Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32

Som nam na

Erstellt von Aki, 28.08.2005, 03:20 Uhr · 31 Antworten · 7.480 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Som nam na

    @Tramaico,

    Es klingt viel eher wie ein B als wie ein P, richtig.
    Hauptsache man kann es richtig aussprechen - denn (nicht persönlich nehmen), es soll auch Leute geben die verschiedene Wörter zwar schreiben können aber miserabel aussprechen

    Aussprache ist eh so ein Ding - es soll ja Gegenden in Deutschland geben da verwechseln die Leute sogar von der Mundart her 'B und P' (unter der Prücke)
    oder 'D und T' (teutsche Sprache). Ich meine, wie werden die wohl Bàk, Bpaak oder Wie auch immer aussprechen? Thai Aussprache ist bei den meisten Teutschen eh meist sehr schecht bis miserabel - da sollte man sich einfach nichts vormachen! ;-D

    Letztendlich zeichnet die Kenntnis und Verwendung von Slang-Begriffen den Anwender nicht als grossen Kenner der Sprache aus, sondern eher genau das Gegenteil
    Das hängt meiner Meinung nach davon ab, in welchen Kreisen man sich grade bewegt - dort wo Mundart oder Slang X alltäglich ist, zeichnet es den Anwender sehr wohl als 'Kenner' aus. In einem diametral verschiedenen Umfeld natürlich nicht

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="270444
    Das hängt meiner Meinung nach davon ab, in welchen Kreisen man sich grade bewegt - dort wo Mundart oder Slang X alltäglich ist, zeichnet es den Anwender sehr wohl als 'Kenner' aus. In einem diametral verschiedenen Umfeld natürlich nicht
    Hallo Luc,

    gehe natuerlich davon aus, dass wir erlauchten Nittayaner ausschliesslich in einem erlesenen Umfeld verkehren und somit auch nur die Ausdrucksweise dieser Kreise in Anwendung bringen. ;-D
    Bekommt meine Frau natuerlich von dieser Aussage Kenntnis, dann wuerde sie vermutlich die Augenbrauen zu Fragezeichen verziehen.
    Bezeichnet mich in der Regel nicht als "bpahg wahn" sondern immer nur als "bpahg nau", aber weiss auch nicht warum Wir scheinen hier eine absolut diametrale Meinung zu haben. (Okay, gebe es ja zu, das Wort diametral musste ich erst einmal nachgoogeln. Und schon wieder dazugelernt
    :-) )

    Verstaendnisprobleme wird es natuerlich immer geben, speziell eben auch wegen der Mundarten. Somit empfiehlt sich sicherlich immer anzustreben sich Zentralaussprachen, in welcher Sprache auch immer, anzueignen. Da besteht zumindest eine gewisse Chance von einem Grossteil verstanden zu werden. Ein Urostfriese und ein Urbayer haben bestimmt auch nur eine Chance sprachlich auf einen Nenner zu kommen, wenn Sie in Hochdeutsch kommunizieren, doch dennoch kann es natuerlich dann immer noch zu Missverstaendnissen kommen, rein aufgrund kultureller Unterschiede und Denkweisen.

    Am besten nur noch schriftlich kommunizieren und im Beisein, eines Rechtsanwaltes. Na man gut, dass es Internetforen gibt. ;-D

    Gruss innen Norden ausm Zentralbereich,
    Richard

  4. #13
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von Tramaico",p="270440
    Also will man tatsaechlich verstanden werden bzw. strebt eine akzentfreie Aussprache an, dann ist das erlernen der thailaendischen Schreibweise absolut unumgaenglich.
    :


    Zitat Zitat von Tramaico",p="270440
    ... waehrend somm namm nah so etwas wie "aetschie baetschie" darstellt. Also sich bei der Anwendung darauf einstellen um Missverstaendnisse zu vermeiden. Gerade wenn man mit der Bedeutung bestimmter Floskeln und Worte nicht absolut vertraut ist, dann lieber auf "kipplige" Begriffe ala somm namm nah verzichten.
    Aus irgend welchen Grund ist in meiner Umgebung der folgende
    Begriff für 'eine Ohrfeige austeilen' bei Farangs populär:

    'Top salop salaai' (ตบสลบสลาย)

    Obwohl durch Thais immer nur mit flauem Lächeln entgegnet,
    ist es auch ein Ausdruck der man besser nicht benutzt.
    Habe es auch noch nie von einem Thai gehört (weder
    persönlich noch im Film/TV).

