der Arbeiter und Bauernstaat lässt grüßen.

    Ich kann mich noch daran erinnern als uns in der Schule ein Film über die damalige DDR gezeigt wurde. Uns wurde dazu gelernt wie wichtig und toll es wir haben, dass meist unsere eigenen Mütter für uns da sind, während dort die Kinder aus den Familien gezerrt und in Kinderhorste gesperrt werden, damit die Eltern für die Schaffeneskraft des Landes zur freien Verfügung stehen.

    Wird D langsam umgebaut?

  6. #45
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    Zitat Zitat von Phommel Beitrag anzeigen
    Der Arbeiter und Bauernstaat lässt grüßen.

    Ich kann mich noch daran erinnern als uns in der Schule ein Film über die damalige DDR gezeigt wurde. Uns wurde dazu gelernt wie wichtig und toll es wir haben, dass meist unsere eigenen Mütter für uns da sind, während dort die Kinder aus den Familien gezerrt und in Kinderhorste gesperrt werden, damit die Eltern für die Schaffeneskraft des Landes zur freien Verfügung stehen.

    Wird D langsam umgebaut?
    Man will/wollte mit dieser Garantie vor allem alleinerziehende Muetter/Vaeter unterstuetzen! In Hessen gibt es das schon laenger >10 Jahre

  7. #46
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Phommel Beitrag anzeigen
    ... damit die Eltern für die Schaffeneskraft des Landes zur freien Verfügung stehen.

    Wird D langsam umgebaut?
    Richtig.
    Es ging aber auch und vor allem darum, sofort erzieherischen Zugriff des guten Staates auf die Kinder zu bekommen.

    Das ist eine Richtung, in die uns die rot-gruenen Volkserzieher möglicherweise auch haben wollen.
    Hier schon mal die passenden Sticker für den Brotbeutel der orangen Gruppe:



    http://www.kindergarten-taschen.de/p...ein-danke.html

  8. #47
    Avatar von wansuk

    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    968
    Mal zum Thema

    Meiner bekommt mit neun Jahren in der Woche 3,-€. Ob das im Mittel liegt oder nicht, ist mir egal. Ich halte es für angemessen.
    Das wird mit jedem neuen Schuljahr um 1,-€ erhöht.
    Für eine 1 oder 2 gibt es eine festgelegte Anerkennung, wobei hier nach Test, Klausur und Zeugnisnoten unterschieden wird. Die Tabelle habe ich an den Kühlschrank befestigt, um ja immer den Ergeiz aufrecht zuerhalten.

  9. #48
    Avatar von Siamfan

    Registriert seit
    24.11.2012
    Beiträge
    3.107
    In TH bekommen Kinder auf dem Land deutlich weniger Taschengeld.
    In einer Kleinstadt-Schule bekommt ein 9 jaehriges Kind 10-12€ Taschengeld/Woche, was sich natuerlich nicht alle Eltern leisten koennen.

    Unser Kind (7) bekommt ab heute 150TB/Woche +Pausensnack +Fruchtsaft in der Tasche + 150 TB/Woche fuer Teilnahme an der Gemeinschaftsverpflegung*.



    *oft ersparen Eltern die Teilnahme und erhoehen dafuer das Taschengeld (Gesundheit<=>Ernaehrung?!)

  10. #49
    Avatar von nakmuay

    Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.323
    @wansuk:
    kurze gedanken zum thema geld für noten

    bei meiner diplomprüfung kam unter anderem das thema intrinsische vs extrinsische motivation (fast selbsterklärend: intrinsisch(intern)- motivation von sich heruas, extrinsische (extern) - durch andere faktoren: loben, geld, süßigkeiten, ...)
    Da gab es Untersuchungen bezüglich finanzielle Belohnung für Noten usw. Leider habe ich den Fachausdruck vergessen, wie man das am Ende nennt aber im Prinzip laufts so ab:
    Nehmen wir das Beispiel Lesen. Wenn sich ein Kind von sich aus schon fürs Lesen interessiert, dann könnte eine Belohnung im Sinne von: du bekommst 5 Euro wenn du das Buch fertig liest (/2 Stunden liest), bewirken, dass statt aus eigenem Interesse jetzt nur noch wegen der Belohnung gelesen wird. Sprich aus der intrinsischen Motivation wird extrinsische Motivation. Studien belegten, dass zwar durch eine derartige Belohnung kurzzeitig noch mehr gelesen wird, aber speziell wenn die Kinder dann irgendwann kein Geld mehr bekommen, die Motivation zum Lesen stark zurückgeht.
    Oder Noten: Generell scheint die Richtung in der Psychologie dahin zu gehen, dass man eher die Anstrengung und nicht das Ergebnis loben sollte. Im Sinne von: Super, du hast eine gute Note bekommen, weil du die richtig angestrengt hast!

