Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 52

Stromanschluss - wer bezahlt?

Erstellt von guenny, 29.01.2006, 08:50 Uhr · 51 Antworten · 6.297 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    FI Schutzschalter funktionieren so......wird der Widerstand X (ich das Opfer) gegen die Phase gelegt (so gewesen beim Wasserkocher meiner Kleinen) und überschreitet der fliessende Strom durch meinen Körper 10 bzw. 30 mA löst der FI aus und trennt den Stromkreis.
    Der Testschalter im FI legt einen im Schalter befindlichen Widerstand vom Schutzkontakt gegen die Phase. Von Zeit zu Zeit empfielt sich diese Funktion zu überprüfen.
    Waschmaschinen, Durchlauferhitzer und Bade/Duschwannen sollten generell geschützt werden.
    Gelegentlich kann auch ein verirrter Jinjok einen FI auslösen. Was bislang in einer ausgebrannten Steckdose ihr Ende gefunden hat.

    Edit @Woody, der zweite Link beschreibt einen FI Save T Cut
    mit einstellbaren Fehlerstromschaltpunkt. Es gibt scheinbar mehrere Ausführungen davon.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    @ Walther58 und Wingman..danke für eure Erklärungen.

    Das lässt sich ja recht einfach merken.

    Bekomme gleich schlechte Laune..

    Im letztem Urlaub hab ich mir eine gefangen beim Toaster einschalten in der Küche. Den Toasterhebel runtergedrückt, dabei das Metallgehäuse angefasst. Huiii...sawadi Strom.

    Mit nem Schraubendreherprüfer dann mal das Ganze wiederholt..
    - rote Lampe- kam. Wir haben einen Save T cut, der glaube 3 Einstellbereiche hat, für die mA. Vermutlich taugt das Teil nix. Oder unserer Staberder taugt nix??

    Andere Story...draussen an unserer Zufahrtsstr. ist ein Mast mit ner Leuchtstoffröhre ganz oben. Normalerweise wird die Lampe über einen Lichtsensor gesteuert..der defect war.

    Den ausgetauscht...ging immer noch nicht. War wohl garnicht der sensor.. Dann die Thaivariante installiert.

    Anzapfung an das Hauseinführungskabel...Richtung eines am Mast nun angebrachten Schalters...der mit einem aufgeschnittenen Plasticirgendwas vor Nässe schützen soll.Bei mir Kopfkratz...Dann mal gecheckt ob da die Phase am Schalter anliegt...Lampe rot.

    was ist wenns fett regnet?? Menschlein den Schalter umlegt??
    Evtl. noch barfuss..

    Zwischenztl. geht die Laterne wieder nicht. vermute..die
    tolle Kontactierung an die Hauseinführung war Müll.

    Hab vor ein paar Tagen meiner mia gesagt, sie soll das über einen Stromkreis im Haus schalten lassen..

    Unser Save t cut scheint auch Schrott zu sein.

  4. #43
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Zitat Jeen # 25:

    " @Nokgeo: Hat Dein Test den Ergebnisse gebracht?

    Ich würde jedoch dringend davon abraten, solche Geräte einzusetzen, gibt zumindest hier in D mächtigen Ärger."
    _____________________

    Upss..hatte danach gar kein Ergebniss hier geschrieben..

    hab in Th. eh nur PC Ärger, mit Tochtrer in spe ihrem Kasten,evtl. lags ja daran. ( den Faden zu verlieren )

    Test wurde gemacht. Ich am Mast mit dem Stromzähler im Auge..
    Mia bei Eltern im Haus und das Zauberteil in die Steckdose gesteckt..

    Vorab hatte ich mir die Sekunden per Armbanduhr gemerkt, wielange die Drehscheibe braucht für ne 360 Grad Drehung.

    Da gabs keinen Unterschied..ob mit oder ohne Zauberbox.
    Im Haus lief als Last ein Kühschrank.

    Hab mich dann selbst gefragt...wie der Verkäufer auf dem Flohmarkt das geschafft hatte, das bei Umlegen des Schalters, in seinem kleinen Versuchsaufbaus, die Zählerscheibe..sofort deutlich sichtbar langsamer lief!

