Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

Erstellt von Netandy, 26.08.2006, 12:14 Uhr · 36 Antworten · 5.577 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Netandy

    Registriert seit
    26.11.2004
    Beiträge
    192

    Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Hallo,

    nachdem sich ja hier im Forum Postings über diese seltsamen "Auswanderer-Vorstellungen" häufen, und dabei auch eine "Firmengündung in Thailand" :-) beschrieben wurde, möchte ich einmal seriöses zum Themenbereich: "Selbtständgkeit / Auswanderung" schreiben.

    Es ist für mich absolut erschreckend was anscheinend den Zuschauern im Fernsehen vorgeführt wurde (wird), aber auch welche Vorstellungen doch manche Poster hier von einer "Selbstständigkeit" bzw. auch einem "normalen" Leben in Thailand haben.

    Dies liegt meiner Meinung nach jedoch vor allem auch daran, dass in vielen Thaiforen (auch hier), ein völlig verzerrtes Bild gezeichnet wird. Die sehr häufig beschriebenen Lebensumstände (Lebensweisen), sind eben nicht die von in Thailand ansässigen Unternehmern, bzw. den westlichen Mitarbeitern deren internationler Firmen, sondern häufig der Blickwinkel aussteigender Individualiten und sonstiger Glücksritter.

    Es ist sehr häufig die Sicht von Menschen, die bewusst ein anderes (einfacheres??) Leben / Lebensumstände suchten. Neben Berichten von Pensionären (die sich teileweise sogar aufs thailändische Land zurückgezogen haben), und mit dem in etwa vergleichbaren Lebensstandard der Einheimischen leben, gibt es eben auch noch sehr vieles aus dem Blickwinkel diverser "Kleingewerbetreibender". Diese haben sehr häufig ohne jeden Plan, bzw. auch ohne das entsprechende Wissen, oder einfach sogar nur auf "Gut-Glück", ihr thailändisches Business begonnen.

    Es ist verständlich, das diese natuerlich ganz besonders stolz sind, "wenn sie es geschafft haben", und sie verbreiten deshalb überproportional stark in diversen Foren ihre Meinungen und Ansichten. Man muss jedoch dabei bedenken, dass es sich dabei nur um einen kleinen zufallsbedingten Prozentsatz der ansonsten unzähligen, "heute namenslosen Gescheiterten", handelt. Empfehlungen, wie die Sache Thailand "anzupacken ist", von diesen ableiten zu wollen, halte ich deshalb für höchst bedenklich.

    Viele Tips und Beschreibungen des Alltags mögen ja erheiternd sein, können jedoch bei existenziellen Fragen (z.B. des Auswanderns), bzw. bei Themen der Existenzgruendung in Thailand, auf Unbedarfte ein völlig falsches Bild abgeben. Dies auch deshalb, da diese Personen häufig ohne ausreichende Finanzplanung sehr grosse finanzielle Krisen durchzustehen hatten, bzw. teilweweise noch immer durchstehen. Angefangen vom Barbesitzer, der vor jeder "Low Season" erneut zittert, bis zum "Gelegenheits-Exporteur" irgendwelcher thailändischer Güter (Stichwort: EBay).

    Natürlich darf man auch die Heerscharen der ganzen selbsternannten "Helfer und Vermittler" nicht vergessen die sich in Thailand durchzuschlagen versuchen. Grösstenteils leben sie, nach westlichem Verständnis, am Rande des Existenzminimums "von der Hand in den Mund". Es gibt sie vom Bau- bis zum Touristikbereich in allen Sparten. Viele haben ganze Bauchläden voller "Services" und sind natürlich in der überwiegenden Anzahl völlig unseriös.

    Das deren Lebensumstände, und dadurch die verzerrte Wirklichkeit, natürlich auch in ihren Postings einen Niederschalg findet, wird sicher nun jeder verstehen. Zudem haben sehr viele inzwischen situationsbedingt ein Alkoholproblem oder sonstige psychische Störungen entwickelt, wodurch für mich manche Foren (Postings) ebenfalls verständlicher erscheinen.

    Dagegen liest man von normalen Arbeitnehmern (z.B. der Unzahl der in Thailand arbeitenden westlichen Experten, Managern und Führungskraeften) leider so gut wie gar nichts. :-( Menschen die also in Thailand "ganz normal" wie in Europa oder den USA leben sind in den Thaiforen deshalb meiner Meinung nach absolut unterrepräsentiert.


