Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 60

Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht tun?

Erstellt von Mr_Luk, 10.07.2005, 12:19 Uhr · 59 Antworten · 3.971 Aufrufe

  1. #41
    Avatar von Taoman

    Registriert seit
    01.04.2005
    Beiträge
    577

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    @wingman

    ja da spricht jede Menge gesunder Menschenverstand aus dem was du sagst.
    Ich denke schon das sie dich integriert (eigentlich sollte dies selbstverständlich sein) und machen lässt soweit dies die Traditionen zulassen und dort gibt es immer mal wieder Kleinigkeiten welche einem neu sind.
    Ich habe z.B. dieses Jahr sehr schnell registriert und gelernt das ich als Mann nicht gerne in der Küche gesehen bin wenn die Frauen darin unter sich am kochen sind.
    Da bedarf es jedoch lediglich ein wenig Aufmerksamkeit sodass man solche Kleinigkeiten auch ohne Worte merkt.

    Das größte Hinderniss ist natürlich die Sprachbarriere die einen doch sehr einschränkt. Jetzt rächt sich meine Bequemlichkeit denn nach mehr als 20 Jahren Thailand Reisen müsste ich eigentlich die Sprache recht gut sprechen und verstehen können.
    Nun wo ich nach Thailand "einheiraten" werde bin ich richtig heiss darauf die Sprache so schnell wie möglich zu erlernen da ich das Bedürfnis habe meine Thaifamilie zu verstehen und mit verständlichen Worten zu kommunizieren...ich bin sicher das dies nochmal eine ganz neue Welt eröffnen wird und darauf freue ich mich.

    Gruß taoman

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    @wingman

    Ich bin gar nicht unbedingt der Typ der den Stier bei den Hörnern packt, bin aber auch nicht derjenige der daneben steht.

    Aber mir hat's noch nie leid getan dass ich "B" gesgt habe. Manchmal ist es auch Situationsbedingt, - du hast die Gelegenheit und machst einfach mit.

    Ein ander Mal kann man wiederum nicht kneifen. Als z.B. unser Auto eingeweiht wurde, da war kein Mann zugegen der die Schale mit dem "Weihwasser" hätte tragen können. Und so 'musste' ich den Job übernehmen. Ganz schön anstrengend für mich, meinen Kopf bei einer Lebendgrösse von 1,86 tiefer als den des knapp 1,50 Meter grossen Mönch zu halten und die zudem randvolle riesige Opferschale im Gleichgewicht zu halten. Der Mönch war zudem sehr alt und bewegte sich extrem langsam um den Pick-up und nahm sich richtig Zeit.

    Nachher ist man aber irgendwie geläutert - es tut gut, das Ego einmal wegzustecken und einfach das zu tun was in dem Moment und in der (wenn auch sehr ungewohnten) Situation zu tun ist. Ohne sich Gedanken zu machen ob ein Farang das nun tun soll, muss, oder was auch immer.

    Bei der Einäscherung des Schwagers, fehlte ein Mann um den Sarg zu tragen. Bei dem Job hätte ich mich tatsächlich lieber gedrückt - aber auch hier bin ich nach kurzem Zögern eingesprungen und hab mit angepackt. Das sind eben die Momente an denen man nicht mehr 'verständnisvoll' danebenstehen kann und in folkloristischer Betrachtung verweilen kann. Da wird man plötzlich Teil der 'Folklore' - und so sollte es ja schliesslich sein, wenn man dazugehören will. Ehrlichgesagt redet und trinkt es sich dann nachher auch leichter mit den anderen Jungs die den Sarg mitgetragen haben, - als wenn man vielleicht gekniffen hätte.

    Bei der Hauseinweihung galt es ebenfalls, die Pflichten des Hausherrn zu übernehmen - die mir im Nachhinein aber viel eher als Ehre denn als Pflichten vorgekommen sind. Auch diese Prozedur hat mich geläutert und mit einer speziellen Art Freude erfüllt. Auch der Besuch eines Wats empfinde ich immer als eine Art erleichterung des Herzens, ein Reinigungsprozess, fast wie ein kleiner 'moralischer Neuanfang' :-)

    Ich kenne wiederum eine Menge Farangs die sich während der Hauseinweihung, zum grossen Unverständnis ihrer Frauen und zum noch grösseren erstaunen der Anwesenden Gesellschaft ganz einfach hinter ihren PC verdrückt haben als ihr Einsatz gefragt war. Ich weiß sogar von einem Farang, der es fertiggebracht hat keine Farangs zum offiziell-traditionellen Teil einzuladen um nach eigenen Aussagen, sich und ihnen das Geleier der Mönche zu ersparen!

    Integration oder nicht Integration, das ist hier (für Manche sicherlich) die eher delikate Frage.

    Jemandem, der eigentlich nur eine junge hübsche Thailänderin seine Frau nennen- und seinen Lebensabend preisgünstig in einem warmen Klima verbringen wollte, mag den 'folkloristischen' Teil natürlich als ein unangenehmen Nebeneffekt sehen, dem es sich so elegant wie möglich zu entziehen gilt. Das geht wohl am Besten wenn man alle diese Dinge ein wenig kritisiert, in's Lächerliche zieht, oder dann eben bestenfalls verständnisvoll danebensteht - und sich notfalls verzieht wenn es allzu peinlich wird. Eine alternative wäre noch, sich den interesanten, angenhmen und leichtverdaulichen Teil auf die Brust zu ziehen, - den eher fremdartigen und zuweilen unangenehmen Teil aber lieber auf der Seite zu lassen. Integration ist das alles aber wiederum nicht...

    Vergessen wir bei den verschieden Sichtweisen zu diesem Thema aber nicht, dass (zumindest einem Teil) der Einwanderer in der EU beispielsweise immer wieder vorgeworfen wird, dass sie sich nicht in ihren Gastländern integrieren wollen, sondern sich fast ausnahmslos unter sich aufhalten und strikt an ihren eigenen Traditionen, Gebräuchen und Einstellungen festhalten. Kulturell gesehen keinen Schritt auf das Gastland zugehen.

  4. #43
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    Zitat Zitat von Thaimaus",p="258946
    das hätten wohl alle Männer gerne


    Ist es das was uns (Maenner) so von den Frauen unterscheidet?

    Habe schonn mit der ganzen Sippe auf den Matten gelegen, kein Mensch hat sich was (was, was, was, ja was nur..???) dabei gedacht.

    Waer es irgendwie anders moeglich gewesen, haette ich im Guesthouse/Hotel gepennt, auch wenn ich als "Aussenseiter" gegolten haette.

    Es kommt immer auf die Situation drauf an, dann waege ich ab, lausche auf meine Gefuehle/Instinkte und lass den DIngen ihren Lauf - verhalte mich meist so wie die Umstaende es erfordern.

    Aber um auf den Punkt zurueckzukommen ;-D Ich meine mal das "der verdammte Farang" NICHT die 2 Freundinnen mit ins Bett einladen sollte - vielleicht aber das Bett anbieten und selbst im Nebenzimmer/Couch/Fussboden schlafen.. was bei uns neulich vorkam... die Besucherin hat hoeflichst abgelehnt und selbst auf dem Boden geschlafen.

  5. #44
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    Wenn ich mir diesen Thread durchlese und den Inhalt mit dem Startposting von Luk in Beziehung zu bringen versuche, würde ich sagen: "Thema verfehlt."

    Es ging hier um die eifersüchtige Thai Frau eines Expatriates, die die Frau ihres Schwagers nicht ausstehen kann. Die Tatsache, dass es sich bei der Frau des Schwagers um eine Person nicht-thailändischen Ursprungs handelt, die mit den thailändischen Gepflogenheiten nicht sehr vertraut ist, ist meiner Ansicht nach zweitrangig, um nicht zu sagen irrelevant. Eine angeheiratete Thai Schwägerin mit tiefem Ausschnitt und Zwitscherstimme hätte vermutlich einen ähnlichen Effekt auf die Dame gehabt.

    Im Klartext, es geht hier nicht um die Feinheiten von kulturellen Missverständnissen, sondern Ursache des Konflikts ist die emotionale Regung eines Troglodyten Weibchens, dass -aus welchen Gründen auch immer- eine 5exuelle Konkurrentin gewittert hat und daraufhin Defcon 1 aktiviert. Hell hath no fury like a woman scorned! Ich möchte nicht in der Haut deines Bekannten stecken.

    Aus meiner Sichtweise ist die Reaktion der Dame jedoch höchst irrational, was natürlich einer der bestechendsten Merkmale von Eifersucht ist. Die implizite Verdächtigung, die darin steckt wäre für mich schon Anlass genug ein permanentes "Aur revoir" in Erwägung zu ziehen. -Immerhin handelt es sich bei der Schwägerin um Familie.- Auf der anderen Seite muss man versuchen die eigentlichen Ursachen zu verstehen, und die liegen sicherlich tiefer.

    Interessant ist jedoch wie Luk und andere in diese Geschichte einen kulturellen Konflikt hineininterpretieren. Ich will ja nicht abstreiten, dass es die unterschiedlichen Gepflogenheiten (Kleidung und Küsschen) den Verlauf dieses Falles abträglich beeinflusst haben, aber die eigentliche Ursache ist doch ganz anders gelagert.

    Luk: Ist der Farang, der in Thailand leben will nicht doch irgendwo verpflichtet, sich zumindest in die Haut der eigenen Frau zu versetzten...

    Verpflichtet ist man dazu als Ausländer in Thailand sicherlich nicht. Allerdings bezweifle ich, dass es möglich ist ein unbeschwertes Leben in Thailand zu führen ohne sich an die lokalen Gegebenheiten und Mentalität minimal anzupassen. Damit ist keine blinde Unterordnung oder Nachäffen gemeint, sondern geistige Flexibilität und Sensibilität abseits der geeichten Heimatwellenlänge.

    Luk: Wieviele Frangs verdienen sich den .....l 'stupid' oder verdammter Frarang...

    Vermutlich viele. Allerdings sehe ich auch bei den Thai Kandidaten keine Knappheit bei den Titelanwärtern.

    Luk: Wie kann der 'Farang' sich wohl in der 'Thaigesellschaft' bewegen, ohne überall anzuecken, - wenn er sich nicht einmal während prekären Situationen ansatzweise in die Haut seiner eigenen Frau versetzen kann?

    Im Prinzip ist das ein falsches Dilemma. Nicht in der Thai Gesellschaft anzuecken und sich in die Haut seiner Frau versetzen zu können (bzw. eine harmonische Ehe zu führen) sind zwei Paar Schuhe. Ersteres erscheint mir -für Individuen die das Barbarentum abgelegt haben- relativ einfach, und letzteres eine grössere Herausforderung.

    Luk: Ist man ein "verdammter Farang" oder macht man sich dazu?

    Der Ausdruck "verdammter Farang" hat sehr starke ausländerfeindliche Obertöne und ich wäre geneigt die Beziehung mit Leuten die solche Ausdrücke benutzen schnell zu beenden. Gehört habe ich ihn noch nicht, obwohl es natürlich gut sein kann, dass er hinter meinem Rücken schon einmal gefallen ist. Immerhin habe ich zehn Jahre lang Angestellten gearbeitet, die mir vielleicht nicht immer wohlgesinnt waren.

    Gruß, X-Pat

  6. #45
    Avatar von Thaimaus

    Registriert seit
    18.11.2004
    Beiträge
    1.456

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    Habe schonn mit der ganzen Sippe auf den Matten gelegen, kein Mensch hat sich was (was, was, was, ja was nur..???) dabei gedacht.
    Kommt auf die Situation an,stimmt schon. Wenn du die Leute kennst und sie dich kennen.wissen wie du bist in deiner Art und weisse ist das kein Thema.

    Allerdings hat dieser Mann diese zwei Freundinnen zum ersten mal gesehen,bei der einen Freundin hat er auch immer seine Spässchen gemacht (indem er mit Handen und Füssen erklärte ,daß sie auch mal ihn massieren kann,als man an einem Massage Salon vorbei ging). Die Frau war dabei.Freundschaftlich gesehen lacht man drüber.Diese Freundin allerdings fühlte sich unwohl bei der Sache,den für sie ist klar entweder ist für das massieren seine Frau zuständig oder mit Einverständnis der Frau auch ne Masseuse.

    Sowie auch dann das Bett im Hotezimmer.Die zwei Freundinnen gingen mit hoch um noch was mitzunehmen vom einkauf das solange im Hotel aufbewahrt wurde.Beim verabschieden meinte er halt ,könnten auch hier bleiben,wäre genug Platz im Bett (in gegenwart seiner Frau)
    Die Damen schauten wohl recht irritiert und machten dann auch die Bemerkung zu seiner Frau ob den ihr Mann treu sei :-(

    An diesen Abend war seine Frau wohl am Ende und es flogen die Fetzen.
    Seine Frau war die Sache recht unangehem.Auch wenn es ein Missverständnis ist die zwei Thai Freundinnen sahen halt dies ein wenig anders.

    Also was sollte ein Farang nicht tun ...? Von Thaifrauen in Gegenwart seiner Thai Frau abstand halten und sich überlegen was er zu einer Thai sagt.

  7. #46
    pef
    Avatar von pef

    Registriert seit
    24.09.2002
    Beiträge
    3.974

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    Es ist manchmal ein Kreuz mit den Frauen: immer diese Missverständnisse :-)

  8. #47
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    wieder mal ein komplizieter thema wobei auch wieder begriffe auf die goldwaage gelegt werden.
    ich versuche jetzt mal völlig wertfrei meine meinung dazu kunt zu tun.

    bei einer partnerschaft müßen beide aufeinander zugehen ohne sich selbst aufzugeben oder zu verbiegen, die meisten beziehungen scheitern wohl am ändern wollen.

    tolerieren und verstehen ist nicht einfach sogar manchmal unmöglich, ich meine jedoch wenn man zeigt das man es versucht hat man viel mehr gewonnen als wenn man irgendetwas kategorisch ablehnt.

    man muss zeigen das man versucht zu verstehen auch wenn es einem manchmal seltsam oder gar lächerlich vorkommt, die ängste oder sorgen die kulturell bedingt sind noch schwieriger zu verstehen weil man auch nicht nachvollziehen kann worum es eigentlich geht.

    und die einstellung ich bin wie ich bin und mache es so ist auch nicht ganz korrekt den auch man selbst hat fehler die man selbst gar nicht unbedingt sieht und man kann immer und überall dazu lernen.

    tolleranz im kopf und im herzen ist nicht immer einfach, manchmal unmöglich aber immer erstrebenswert.
    von allen seiten.




    mfg lille

  9. #48
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    @ Lille
    Guter Spruch !

    Sollte Paragraph 1 der (Strassen) Ehe-Verkehrsordnung werden. :P

    Zitat Zitat von Lille",p="259126
    toleranz im kopf und im herzen ist nicht immer einfach, manchmal unmöglich aber immer erstrebenswert.
    von allen seiten.

  10. #49
    Avatar von Calau

    Registriert seit
    13.05.2005
    Beiträge
    68

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    Nachdem ich, wie ich glaube, alle Beiträge gelesen habe, möchte ich auch meine Meinung abgeben.
    Für mich ist es selbstverständlich, dass ich mich den örtlichen Gebräuchen anpasse, wenn ich in Thailand bin. Das soll bedeuten, dass ich alles mitmache, was ich mitmachen kann. Ich verbiege mich dabei nicht, sondern sammle bei der Familie und meiner Mia eindeutig Pluspunkte. Eine kleine Einschränkung gibt es beim Essen, hier erlaube ich mir ab und an ein "Nein, danke". Das wird aber so akzeptiert.
    Auf der anderen Seite hatte sich meine Mia den europäischen Eigenarten und Gebräuchen angepasst, wenn wir (bisher nur) in der Schweiz waren.
    Ich denke, so kann es ganz gut funktionieren in einer D-TH Partnerschaft.
    Keiner soll dabei etwas machen, was er auf gar keinen Fall tun kann oder möchte, aber ansonsten ist für uns beide im jeweils anderen Land Anpassung an die dortige Verhaltensweise angesagt.

    Gruß
    Claus

  11. #50
    tuxchiangdao
    Avatar von tuxchiangdao

    Re: Was soll der "verdammte Farang" um Himmelswillen nicht t

    [quote="Thaimaus",p="259007
    @Thaimaus und vor allem den Threadstarter und den Moderator

    [url]www.uselessjunk.com/videos/hornets-vs-bees.wmv]Hornissen[/url] video
    Es dauert ein wenig bis das Video geladen ist
    ist leider eine ...../5exseite und ich finde es P E R V E R S
    so auf einen ernstgemeinten Beitrag zu antworten.iCH FORDERE Euch auf, so ewas zu unter binden

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Farang tötet Farang
    Von Bajok Tower im Forum Treffpunkt
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 07.09.11, 16:53
  2. Was soll das ???????
    Von Sammy33 im Forum Touristik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.06.09, 18:12
  3. Soll ich oder soll ich nicht?
    Von dear im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 07.11.07, 14:28
  4. Da soll man nicht wahnsinnig werden....
    Von mipooh im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 13:19