Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 111

Selbstmorde in Pattaya

Erstellt von garni1, 24.06.2008, 13:47 Uhr · 110 Antworten · 9.350 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Maikwut, ich selber halte es auch nicht für richtig, man tut sich selbst ja keinen Gefallen damit, diese Paralellwelten haben fast immer ein Sprachproblem als Ursache.

    Ich fühle mich hier auf den Kanaren unter den Deutschen aber sehr wohl, ich fahre mindestens einmal die Woche in den touristischen Süden, bin aber dann doch auch wieder froh für eine Woche meine Ruhe von der Bande zu haben, obwohl die wirklich alle lieb und nett sind

    Es ist mir dann aber am Wochenende auch wieder ein Bedürfnis nach einer nicht touristenmässigen Woche doch wieder am Playa del ingles meinen Spass mit Deutschen und Österreichern zu haben, also mit Leuten, die die gleiche Muttersprache wie ich haben, ich glaub ich würde mich gar nicht wohl fühlen wenn die auf einmal nicht mehr da wären...

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von MaikWut",p="604054
    "Parallelgesellschaften" gleich welcher Art und wo, sind meiner Meinung nach der absolut falsche Weg.
    Hier muss ich Einspruch erheben, denn wer bestimmt was richtig und was falsch ist? Tatsache ist, dass sich überall dort Kulturgemeinschaften bilden, wo Einwanderung stattfindet. Ob das Chinatown in San Francisco ist, die Türken in Berlin, die Inder in Bangkok, oder die Farangs in Thailand. Das ist ein natürlicher Prozess. Man kann das nicht dekretieren. Die Expat Communities sind einfach ein Bestandteil des Expat Daseins.

    Ich persönlich fühle mich in der Gesellschaft von Thais recht wohl, da ich sie für freundliche und unkomplizierte Menschen halte. Ich sehe deswegen keine Notwendigkeit ihnen "aus dem Weg zu gehen". Allerdings kommen Thai Kontakte meistens über meine Frau zustande. Mein eigener Freundeskreis ist fast ausschließlich "Farang", allerdings recht gemischt, wobei Deutsche nicht unbedingt in der Mehrheit sind.

    Das hat einerseits den Grund, dass ich viel lieber (und besser) Englisch als Thai spreche. Andererseits habe ich festgestellt, dass es mit Thais oft beim Smalltalk bleibt, weil man einfach nicht diesselben Interessen und Ideen hat. Dazu kommt dass die Bereitschaft der Thais in einer gemischten Runde Englisch zu sprechen oft gleich null ist. Das führt auf Parties und anderen "social events" unweigerlich dazu, dass sich sofort Farang und Thai Grüppchen bilden.

    Ich möchte die Expat Community in Thailand nicht missen. Die Tatsache das man sich zwanglos mit Amerikanern, Briten, Deutschen, Franzosen, Schweden, und Leute anderer Nationalitäten austauschen kann, dabei den eigenen Horizont ausweitet, und auch gelegentlich Freundschaften schließt, erscheint mir als ein Vorteil des Lebens im Ausland, denn in DE würde sich die Gelegenheit dazu eher selten ergeben.

    Cheers, X-Pat

  4. #53
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Kommt tatsaechlich ueberall auf dem Planeten vor. In Melbourne z.B. gab es eine Strasse die war "Klein Saigon", eine andere Ecke war "Klein Warschau", Deutsch, Griechisch, Mittler Osten etc.

    Der Mensch neigt wohl dazu sich mit Landsleuten zu identifizieren und "Enklaven"zu bilden.

    Ist hier auf Samui auch schon der Fall, es gibt einen Schweizer, da hoert Mensch verstaerkt schweizer Mundart und entsprechend ist die Speisekarte ausgerichtet.

    Englische Pubs, Schwedische Bars und Restaurants, Deutsch, Amerikaner mit BBQ - Steaks, Texmex, irische Pubs mit Guiness und Kilkenny, in Lamai einen Tuerken, bei dem gibt es sogar Raki, Inder, Russen, Italiener, Franzosen, Japaner, Chinesen und ueberall dort, hat es halt jeweils den landestypischen Bezug, sind eine entsprechende Anzahl an Landsleuten anzutreffen und die jeweiligen Landessprachen dominieren...

