Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29

Stromverbrauch in Thailand

Erstellt von Bajok Tower, 29.07.2010, 18:14 Uhr · 28 Antworten · 6.250 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Make

    Registriert seit
    04.03.2010
    Beiträge
    158
    Kernenergie ca. 3,5 Cent pro Kilowattstunde (cent/kWh) Kein Kohlenstoff und für mich die sauberste Energie bezogen auf den Preis
    Braunkohle ca. 2,8 cent/kWh; Zuviel gebundener Kohlenstoff->Umweltbelastung
    Steinkohle ca. 3,3 cent/kWh; Weniger C02 als Braunkohle aber immer noch viel
    Gas ca. 4,2 cent/kWh; Super Energieträger nur ein C pro Molekül, aber wir müssen jetzt schon aus dem Nahen Osten importieren
    Wasserkraft ca. 10,2 cent/kWh; In Nordeuropa, hier leider kaum
    Wind (on-shore) ca. 7,6-12,7 cent/kWh; Ausbau und kostspielig wegen Gleichstromübertragung
    Wind (off-shore) ca. 10,0-16,1 cent/kWh,Ausbau und kostspielig wegen Gleichstromübertragung, teurer wegen Seemontage
    Biomasse ca. 9,6 cent/kWh; Soviel Scheisse hat Deutschland gar nicht und Thailand erst recht nicht um damit Turbinen zu befeuern.
    Photovoltaik ca. 50-60 cent/kWh. Sauteuer

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Eigentlich ist die Situation in D ja hier ot. Moechte auch keine ausfuehrliche generelle Energiedebatte fuehren.

    Nur soviel, nicht umsonst beziffert das Umweltbundesamt die Subventionen fuer die Kernkraft lapidar mit nq. (Nicht quantifizierbar)
    Die Endlagerung ist weltweit nicht geloest und wird auich nie geloest sein. Niemand kann Strahlungsmuell fuer Millionen von Jahren sicher bunkern. Wie die derzeitigen Zwischenlager und speziell die Asse beweisen geht es schon fuer Jahrzehnte nicht.

    Niemand weiss ob man den Muell aus der Asse herausholen kann. Allein hier droht ein Grundwasserdesaster unvorstellbaren Ausmasses.
    Man kann an keinem Ort Deutschlands das Zeugs nicht mal ueber Tausende von Jahren grindwassersicher verbuddeln was unweigerlich bedeutet, dass ganze Landstriche unbewohnbar sein werden.

    Heute schon sterben jedes Jahr Dutzende Kinder an Leukaemie durch die Atomkraftwerke. Das ist in Studien nachgewiesen und streiten auch die Betreiber nicht ab. Wie man Dutzende von Kindern fuer heute vordergruendig billige, aber in der Zukunft unvorstelblar teuere Energie opfern kann bleibt mir verschlossen.

    Dazu kommt der Uranbergbau, der ebenfalls weder Co²-frei noch umweltvertraeglich ist. Auch hier sterben zahlreiche Menschen. Die Versorgung mit dem Uran fuer die weltweiten Brennelemente kommt aktuell zu rund der Haelfte aus alten Militaerbestaenden. Wenn demnaechst nicht radikal abgeruestet wird dann ist dieser Vorrat in wenigen Jahren aufgebraucht. Neue Bergwerke sind derzeit nicht in Sicht. Ist also nix mit der Versorgungssicherheit durch Atomstrom.

    Zumal Deutschland jaehrlich den Strom in der Groessenordnung von 3 groesseren AKW exportiert und zahlreiche Kraftwerke vom Netz sind.
    Schon heute wuerde die vorhandene Kraftwerlskapazitaet ausreichen um Deutschland atomstromfrei zu versorgen. Die Dinger braucht kein Mensch.

    Ganz im Gegenteil, ein gleichzeitiger staerkerer Bertriebe von AKW und ERneuerbaren ist nicht mehr moeglich. Die KKW sind nur sehr begrenzt steuerbar, sprich man kann sie nicht weit genug herunterfahrenw enn der Wind weht oder die Sonne stark scheint. Akw und Erneuerbare sind nicht zusammen zu betreiben und ein ausbau der Erneuerbaren ist nur moeglich wenn gleichzeitig Stueck fuer Stueck die AKW abgeschaltet werden.

    Dass Atomstrom auch ohne die ganzen Steuerverguenstigungen am teuersten ist sieht man auch bei einem Vergleich der internationaklen Preise. Dass Neubauten voellig illusorisch und seit Jahrzehnten weltweit von keinem privaten Unternehmen mehr gemacht werden sieht man auch am aktuellen Neubaudesaster in Finnland. Auch das Ding wird wohl trotz etlicher bereits verbuddeelter Milliardenkosten nie in Betrieb gehen. Schon bei der Bodenplatte wurde mindderwertiger Beton verbaut, die Schweissnaehte des Reaktorblocks sind nicht sachgemaess und irreparabel.

    Koennt noch weiterschreiben zur Terrorgefahr, zu den Waldbraenden in Russland die atomaren Staub aufwirbeln, dazu dass in meienr Gegend bis heute keine Pilze gegessen werden koennen, dass Wildschweine hier teuer als Sondermuell entsorgt werden muessen, da viel zu stark verstrahlt. Wohlgemerkt in Deutschland. Ach ich keonnt noch so viel schreiben zu dem ach so billigen Atomstrom.

  4. #23
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Eigentlich wäre Thailand ja gut geeignet für Windenergie, mit seinen langen Küsten. Komischerweise hält man vom Thema "erneuerbare Energien" in Thailand und dem Rest der Welt wohl nicht viel. Kein Wunder, denn die Energieerzeugung mit Wind- und Solarkraft ist ineffizient und die Stromerzeugung viel zu teuer.

    In D wundert man sich, warum wohl jedes Jahr die Stromrechnung höher und höher wird, obwohl der Verbrauch gleich bleibt oder sogar abnimmt. Dabei fährt man jeden Tag an den Vogelschreddern vorbei. Wer die wohl bezahlt ? So ein Windspargel kostet sicher eine Million Euro in Herstellung, Aufstellung und Verkabelung. Das zahlen in Berlin u. Brandenburg die Kunden von Vattenfall.

    Und da die Stromerzeugung mit den Vogelschreddern total unwirtschaftlich ist, wird die jedes Kw erzeugten Stroms vom Staat auch noch subventioniert, weil der Strom sonst absolut unbezahlbar wäre. Nur will das in Deutschland keiner wahrhaben. Der Rest der Welt hat das hingegen schon lange begriffen und baut neue effiziente AKWs. Aber es war ja immer so, dass der Deutsche alles besser wußte, nur hat sich hinterher immer herausgestellt, dass dem leider nicht so ist.

    In spätestens 20 Jahren sind die Windspargel wieder weg, weil den Strom, den die Dinger erzeugen, viel zu teuer ist und vor allem der Flächenverbrauch und die Landschaftsverschandelung zu groß.

  5. #24
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Conrad, eigentlich ist ja die Stromerzeugung in Thailand genau das Threadthema.
    Lies doch mal den Thread und die eingestellten Links bezueglich Thailand. Da steht etwas voellig anderes als du wahrnimmst.
    Auch dort laeuft die Umstellung rasant, wenn auch etliche Jahre hinter Deutschland.
    Ausser natuerlich was die Wasserkraft angeht. Da war Thailand ja dank des Koenigs sehr frueh dabei.

    In Deutschland werden 2020 40 % des Stroms die Erneuerbaren liefern. Das ist die offizielle Zahl der schwarz/gelben Regierung.
    Teuer ist der Strom hier einzig wegen der fast-Monopolmacht der vier grossen Stromkonzerne. Brauchsta ber hoechstens 1/4 Stunde bis du von denen weg bist. Keiner muss die teuren Preise zahlen.
    Verivox: Stromtarife Gaspreise Telefontarife DSL-Tarife Internettarife Handytarife im Vergleich

  6. #25
    Avatar von waltee

    Registriert seit
    23.04.2004
    Beiträge
    2.832
    Alle vehemente Gegner der Alternativenergie und glühende Verfechter der Atomkraft sind der Atomlobby auf den Leim gekrochen. So wie die Generation vor uns (v. a. in DE) damals dem ......... Nur dass das "1000 jährige Reich" nach 10 Jahren nicht mehr existierte, der Atommüll aber auch in 10'000 Jahren noch strahlen wird. Unsere Nachkommen werden es uns danken.

    PS: Googelt mal nach 'Desertec' dann seht ihr wie weit ein rentables Grossprojekt der Photovoltaik bereits ist!

  7. #26
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826
    Zitat Zitat von Extranjero Beitrag anzeigen
    In Deutschland werden 2020 40 % des Stroms die Erneuerbaren liefern.
    Allerdings vom Staat hochsubventioniert, weil der Strom sonst unbezahlbar wäre.

    Statt 30 Jahre alte AKWs länger laufen zu lassen, sollte man stattdessen neue AKWs bauen, die nach einer 30jährigen Entwicklung heutzutage wesentlich effizienter sind u. weniger Atommüll erzeugen, als die alten Kisten aus den 70ern u. 80ern.

    Komisch, dass überall neue AKWs gebaut werden, in Frankreich, USA u. England. Ein gesunder Mix aus allen 3 Arten ist der beste gangbare Weg, aber die deutschen Atom-Hysteriker kennen nach 30 Jahren Grünen-Gehirnwäsche nur noch einen Weg, nämlich nochmehr Vogelschredder zu bauen, und das Land noch mehr zu zersiedeln und zu verschandeln und alle AKWs, Kohle- und Gaskraftwerke stillzulegen und abzureissen.

    Und das wird sich bald als Irrweg herausstellen. Der Rest der Welt hat das verstanden, aber wie gesagt, in der Mentalität der Deutschen liegt es nunmal begründet, das man eben alles besser zu weis. War schon immer so und beileibe kein neues "Phänomen".

  8. #27
    Avatar von Extranjero

    Registriert seit
    16.06.2010
    Beiträge
    198
    Dass ueberall neue AKW gebaut werden ist deiner Phantasie entsprungen. Es werden so gut wie gar keine mehr gebaut, was in den Statistiken so als im Bau auftacuht steht da meist seit 30 Jahren drin. Die Dinger werden nciht mehr fertiggestellt, siehe Frankreich oder USA. Warum wohl?

    Und das AKW in Finnland ist ein einziges Desaster und Milliardengrab. Auch das wird wohl nie in BEtrieb gehen koennen. Schon bei den Fundamenten wurde geschlampt und minderwertiger BEton verbaut. Auch der REaktorbehaelter entspricht nicht den Vorgaben und duerfte unreparierbar sein. Mit deiner Wiederbelebung der Kernkraft ist nix.

    Im uebrigen gehen die Preise fuer die Erneuerbaren rasant nach unten, nennt man Fortschritt der Technik. Das was 2020 in Betrieb geht wird guenstiger sein Kohle. Ueber die immens teure Atomkraft wollen wir erst gar nciht reden. Was der Atomstrom tatsaechlich kostet kann heute auich nicht im Ansatz jemand beziffern.

    Sowohl Kohle als auch Atom werden hoch subventioniert. Dagegen die Erneuerbaren bis auf Forschungsgelder gar nicht. Der Aufschlag auf den Strompreis ist keine Subvention. Und wenn du dir mal die Vergleichsangebote ansiehst stellst du schnell fest, dass du mit reiner erneuerbaren Energie schon heute guenstiger wegkommst als wenn du dein Geld den Grossen in den Rachen schmeisst. Jeder kann wechseln, geht ganz schnell. schon um die Monopolstrukturen zu brechen sollte das jeder tun.

  9. #28
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Solarlite Kraftwerke - Die nächste Generation solarthermischer Kraftwerke nahezu CO2 frei - Solarlite GmbH - PresseBox

    Neues Kraftwerk nördlich von Bangkok

    Die Solarlite GmbH baut in Kanchanaburi nördlich von Bangkok/ Thailand das erste kommerzielle Parabolrinnen-Kraftwerk mit einer Leistung von 5 MWe auf der Basis der Direktverdampfung. Moritz von Plate, Geschäftsführer der Solarlite GmbH aus Duckwitz, Mecklenburg-Vorpommern, präsentierte auf der Berliner Energiekonferenz am 7. September 2010 das Konzept und gab einen Ausblick auf Potenziale und zukünftige technologische Weiterentwicklungen in der Solarthermie.

    Für eine breite Marktakzeptanz im Energiemarkt sind weitere Kostenreduzierungen notwendig. Dafür gibt es verschiedene Ansätze, wie die Erhöhung des Gesamtwirkungsgrades (z.B. mit Speichern) die Erhöhung des optischen Wirkungsgrades und die Verwendung neuer Wärmeträger.

    "Wenn wir gute Energie haben wollen, dann ist die Solarthermie auf der Basis der Direktverdampfung die konsequenteste Art und Weise, Energie nachhaltig und klimaschonend zu produzieren. Das ist nicht neu, aber bisher nicht kommerziell angewendet worden.", so Moritz von Plate. Solarlite baut momentan in Thailand das erste kommerzielle solarthermische Kraftwerk mit Direktverdampfung und einer Leistung von 5 MWe.

    Beim Wärmeträger der nächsten Generation solarthermischer Kraftwerke teilt sich die Branche. Traditionell wird in der Solarthermie Thermalöl als Wärmeträgermedium verwendet. Das bringt erhebliche Nachteile mit sich. So ist die Betriebstemperatur auf 394 °C beschränkt, das Thermalöl ist teuer und begrenzt verfügbar und erfordert zusätzliche Komponenten wie einen Wärmetauscher. Dazu kommen erhöhte Anforderungen an die Sicherheit und an die Entsorgung.

    Als zukünftiger Wärmeträger wird neben der Direktverdampfung von Wasser/Dampf auch flüssiges Salz getestet. Salz bietet ebenso wie Wasserdampf eine hohe Wärmekapazität birgt aber die Gefahr des Einfrierens und der Korrosion.

  10. #29
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Schott Solar liefert 67.000 Solarmodule nach Thailand

    Die Schott Solar AG stärkt erfolgreich das Auslands- und Projektgeschäft und vermeldet einen Großauftrag aus Thailand: 67.000 Photovoltaikmodule liefert das deutsche Solarunternehmen für zwei Solarkraftwerke, die Phoenix Solar Singapur seit Juni nördlich von Bangkok errichtet. Die zwei Standorte werden eine Spitzenleistung von 9,7 und 6,2 Megawatt erreichen. Ab Dezember 2011 sollen sie bei einem jährlichen Ertrag von rund 25.000 Megawattstunden umweltfreundlichem Sonnenstrom bis zu 10.000 thailändische Haushalte versorgen...

    Schott Solar liefert 67.000 Solarmodule nach Thailand

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Stromverbrauch pro Monat
    Von Kuki im Forum Treffpunkt
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 16.09.12, 15:12