Seite 18 von 43 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 429

Stromversorgung in Thailand. Braucht man einen UPS?

Erstellt von sanukk, 25.07.2015, 22:22 Uhr · 428 Antworten · 27.621 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von j.p.valance

    Registriert seit
    23.08.2012
    Beiträge
    621
    Da sollte ein Fachmann zu Rate gezogen werden.
    Möglicherweise wurde am Hausanschluß bei den erwähnten Bauarbeiten etwas vermurkst also vergessen oder vertauscht.
    Man könnte nacheinander an einer Steckdose die verdächtige Erde mit der Fasse (Copyright O.E.) und danach mit dem Neutralleiter kurzschliessen, aber nacheinander und je nach dem in welcher Version die Sicherung auslöst Rückschlüsse auf die Ursache ziehen.

    P.S.
    Zum Glück sind wir nun aber vom Netzteilmythos weg, sogar ganz vom Computer.

    Auf jeden Fall alle Hausbewohner auf ein mögliches Risiko hinweisen und entsprechende Vorsicht beim Betrieb und Anfassen von Elektrogeräten walten lassen.

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von Mantoo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    247
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    @ mantoo : darf ich mich hier nicht über die thailaendischen Elektrospezialisten mokieren ?
    Wenn du selbst solche Ratschläge gibst:

    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    Wenn er jetzt ein neues Netzteil kauft, das auch einen dreipol-stecker besitzt, hilft nur, den Erdungspol abzuknipsen, um zu verhindern, dass wieder dasselbe passiert.
    Wäre meine Antwort darauf ein Nein.

  4. #173
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Tja, wohl dem Elektro-Bastler, der mit dem ganzen thailändischen Elektroscheiss nichts in der eigenen Thai-Hütte zu tun hat, weil er seine Anlage selbst mit dem in Deutschland gekauften Installationsmaterial inklusive Schuko-Steckdosen "gebastelt" hat. Null Probleme.. Alles funktioniert wie im fernen Deutschland .. ..und Thai-"Elektrikern" ist natürlich der Zugang zu allen Installationskomponenten aus Sicherheitsgründen strengstens untersagt..

  5. #174
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    .und Thai-"Elektrikern" ist natürlich der Zugang zu allen Installationskomponenten aus Sicherheitsgründen strengstens untersagt..
    weil diese gerne irgendwelche Kabel durchknipsen und wieder wild verkabeln wollen.

    @ papa.

    nun wissen wir folgendes, Du hast tatsächlich 3 Kabel, die zur Steckdose gezogen sind,
    weiter wissen wir, das Problem in einem anderen Raum ebenfalls besteht,

    was vermuten lässt,
    dass die Erdungskabel von beiden Zimmern irgendwo zusammen laufen,

    und natürlich nicht mit einer Lüsterklemme verbunden sind,
    sondern verdrillt sind, anschliessend mit schwarzem Iso Band "isoliert".

    Auch werden diese verdrillten Kabel sich nicht in einer Box befinden, sondern frei zugänglich in einem Bungalowdachboden,
    oder im Hohlraum zwischen Gipskartoondecke und Zementdecke in einem Condo sich befinden.

    Im Falle des Condos empfehle ich, aus Deutschland möglichst die grösste Revisionsklappe bei Häfele zu bestellen oder mitzubringen,
    und an geeigneter Stelle in der Decke zu montieren, wo man sich entweder oberhalb vom Sicherungskasten befindet, oder aber an Verteilungsstellen.
    Die Thai Methode, jedesmal die Giskartonplatte auszuschneiden, um Reparaturen an der Elektrik durchzuführen, anschliessend zu verspachteln und zu streichen, ist ineffektiv,
    wenn man immer nur die Folgen eines kabelbrandes punktuell beseitigt,
    aber nie die Ursache für den Kabelbrand entdeckt.
    bestenfalls hat es nicht gebrannt, sondern Tiere haben die isobänder entfernt, aber dies gleichzeitig bei Phase und Erdung, um am Ende eine Brücke zu hinterlassen - unwahrscheinlich.

    Kabelbrand.
    Wie entsteht ein Kabelbrand in Thailand normalerweise ?
    Verbraucher die laufen und Strom ziehen, brauchen mehr, als für den Kabeldurchschnitt als maximale Belastung zulässig wäre - Folge, die betroffenden Kabel erhitzen sich zuweit, dass die isolation abschmilzt,
    wobei zuerst die Isolation der Isobänder fällig ist.

