Seite 5 von 43 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 429

Stromversorgung in Thailand. Braucht man einen UPS?

Erstellt von sanukk, 25.07.2015, 22:22 Uhr · 428 Antworten · 27.605 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.459
    doppelt gemoppelt, entsorgbar

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.459
    vermutlich war das eine Maus oder eine Ratte. Und die kommen auch ohne Äste ins Haus wenn sie wollen. Kann auch sein, daß die im Haus wohnen. Eventuell ist inzwischen auch Anderes angefressen.

  4. #43
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    Also, sich Elektro-Installation aus Deutschland mitzunehmen, ist so ueberfluessig wie dem Papst seine Fortpflanzungsorgane. Es gibt in Thailand sehr wohl funktionierende Stromnetze, man muss sie nur finden und man muss einen faehigen Thai Elektriker haben. .......... Deutsches Material ist absolut ueberfluessig.
    Kommt ganz drauf an, welche Ansprüche man an das Elektro-Material stellt. Beispielsweise käme ich nie auf den Gedanken, mich mit den in Thailand allgemein benutzten Steckern und Steckdosen zufrieden zu geben. Das ist auch heute noch der allerletzte Wackel-Schrott im Vergleich zu "unseren" Schuko-Steckdosen und den dazu passenden Steckern. In meiner Bude kommt so ein in Thailand verwendeter Schrott niemals zum Einsatz. Auch die deutschen Lichtschalter sehen schon rein optisch besser aus als die thailändischen "Knipser" .

    Wenn elektrische Verbraucher mit höherer Wattzahl über Thai-Stecker und Steckdosen angeschlossen sind, hat diese wenig stabile Wackel-Verbindung in vielen Fällen sogar zur Folge, dass es in der Steckdose nach einiger Zeit zu schmoren und qualmen anfängt. Um bessere Kontakt-Verbindung zu bekommen, kann man natürlich dann am billigen Thai-Stecker die Anschlüsse verbiegen, damit sie besser in der ausgeleierten Steckdose festklemmen. Aber was sind das denn für Primitivmethoden..?

    Bei Elektro-Kabeln findet man inzwischen in den Thai-Baumärkten auch schon 3-adriges Kabel. Das ist schon ein Fortschritt obwohl die Hauptmenge Kabel in allen möglichen Stärken immer noch als 2-adriges Kabel verkauft wird. Ein Unterputzkabel mit der in Deutschland gebräuchlichen speziellen Isolierung, also der Kombination von zunächst weicher Kunststoffeinlage und dann darüber die Außenhülle, habe ich in den von mir besuchten thailändischen Baumärkten (z.B. Home-Pro und Do-Home) auch im letzten Jahr noch nicht gesehen. Vorteilhaft ist so ein Kabel jedoch auf jeden Fall , denn man kann es ohne Verwendung von Kabelkanälen gleich auf der Wand befestigen und danach einfach "zuputzen".
    Wenn dann nach Jahren mal Risse in den Putz kommen, sorgt der spezielle Aufbau der Kabelisolierungen schon dafür, das nicht gleich auch das Kabel bzw. die darin untergebrachten 3 Adern reißen. Alles einigermaßen elastisch abgesichert.

    Um nochmal auf die Thai-Stecker zurückzukommen.. Auch bei den elektrischen Reiskochern (mit ihren Metallgehäusen) wird 2-poliges Kabel , an welchem dann der Thai-Stecker hängt, verwendet.
    Nach dem Kauf eines Reiskochers nehme ich den sofort auseinander und schmeiße den Stromversorgungs-Elektroschrott weg. Dann kommt deutsches Elektromaterial , also auf jeden Fall 3-adriges Kabel 1,5qmm mit dem deutschen Schuko-Stecker zum Einsatz und ich habe anschließend einen elektrisch sicheren, d.h. und über den FI-Schalter der Haus-Elektroanlage abgesicherten Reiskocher, wie er in Deutschland sowieso nur zulässig wäre.

