Seite 20 von 43 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte
Ergebnis 191 bis 200 von 429

Stromversorgung in Thailand. Braucht man einen UPS?

Erstellt von sanukk, 25.07.2015, 22:22 Uhr · 428 Antworten · 27.598 Aufrufe

  1. #191
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.995
    bleibt doch bitte friedlich Leute !

    @didi :
    dass @Kubo mit seinen Einschätzungen bei seinem Vergleich (Elektromaterial und Elektriker) richtig liegt kann selbst ich, als absoluter Laie problemlos erkennen. Eventuell hattest Du in Deinem "Fall" einfach Glück und einen sehr guten Thai-Elektriker gefunden welcher auch einwandfreies Material eingesetzt hatte !

    @Kubo :
    musst ja nicht gleich so "hochgehen" - ist doch völlig unnötig ( und verwuschelt unnötig das "Nervenkostüm" )

    Ich denke mal dass @didi, selbst mit seinem bereits 1978 erworbenen Meistertitel auch heute noch jedem hier freischaffenden Thai-Elektriker haushoch überlegen ist und somit ganz sicher gute Arbeit von Pfusch sehr wohl zu unterscheiden weiß !

    Also,
    mein Vorschlag an Euch beide : slow down ........ peace !




    Spencer

  2.  
    Anzeige
  3. #192
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    @Kubo :
    musst ja nicht gleich so "hochgehen" - ist doch völlig unnötig ( undverwuschelt unnötig das "Nervenkostüm" )
    Wie sollte ich mein Nervenkostüm verwurschteln, wenn ich ganz ganz ruhig und ohne Groll lediglich einem Forenkollegen eine möglichst auf ihn und seinen Kubo-kritischen Beitrag möglichst sorgfältig abgestimmte Antwort zukommen lasse..?

    Schließlich macht mir das Korrespondieren ähnlichen Spaß wie die Elektronik-bzw. Elektrobastelei.. und da sollte einem Meister wie Didi einer zu sein vorgibt (..hm.., ..da gab es doch kürzlich schon mal so einen ähnlich ganz Großen..? ) doch klar sein, dass es mit den Posts im Forum die fast gleiche Bewandtnis haben könnte, wie mit dem Strom, der in einem Stromkreis durch einen FI-Schalter "strömt" . Was an der einen Seite ganz gezielt reingeschickt wird , sollte auf der anderen Seite mindestens in gleicher Dosierung wieder rauskommen.

    Ich denke mal dass @didi, selbst mit seinem bereits 1978 erworbenen Meistertitel auch heute noch jedem hier freischaffenden Thai-Elektrikerhaushoch überlegen ist und somit ganz sicher gute Arbeit von Pfusch sehr wohlzu unterscheiden weiß !
    Sollte man eigentlich annehmen dürfen , doch das Problem ist dabei, dassausgerechnet Didi zufällig selbst darauf hingewiesen hat, bereits mehr wieder vergessen zu haben , als ich, Bastler Kubo, jemals lernen könnte.

    Wenn das nicht nur ein wegen akuter geistiger Überbelastung ziemlich in die Hose gegangener Scherz von ihm war , sondern Tatsache, müsste er demnach entweder auf elektrotechnischem Gebiet schon völlig verblödet sein , oder nur zufällig all das vergessen haben, was ein Elektriker an nötigstem Wissen unbedingt braucht.

    Dann könnte er zwar immer noch den Wissensstand der meisten freischaffenden Thaielektriker haben, doch von „haushoch“ überlegen , wie du es annimmst, kann leider nicht mehr die Rede sein..

    Deshalb ist mir der Didi im gesamtenElektro-Thread wohl auch noch nicht dadurch aufgefallen , dass er irgendwelche brauchbaren fachlichen Ratschläge zu den hier diskutierten Problemen gegeben hätte oder gar mit Lösungsvorschlägen gedient hätte. Oder sollte ich vielleicht etwas Wichtiges von ihm übersehenhaben ? Könnte ja mal vorgekommen sein ..

    Aber jetzt besser Ende mit dem sonst könnte noch jemand denken, wir kämen zu weit vom Thread -Thema ab..