    Das von Seiten der Theorie

    Praxis:
    Ich habe nie freiwillig gelesen als Kind, hat mich nicht interessiert - da hätte also eine Belohnung sicher nicht geschadet (oder die richtigen Bücher... habe grad 42 kleine Thaibücher fertig gelesen)
    Noten: Hatte auch nie zu großes Interesse an Noten, auch als ich schon relativ jung war. Jedoch haben meine Eltern für uns Kinder eine relativ gute Belohnung für gute Noten ausgesetzt (nur für 1,2,3 [in österreich: 1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = befr., 4 = genügend, 5 = durchgefallen)]). Da meine Brüder anscheinend noch fauler waren als ich, war speziell die Belohnung für eine 1 richtig hoch. Was soll ich sagen... hab teilweise richtig gut abgecasht ohne Interesse an dem Fach zu haben. Wobei ich nicht sagen kann, in wie weit die Belohnung das Verhalten meiner Brüder beeinflusst hat - aber bin mir ziemlich sicher, dass es auch bei ihnen nur positive Effekte hatte

    Also meine persönliche Empfehlung:
    Kinder haben selbst Interesse: lieber keine (finanzielle) Belohnung und wenn, dann besser für den Aufwand als für das Ergebnis
    Kinder haben selbst kein Interesse: Bestechungsgeld durchaus eine Möglichkeit

  11. #50
    Avatar von wansuk

    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    968
    Zitat Zitat von nakmuay Beitrag anzeigen
    ...
    Das kann ja alles richtig sein und ohne das Interesse von Seiten des Kindes funktioniert eh nischt. Es soll ja auch nur eine zusäzliche Anerkennung sein und zum Thema Taschengeld+Zusatz( in dem Fall Geld für gute Zensuren ).

    Scheint ja bei dir indirekt funktioniert zu haben, auch wenn du das jetzt anders siehst.

    Sicher, wenn das Interesse am Lernen oder die Aufnahmebereitschaft grundsätzlich fehlt, dann kannst du 100,-€ für eine 1 anbieten, aber das Kind wird nie mit einer 1 nach Hause kommen. Da hilft ganz sicher aber auch kein Lob.


    Mit dem Lernen ist eh so eine Sache. Ich kann das ja im Moment sehr gut im realen Leben studieren. Mein Ziehsohn, jetzt 19, konntest du nicht motivieren etc.. Mal hat es geklappt mal nicht. Entsprechende Lehrer tun zum Teil ihr übriges. Bei dem Kleinen läuft das von alleine, trotz teilweise grottiger Lehrer. Der hat mal so kurz die zweite Klasse übersprungen.
    Ich glaube, dass liegt im grundsätzlichen Wesen und der persönlichen Motivation eines jedes Kindes selbst und mit einem "geringen" Einfluss der Lehrer und der Eltern.
    Meine Eltern z.B.: hatten NIE mit mir zusammen irgendetwas für die Schule gemacht und ich hatte so im Schnitt ein Zweier. Mit meinem kleinen Bruder wurde immer geübt, der hatte ein Viererschnitt.

    Edit:
    Achso, interessant finde ich auch, dass der Kleine pünklich Freitag auf der Matte steht und sein Taschengeld einfordert. Dem Großen musste man das Taschengeld immer regelrecht hinterhertragen. Hätten wir ihn nicht erinnert, dann wäre er leer ausgegangen. Das ist jetzt aber nicht mehr so.
    Auch für was das Geld so ausgegeben wird. Der Kleine spart und kauft sich dann mal ein Spiel und der Große hat es immer im Supermarkt umgesetzt.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wieviel Taschengeld? für 2 monaten?
    Von nichen im Forum Touristik
    Antworten: 80
    Letzter Beitrag: 30.09.11, 05:23
  2. Taschengeld - wieviel?
    Von lingnoi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 60
    Letzter Beitrag: 14.05.09, 14:13
  3. Wieviel Taschengeld
    Von Chak3 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 22.01.07, 00:17
  4. Taschengeld?
    Von antibes im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 29.01.06, 15:45