    Wenn Du die Steckdosen geöffnet hattest, wirst Du gesehen haben,
    ob die 2,5mm2 Kupferkabel verlegt waren, oder nur 1,5mm2.

    Dein 550 Watt PC, der Monitor die Aircon im Raum, das sind im Grunde keine wesentlichen Verbraucher,
    sodass als Ursache neben einem zu grossen Verbrauch für die verlegten kabelquerschnitte,

    eben noch eine andere Möglichkeit in Frage kommt,
    ein defekter Verbraucher.

    An den Sicherungskasten, Sicherungen abschalten,
    nur Sicherungen in Betrieb lassen, die SAFE sind.
    Hierfür die gesamten Stromkreise an den Steckdosen kontrollieren,
    berühre weder das Gehäuse Deines Kühlschrankes, noch Deines Durchlauferhitzers, noch Deiner Tiefkühltruhe, noch Deinen elektrischen herd,
    überall kann eine Todesfalle lauern,
    also Gehäuse messen, wo Phase drauf ist, wo diese nicht hingehört, Sicherung abschalten, Gerät von der Dose trennen, Sicherung anschalten, und die Ausgänge der Dose messen.

  6. #175
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    5.003
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Tja, wohl dem Elektro-Bastler, der mit dem ganzen thailändischen Elektroscheiss nichts in der eigenen Thai-Hütte zu tun hat, weil er seine Anlage selbst mit dem in Deutschland gekauften Installationsmaterial inklusive Schuko-Steckdosen "gebastelt" hat. Null Probleme.. Alles funktioniert wie im fernen Deutschland .. ..und Thai-"Elektrikern" ist natürlich der Zugang zu allen Installationskomponenten aus Sicherheitsgründen strengstens untersagt..
    ---------------------------------------------

    und genau dies werde ich nun auch tun .......
    Sehr aufmerksam habe ich diesen thread verfolgt und meine Schlüsse gezogen.

    Allen Beteiligten : besten Dank !


    Gruß
    Spencer

  7. #176
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    ---------------------------------------------

    und genau dies werde ich nun auch tun .......
    Sehr aufmerksam habe ich diesen thread verfolgt und meine Schlüsse gezogen.

    Allen Beteiligten : besten Dank !


    Gruß
    Spencer
    ist aber nur die halbe Miete,

    warum ?

    weil Du zwar Dein Haus auf Deutschen Standart bringen kannst,
    aber es ist nicht sicher,
    ob Dein Anschlusspunkt beim Energieversorger auch die Qualität hat, wie in Deutschland.

    Das kann der Fall sein, muss aber nicht.

    In letzterem Fall heisst das Problem,
    Stromwellen von Überspannungsspitzen,
    Blitzeinschläge an Überlandleitungen wo dann diese Überspannungsspitzen den Hausanschluss ungeschützt treffen,

    und natürlich Unterspannungen von 140 V, statt 240 V.

    Manche wie Thedi haben sich einen Trafo gekauft,

    aber das Grundproblem heisst,

    wenn Du aus Deutschland eine geeignete Hardware und eine geeignete Aufbauverpflichtung umsetzt,
    dann hast Du eine saubere Struktur im Haus,
    doch wenn man nun einen Trafo anschliessen will,
    und nun eine asiatische Hardware, so sie denn sicher ist, hinter dem Hauptschalter anschliessen will,
    dann ist die wahrscheinlichkeit gross,
    dass dabei eine höchstgefährliche Abzweigung entsteht,
    die in Deutschland niemals zugelassen werden würde.

    In diesem Fall müsstest Du konkret den Plan haben,
    wie zB. eine Feldklinik der Bundeswehr in Afgahnistan aufgebaut war,
    weil man zum einen während einer Operation keine Stromunterbrechung,
    noch eine Gefährdung der teuren medizinischen Geräte riskieren konnte.

    Der sichere Anschluss eines Spannungsreglungstrafo, der aus 140 v wieder 240 V macht,
    und die Stromversorgung mit unzureichender Spannung einfach unterbricht,
    anstatt einen geräteschaden zu riskieren.
    Schon ein angeschlossendes Relais, das ein Warnsignal bei Stromunterversorgung abgibt,
    wäre hilfreich, zwar keine smart Lösung,
    aber wenigstens nicht ganz dumm.

  8. #177
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    5.003
    solch ein "Spannungsregelungstrafo" ist eine kostenintensive Angelegenheit - richtig ?

  9. #178
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    solch ein "Spannungsregelungstrafo" ist eine kostenintensive Angelegenheit - richtig ?
    richtig
    wobei die Notwendigkeit nicht abstrakt zu klären ist,
    sondern von den konkreten gegebenheiten bei dem betreffenden Grundstück abhängen,
    ansonsten,

    Trafo gegen Unterspannung . 1.000 Euro
    Thailand Forum Korat-Info ? Thema anzeigen - Überspannung/Unterspannung

    Grob Schutz gegen Überspannung - 1.000 Euro
    Haus Elektrik

  10. #179
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    ist aber nur die halbe Miete,warum ?
    weil Du zwar Dein Haus auf Deutschen Standart bringen kannst,
    aber es ist nicht sicher,ob Dein Anschlusspunkt beim Energieversorger auch die Qualität hat, wie in Deutschland.
    Das kann der Fall sein, muss aber nicht.
    Der Anschlusspunkt in Thailand hat bei mir vor allem deshalb nicht die Qualität wie in Deutschland, weil in der Isanpampa noch nicht überall soviel "Saft" für die Kundschaft vorgehalten wird wie in Deutschland. In Deutschland kommen 3 Phasen ins Haus, von denen jede mit über 60 Ampere abgesichert ist. Davon kann ich in meiner Thailandhütte nur träumen, denn damit kann man in "meiner Gegend" schon ein "halbes Dorf" versorgen..

    Mit Rücksicht auf die bescheidene Stromversorgung benutze ich auch Warmwasserspeicher und keine von diesen ..vergleichsweise. unheimlich viel Strom fressenden Durchlauferhitzern.

    Der Vorteil dabei ist für mich, dass ich auch warmes bzw. heißes Wasser zur Verfügung habe, wenn der Strom mal ein paar Stunden wegbleiben sollte. Ein weiter Vorteil eines Warmwasserspeichers ist der, dass z.B. in der Dusche mit einer einfachen, billigen Mischarmatur eine derartig konstante Wasser-Auslauf-Temperatur erzielt werden kann, wie das kaum ein hochwertiger Durchlauferhitzer mit elektronischer Temperaturregelung bringen kann.

    Die Warmwasserspeicher (30 Liter und 50 Liter ) haben nur einen Anschlusswert von schlappen ca. 2000 Watt und brauchen daher auch nur eine 1,5qmm Zuleitung.

    Nennenswerte Unterspannungen sind mir in dem Netz noch nicht aufgefallen. Meist sind die vollen 230 Volt zu messen, aber auch schon mal "nur" 220 Volt. Ich habe aber keine Verbraucher am Netz, denen das je etwas ausgemacht hat. Meinen 3 Warmwasserspeichern ist Spannungsabfall so gut wie egal. Wenn da nur noch die halbe Spannung reinkommen sollte, wird das Wasser eben nicht so schnell warm, sonst tut sich nichts.

    Mein Computer ist ein Laptop mit Akku, der bei abfallender Spannung als Puffer dient.

    Was dabei rein theoretisch ..oder vielleicht auch tatsächlich mal.. kaputtgehen könnte, wäre das Netzteil, weil das ein elektronisch geregeltes ist, wobei du ja schon darauf hingewiesen hattest, dass es bei nachlassender Spannung versucht, diese mit entsprechend mehr "Anstrengung" , welche Erwärmung zur Folge hat, wieder herzustellen.

    Das muß aber nicht unbedingt schlimme Folgen haben, denn ein "anständiges" elektronisches Netzteil hat bestimmt eine Schaltung, welche bei einer vorbestimmten Leistungsgrenze abschaltet oder irgendwie herunterregelt, so dass es nicht zur Überhitzung kommen kann. Ein gutes Netzteil hat auch nicht die billigsten Halbleiterkomponenten, sondern es hat stärker belastbare Teile in seinem "soliden" Plastikgehäuse..
    Bei mir in Thailand hat es seinen Geist jedenfalls bis jetzt noch nicht aufgegeben.

