Seite 12 von 43 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 429

Stromversorgung in Thailand. Braucht man einen UPS?

Erstellt von sanukk, 25.07.2015, 22:22 Uhr · 428 Antworten · 27.526 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.957
    Zum Thema Stromausfall :

    Ich hatte mir schon im Jahr 1988 in Korat eine kombinierte Inverter / Converter-Kombination angeschafft (wenn ich mich recht erinnere damals 3.000 Baht). Dieses Gerät hatte ich mir zusammen mit 2 LKW-Bleibatterien in einem Nebenraum des Hauses fest installiert und mit separaten Kabeln eine Notbeleuchtung in jedem Zimmer, meine Musikanlage und andere "Kleinigkeiten" versorgt. Bei Stromausfall schaltete dieses Gerät im Millisekunden-Bereich von Erhaltungsladung auf Gleichrichter um. Für längere Ausfälle stand ein Stromaggregat bereit. Für den Computerbereich (damals noch kein Thema) empfehle einen Pufferbetrieb - dies ist ganz einfach zu bewerkstelligen.

    Gruß
    Spencer

  2.  
    Anzeige
  3. #112
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.957
    Planung :

    Für meinen in 3 Jahren geplanten Hausbau in TH werde ich von vorneherein dafür sorgen, dass ich mich jederzeit mit einem mechanischen Schalter von der Stromversorgung trennen kann um auf Einspeisung durch ein Dieselaggregat umschalten zu können.
    Hierfür wird ein kleiner abgemauerter und schallgedämmterRaum in der Garage eingerichtet und mit einem (200 l ?) Dieselvorrat hergerichtet; selbst hier in Deutschland kann ich für einige Tage ganz ohne Stromeinspeisung der Stadtwerke auskommen..... )

    Also,
    bei Stromausfall sorgt eine Automatik sofort für eine Notbeleuchtung. Für mich wichtig : Außenbeleuchtung, Bewegungsmelder usw. sollten autark sein und nachts immer funktionieren; auch durch eine manipulierte Trennung von der Stromversorgung sollten diese Dinge ununterbrochen weiter arbeiten. Falls notwendig, kann man dann zunächst die aircons abschalten und dann manuell auf kpl. Notstromversorgung umschalten.

    Spencer

  4. #113
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen
    Planung :

    Für meinen in 3 Jahren geplanten Hausbau in TH werde ich von vorneherein dafür sorgen, dass ich mich jederzeit mit einem mechanischen Schalter von der Stromversorgung trennen kann um auf Einspeisung durch ein Dieselaggregat umschalten zu können.
    Hierfür wird ein kleiner abgemauerter und schallgedämmterRaum in der Garage eingerichtet und mit einem (200 l ?) Dieselvorrat hergerichtet; selbst hier in Deutschland kann ich für einige Tage ganz ohne Stromeinspeisung der Stadtwerke auskommen..... )

    Also,
    bei Stromausfall sorgt eine Automatik sofort für eine Notbeleuchtung. Für mich wichtig : Außenbeleuchtung, Bewegungsmelder usw. sollten autark sein und nachts immer funktionieren; auch durch eine manipulierte Trennung von der Stromversorgung sollten diese Dinge ununterbrochen weiter arbeiten. Falls notwendig, kann man dann zunächst die aircons abschalten und dann manuell auf kpl. Notstromversorgung umschalten.

    Spencer
    das gängige Problem lautet meist, die Handwerker zu finden, die die eigenen Vorstellungen umsetzen,
    was viele Member im Forum dazu brachte, Dinge selber zu machen.
    Ansonsten opfert man viel Zeit, mit einem Cartoon, der so läuft,
    alles genau dem Handwerker beschrieben, er fängt an,
    und macht doch was anderes,
    teilweise läuft das sogar so ab,
    er, der vorher vermeidliche Chef, rückt mit Leuten an, wo plötzlich sein Chef dabei ist,
    und sein Chef macht Dir klar,
    was Du von ihm bekommst,
    die Erfahrungen sind unglaublich und zahlreich.

    Solche Rückmeldungen sind jedoch im Forum bei einem bestimmten Kreis von "Anonymen" nicht erwünscht,
    sie ziehen alles ins Lächerliche, um den Mann mundtot zu machen.

    Oft sind diese Zoff-Leute dieselben, die mit Dir andererorts sehr freundlich umgehen, nur unter einem anderen Namen.

    Es mag ja sein, dass sich bestimmte Leute gewünschten Content und ungewünschten Content vorstellen und danach handeln,
    ob nun Hausvermieter, oder anderweitiger deutscher Geschäftemacher vor Ort, der nur eine Forum-Urlaubsplattform sich wünscht, die Werbung für Thailand machen soll, und alles kritische ausblendet.

    Wenn sich dieser Art zuviele wo ansammeln,
    ist es für ein Forum schwer, sich gute Leute, die was zu sagen haben,
    zu halten,

    am Ende bleibt kaum ein Moderator, der das Forum begleitete, dem Forum als normaler schreibender Member erhalten,
    man hat keinen Bock, als Pausenclown für die Bespassung einiger gutgestellter Thailand-Rentner, die Freizeitunterhaltung zu animieren, und Männchen zu machen.

    Was in Thailand bei der Umsetzung der eigenen Ideen noch dazu kommt,
    Dinge laufen oft unheimlich zäh,
    wenn man preislich nicht einen Mond-preis bezahlen will,
    oft soll ein Haus aus der Umgebung der Häuser der Nachbarschaft nicht heraus stechen,
    alles soll immer schön auf dem selben Niveau bleiben,
    im Grunde etwas, wie wir es aus den USA kennen,

    wo jemand befördert wird, und umziehen muss,
    weil bei seinem Verdienst eine andere Wohngegend herhalten muss,
    für die Nachbarn in der alten Wohngegend wäre es ansonsten unerträglich,
    durch den Erfolg des Einen, an das eigene Unglück erinnert zu werden.

    Persönlich würde ich einen Container aus Deutschland bringen lassen,
    (es geht zuviel Zeit mit der Suche nach benötigten Komponenten verloren, und auf DDR Feeling,
    wo alles irgendwo zu bekommen ist, wenn man ... - fehlt einfach die Zeit)
    man kann in Deutschland günstig gebrauchte Ausstattungen aus dem Afghanistan Einsatz bekommen,
    Notstromgeneratoren, sogar in schusssicherer Ummantelung, falls gewünscht,
    die den Stand der besten deutschen Technik für Tropeneinsätze darstellen,
    und sogar sehr günstig.

  5. #114
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.240
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen

    man kann in Deutschland günstig gebrauchte Ausstattungen aus dem Afghanistan Einsatz bekommen,
    Notstromgeneratoren, sogar in schusssicherer Ummantelung, falls gewünscht,
    die den Stand der besten deutschen Technik für Tropeneinsätze darstellen,
    und sogar sehr günstig.
    hast du da mal eine Bezugsadresse oder Kontaktadresse?

  6. #115
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

  7. #116
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von Spencer Beitrag anzeigen

    Also,
    bei Stromausfall sorgt eine Automatik sofort für eine Notbeleuchtung. Für mich wichtig : Außenbeleuchtung, Bewegungsmelder usw. sollten autark sein und nachts immer funktionieren; auch durch eine manipulierte Trennung von der Stromversorgung sollten diese Dinge ununterbrochen weiter arbeiten.
    Ich habe das so gemacht, dass ich außer dem 3-adrig für 230 Volt gelegtem Netz noch ein Kabel für 12 Volt zu jedem Raum gelegt habe. Das führt jeweils zu einer in der Zimmerdecke befindlichen kleinen Lampe, die als Notbeleuchtung dient. Ziemlich hell sogar das Ganze, denn ich habe darin jetzt eine LED-Leuchte, die so ungefähr 3 Watt zieht, aber Licht bringt wie eine 25-30Watt Lampe, die auf 230 Volt läuft. Außen am Haus habe ich dann auch noch 3 Lampen, die mit diesen LEDs bestückt sind und auch mit 12 Volt arbeiten.

    Insgesamt wegen des äußerst niedrigen Stromverbrauchs der LEDs keine großen Anforderungen an die 12 Volt Stromversorgung. Eine kleine Autobatterie (verwende ich zur Stromversorgung) genügt völlig für einen nächtlichen Stromausfall.


    Falls notwendig, kann man dann zunächst die aircons abschalten und dann manuell auf kpl. Notstromversorgung umschalten.
    Für elektrische Großverbraucher im 230-Volt-Netz habe ich keine Notstromversorgung. Hätte ich auch bisher noch nicht wirklich gebraucht. Langzeit-Stromausfall hat es in vielen Jahren nämlich noch nicht gegeben. Bin sowieso nur in der "kalten" Jahreszeit in Thailand und wenn da mal für kurze Zeit die Aircons ausfallen sollten, würde ich mich auch nicht gleich totschwitzen, bis der Strom wieder da ist.