    Hatte mir die Box für glaube 200 baht zugelegt..weil ich neugierig war, und da gerne mal reinschauen wollte.

    Es gab noch andere Modelle, die grösser waren und auch teuerer., ca. bis 3000 Baht, die dann für stärkere verbraucher ausgelegt waren.

    Was mich im Nachhinein wundert...wenn das nicht funzt, warum
    es keinen Ärger mit den Käufern gibt???

    Oder mit der Polizei.

    Gehe jedes Jahr im Urlaub auf den Riesenflohmarkt und mindestens einen Zauberboxverkäufer seh ich immer..

  5. #44
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Zitat Zitat von Overkillratz",p="527724
    Hmm - ist ja nun über ein Jahr her das der Letzte hier was geschrieben hat. Wie verhällt es sich denn nun? Was bedeuten die 5 oder 15? Kilowatt (kW) oder Ampere (A)?
    Naja, es verhält sich genauso, wie es angekündigt wurde:
    Die Gesellschaft hat einen "15M"-Anschluss geschaltet, anstelle des alten "5M"-Anschlusses. Während der Bauzeit wurde die Stromzufuhr durch die Baufirma wie beschrieben realisiert: Direkt an die Hauptleitung angeklemmt.
    Die Installation ist sauber, funktioniert tadellos, Sicherungen, Anschlüsse, Steckdosen und Schalter entsprechen den Bildern von Woody, zusätzlich gibts sogar einige Dimmschalter für Teile der Beleuchtung. Auch der neue Hausanschluss ist sauber ausgeführt worden.
    Und das ganze nicht in Buriram sondern in der Provinz "aufm Dorf".
    Die Umrüstung haben wir bezahlt, hat 12000 THB gekostet, incl Hausanschluss, neuer Zähler etc pp.
    PS: Was diese 5M oder 15M bedeuten, ist mir letztlich egal. Es funzt, das zählt.

  6. #45
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    ich tippe mal auf Amp., die belastung in kw aufzudrucken wäre unüblich. 5 Amp. ist allerdingst nicht gerade viel.
    Ein ordentlicher grosser Bohrhammer und das Ding atomisiert.
    So wars auf dem Dörfchen auch, der intallateur für das Telefon legte eine 1A saubere Installition mit Erdung hin.

  7. #46
    Avatar von Donnongkhai

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    296

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Bei Post 28 steht beschrieben was M 5, M 10 und M 15 beteutet...

    Manfred

  8. #47
    Avatar von jeen

    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    291

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Zitat Zitat von Nokgeo",p="528496
    Test wurde gemacht. Ich am Mast mit dem Stromzähler im Auge..
    Mia bei Eltern im Haus und das Zauberteil in die Steckdose gesteckt..

    Vorab hatte ich mir die Sekunden per Armbanduhr gemerkt, wielange die Drehscheibe braucht für ne 360 Grad Drehung.

    Da gabs keinen Unterschied..ob mit oder ohne Zauberbox.
    Im Haus lief als Last ein Kühschrank.
    Hallo Nokgeo,
    Ich vermute mal, der Kühlschrank wurde mit einem Elektromotor betrieben (die klassische Variante im Hausgebrauch). Das ist dann eine induktive Last.Der Verkäufer hat seine Demonstration mit einer Glühbirne vorgeführt, also eine ohmsche Last verwendet.

    Daher kann es durchaus sein, daß das Ding bei Ihm funktioiniert hat, bei Dir aber nicht. Oder er hat einen anderen Zählertyp verwendet. Kommt drauf an, ob vom Zähler die Blindleistung registriert wird oder nicht.
    nochmal Link zur Blindleistung
    nochmal Link zu Zählern (Ich finde wikipedia klasse!)

    Aber wie schon mehrfach hier gesagt wurde: Um Ärger zu vermeiden ist es besser, man verwendet die Dinger nicht......