    Da ich stark cosmopolitanisch eingestellt bin, geh' ich gerne ueberall hin! ;-D

    Die meiste Zeit verbringe ich allerdings inmitten der Landesbewohner hier, den Thais und fuehl mich pudelwohl dabei!

    Wie schon angesprochen, fuer einen "smalltalk" sind sie immer bereit, meist nicht mehr, aber auch nicht weniger!

  5. #54
    Avatar von MaikWut

    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    284

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von x-pat",p="604092
    Zitat Zitat von MaikWut",p="604054
    "Parallelgesellschaften" gleich welcher Art und wo, sind meiner Meinung nach der absolut falsche Weg.
    Hier muss ich Einspruch erheben, denn wer bestimmt was richtig und was falsch ist?
    Deswegen habe ich ja auch geschrieben "nach meiner Meinung"...

    Jeder soll Leben wie er will, solange er nicht andere durch sein Verhalten belästigt oder schädigt.

    In Bezug auf das eigentliche Thema hier, möchte ich nur den vermeintlichen/möglichen Zusammenhang zwischen Leben in einer "Parallelgesellschaft" und der daraus resultierenden mangelhaften "Verankerung" im gesellschaftlichen Leben des Gastlandes herstellen.

    Ich gebe allerdings zu, dass ich hier auch nur theoretisieren kann, denn ich lebe ja noch in meiner Heimat.
    Der reale Alltag mag im Auswanderungsland, ob Thailand oder wo auch immer, dann tatsächlich anders aussehen...

    Wobei es immer auch von einem selbst abhängt, wieweit man sich auf das Leben und die Leute einlässt und sich dadurch eine zusätzlcihe Kontaktbasis schaffen kann, die dann auch in persönlichen Notsituationen stabilisierend wirkt.

  6. #55
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von MaikWut",p="604042
    Mir stellt sich die Frage, warum lebt man in einem Land, wenn man mit den Einheimischen nichts zu tun haben will?
    Ich halten mich schon mehr als 23 Jahre in Thailand auf.
    Die ersten 12 Jahre war Thailand ein Paradies und ich hatte nur Kontakt zu Thais.
    Dann kam die Kriese 1997 und dann ging es stetig bergab.

    Heute meide ich Thais so gut es geht.

    Meine Lebensgefaehrtin ist Laotin,ohne sie waere ich schon laengst weg.
    Habe natuerlich in den Jahren in Thailand investiert u.a.2 Condo's.

    Leben kann man ja in Thailand,aber bin froh wenn ich so wenig wie moeglich mit Thais zu tun habe.

    Bin einfach zu traege mir ein anderes Land zu suchen,leben koennte ich aber fast ueberall in Asien.
    Vorausgesetzt ist eine eigene Bude und eine junge Frau.



    Also ich haltes es mit Lao-Begleitung immer noch recht gut in Thailand aus,ist aber mal die Laotin und mein Kapital in Thailand wegen einer Kriese weg,dann waere das ein Wink mit dem Zaunpfahl.

    Nochmals von vorne anfangen in LOS,nein danke
    und wuerde ich heute zum ersten Mal nach Thailand reisen,dann nach dem Motto,einmal und nicht wieder.

    Weiss,mein Posting passt nicht in ein Thaiforum,aber hier muessen ja nicht nur Blaubrillentraeger sein.

    PS.Thailand als Land ist aber fuer mich weiterhin schoen,dass koennt ihr auch an den vielen Berichten von mir ueber Thailand lesen und vereinzelt trifft man ja auch noch nette Thais in der Unterschicht,aber der Rest ,den kann man nur in der Pfeife rauchen.

    Koennte ich Auto fahren ging es mir in Thailand noch besser,dann koennte ich mich noch mehr isulieren und gemuetlich leben.
    Mit oeffentlichen Verkehrsmittel muss man schon ein starkes Herz haben.

    Otto

  7. #56
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Der Sinn des Reisens war/ist fuer mich immer Kontakt zu Einheimischen zu haben,die Sitten und Gebraeusche kennenzulernen ,Sprache zu erlernen und die einhimische Kueche zu inhalieren.

    Kenne wohl Thailand und die Gedanken der Menschen hier zu gut,besonders die Diskriminierung von Farangs,das sich erst mit dem Massentourismus gegen Ende der 90er Jahre entwickelt hat.

    Ich bin sicher,gaebe es in Thailand keine billigen,jungen Frauen,dann haette Thailand Touristenzahlen wie Malaysia!

    Das wissen auch die Thais und spielen ihren Joker gegen Farangs geschickt aus.
    Motto:Frauen locken Kapital ins Land!
    Ist das Kapital dann zu Ende bleibt fuer manche nur noch der Freitot,siehe Eingangsthread!!!!!!

  8. #57
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="604400
    besonders die Diskriminierung von Farangs,das sich erst mit dem Massentourismus gegen Ende der 90er Jahre entwickelt hat.
    Die Wahrscheinlichkeit auf unangenehme Thailänder zu treffen, ist meiner Erfahrung nach dort am größten, wo sich Touristen massenhaft, konzentriert aufhalten.

    Überzählige, junge Frauen werden in Thailand weniger. Eines Tages wird Thailand wohl ein ganz normales (Ferien-)Land sein, wie andere auch.

    Wie ist das eigentlich in Malaysia ? Kenne mich da nicht mal ansatzweise aus.

    Die klimatischen Bedingungen sollen dort dem Vernehmen nach ähnlich sein wie in Thailand ?

  9. #58
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von Micha",p="604416
    Wie ist das eigentlich in Malaysia ? Kenne mich da nicht mal ansatzweise aus.

    Die klimatischen Bedingungen sollen dort dem Vernehmen nach ähnlich sein wie in Thailand ?
    Klima ist wie Thailand,Landschaft aber schoener und sauberer,Menschen logischer

    aber

    kein Wein,Weib und Gesang,

    darum so wenig Touristen

    hoestens mal ein paar Quallitaetstouris.

    Islam ist auch nicht jedermanns Sache!

    3 Monate visafrei Einreise fuer Mutige!

  10. #59
    Avatar von Charly

    Registriert seit
    11.08.2002
    Beiträge
    1.843

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Doch Otto gibt es, ich weiss es aber nur von Penang und KL, probiert habe ich es aber nicht, das Preisgefuege war mir zu hoch.

    Eine geplatze Beziehung oder ein geplatzes Geschaeft muss nicht immer einen Freitot nach sich ziehen, aber einen Plan B zu haben und auch durchfuehren zu koennen, das ist ein muss.

    Was die Thai anbelangt jain, wobei die Tendez zur Uebervorteilung gerade in und um die Touristengebiete in den letzten Jahren extrem zugenommen hat, speziell, wenn man in einem Rotlichtbezirk verkehrt, aber sagen wir mal so, auf der Reeperbahn wuerde auch niemand 100% korrektes Vorgehen erwarten un jedes Wort glauben.

    Zu den Laoten kann ich nur sagen, das es ziemlich lange gedauert hat, den Mopedfahrer zu ueberzeugen und zu dem Hotel zu bringen, das eir uns ausgesucht hatten, und nicht zu seiner Vorliebe, spaeter mit ihm ausgemachte Fahrten haben aber dann 100% gepasst, incl. Uhrzeit.

  11. #60
    Avatar von thaitoday

    Registriert seit
    29.11.2007
    Beiträge
    19

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Zitat von Micha",p="604416
    Eines Tages wird Thailand wohl ein ganz normales (Ferien-)Land sein, wie andere auch.
    Das wird nicht so schnell passieren.

Seite 6 von 12 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Selbstmorde in Pattaya .
    Von Otto-Nongkhai im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.09.14, 14:29
  2. DSL in Pattaya
    Von elzito71 im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.10, 12:26
  3. pattaya big c.............
    Von Lille im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.12.08, 15:45
  4. Pattaya
    Von Kampfzwerg im Forum Touristik
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 20.10.05, 20:46