  4. #193
    Avatar von sanukk

    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    9.780
    Genau!
    Braucht man eigentlich einen UPS in Thailand, um Elektrogeräte, insbesondere PCs zu schützen?

  5. #194
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    Genau!
    Braucht man eigentlich einen UPS in Thailand, um Elektrogeräte, insbesondere PCs zu schützen?
    Das kann man nicht generell mit einem Ja oder Nein beantworten.
    Ich habe bisher noch keinen gebraucht. Trotzdem ist bei mir noch kein Elektrogerät-Gerät auf Grund von Spannungsschwankungen kaputtgegangen. Ob man für PCs einen brauchen könnte, darüber habe ich mir bisher noch keine Gedanken machen müssen, denn mein Laptop hat eine Batterie, die schönsten Gleichstrom liefert und bei angeschlossenem Ladegerät als Pufferspeicher dient.

    Dafür brauche ich also keine extra Strom- oder Spannungsstabilisierung, .. es sein denn, das Schaltnetzteil wäre zufällig mit solch schwachen Elektronik-Bauteilen ausgestattet, dass es wegen längerer Netz-Unterspannung und dadurch bedingter "Anstrengung", die Ausgangsspannung trotzdem zu halten, überhitzen und dann seinen Geist aufgeben würde. Darauf hatte mich DisainaM vor einiger Zeit mal aufmerksam gemacht. In einem solchen Fall würde ich mich aber erst noch einmal nach einem stärkeren Netzteil mit gleicher Ausgangsspannung umsehen (möglichst Trafo-Netzgerät und kein rein elektronisches Schaltnetzteil mehr) .

    Ein geregeltes Netzteil hat ja auch eine stabilisierte , mit Dioden gleichgerichtete Spannung am Ausgang, so dass gewisse Spannungsschwankungen im Netz die Ausgangsspannung überhaupt nicht nennenswert beeindrucken können. Weil auch noch der Akku des Laptops als Puffer vorhanden ist, dürfte es überhaupt keine Probleme geben.

    Bei einem normalen PC ist natürlich kein Akku als Puffer vorhanden, aber wenn ein Trafo-Netzteil drin ist, kann das durch Spannungsabfall oder Spannungsschwankungen auch nicht überlastet werden, wie ein Schaltnetzteil. Wie es mit der Stabilisierung der Sekundärspannungen aussieht, darauf habe ich leider bisher noch nicht geachtet und auch nicht achten müssen.. Steht ja in Deutschland der PC , und da ist dem Gerät noch nichts als Folge von Spannungsschwankungen passiert..

  6. #195
    Avatar von pegasus

    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    2.010
    Zitat Zitat von papa Beitrag anzeigen
    Der Spannungsprüfer funzelt auch in der Erdungsbuchse der Steckdose. Brennt nicht gerade lichterloh, aber funzelt. Interessant ist wahrscheinlich, in dem Zusammenhang nicht zu vergessen, dass auch an einer Steckdose in einem anderen Raum dasselbe Problem auftrat.

    Ich habe inzwischen mal drei Steckdosen rausgeschraubt, und an allen sind jeweil drei Kabel dran. Wenn es nur eine Steckdose wäre, würde ich vermuten, jemand hat Masse auf Phase geschraubt. Aber bei drei Steckdosen in zwei unterschiedlichen Zimmern?

    Das wirft die Frage auf - wie kommt die Phase auf die Masse? Im ganzen Haus? Hat mir das E-Werk schon beim Eintritt ins Haus da was zusammengeklemmt, was nicht zusammengehört?

    Interessant allerdings auch anzumerken, dass das Problem auch noch auftritt, wenn ich ein deutsches Schuko-Netzkabel für den Computer verwende, das ja nach Adam Riese eigentlich mit der Masse an der Steckdose gar nicht in Verbindung treten kann?
    Dann solltest Du prüfen, ob die Erdungsleitungen auch im Sicherungskasten (Hausanschlußkasten) auf der Erdungsklemme aufgelegt sind.

    Was Du da mit dem Spannungsprüfer "messen" kannst ist aller Wahrscheinlichkeit nach nicht die Phase sondern eine induzierte Spannung, die eigentlich nur dadurch zu erklären ist, dass die Erdung nicht korrekt verschaltet ist bzw. nur einseitig aufgelegt ist.