    Jens

  9. #48
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Hmmm, es geht noch viel simpler........zumindest in Deutschland.
    Der klassische Drehstromzähler als Beispiel. Der Anschlussdeckel (normalerweise verplomt) wird abgeschraubt. Man sieht ganz unten die Klemmleiste mit den dicken Kabel. 3 x rein, 3 mal raus, 1 x Blau (null).
    Darüber fast immer drei kleine geschraubte Messingbrücken.
    Und genau die interessieren uns :-). Das sind die Anschlussdrähtchen des kleinen Motors, für jede Phase eine. Man klemmt also die Phase mit der Waschmaschine und Trockner ab. Die Phase wird nicht mehr gezählt, ebenso die betreffende Drehstromphase des E-Herdes also läuft der auf 2/3 Last.
    Aber wie gesagt, wenns auffliegt, Helm ab zum Gebet.

    Edit: falls jemand abrutscht mit dem Schraubendreher und zwei dieser Brücken kurzschliesst auch Helm ab zum Gebet, dann fliegen 2 x 63 Ampere Hauptsicherungen raus und der Schraubendreher atomisiert sich.

  10. #49
    Avatar von Donnongkhai

    Registriert seit
    03.10.2005
    Beiträge
    296

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Zitat Zitat von wingman",p="528925
    Das sind die Anschlussdrähtchen des kleinen Motors, für jede Phase eine. Man klemmt also die Phase mit der Waschmaschine und Trockner ab. Die Phase wird nicht mehr gezählt, ebenso die betreffende Drehstromphase des E-Herdes also läuft der auf 2/3 Last.
    Ich wuerde noch nicht einmal daran denken solche (Kriminellen) Handlungen durchzufuehren,weder in D und schon gar nicht in TH. Den EVU´s sind solche Tricks ( in D ,bestimmt auch TH ) hinlaenglich bekannt. Wir ( Mein Kollege und ich ) haben letzte Woche erst in Muenchen zwei "Kunden" ausgehoben. Strafbestand Betrug, wird mit empindlichen Geldstrafen geandet und eine nicht unerhebliche Stromnachzahlung kommt hinzu (die wird dann geschaetzt) da hilft dann auch kein Gebet mehr weiter. Uebrigens, die EVU´s in Deutschland werden die naechsten Jahre ihre Stromzaehler durch Digitale Fehrnablesbare austauschen, bin da mal gespannt wieviele Kunden da auffliegen.

    Gruesse aus Muenchen, Manfred

  11. #50
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Stromanschluss - wer bezahlt?

    Zitat jeen # 47:

    " Hallo Nokgeo,
    Ich vermute mal, der Kühlschrank wurde mit einem Elektromotor betrieben (die klassische Variante im Hausgebrauch). Das ist dann eine induktive Last.Der Verkäufer hat seine Demonstration mit einer Glühbirne vorgeführt, also eine ohmsche Last verwendet.

    Daher kann es durchaus sein, daß das Ding bei Ihm funktioiniert hat, bei Dir aber nicht. Oder er hat einen anderen Zählertyp verwendet. Kommt drauf an, ob vom Zähler die Blindleistung registriert wird oder nicht. "
    _____________

    Du vermutest richtig, wegen des Kühlschranks.

    Sehe ich das richtig, das das garnicht funktionieren kann, wenn eine induktive Last - ACTIV - sich im Stromkreis befindet? das sich die Zählerscheibe dann langsamer dreht?

    Zwztl. hab ich mal rumgesucht, wo diese Box abgeblieben ist.
    Innendrin ist nur ein Kondensator, auf dem Aufkleber aussen steht was von 6500 Watt.

    Was mich ja verwundert..das der Blackboxverkäufer das schon ne Weile so auf dem Flohmarkt anbietet..vom Gefühl her hatte ich übrigens auf Student getippt.

    Zu erwähnen wäre noch, das es zu der Blackbox eine Anleitung auf thai gab. Hatte mir das mal grob übersetzen lassen..mit dem Ergebnis, dass da nix drin stand von Stromsparen. War m.M. was zu geschrieben...von " den Strom sauberer machen "..dazu waren auch aus der Erinnerung raus, eine Art von ? Sinuskurven aufgezeichnet..

    Evtl. sowas wie ein Netzfilter??

    Hab ne recht teure Steckdosenanschlussleiste in D Land in Betrieb.
    Werd da mal einen Blick reinwerfen, falls die sich aufschrauben lässt, was da so drin ist.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.03.12, 19:46
  2. Eco bezahlt, Business fliegen
    Von dear im Forum Touristik
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 02.09.07, 07:33
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.06.05, 12:43