    Gruss, René

  5. #14
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von ReneZ",p="270467
    ´Top salop salaai´ (ตบสลบสลาย) [...]
    ist es auch ein Ausdruck der man besser nicht benutzt.
    So auch meine Kenntnis.
    Für Ohrfeige wird m.W. top bzw. top tschak benutzt.
    Top salop salaai wird (überwiegend) in bestimmten Kreisen benutzt...
    ...was hier schon zur Zuordnung herhalten mußte.

  6. #15
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von ReneZ",p="270467
    ´Top salop salaai´ (?????????) [...]
    ist es auch ein Ausdruck der man besser nicht benutzt.
    Ich meine wer sagt schon "ich schlag dich windelweich" oder "ich mach dich fix und fertig"??? Das ist auch in unserem Sprachgebrauch eine eindeutige Sprache, die man eventuell sogar gewissen Leuten zuordnen könnte

    Übrigens ist das ein Ausdruck aus Nordthailand, den man (ausser vielleicht noch im Issaan- da es in beiden Ecken gewisse sprachlichen Paralellen gibt) überhaupt nicht kennen dürfte.

    Allerdings kann "salop salai" einzeln benutzt werden, z.B. wenn ich ausdrücken will dass ich "fix und foxi" bin, fertig, ausgepumpt nach einem arbeitsreichen Tag. Einzeln (ohne "Top") habe ich den Ausdruck schon mehrfach vernommen und gelegentlich sogar selbst benutzt. Es ist so gebraucht nicht die feine Art, eher salop - aber auch kein Kraftausdruck.

    Ich meine man sollte sich in dieser Angelegenheit auch nicht vornehmer machen als man ist, oder?

    Zwischen diesen Feinheiten zu unterscheiden lernt man wohl als letztes, ganz einfach weil man ja gar nicht empfinden kann wie etwas "klingt"! Und man sollte auch nicht vergessen dass in Deutschland beispielweise eine Art "dekadente Sozialisierung" der Kraftausdrücke stattfindet. Ich denke da z.B. an den kleinen Fratz der in der Fernsehswerbung ganz kess "geil" sagt! Wenn du wiederum nach Harlem NY gehst und dort den Slang der Brothers redest, dann gibt´s gleich was auf die Mütze. Dort reden nur die die den Slang unter sich, die das auch dürfen! Es ist eine Beleidigung wenn ein Aussenstehender sich in der "Tonhöhe" vergreift und ihre Melodie (zudem falsch) pfeift! Slang ist in einzelnen Ländern ganz und gar nicht dasselbe.

    In Thailand ist das noch ganz anders, weil es mehrere "Sprachen" gibt, und weil sich die "Klassen" auch durch ihre jeweilige Sprache unterscheiden. Anders ausgedrückt, wer sich nicht vornehm auszudrücken weiß, der ist es auch nicht, Punkt! Als Farang sollte man da eventuell schon wissen wo man hingehören möchte, oder aber es ist einem egal - wissen dass die sprache einen sozial zuordnet sollte man zumindest!

    Vor ein paar Tagen noch habe ich nahe einer Tempelanlage ein kleines Schwätzchen mit zwei Verkäuferinnen geführt, die hellbegeistert von meinen (eigentlich bescheidenen) Kenntnissen in Nordthai waren. Sie meinten, dass sie sich nicht zukämen dass ein Ausländer so locker mit ihnen reden würde. Es kämen Leute aus ganz Thailand an ihren Verkaufsstand und die meisten bekämen kein Wort heraus, ständen da wie Ochsen (Kwai). Man glaubte, so meinte die Eine, man müsse ihnen 20 Baht zustecken bevor sie den Mund auftäten. "Phuut mai ohk".