  7. #196
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.995
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    Genau!
    Braucht man eigentlich einen UPS in Thailand, um Elektrogeräte, insbesondere PCs zu schützen?

    genau @sanukk,
    vielleicht findet sich sogar hier im Forum ein Fachmann mit wertvollen Ratschlägen zu diesem Thema

  8. #197
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.995
    für mich persönlich wäre es interessant zu erfahren welche Verbraucher auf Spannungsschwankungen besonders empfindlich reagieren bzw. zerstört werden könnten. Sind eventuell in Thailand gekaufte Geräte besser auf die Stromversorgung in Thailand ausgerichtet / ausgestattet ?

    Befürchte dass meine Frage meine Unwissenheit auf diesem Gebiet nun vollends entlarvt ------ macht aber nix !


    PS
    Den PC selbst durch eine Kombination aus 12 V 36 Ah Batterie / automatischem Ladegerät / kleinem Gleichrichter zu schützen stellt für mich kein Problem dar und ist auch nicht besonders kostenintensiv.

  9. #198
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839
    oder die Frage, die man seinerzeit an Dieter gestellt hat,

    - geht man in manchen Gegenden in Internetshops,
    warum schützen die Shopbetreiber ihre PCs mit diversen UPSen ?

    auf die Frage, welche UPS,
    - den amerikanischen Marktführer ACP, oder

    - den thailändischen Konkurrenzhersteller Cleanline ?

    Ich habe beide im Einsatz,
    die 4.000 Baht teure Cleanline ist preiswerter, als die 6.000 Baht teure ACP,
    und hat einige Ausstattungsvorteile,
    - Display und Warnton

    links im Display sehe ich, das gemäss beispielbild, 209 Volt aus dem Netz kommen, und rechts zeigt er an, dass er 220 Volt an die angeschlossenden Geräte abgibt, daneben auch den Balken für die Batterieladespannung.

    Jedesmal, wenn Überspannung oder Unterspannungsfälle eintreten, piepst das Ding wie verrückt, bis wieder Normalzustand erreicht ist.

    Da ich 3 Phase habe, und an einem anderen Unterstromnetz, der an einer anderen Phase hängt, ebenfalls eine Cleanline UPS habe,
    piepst das Ding manchmal zu völlig anderen Zeiten, manchmal pepsen sie auch zusammen, dann tönt im Haus ein schönes Konzert - 555.

    Wenn ich in die thailändischen Fachforen zu dem Thema klicke,

    แนะนำ UPS ดีๆ สักตัวครับ - Pantip
    (im Forum haben sie eine kleinere Cleanline UPS mit Foto, für 2.200 Baht abgebildet)

    fällt mir auf, dass selbst Thais die amerikanische APC UPS empfehlen,
    die kein Display hat, auch nicht ein Dauerpiepsen bis zum Normalzustand hat,
    sondern nur einmal kurz piepst, wenn ein Ereignis eintritt.

    Im Vergleich
    Cleanline
    Welcome to Cleanline UPS Thailand by Capslock Co.,Ltd.

    APC
    Welcome to APC UPS Thailand by Capslock Co.,Ltd.
    (gerade gesehen, es gibt auch 2 APC Modelle mit Display)

    Natürlich gehen die UPSen kaput, Batterien halten im Schnitt 2 Jahre und müssen dann ersetzt werden,
    kosten bei einer 4.000 Baht UPS etwa 2.500 mit Einbau bei einer Fachfirma,
    (die meisten Thaivisa Expats scheinen sich nur das Ersatzteil zu holen, und bauen die Batterie selber ein)

    Abschliessend muss man sagen,
    es ist die Häufigkeit des Gepiepse im Haus,
    das einen bewusst macht, das man eben keine elektrische BKK Infrastruktur hat.
    Doch man hat auch den Vergleich,
    ------------ was durch die UPS geschützt ist - überlebt,
    es bleiben die Schäden an den Controllernkarten der Aircons, pp also nicht-UPS-geschützte Komponenten.

    Man kann sagen, MANN, mach das Gepiepse aus, da wirst Du doch völlig irre,
    während ich ganz in Ruhe auf das Display sehe und sage, 140 Volt, ---Unterspannung.

  10. #199
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.980
    Zitat Zitat von sanukk Beitrag anzeigen
    Genau!
    Braucht man eigentlich einen UPS in Thailand, um Elektrogeräte, insbesondere PCs zu schützen?
    Um das heraus zu finden sollte sich der gewöhnliche Hobby-Klugscheisser erst einmal ein einfaches Multimeter anschaffen.

  11. #200
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    für mich persönlich wäre es interessant zu erfahren welche Verbraucher auf Spannungsschwankungen besonders empfindlich reagieren bzw. zerstört werden könnten. Sind eventuell in Thailand gekaufte Geräte besser auf die Stromversorgung in Thailand ausgerichtet / ausgestattet ?

    Befürchte dass meine Frage meine Unwissenheit auf diesem Gebiet nun vollends entlarvt ------ macht aber nix !
    Mit Unwissenheit hat deine Frage nichts zu tun. Du hast lediglich einen in Bezug auf die in Thailand auf den Markt gebrachten Elektrogeräte ungewöhnlichen Optimismus zum Ausdruck gebracht.

    Ich bin da eher pessimistisch und gehe davon aus, dass dort sogar jede Menge minderwertigster Schrott ..von Behörden unkontrolliert.. auf den Markt kommt.

    Den PC selbst durch eine Kombination aus 12 V 36 Ah Batterie / automatischem Ladegerät / kleinem Gleichrichter zu schützen stellt für mich kein Problem dar und ist auch nicht besonders kostenintensiv.
    Da passt etwas nicht bei deiner Überlegung. Der "normale" PC wird zwar in seinem Inneren, also die Platinen mit den elektronischen Bauteilen auch mit Gleichstrom versorgt, aber da liegt nicht generell eine 12 Volt-Spannung an, wie von der von dir genannten Batterie geliefert.

    Du wärest also nach wie vor darauf angewiesen, den PC mit 230 Volt Netzspannung zu versorgen, die du aus dem Netz bekommst...oder mittels eines Wechselrichters aus der 12 Volt Akkuspannung erzeugen müsstest. Damit wärst du dann vom Netz unabhängig ..bis auf die erforderliche Aufladung des Akkus. Würde ich aber nicht so machen, denn die Wechselrichter, die eine hochwertige Sinusspannung liefern, wie sie im 230 Volt-Netz normalerweise vorliegt, sind auch nicht billig. Dann kannste dir auch gleich einen UPS kaufen und das Ganze ist nicht mehr so umständlich .

    Wenn es nicht aus irgendwelchen Gründen unbedingt ein "normaler" PC für 230 Volt-Anschluß sein muss, könntest du dir doch für Thailand einfach ein Laptop-Computer in der dir als passend erscheinenden Leistungsklasse anschaffen.

    Das Ding arbeitet mit Akku und du hast den schönsten und saubersten Gleichstrom zur Verfügung, den man sich denken kann. Da kann die Netzspannung ruhig schwanken, dass die Lampen in der Bude flackern.. Wenn du fertig bist mit deiner jeweiligen Computerarbeit, das Netzteil dran..und schon wird der Laptop-Akku wieder aufgeladen und speichert "Saft" für die nächsten ..mehrere Stunden.. Betriebsdauer.

    Das einzige, was dann durch eventuelle Stromschwankungen im Netz noch passieren könnte, wäre ein Verrecken des zum Laden des Laptop-Akkus benutzten Ladegerätes, wenn es ein Schaltnetzteil ist, also ein rein elektronisches Netzteil, welches keinen "normalen" Trafo mehr enthält.

    Wohlgemerkt.. das könnte vielleicht passieren, ..muss aber nicht, wenn das Schaltnetzteil von guter Qualität ist und durch entsprechende elektronische Schaltungen vor Überlastung recht gut geschützt ist.

Seite 20 von 43 ErsteErste ... 10181920212230 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.15, 10:40
  2. Waffenschein in Thailand (ich habe einen):
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 27.01.12, 07:09
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 17:55
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 15:10
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33