    Auch nicht meine Sat-Anlage, Fernseher und was ich sonst noch für Strom brauchende Klamotten am Netz habe. Die scheinen also alle fast so robust, widerstandsfähig und unbeeindruckt von allen nur denkbaren Schreckens-Szenarien (inklusive Blitz und Donner .. ) in Thailand zu sein, wie mein ..vielkritisierter.. mit Schutzleiter und Schukostecker auf deutsche Norm "manipulierter" Reiskocher. Meine in Thailand gekauften Warmwasserspeicher (..m. europäischen Herstellernamen ) waren übrigens alle schon vom Werk aus gleichermaßen unter Verwendung 3-adriger Leitungen "manipuliert", so dass ich da nur noch die Schukostecker ans Anschlußkabel zu montieren hatte.

    Schon ein angeschlossendes Relais, das ein Warnsignal bei Stromunterversorgung abgibt,
    wäre hilfreich, zwar keine smart Lösung,aber wenigstens nicht ganz dumm.
    Diese Lösungsart erinnerte mich zufällig wieder an den "Werbespruch" eines Vertreters für eine berühmte Feuerlöscher-Marke.
    Der lautete wie folgt:

    Feuer breitet sich nicht aus,
    hast du Minimax im Haus
    aber Minimax ist Mist,
    wenn du nicht zu Hause bist..


  11. #180
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844
    Das, was Du beschreibst, ist die Qualität eines Anschlusspunktes,

    - der nur das Problem von manchmal auftretender Unterspannung hat,
    aber wo Überspannungsspitzen, die nach einem Blitzeinschlag in Oberleitungen entstehen, "herausgefiltert" werden.
    (irgendjemand hatte hier mal im Elektrikfred geschrieben, dass angeblich sogenannte Fassen beim Generator, der so ca. 30 Häuser mit Strom versorgt, und von 30 Häusern den gesammelten Nulleiter"ab-strom" bekommt, und mittels Erdverbindung in die Erde schickt, dass eben diese "Fassen" (sehen von aussen etwas den Stossdämpfergummis von Autos ähnlich) die Überspannungswellen "herausfiltern".)
    Wird das System "gut" gewartet, werden die defekten Elemente "zeitnah" (manjana) ausgetauscht,
    passiert das nicht, macht sich das am regelmässigen Gerätetod bemerkbar, welcher besonders in den Gewittermonaten massiv zu Buche schlägt. Ein TV hat somit bei mir eine Lebenszeit von 2,5 Jahren, ein Kühlschrank von 5,5 Jahren, Airconmodule, Module für Gateöffner, werden ebenfalls in bestimmten Abständen fällig.
    Da diese Abstände wesentlich kürzer sind, als bei anderen, kann ich auf die Qualität der "Netzwartung" des Anbieters schliessen (Zeitraum von 6 Jahren Ort des Anschlusses im 3km entfernten "Hinterland" von Pattaya/Floatingmarket).

    Die Folge ist, das eben der bereich Überspannungsschutz besondere Aufmerksamkeit braucht.
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    Steckdosen oder Stromversorgungen mit integrierten Überspannungsschutz nützen wenig, da diese Schutzgeräte nur Klasse D (Feinstschutz) erfüllen, ohne vorgelagerten B und C Klasse Schutz, sind die Geräte uU. auch kaputt.
    Dh. in die Hausverteilung gehört zB. ein B+C Kombiableiter, welcher selber über eine blitzschutztragfähige Erdung verfügt.

    Blitzschutz = Blitzschutz + Überspannungsschutz

    Überspannungsschutz = nur Überspannungsschutz

    es ist nämlich die Frage wieviel Energie abgeleitet werden soll.

    Da mal gleich mit Anschlußplänen Produkte: : SBV-Gawehn GmbH[catPath]=31%2C9%2C
    Leider bin ich nicht im Stande, elektrische Komponenten bei diesen Problemen zu reparieren,
    Einfacher Schutz vor hochlaufenden Spannungen im PC
    hitze in Thl: Problem fuer PC

    dafür lernt man etwas über mainboard Controllerkarten, die kaput gehen,
    Gefährliche Schiebetore
    (in der weise, dass wenn man nicht in Thailand den doppelten bis dreifachen Preis zahlen will,
    man sich vorher ein Reservemodul besorgen muss)

Seite 18 von 43 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.15, 10:40
  2. Waffenschein in Thailand (ich habe einen):
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 27.01.12, 07:09
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 17:55
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 15:10
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33