    Eine kleine Verbesserung der Notbeleuchtungsanlage werde ich bei meinem nächsten Thailand-Aufenthalt aber noch vornehmen. Weil ich jedes Jahr lange Zeit nicht in TH bin, könnte es ja mal passieren, daß aus irgendwelchen Gründen (..vielleicht kaut mal wieder irgendein gelangweiltes Maläng auf einer Stromleitung herum..? ) während meiner Abwesenheit der FI-Schalter oder der Hauptsicherungs-Automat auslöst. Dann würde auch die Autobatterie nicht mehr nachgeladen und spätestens nach 1 oder 2 Nächten hätte dann auch die Notbeleuchtung keinen Saft mehr..

    Um dagegen vorzubeugen, habe ich mir also ein Solarpanel und einen Laderegler gekauft und werde damit dann für ein "sicheres" Nachladen der Batterie durch die unermüdlich brennende TH-Sonne sorgen. 100-prozentige Sicherheit gibt das aber auch nicht, denn das schon erwähnte Kabelnager-Viech könnte sich ja genau so gut an der mit Solarstrom versorgten Einrichtung ..terroristisch.. zu schaffen machen.. Sollte das tatsächlich passieren , muß ich womöglich die gefährdeten Kabel später noch durch Metall-Rohre führen..

  8. #117
    Avatar von Kubo

    Registriert seit
    19.04.2015
    Beiträge
    953
    Zitat Zitat von eber Beitrag anzeigen
    Haben sie auch eine Klingelanlage in ihren Haus in Thailand und was Spannung wird diese betrieben. Wenn sie eine thailändische Klingelanlage haben und dann können sie das selber bei Regen und Hochwasser ausprobieren oder haben eine D. Klingelanlage und diese in Thailand auch klingelt. Das könnte fasst die gleiche Wirkung haben wie Badewanne und Fön.
    Eine Klingelanlage habe ich in Thailand nicht. Ankommende fremde Leute und Fahrzeuge werden durch Kläffen der Nachbarsköter gemeldet und wer ungebissen durchkommt, muss dann an meiner Haustür kräftig genug anklopfen.

    Aber mal angenommen, ich hätte so eine Klingelanlage, die vielleicht auf 8 Volt läuft. Die würde ich natürlich auch nicht versuchsweise ins Wasser schmeißen, um zu probieren, ob sie unter Wasser noch versucht, zu klingeln. Was irgendwie noch in Verbindung mit der elektrischen Anlage im Haus steht , wird bei mir von jeglichem unnötigen Wasserkontakt ferngehalten.

    Wenn ich mich unbedingt dafür interessieren würde, ob oder wie ein Elektromotor auch nach Eintauchen ins Wasser noch läuft, würde ich das nur mit einem z.B. 12 Volt-Motor ausprobieren, der an eine Batterie angeschlossen ist. Könnte mir schon vorstellen, dass er läuft, wenn er gegen eindringendes Wasser geschützt ist und die Anschlußkabel -Kabel ebenfalls isoliert sind. Im U-Boot laufen Elektro-Antrieb und E-Geräte ja auch "unter Wasser" ..

    Hobbyelektriker in Thailand werden aber sowieso nie in die Verlegenheit kommen, ihre elektrotechnischen Anlagen für Unterwasserbetrieb fit machen zu müssen.. Selbst in der Regenzeit nicht. Da ist es eher angebracht das Wasser als Feind der Elektro-Anlage zu betrachten und alles Stromführende möglichst trocken zu halten.

  9. #118
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    4.957
    Zitat Zitat von Kubo Beitrag anzeigen
    Ich habe das so gemacht, dass ich außer dem 3-adrig für 230 Volt gelegtem Netz noch ein Kabel für 12 Volt zu jedem Raum gelegt habe. Das führt jeweils zu einer in der Zimmerdecke befindlichen kleinen Lampe, die als Notbeleuchtung dient. Ziemlich hell sogar das Ganze, denn ich habe darin jetzt eine LED-Leuchte, die so ungefähr 3 Watt zieht, aber Licht bringt wie eine 25-30Watt Lampe, die auf 230 Volt läuft. Außen am Haus habe ich dann auch noch 3 Lampen, die mit diesen LEDs bestückt sind und auch mit 12 Volt arbeiten.

    Insgesamt wegen des äußerst niedrigen Stromverbrauchs der LEDs keine großen Anforderungen an die 12 Volt Stromversorgung. Eine kleine Autobatterie (verwende ich zur Stromversorgung) genügt völlig für einen nächtlichen Stromausfall.


    Für elektrische Großverbraucher im 230-Volt-Netz habe ich keine Notstromversorgung. Hätte ich auch bisher noch nicht wirklich gebraucht. Langzeit-Stromausfall hat es in vielen Jahren nämlich noch nicht gegeben. Bin sowieso nur in der "kalten" Jahreszeit in Thailand und wenn da mal für kurze Zeit die Aircons ausfallen sollten, würde ich mich auch nicht gleich totschwitzen, bis der Strom wieder da ist.

    Eine kleine Verbesserung der Notbeleuchtungsanlage werde ich bei meinem nächsten Thailand-Aufenthalt aber noch vornehmen. Weil ich jedes Jahr lange Zeit nicht in TH bin, könnte es ja mal passieren, daß aus irgendwelchen Gründen (..vielleicht kaut mal wieder irgendein gelangweiltes Maläng auf einer Stromleitung herum..? ) während meiner Abwesenheit der FI-Schalter oder der Hauptsicherungs-Automat auslöst. Dann würde auch die Autobatterie nicht mehr nachgeladen und spätestens nach 1 oder 2 Nächten hätte dann auch die Notbeleuchtung keinen Saft mehr..

    Um dagegen vorzubeugen, habe ich mir also ein Solarpanel und einen Laderegler gekauft und werde damit dann für ein "sicheres" Nachladen der Batterie durch die unermüdlich brennende TH-Sonne sorgen. 100-prozentige Sicherheit gibt das aber auch nicht, denn das schon erwähnte Kabelnager-Viech könnte sich ja genau so gut an der mit Solarstrom versorgten Einrichtung ..terroristisch.. zu schaffen machen.. Sollte das tatsächlich passieren , muß ich womöglich die gefährdeten Kabel später noch durch Metall-Rohre führen..
    Hallo @Kubo,

    die Geschichte mit der Extra-Verkabelung für eine 12-Volt Versorgung war auch seinerzeit mein erster "Anlauf" in Korat.
    Dies hat jedoch leider nicht funktioniert, da der Widerstand für den Gleichstrom einfach zu groß war und die 12 Volt Glühbirne in unserem Schlafzimmer nur noch ganz schwach glimmte (LED-Technik hatten wir leider noch nicht !)

    Die Trennung vom Netz und autarke Einspeisung ist eleganter und erspart auch eine zusätzliche Verkabelung.

    Gruß
    Spencer

  10. #119
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    hast du da mal eine Bezugsadresse oder Kontaktadresse?


    so laut sind die auch nicht

    http://www.militaerbestaende-schult....GS-Diesel.html
    GERÄTEBESCHREIBUNG (Hersteller- bzw. Bundeswehrangaben):Generator mit Antrieb, Dieselmotor, 28V GS, tragbar, Hersteller Kirsch / Knurz, Tankinhalt 1,5 l, externe Kraftstoffversorgung möglich
    VERWENDUNGSZWECK:
    Das tragbare SEA 1,9 kW (GS) eignet sich zur Abgabe von Gleichstrom im Spannungsbereich von 26-32 Volt mit einstellbarer elektronischer Strombegrenzung zur Versorgung von 24V-GS Verbrauchern über Pufferbatterie 24V. Sämtliche Komponenten sind in einem schalldämpfenden Gehäuse untergebracht.
    MAßE UND GEWICHT:
    895x510xH500mm, 115kg
    MOTOR:
    Hatz 1-Zylinder 4-Takt Dieselmotor, 3kW bei 3000 U/min, Luftgekühlt, Handstart mit Andrehkurbel, Volllastverbrauch ca. 1,1 l / h
    GENERATOR:
    1,9 kW bei 28 V, Spannungsstellbereich 26 bis 32 V
    SONSTIGES (ZUBEHÖR; EXTRAS): Andrehkurbel, Abgasschlauch, Erdung, Kraftstoffansauggerät
    Kein Versand, die Abholung ist Sache des Käufers.
    Hinweis: Eine Besichtigung durch den Käufervor dem Kauf ist unerlässlich (bitte rechtzeitig Termin vereinbaren)! Der Verkauf der Geräte erfolgt ausschließlich vor Ort nach eingehender Besichtigung / Auswahl des Gerätes durch den Käufer und nicht über die Warenkorbfunktion des Shops!

    [?] Sie haben Fragen zu diesem Artikel?



    Nur noch begrenzt lieferbar


    650,00 €
    inkl. MwSt., zzgl.Versandkosten.

  11. #120
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.240
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen

    so laut sind die auch nicht
    ich hab da mal einen dieser Stromerzeuger auf Beobachtung bei ebay zum bieten, läuft in 7 Tagen aus, läuft sogar mit Rapsöl zu 70C/liter.

Seite 12 von 43 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.15, 10:40
  2. Waffenschein in Thailand (ich habe einen):
    Von Mang-gon-Jai im Forum Treffpunkt
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 27.01.12, 07:09
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.05, 17:55
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.07.04, 15:10
  5. Als Farang in Thailand leben ist schön, aber gibt es einen G
    Von thai norbert im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.05.03, 11:33