    Standesdenken und Klassengesellschaft hin oder her, ich habe lieber die Sympatie von einfachen Leuten als von Snobs am Ende doch nicht akzeptiert zu werden. Ich habe immer gute Erfahrungen mit meinem "Slang" gemacht - und wenn ich einmal zu einem Empfang in die Sommerresidenz des Königs muss, dann halte ich einfach das Maul ;-D

  7. #16
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Som nam na

    Luk, Danke für die Erklärung.
    Nur nicht vergessen: Du lebst da schon länger.
    Will sagen, jemand der die Sprache lernen will, sollte nicht unbedingt mit Slang beginnen. Es hilft zwar, wenn man Slang kennt, nur sollte ihn nur dort benutzten, wo Patzer akzeptiert werden. Ich denke, wenn man nur ab und zu vorort ist, kann man es sich mit Slang u.U. verderben, weil man ohne es zu merken, Tabus verletzt.
    Natürlich könnte es mir egal sein, was jemand von mir hält...
    ...ist es aber nicht

    Und natürlich paße ich mich hier in D sprachlich an mein jeweiliges Umfeld an und da darf es auch gern schon mal eleboriert sein.

    Letztlich möchte ich aber, das mich die Leute verstehn, sonst hilft nicht mal mehr der Frisör...
    ...da hilft dann nur noch die Parkuhr ;-D

  8. #17
    Avatar von Thaibär

    Registriert seit
    04.08.2005
    Beiträge
    470

    Re: Som nam na

    Hallo
    Meine Frau spricht es so aus, dass damit auch der Oberguru "Baghwan" gemeint sein könnte. Er war, bevor er das Zeitliche Dasein abgeschlossen hatte, der Anführer und Begründer einer abstrusen Sekte, deren Anhänger sich in orange Kleider hüllten und sich die Weisheiten des "Baghwan" auch einiges kosten liessen...Immerhin war er ein guter Baghwan, so dass er sich nebst anderen Nettigkeiten aus den Spenden seiner Anhängerschar auch eine ganze Rolls Royce Flotte leisten konnte.

  9. #18
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von phimax
    Und natürlich paße ich mich hier in D sprachlich an mein jeweiliges Umfeld an
    ;-D Das würde ich gern hören, z.B. bei einem eventuellen Besuch hier in Regensburg ;-D

    Karlheinz

  10. #19
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Som nam na

    ba:k wa:n, pak wa:n, phak waan - ergal wie man' schreibt, Hauptsache man sülzt nicht rum ;-D

  11. #20
    Avatar von ReneZ

    Registriert seit
    08.06.2005
    Beiträge
    4.327

    Re: Som nam na

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="270523
    Ich meine wer sagt schon "ich schlag dich windelweich" oder "ich mach dich fix und fertig"??? Das ist auch in unserem Sprachgebrauch eine eindeutige Sprache, die man eventuell sogar gewissen Leuten zuordnen könnte.
    Das ist es gerade mit Schimpfwörtern und anderen Unfeinheiten in
    einer Fremdsprache. Das klingt einfach nie so schlimm als in der
    eigenen Sprache.

    Ein Finne hat mir mal flüsternd ein schlimmes Finnisches
    Schmipfwort beigebracht. Er erklärte dass das 'O Teufel'
    bedeutete. (Das Wort Teufel war für ihn ganz schlimm weil
    es in Finnisch ja ein extremes Schimpfwort war.)
    Für uns waren es ja nur ein Paar Silben die sich von anderen
    Finnischen Wörtern in nichts unterschieden (kenne ja
    überhaupt kein Finnisch).

    Gruss, René

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte