Seite 15 von 24 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 150 von 233

Selbstversorger/Farangfood

Erstellt von Otto-Nongkhai, 01.02.2009, 09:14 Uhr · 232 Antworten · 13.137 Aufrufe

  1. #141
    NAN
    Avatar von NAN

    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    599

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Noch immer wird der Geschmacksverstärker Glutamat in unzähligen Fertignahrungsmitteln und Würzmitteln eingesetzt, obwohl es sich hierbei um einen der schwersten, legal zugelassenen Gehirnzerstörer handelt.
    Scheint mir in gewissen Beliner Kreisen ein Grundnahrungsmittel zu sein. Darum trinke ich lieber ein Gläschen Wein, das zerstört zwar auch die Gehirnzellen, aber man ist wenigstens lustig dabei.

    Gruß Wolfgang

  2.  
    Anzeige
  3. #142
    thurien
    Avatar von thurien

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Zitat Zitat von NAN",p="687784
    ... ein Gläschen Wein, das zerstört zwar auch die Gehirnzellen...
    besonders vorteilhaft: Du merkst nichts davon!

  4. #143
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Zitat Zitat von thurien",p="687794
    Zitat Zitat von NAN",p="687784
    ... ein Gläschen Wein, das zerstört zwar auch die Gehirnzellen...
    besonders vorteilhaft: Du merkst nichts davon!
    Der Witz dabei ist das diese Geschamcksverstaerker einem nur die Illusion es wuerde besser schmecken geben, in dem sie sich direkt an die Geschamckspapillen der Zunge heften!

    Ist wie "Erdbeergeschmack", Geschmacksrichtung "kuenstliche Aromen", Farbstoffe, Konservierungsstoffe und schon befinden wir uns mitten im weitgefaecherten Feld der Lebensmittelchemie, wo mit Geschamcksverstaerkern, Aromastoffen, Stabilisatoren, Weichmachern und Verfluessigern gearbeitet wird.

    In ihrer gesundheitlichen Bewertung sind manche künstlich hergestellten Farbstoffe sehr umstritten, wie der so genannte Afzo-Farbstof. Er wird krebserregenden Rohstoffen entnommen und als Textil- und Lebensmittelfarbe eingesetzt. Künstlich hergestellte Farbstoffe stehen unter dem Verdacht Allergien und Asthma auszulösen und gelten als krebserregend
    Allein die Tatsache das mensch bewusst dieses Risiko eingeht ist eigentlich entgegen jeden gesunden Menschenverstandes!


    weiter im text:


    Konservierungsstoffe

    Um Nahrungsmittel vor bakteriellem Verderb zu bewahren, werden einige in hoher Konzentration mit Kochsalz angereichert, welches industriell gefertigtes und raffiniertes Salz und damit reines Natriumchlorid darstellt.

    Dieses hält zusammen mit Kalium und Calcium den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper im Gleichgewicht. Hohe Salzmengen sind in Fertiggerichten, geräuchertem Fleisch und Fisch, Käse, salzigen Snacks wie Nüssen und Chips, sowie in Gemüse-, Suppen- und Soßenkonserven und vielen anderen industriell gefertigten Produkten zu finden.

    Bei diesen Nahrungsmitteln schmeckt man den hohen Salzgehalt jedoch nicht heraus, da zugesetzter Zucker den salzigen Geschmack überdeckt. [highlight=yellow:b712f312fe]Deshalb würzen etliche Menschen ihre Speisen mit Salz noch zusätzlich nach. Somit enthält die Nahrung erheblich mehr Natriumchlorid, als überhaupt benötigt wird – nämlich nur 200 bis 300 mg am Tag. [/highlight:b712f312fe]Die Nieren werden überlastet, da sie nur 5 bis 7 Gramm Natriumchlorid pro Tag herausfiltern können, in der Spitze aber 15 bis 20 Gramm eingenommen werden.

    Das Resultat ist ein Natriumüberschuss im Körper und steigende Calcium- und Magnesiumverluste über den Urin. Infolge dessen kann das Gleichgewicht zwischen Natrium, Kalium und Calcium nicht mehr aufrechterhalten werden.

    Eine Tomatensuppe aus der Dose zum Beispiel weist über 1200 mg Natrium und nur 400 mg Kalium auf. Natürliche und frische Nahrung dagegen beinhaltet weniger als 10 % Salz und zeigt ein ausgewogenes Verhältnis von Natrium zu Kalium auf.

    Damit sind in den industriell hergestellten Lebensmitteln, denen der heutige Mensch vor naturbelassener, gesunder Nahrung den Vorrang gibt, im Vergleich zu ihrem hohen Natriumgehalt nur geringe Mengen der Mineralstoffe Kalium und Calcium zu finden. Aufgrund des Überschusses an Natriumchlorid, wird der Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper gestört, indem sich die Flüssigkeit außerhalb der Zellen erhöht, wodurch sich weitere gesundheitliche Probleme ergeben.

    [highlight=yellow:b712f312fe]Bei einigen Menschen kann dieser Salzüberschuss im Laufe der Zeit zu einer Flüssigkeitsansammlung in Geweben – Ödembildung –, zu Bluthochdruck (Hypertonus) – und anschließend zu Herz- und Nierenerkrankungen sowie zu Schlaganfällen (Apoplex) führen.[/highlight:b712f312fe]

    [highlight=yellow:b712f312fe]Zur Konservierung als auch zur Farb- und Geschmackverbesserung von Fisch und Fleisch, werden beim Pökelverfahren große Mengen Nitrat eingesetzt, welches sich während der Pökelung im Lebensmittel in Nitrit umwandelt.
    [/highlight:b712f312fe]
    Die Umwandlung kann auch in unserem Körper erfolgen. Nitrit ist für den menschlichen Organismus ein Gift, da es mit dem Blutfarbstoff Hämoglobin reagiert. Isst der Mensch hohe Mengen gepökelte, geräucherte und somit hoch gesalzene Lebensmittel, [highlight=yellow:b712f312fe]begünstigt das die Entstehung von Natriumnitrit. 0,5-1 g davon führen beim Menschen zu leichten, 1-2 g zu schweren und 4 g zu tödlichen Vergiftungen. Es kann durch Reaktion im Blut die Sauerstoffaufnahme einschränken oder blockieren und mit körpereigenen Stoffen – wie Amine – reagieren und die krebserregenden Nitrosamine bilden.[/highlight:b712f312fe]

    Nitrate hemmen des Weiteren die Bildung von Vitamin A und sind damit unter anderen für dessen Mangel verantwortlich .

    Zucker

    In der industriellen Produktion wird den Lebensmitteln sehr häufig Zucker zugesetzt. Der zu hohe Zuckerzusatz wirkt sich schädigend auf den Körper aus.

    Dieser nimmt den Zucker sofort in die Blutbahn auf und lässt den Glukosespiegel stark ansteigen. Das „Energie-Hoch“ ist jedoch nur von kurzer Dauer, da es wenig später von einem Tief abgelöst wird.

    Die Folge ist ein erneuter Heißhunger auf süße Lebensmittel. Aus diesem schnellen Auf und Ab des Blutzuckerspiegels resultieren Stimmungsschwankungen, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen und in einigen Fällen sogar Depressionen .

    Komplexe Kohlenhydrate wie Vollkornprodukte hingegen verursachen keine plötzlichen Blutzuckerschwankungen, da sie langsamer in den Blutkreislauf aufgenommen werden [3].

    Zucker liefert ausschließlich Energie und damit nur „leere Kalorien“. Er enthält im Gegensatz zu den komplexen Kohlenhydraten wie Vollkornerzeugnisse, Reis, Weizen, Mais, Kartoffeln und andere stärkehaltige Produkte keine Vitalstoffe und deckt somit nicht unseren Vitalstoffbedarf.

    [highlight=yellow:b712f312fe]Unsere heutige Gesellschaft bevorzugt anstelle von natürlichen und gesundheitsfördernden Nahrungsmitteln, industriell gefertigte und zuckerreiche Nahrung, da sie meist sehr geschmacksintensiv ist sowie schnell und leicht verzehrsfertig gemacht werden kann[/highlight:b712f312fe].

    Der überwiegende Teil der Kinder im Jugendalter deckt ihre tägliche Energiezufuhr bis zu 20 % durch Zucker und damit erhebliche 20 % der Energie nicht mit Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und Ballaststoffen. Wird beispielsweise zu wenig des Vitamin B1 aufgenommen, können Kohlenhydrate nicht mehr optimal abgebaut werden, da dazu dieses Vitamin benötigt wird.

    Probleme in der Verstoffwechselung sowie Verdauungsstörungen aufgrund der aus dem Vitalstoffmangel resultierenden Versorgungsengpässen sind die Folgen.

    [highlight=yellow:b712f312fe]Zu hoher Zuckerkonsum schwächt das Immunsystem und verstärkt bei einigen Menschen das Krankheitsbild von Arthritis sowie Asthma bronchiale. Das Risiko für Krebs, Herzinfarkt (Myokardinfarkt), Diabetes mellitus und Übergewicht steigt.[/highlight:b712f312fe]
    Auszuege aus dem Gesundheitslexikon:

    http://www.gesundheits-lexikon.com/E...atzstoffe.html


    Alles klar!?


    Echt coole Koeche brauchen kein Glutamat, kein Aromat, keine industriell hergestellten Suppenwuerfel oder Sossen....!

    Das muessen mir auch die aergsten Zweifler glauben, den bvor es diese ganzen angeblichen "Helferlein" gab, hat es ja auch geschmeckt!

    Die immer noch zweifeln oder gar wiedersprechen moechten, duerfen sich mal an Leute wie Witzigmann, Siebeck oder gar Bocuse wenden!



    Wer sich mal "entzivilisiert" hat und selbstgebackenes Brot, oder Brot von einem Qualitaetsbaecker zur Auswahl hatder weiss wob=von ich rede.

    Ich habe mein Brot eine Zeit lang aus selbst-frischgemahlenem Biogetreide hergestellt.... die Leute die davon kosteten, sprachen von "Kuchen"...

    So auch die Salate, Gemuesekasserolen aus dem eigenen Garten OHNE jeden Kunstduenger!

    Ein Huhn Bio-maessig aufgewachsen, wurde fuer eine Gans gehalten, Forellen aus dem eigen Fischteich, Wildbeeren aus dem Wald!

    Hier gibt es noch viele Produkte die in Grossgaerten aehnlichen Plantagen stammen, Seegetier NUR von den Seagypsies aus den Netzen ins Boot, vom Boot auf den Markt, von da in den Topf...

    Und, und, und.... wer die Moeglichkeit hat sollte nicht nur der Gesundheit willen, sondern auch wegen dem weit besseren Geschmack frischen, moeglichst Bioprodukten den Vorrang geben!

    Und moeglichst weit, weit weg von industriell hergestellenten Nahrungsmitteln!

  5. #144
    Avatar von hari

    Registriert seit
    28.03.2008
    Beiträge
    28

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Meine Freundin kauft am Markt das Gemüse nur an einem Stand, kommt von einer Farm vom King sagt sie alles Biologisch. Darauf hält sie was, obwohl´s ein bischen teurer ist wie bei den anderen. :bravo:

  6. #145
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Zitat Zitat von hari",p="687828
    Meine Freundin kauft am Markt das Gemüse nur an einem Stand, kommt von einer Farm vom King sagt sie alles Biologisch. Darauf hält sie was, obwohl´s ein bischen teurer ist wie bei den anderen. :bravo:
    Jau, stimmt gibt es sogar schon in Thailand "Doi Kham" heisst dieses Projekt!

    Sogar im Tesco/Lotus!

  7. #146
    Lanna
    Avatar von Lanna

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Zitat Zitat von Samuianer",p="687814

    Wer sich mal "entzivilisiert" hat und selbstgebackenes Brot, oder Brot von einem Qualitaetsbaecker zur Auswahl hatder weiss wob=von ich rede.

    Ich habe mein Brot eine Zeit lang aus selbst-frischgemahlenem Biogetreide hergestellt.... die Leute die davon kosteten, sprachen von "Kuchen"...
    Naja, wenn ich Brot essen möchte, dann bitte keinen Kuchen.
    Hier machen sich auch immer mehr die Großbäcker breit. Die kleinen Bäcker, bei denen ich immer gern gekauft habe, verschwinden nach und nach. Find ich schade, aber läßt sich wohl nicht aufhalten.
    Mit dem selbst backen werde ich mal in Angriff nehmen.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="687814
    So auch die Salate, Gemuesekasserolen aus dem eigenen Garten OHNE jeden Kunstduenger!
    Da wäre ich vorsichtig, nirgens wird soviel gespritzt wie in deutschen Kleingärten. Schau mal in die Hütten welches Arsenal an Spitzmittelchen dort herunstehen. Trotzdem stimm ich dem zu, denn, selbt ist der MAnn/Frau. Jeder kann es dann selbst steuern wie gesund er seine Produkte haben möchte.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="687814
    Ein Huhn Bio-maessig aufgewachsen, wurde fuer eine Gans gehalten, Forellen aus dem eigen Fischteich, Wildbeeren aus dem Wald!
    Was ist BIO. Begriff der nicht geschützt ist. Bio / Leben ist alles! Ein Huhn fett wie eine Gans, Forellen selbst gefüttert müssen auch fressen. Nur mit Gras und Würmern wird es nichts mit Gans fetten Hühnern. Die Forellen brauchen Jahre um nur vom "Natur"-Futter essbar zu werden.
    Pilze und Beeren aus dem Wald sind nach Tschernobyl mit Vorsicht zu genießen.
    Pinzipiell für einige Dinge richtig, wobei ich bei Tieren immer vorsichtig bin.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="687814
    Hier gibt es noch viele Produkte die in Grossgaerten aehnlichen Plantagen stammen, Seegetier NUR von den Seagypsies aus den Netzen ins Boot, vom Boot auf den Markt, von da in den Topf...
    das ist der Idealfall. Genau wie seit Jahrtausenden.... Aber sei froh, dass nicht alle auf "natürliche" Eiweisspender zurückgreifen können/wollen. Die wären dann nämlich schon alle weg!

    Ein weiterer noch nicht angesprochener Punkt wären Genmanipulierte Nahrungsmittel. DAbei sträuben sich mir die Haare. Ich weiß auch nicht wo das hingehen soll?!

  8. #147
    NAN
    Avatar von NAN

    Registriert seit
    21.03.2006
    Beiträge
    599

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    besonders vorteilhaft: Du merkst nichts davon!
    Häääääää????

    @Samuianer,
    wenn die Jungs hier im Forum wüsten aus was man z. B. Schololadenpudding herstellen
    kann. Habe vor Jahren mal im TV einen Bericht dazu gesehen, seit dem steht
    Schokoladenpudding bei mir auf der schwarzen Liste.

    Gruß Wolfgang

  9. #148
    Avatar von Samuirai

    Registriert seit
    24.08.2008
    Beiträge
    501

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Keine Ahnung was Glutamat ist, ich koch mein Süppchen mit dem Original. Aus Deutschenland. Maggi Suppenwürfel (nat. eingeflogen, die ausm Tesco schmecken wie getr. Bullendung) und natürlich ein Schluck Chang. Das würzt vom Allerfeinsten.

    "Dunkles Biobrot" aller Lamai: mit Kakao gefärbter Teig und dann in Haferflocken gewälzt. Sieht gesünder aus wies Original. Da freu ich mich wenn Barbara backt. Die hats wirklich drauf. Frisch abgeschnitten, etwas Butter und Salz drauf, dann ...

    samuirai

  10. #149
    Avatar von Kurt

    Registriert seit
    23.08.2002
    Beiträge
    1.426

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Wir haben hier in meinem Ort in Deutschland 2 Grossbaeckereien.
    Bei dem einen schmeckt der Kuchen hervorragend, bei dem anderen das Brot.
    Ich habe auch in Deutschland des oefteren Brot selbst gebacken, kommt im Geschmack aber nicht an die Baeckerei dran.
    Nun in Thailand, in Loei bin ich froh, wenn ich meine Aldi Backmischungen dabei habe.
    Mit Der Brotmaschine schmecken die recht passabel.
    Gruss
    Kurt

  11. #150
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Selbstversorger/Farangfood

    Zitat Zitat von Kurt",p="687948
    ... Aldi Backmischungen ... schmecken recht passabel
    auch Baguette-Brötchen lassen sich recht einfach ohne großen Aufwand herstellen

    woma

Seite 15 von 24 ErsteErste ... 51314151617 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Farangfood in Dosen & Gläsern ...
    Von thailandfan im Forum Talat-Thai
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 28.01.13, 12:32
  2. Thais und Farangfood
    Von Tommy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 07.06.06, 15:07