    Die Heizstäbe des Kochers dürfen also nach dieser Anpassung an "deutsche Norm" ruhig durchbrennen, brechen und mit Wasser in Berührung kommen. Kein Problem, das Metallgehäuse wird trotzdem nie unter Spannung stehen, denn es ist übers am Gehäuse angeschlossene grün/gelb Kabel in Verbindung mit dem Fehlerstrom-Schutzschalter gegen solche Vorkommnisse abgesichert.

    Und wenn das Kabel vom Elektrogerät zur deutschen Schuko-Steckdose mal zu kurz sein sollte, benutze ich auch keinesfalls die in Thailand überall zu kaufenden "High-Power"-Verlängerungskabel mit angeschlossener Mehrfachsteckdose. Diese "Hochleistungs-Kabel" haben nämlich in den meisten Fällen die unangenehme Eigenschaft, dass man auf dem vielleicht sogar aus China stammenden Kabel bei genauem Hinsehen mit der Lupe erkennen muß, dass die Kabelstärke nicht etwa..wie bei uns in Deutschland üblich.. 1,5 Quadratmillimeter beträgt, sondern häufig nur vergleichsweise lächerliche 0,5 qmm. Das Ganze dann natürlich auch nur 2-adrig..

    Da vergisst man doch besser diesen Schrott und packt dafür als Thaihüttenbauer schon in Deutschland rechtzeitig ein Paket mit den wichtigsten für die Hausinstallation benötigten Dingen. Steckdosen, Stecker, Sicherungsautomaten, FI-Schalter wiegen nicht viel und man kann das Zeug auch problemlos im Koffer mitnehmen. Warum also in Thailand lange in verschiedenen Baumärkten und Geschäften herumsuchen, wenn man das Benötigte billig und qualitätsmäßig einwandfrei aus Deutschland mitbringen kann..? Im Einkauf oft sogar noch erheblich preisgünstiger als in Thailand. Beim aktuellen Wechselkurs des Weicheuros sowieso..

  5. #44
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    vermutlich war das eine Maus oder eine Ratte. Und die kommen auch ohne Äste ins Haus wenn sie wollen. Kann auch sein, daß die im Haus wohnen. Eventuell ist inzwischen auch Anderes angefressen.
    Das könnte es vielleicht sein..; würde jedenfalls zu den anhand der Fress-Spuren "ermittelten" Zahngröße passen. Muß also nicht unbedingt ein (großer) Gecko gewesen sein, obwohl ich so einen in unmittelbarer Gegend der Schadstelle schon mal gesichtet hatte.

  6. #45
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Das könnte es vielleicht sein..; würde jedenfalls zu den anhand der Fress-Spuren "ermittelten" Zahngröße passen. Muß also nicht unbedingt ein (großer) Gecko gewesen sein....
    Auch grosse Geckos sind realtiv kleine Tiere und koennen niemals Bisspuren entsprechend einer Maus verursachen.

  7. #46
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.459
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Immer eine Frage, ob Du Äste hast, die überhalb Deines Hausdaches hineinragen, und so das Einfalltor für grösseres Getier auf dem Boden ist. (thail. Eichhörnchen, Schlangen, nicht gekos, die sind kein Problem, tukkaes wohl auch nicht, Fledermäuse weiss ich nicht, die grösseren Ka.ckerlacken, möglich, Ameisen ja, hängt von der schmackhaftigkeit der Isolation ab.
    Mein halbes Haus wird von einem gigantischen Blattwerk überspannt. Klar kommen gelegentlich somit Tiere aufs Dach. Katzen und Hörnchen.... Sollen sie, stört überhaupt nicht, gehört zum freiwillig gewählten Ambiente.

    Schlangen, Geckos, Tukkaes, Salamander, Warane, Hundertfüsser, Ameisen, Kakerlaken, Vögel, Fledermäuse, Mäuse, Spinnen, Frösche, Skorpione, Hornissen, Schnecken, Wespen, Hummeln, Bienen, Käfer etc etc etc benötigen dazu keine Äste. Für viele dieser Kleingetiere reichen irgendwelche Öffnungen und Rohre vollkommen aus

  8. #47
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Auch grosse Geckos sind realtiv kleine Tiere und koennen niemals Bisspuren entsprechend einer Maus verursachen.
    Bin leider kein Kenner der thailändischen Tierwelt. Mit Geckos meinte ich diese wie ein "verkleinertes" Krokodil aussehenden Viecher, welche an steilen Hauswänden laufen können. Wenn du schreibst, es sind relativ kleine Tiere, habe ich evtl. eine andere Sorte dieser "Krokodilnachbildungen" als Geckos bezeichnet. Die bei mir in Thailand herumlaufenden und von mir ebenfalls als Geckos bezeichneten Tier haben manchmal eine Länge von ca. 30 Zentimetern. Sehen äußerlich etwas schöner aus, als die "normalen" kleinen Geckos und haben ein kräftiges Punktemuster auf dem Körper. Denen traue ich schon zu, dass sie auch ein kräftiges Gebiss haben.
    Aber wie schon erwähnt.. vielleicht nennt man die große Sorte nicht unbedingt Geckos. Ich weiß es nicht..

    PS: Habe gerade im Internet ein Bild mit genau dem "Muster" gefunden, wie ich es bei mir gesehen hatte.War also doch eine Gecko-Sorte, nur größeres Kaliber, d.h. ca. 30 cm lang. Zähne kann ich allerdings auf dem Bild nicht erkennen.. Wird wohl zufällig kein "Säbelzahl-Gecko" sein..


  9. #48
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.459
    das ist in hiesigen Gefilden ein überaus häufig vorkommender Tukkae. Sowas frisst Geckos, Skorpione, etc, alles grösser als gemeine Insekten aber kleiner als 'richtige Tiere'. Also auch diese fetten Fehlkonstruktionskäfer, die wie besoffen durch die Gegend fliegen, gegen Wände krachen und dann panisch am Rücken landen und sich nicht mehr umdrehen können. Stromkabelummantelungen frisst es nicht, weil es übgerall im Habitat genügend der gängigen Diät gibt.

  10. #49
    Avatar von Volker M. aus HH.

    Registriert seit
    22.02.2007
    Beiträge
    4.781
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Um nochmal auf die Thai-Stecker zurückzukommen.. Auch bei den elektrischen Reiskochern (mit ihren Metallgehäusen) wird 2-poliges Kabel , an welchem dann der Thai-Stecker hängt, verwendet.
    Nach dem Kauf eines Reiskochers nehme ich den sofort auseinander und schmeiße den Stromversorgungs-Elektroschrott weg. Dann kommt deutsches Elektromaterial , also auf jeden Fall 3-adriges Kabel 1,5qmm mit dem deutschen Schuko-Stecker zum Einsatz und ich habe anschließend einen elektrisch sicheren, d.h. und über den FI-Schalter der Haus-Elektroanlage abgesicherten Reiskocher, wie er in Deutschland sowieso nur zulässig wäre.
    Du erdest also ein schutzisoliertes Geraet und betreibst es dann ueber einen FI? Nimm noch einen Trenntrafo hinzu und nulle die Steckdose.

    Ich kann nur jedem empfehlen diesen von Unwissen gepraegten Unsinn zu ignorieren und die Energie lieber darauf zu verwenden, einen Elektroingenieur zu finden, den es, allen Unkenrufen zum Trotz, auch in Thailand gibt.

  11. #50
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.841
    so kennen wir ihn


Seite 5 von 43 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.15, 10:40
  2. Waffenschein in Thailand (ich habe einen):
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 27.01.12, 07:09
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 17:55
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 15:10
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33