    Fuer alle die von einer Selbstständigkeit und Leben in Thailand (Firmengründung) träumen, oder sogar bereits konkrete Pläne haben, möchte ich deshalb die folgende Seite des "Thailand Board of Invest" empfehlen:

    How to do business in Thailand

    Auf den Informationsseiten findet man so ziemlich alle wirtschaftlich interessanten Daten über Thailand. Gleich auf der Startseite z.B. die Statistik zur demographischen Entwicklung, sowie den vorgeschriebenen thailaendischen Mindestlöhnen. Auf weiteren Seiten dann eine sehr gute Übersicht aller wichtigen Standortindikatoren, wie z.B. Besteuerung, Transportkosten und auch Informationen über die thailändische Infrastruktur allgemein. Interessant natuerlich auch die "ausführliche Information zur Firmengruendung" (Company Establishment). Hier werden auch die verschiedenen in Thailand möglichen "Gesellschaftsformen" fuer ein Unternehmen kurz angerissen.

    Company Establishment in Thailand

    Sehr wichtig finde ich auch die Informationen über viele Aspekte der wirklichen Lebenshaltungskosten einer normalen "westlichen" Familie in Thailand. Viele haben da nämlich meiner Meinung nach besonders falsche Vorstellungen. Will man z.B. in Thailand auf dieselbe Weise wie in den USA / Europa leben, sind diese nämlich kaum geringer.

    Zwar kosten viele Dienstleistungen (besonders personalintensive), bzw. Güter des täglichen Bedarfs (aus thailändischer Produktion) nur einen Bruchteil der westlichen Preise, dieses wird jedoch durch ein weit höheres Preisniveau bei allen "importierten Waren" mehr als ausgeglichen. Dies bedeutet im Klartext: Alles, von der westlichen Wohnungseinrichtung, Import-Fahrzeugen, Haushaltsgeräten, internationalen Markenprodukten, etc.. bewegt sich in Thailand auf annähernd gleichem, teilweise aber soagr auf weit höherem Preisniveau. Dies schlägt sogar bei Mieten von Immobilien mit gehobenem westlichem Standart voll durch.

    Weitere nicht unerhebliche Kosten kommen zusätzlich auf Familien mit Kindern zu. Vernünftige "normale" Schulen sind in Thailand nämlich teilweise sogar bedeutend teuerer als in den USA. Hier findet man eine interessante (und auch ehrliche) Aufstellung zu all diesen Themen. Wobei Banggkok und die lebenswerten Tourismuszonen vom Preisniveau ziemlich identisch sind.

    Living in Bangkok

    Doch noch einmal kurz zurück zum geschäftlichen Teil. In 3-monatigen Abständen veröffentlicht das "Thailand Investment Service Center" einen sogenannten "Detailierten ökonomischen Schnappschuss" (Macro Economic Snapshoot) ueber die gegenwärtigen geschäftlichen Perspektiven in Thailand. Dieser ist meiner Meinung nach immer sehr lesenswert. Man erfährt dort sehr viel über "Wirtschaftliche Ausichten, Wachstumsrate, Inflation, Preisentwicklung".


    Macro Economic Snapshoot (PDF Format)

    Ebenso gibt es eine gute Publikation die sich speziell mit der thailaendischen Tourismus-Industrie befasst. Tourism Industry of Thailand (Basiswissen ueber die thailaendische Tourismusindustrie)

    Tourism Industry of Thailand (PDF Format)

    Gruss an alle von

    Netandy

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Jemand der auswandern möchte tut gut daran, sich verschiedene Perspektiven zu verschaffen. Dazu gehören offizielle Informationen (wie z.B. von der BOI Webseite, Immigration, usw.), Bücher über Thailand (keine Romane!), aber auch nicht offizielle Informationen, z.B. Darstellungen von Expats und Thailand-Erfahrenen. Als ich selbst ausgewandert bin fand ich auch gerade letztere sehr wertvoll.

    Ich hoffe das Netandy nicht allen hier postenden Expats unterstellt, dass sie neurotische Gelegenheitsunternehmer mit Alkoholproblemen sind. Natürlich muss man ein bischen verrückt sein, um in Thailand zu leben. Aber eben nur ein bischen.

    Cheers, X-Pat

  4. #3
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Hallo Netandy,

    irgendwie habe ich das Gefühl, seit ich Dich hier lese, dass wir uns auch aus einem anderen Forum kennen, dort ist mein Nick Johann43. Anhand Deiner Beiträge stelle ich wieder einmal fest, dass Du ein ausgezeichnetes Wissen, über die für den Ausländer relevanten Dinge, hast. Bist ja auch ein in TH tätiger Jurist.

    Möchte aber trotzdem die Gelegenheit nutzen, um auf Dein Post zu antworten, auch wenn ich ein "Gemischtwarenladen" hier in TH habe, wie noch einige wenige Member hier.

    Zitat Zitat von Netandy",p="391732
    .........Es ist für mich absolut erschreckend was anscheinend den Zuschauern im Fernsehen vorgeführt wurde (wird), aber auch welche Vorstellungen doch manche Poster hier von einer "Selbstständigkeit" bzw. auch einem "normalen" Leben in Thailand haben. [/b]

    Dies liegt meiner Meinung nach jedoch vor allem auch daran, dass in vielen Thaiforen (auch hier), ein völlig verzerrtes Bild gezeichnet wird.
    Dies ist ein Punkt in dem ich Dir voll zustimmen muss und mich dazu bewegt hat nicht mehr soviel in den Foren zu schreiben.

    Zitat Zitat von Netandy",p="391732
    ..........Die sehr häufig beschriebenen Lebensumstände (Lebensweisen), sind eben nicht die von in Thailand ansässigen Unternehmern, bzw. den westlichen Mitarbeitern deren internationler Firmen, sondern häufig der Blickwinkel aussteigender Individualiten und sonstiger Glücksritter...
    Woher möchtest Du dies wissen? Kennst Du sie Alle? Glaube ich kaum, darum ist mir Deine Aussage auch zu polemisch und pauschal.

    Zitat Zitat von Netandy",p="391732
    ..Es ist sehr häufig die Sicht von Menschen, die bewusst ein anderes (einfacheres??) Leben / Lebensumstände suchten. Neben Berichten von Pensionären (die sich teileweise sogar aufs thailändische Land zurückgezogen haben), und mit dem in etwa vergleichbaren Lebensstandard der Einheimischen leben, gibt es eben auch noch sehr vieles aus dem Blickwinkel diverser "Kleingewerbetreibender". Diese haben sehr häufig ohne jeden Plan, bzw. auch ohne das entsprechende Wissen, oder einfach sogar nur auf "Gut-Glück", ihr thailändisches Business begonnen.

    Es ist verständlich, das diese natuerlich ganz besonders stolz sind, "wenn sie es geschafft haben", und sie verbreiten deshalb überproportional stark in diversen Foren ihre Meinungen und Ansichten. Man muss jedoch dabei bedenken, dass es sich dabei nur um einen kleinen zufallsbedingten Prozentsatz der ansonsten unzähligen, "heute namenslosen Gescheiterten", handelt. Empfehlungen, wie die Sache Thailand "anzupacken ist", von diesen ableiten zu wollen, halte ich deshalb für höchst bedenklich.

    Viele Tips und Beschreibungen des Alltags mögen ja erheiternd sein, können jedoch bei existenziellen Fragen (z.B. des Auswanderns), bzw. bei Themen der Existenzgruendung in Thailand, auf Unbedarfte ein völlig falsches Bild abgeben. Dies auch deshalb, da diese Personen häufig ohne ausreichende Finanzplanung sehr grosse finanzielle Krisen durchzustehen hatten, bzw. teilweweise noch immer durchstehen. Angefangen vom Barbesitzer, der vor jeder "Low Season" erneut zittert, bis zum "Gelegenheits-Exporteur" irgendwelcher thailändischer Güter (Stichwort: EBay).

    Natürlich darf man auch die Heerscharen der ganzen selbsternannten "Helfer und Vermittler" nicht vergessen die sich in Thailand durchzuschlagen versuchen. Grösstenteils leben sie, nach westlichem Verständnis, am Rande des Existenzminimums "von der Hand in den Mund". Es gibt sie vom Bau- bis zum Touristikbereich in allen Sparten. Viele haben ganze Bauchläden voller "Services" und sind natürlich in der überwiegenden Anzahl völlig unseriös.

    Das deren Lebensumstände, und dadurch die verzerrte Wirklichkeit, natürlich auch in ihren Postings einen Niederschalg findet, wird sicher nun jeder verstehen. Zudem haben sehr viele inzwischen situationsbedingt ein Alkoholproblem oder sonstige psychische Störungen entwickelt, wodurch für mich manche Foren (Postings) ebenfalls verständlicher erscheinen.

    Dagegen liest man von normalen Arbeitnehmern (z.B. der Unzahl der in Thailand arbeitenden westlichen Experten, Managern und Führungskraeften) leider so gut wie gar nichts. :-( Menschen die also in Thailand "ganz normal" wie in Europa oder den USA leben sind in den Thaiforen deshalb meiner Meinung nach absolut unterrepräsentiert.
    Mit vielen Deiner Aussagen liegst Du hier sicher richtig und ich möchte dies auch nicht bestreiten, doch hat dies meiner Meinung nach mit einem Ratschlag zur Auswanderung oder zum Leben in TH wenig zu tun. Für mich liest sich dass eher, als ob Du die Gelegenheit nutzt, hier einen Rundumschlag, gegen viele der hier ansäßigen kleinen Unternehmen führt, wobei es sicherlich genügend "schwarze Schafe" gibt, ohne Frage, aber auch einige die wirklich gute Kenntnisse und Informationen bieten.

    Du stellst indirekt die großen intern. Büros, seien es Anwaltskanzleien oder Propertys oder was auch immer, als die Allwissenden dar. Klingt für mich mehr nach einem Werbefeldzug, als nach Information zu dem von Dir genannten Thema. Es gibt und es gab genügend große und "renommierte" Büros, die ihre Kunden wider besseres Wissen, des Profites willen, falsch beraten haben, und dies über Jahre resp. Jahrzehnte, ich denke dabei u. A. an die Companikonstrukte mit Strohmännern und noch Vieles andere mehr, möchte aber nicht auf die ganze Thematik eingen. Dir wird dies sicherlich auch bekannt sein, auch wenn ich davon hier nichts lese.

    Heute bekomme ich Briefe von sogenannten "renommierten" Firmen zu lesen, welche sich damit herausreden, dass sich die Gesetzeslage in 2006 geändert hätte. Dies ist so nicht richtig, wie Du selbst weisst, da diese Gesetze schon viele Jahre gelten. Meiner Meinung nach gibt es dort ebenso viel "schwarze Schafe" wie bei den vielen kleinen Unternehmen auch.

    Und von hier an, beginnt meines Erachtens erst der wirklich gute Teil, Deiner hier kostenlosen Beratung


    Zitat Zitat von Netandy",p="391732
    Fuer alle die von einer Selbstständigkeit und Leben in Thailand (Firmengründung) träumen, oder sogar bereits konkrete Pläne haben, möchte ich deshalb die folgende Seite des "Thailand Board of Invest" empfehlen:

    .......................
    Schönen Gruß aus Khon Kaen

    Johann

  5. #4
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Dies liegt meiner Meinung nach jedoch vor allem auch daran, dass in vielen Thaiforen (auch hier), ein völlig verzerrtes Bild gezeichnet wird.
    Wenn du mal die Suchfunktion bemuehst wirst du feststellen das wir das Thema in den letzten 6 Jahren schon bis zum erbrechen hatten - und das waren Diskussionen ohne "verzerrte" Bilder.
    Viele (Alt) Member haben nur keinen Bock mehr zum 100ten mal was zum Thema zu schreiben

  6. #5
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Zitat Zitat von Johann",p="391823

    Und von hier an, beginnt meines Erachtens erst der wirklich gute Teil, Deiner hier kostenlosen Beratung


    Zitat Zitat von Netandy",p="391732
    Fuer alle die von einer Selbstständigkeit und Leben in Thailand (Firmengründung) träumen, oder sogar bereits konkrete Pläne haben, möchte ich deshalb die folgende Seite des "Thailand Board of Invest" empfehlen:

    .......................
    ich hatte genau auch diesen gedanken, johann :-)

    @ netandy

    der erste teil deines postings ist voller behauptungen, die man nur schwer belegen kann und die deine subjektive sicht der dinge zeigen...sie läd deshalb förmlich zum widerspruch ein und erschwert dadurch eine sachliche diskussion über das eigentlich interessante thema "selbständigkeit und auswanderung"...

    gruesse nach thailand...

    ruebe

  7. #6
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Da wir gerade dabei sind...

    Die wichtigste Frage für alle die von der Selbstständigkeit in Thailand träumen ist vermutlich: "Schaffe ich das zuhause auch?" Wenn es im Heimatland nicht klappt, dann funktioniert es in Thailand in den meisten Fällen erst recht nicht.

    Die zweitwichtigste Frage ist: "Wie lange kann ich vom Eingemachten leben?", oder in Geschäftssprache: "Ist der Zeitpunkt der erwarteten Profitabilität in einem sicheren Abstand zum Zeiptpunkt an dem das Investitionskapital aufgebraucht ist?" Hier sollte man aufgrund des hohen Risikos und der unvorhersehbaren Faktoren großzügig planen.

    Die drittwichtigste Frage ist: "Wie sieht Plan B aus?" Die Zahl der fehlgeschlagenen Unternehmensgründungen liegt sicherlich über 50%. Plan B ist also wahrscheinlicher als Plan A, auch wenn man als Unternehmer natürlich immer an Plan A glaubt.

    Die viertwichtigste Frage ist: "Habe ich einen Business Plan?" Nicht eine nebulöse Idee, kein vages Konzept, sondern einen ausformulierten Plan mit durchdachten Projektionen in Excel.

    Die fünftwichtigeste Frage ist: "Spreche ich akzeptables Englisch und Thai?" Falls dies nicht der Fall sein sollte, ist es vermutlich besser erst einmal 3-6 Monate in das Erlernen dieser Sprachen zu investieren, bevor man die Reise antritt.

    Cheers, X-Pat

  8. #7
    Avatar von Johann

    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    413

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Zitat Zitat von x-pat",p="391882
    ............sondern einen ausformulierten Plan mit durchdachten Projektionen in Excel.
    Ist dies nun schlimm, wenn ich das nicht mit Excel gemacht habe , sondern im Kopf ;-D

    Gruss

    Johann
    der aber auch mit Excel umgehen kann

  9. #8
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Schaffe ich das zuhause auch?" Wenn es im Heimatland nicht klappt, dann funktioniert es in Thailand in den meisten Fällen erst recht nicht.
    @x-pat
    Mein reden!! Mein reden!! Das habe ich wohl schon 100mal hier geschrieben! Wer als deutscher hier in Deutschland - wo er die Sprache/Kultur/Gepflogenheit perfekt beherrscht nichts auf Reige bekommt - der sollte jeden auswanderungsgedanken vergessen - eal ob es um TH - Afrika - Suedamerika.. geht.
    In "fremden" Laendern KANN ES NICHT EINFACHER WERDEN !!

    In Thomas seinem Fall sind aber schonmal 900 Euro p.M ( und angespartes Kapital ) ne kleine Vorrausetzung gegeben um sich loszueisen!! Dann soll er es auch tun!

    Was anderes sind Leute die 10000 Euro auf Tasche haben - sonst abert weiter keinen Plan und meinen mit ihren 10000 Euronen die Welt zu erobern - das kann gut gehen! - keine Frage - aber genausogut habe ich Morgen nen 6er im Lotto!
    Die Einheimischen - egal in welchem Land! - warten nur darauf mir meine 10000 abzunehmen - es gibt kein land mehr auf der Welt wo dumme Buschbewohner leben die uns "Farangs" anhimmeln und ihre Goldklumpen gegen Glasperlen und Whisky tauschen ;-D

    Es gibt natuerlich ausnahmen - das schreibe ich jetzt ganz bewusst weil hier auch Wingmann mitliest - wenn man soweit "unten" ist das man nichts mehr zu verlieren hat - DANN erst Recht - Koffer packen und weg - schlimmer kann es nicht mehr kommen - einen Versuch ist es allemal wert!!

    Grundsaetzlich sollte man aber eine einigermassen solide Basis haben bevor man abhaut - man kann nicht jedes Risiko abdecken und ein bissel "MUT zur Luecke" sollte schon dasein - wenn man es nicht probiert kommt man nie aus dem Ars.h

  10. #9
    Avatar von Armin

    Registriert seit
    13.10.2001
    Beiträge
    1.415

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    Zitat Zitat von x-pat",p="391822

    Ich hoffe das Netandy nicht allen hier postenden Expats unterstellt, dass sie neurotische Gelegenheitsunternehmer mit Alkoholproblemen sind. Natürlich muss man ein bischen verrückt sein, um in Thailand zu leben. Aber eben nur ein bischen.

    Cheers, X-Pat
    Ja! Nicht nur ein bischen verrückt und vor allem risikofreudig/bereit sollte man sein.

    @Netandy,

    daß du dieses Thema ansprichst finde ich gut. Es sind aber nicht viele Expats in diesem Forum unterwegs, sondern mehr rosarote Brillenträger, die natürlich auch einen großen Bedarf an zuvderlässigen Informationen haben. Ich habe auch schon etliche gute Infos aus dem Nittaya gezogen und befürworte diesen Austausch sehr.

    Viele Tips und Beschreibungen des Alltags mögen ja erheiternd sein, können jedoch bei existenziellen Fragen (z.B. des Auswanderns), bzw. bei Themen der Existenzgruendung in Thailand, auf Unbedarfte ein völlig falsches Bild abgeben. Dies auch deshalb, da diese Personen häufig ohne ausreichende Finanzplanung sehr grosse finanzielle Krisen durchzustehen hatten, bzw. teilweweise noch immer durchstehen. Angefangen vom Barbesitzer, der vor jeder "Low Season" erneut zittert, bis zum "Gelegenheits-Exporteur" irgendwelcher thailändischer Güter (Stichwort: EBay).
    Dabei gebe ich dir vollkommen recht.
    Es soll doch aber auch "erheiternd" und unterhaltend sein.

    Daß "Auswandern" oder vielmehr hier leben nicht so einfach ist, davon erfährt man hier nicht so viel konkretes, weil Diejenigen, die schon gescheiert sind, sind nicht mehr hier und Andere sind anderweitig beschäftigt.
    Allerding ist es mit heutigen Informationsmöglichkeiten und der gößeren Rechtssicherheit in Thailand nicht mehr so schwierig wie vor 20 Jahren. Meine Erfahrung sagt mir jedoch, daß man die genauen Bedingungen vor Ort prüfen muß und zwar jeden Fall einzeln. Hier in Th. ist vieles von Wikllkür und Korruption abhängig und man sollte möglichst schnell lernen damit zu leben. Z.B. die ganzen Landurkunden Auseinanderstzungen sind nicht nur für Ausländer teuflisch. In fast allen Ämptern und Behörden gibt es sehr viel Eigenleben.

    Insgesamt stimme ich schon mehr Johann zu.

    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, nur den richtigen Pfad zu finden ist nicht immer einfach und erfordert einen klaren Kopf.

    Ein ganz wichtiger Punkt ist die andere Kultur, gerade für ältere Menschen.

    Gruß Armin

  11. #10
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)

    @Armin

    Daß "Auswandern" oder vielmehr hier leben nicht so einfach ist, davon erfährt man hier nicht so viel konkretes, weil Diejenigen, die schon gescheiert sind, sind nicht mehr hier und Andere sind anderweitig beschäftigt.
    Weisst du was das tolle ist!

    Egal ob es um Thema auswandern geht - egal ob es das Thema "verheiratet mit Thai" ( Abzocke, Denke, Kultur ) geht...
    Die meisten Farangs die dazu wirklich was sagen koennten egal ob sie hier in D leben oder Expats in TH sind - die triffst du gar nicht in den Thaiforen - die kennen nicht ein einziges Thaiforum im www!!!!!!
    Wenn ich hier in BS in meinem Stammladen geh - und mit Leuten rede die schon 20 und mehr Jahren mit Thai verheiratet sind - wenn ich denen erzaehle uber was hier in den Foren so diskuttiert wird - die verstehen nur Bahnhof ;-D Und da ich ja ewig in Deutschland unterwegs bin - das gilt nicht nur fuer meinen unmittelbaren "Dunstkreis" auch in anderen Staedten treffe ich in Thailaeden genug Leute die NULL Ahnung von Thaiforen haben - aber sehrwohl auch Jahrelanger ( Jahrzehnte ) Thailanderfahrung was zu sagen haben ( und da geht es nicht um Pattya/Phuket....) - es gibt noch ein Leben neben dem www. neben der Thaiforenwelt und die ist wesentl;ich realistischer!!
    Eines aber ganz deutlich!!! Auch hier gibt es Leute die was zu sagen haben und auch wissen worueber sie sprechen!!!

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die Auswanderung nach Thailand 2011
    Von siam2011 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 05.10.11, 11:20
  2. Selbstständigkeit - welche Rechtsform?
    Von Tademori im Forum Sonstiges
    Antworten: 141
    Letzter Beitrag: 11.06.09, 20:39
  3. Auswanderung
    Von Chris61 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 119
    Letzter Beitrag: 17.08.07, 11:39