Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 111

Selbstmorde in Pattaya

Erstellt von garni1, 24.06.2008, 13:47 Uhr · 110 Antworten · 9.348 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von MaikWut

    Registriert seit
    10.06.2008
    Beiträge
    284

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    @ Gerd

    Das impliziert aber schon wieder eine Personen unabhängige Einschätzung.
    Thai oder Deutscher - wer "zieht dich als erster übern Tisch"...

    Ich glaube das ist nicht an der Nationalität fest zu machen.

    Auch gerade "Landsleute" können die größten Verbrecher sein, da sie ja einen gewissen Vertrauensvorschuss besitzen, geht das manchmal um so leichter...

    Wichtiger als die Nationalität wären möglichst unabhängige Tips von Leuten die solche Erfahrungen bereits gemacht haben.
    Da sind Foren kein schlechter Informationshintergrund... :-)

    Gruß Maik

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Denisss

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    179

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Das Haubtproblem ist einfach, das wir in einem völlig anderen kulturellen Hintergrund aufgewachsen sind. Alles was in Deutschland gilt (sowohl emozional als auch finanziell)
    kannst Du in Thailand über Bord werfen.
    Als Mitteleuropäer ist man dem halt mehr oder weniger hilflos ausgeliefert.
    Das man nicht die Sprache kann macht es eh nicht herade leichter und besser.

    viele Grüsse

    Denisss

  4. #13
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Zitat Mai Wut #11:

    " Ich glaube das ist nicht an der Nationalität fest zu machen.

    Auch gerade "Landsleute" können die größten Verbrecher sein, da sie ja einen gewissen Vertrauensvorschuss besitzen, geht das manchmal um so leichter..."
    ...Zitatende
    ____________

    An einer Nationalität lässt sich das sicherlich nicht festmachen. Ist ne innere Einstellung ob jemand andere übers Ohr haut, hauen kann und dann selbst jeden Tag in den Spiegel schaut mit dem Gewissen, hast du gut gemacht( Zweideutig gemeint ).

  5. #14
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Und immer wieder die Gastronomie. Warum glauben Zugereiste, gerade diese Branche aufmischen zu könnnen, gerade in Thailand?

    Die Gewinnspannen sind extrem niedrig, Geld verdienen kann nur wer einen sehr ausgeprägten Sinn für die Branche hat und eine penible Kostenkontrolle betreibt. Allein als Boss der kein Thai spricht ist das ein aussichtsloses Unterfangen. Da braucht es gar keine systematische kriminielle Abzocke von der in dem Artikel die Rede ist. Der Chef muss jeden Baht Wechselgeld nachzählen, jede Ausgabe persönlich überprüfen. Wer sich da auf die Ehrlichkeit der Angestellten verlässt hat schon verloren. Ein paar Baht hier und ein paar Satang da, schon ist die ganze Gewinnspanne weg.

    Wen ich das lese von den 15 Personen, die kostenlos mit gegessen und getrunken haben, dann frage ich mich, wo war der Chef die ganze Zeit? Und warum hat er es geduldet? Wenn ich als Chef nicht mal weiss wer in meinem Lokal ein und aus geht, kann ich dann ernsthaft erwarten damit Geld zu verdienen? Und dann noch quasi nebenher, ohne selbst rund um die Uhr vor Ort zu sein?

    Das Problem an dieser Branche ist eben dass jeder dahergelaufene meint ein geborener Kneipier oder Restaurantbesitzer, oder im Fall Thailands Barbesitzer zu sein. Niemand würde einen Handwerksbetrieb eröffnen ohne das betreffende Handwerk gelernt zu haben, keiner macht einen EDV Betrieb auf wenn er nicht jede Menge Ahnung von der Materie hat. Aber jeder der mal ein Cafe oder eine Bar besucht hat glaubt selbst so einen Betrieb leiten zu können.

    Und dann kommt wieder die Leier von den notorisch unehrlichen Thais, die den armen Farang in den Suizid getrieben haben, die Ausländer diskriminieren und belügen. Mag sein dass es in dem Fall so war. Das ändert aber nichts daran dass die Ursache des Scheiterns in aller Regel die eigene Selbstüberschätzung ist.

  6. #15
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Es ist ein trauriger Fall und ich würde dem Verblichenen sicherlich keinen Geiz vorzuwerfen, aber vermutlich war schon ein wenig Naivität im Spiel und John Doe (real name?) ist dabei ins offene Messer gerannt. Was die Haifische im Geschäftsleben angeht, die schwimmen leider überall herum; da ist Thailand keine Ausnahme. Die Besonderheit in TH ist eher das schwächliche Rechtssystem. Darauf muss man sich erst einmal einstellen. Ich glaube jedoch nicht dass man dafür einen teuren Berater für 2000 Euro anstellen muss, wenn man nicht gleich eine Fabrik aufstellen möchte. Mein Ratschlag an alle "Newbies" in Thailand wäre eher die Dinge langsam angehen zu lassen, Geschäfte keinesfalls zu überstürzen, und das erste Jahr Aufenthalt als Orientierungsjahr anzusehen, in dem man lernt wie die Dinge hier funktionieren. Man sollte genug Geld mitbringen um sich solange über Wasser halten zu können, denn das ist gut angelegtes Geld.

    Ich habe oft erlebt wie Leute weitreichende finanzielle und persönliche Entscheidungen in den ersten Thailand Monaten treffen, ohne die Situation vollständig zu überblicken (aufgrund mangelender Erfahrung). Dazu kommt eine gewisse psychische Belastung, die durch den Assimilierungsprozess hervorgerufen wird, zumindest in den ersten Monaten. Die Umstellung auf eine fremde Kultur, fremdes Klima, Nahrung, Gewohnheiten, usw. bringt dies mit sich; das ist definitiv ein Stressfaktor. Auch die Tatsache eine Weile lang ohne soziales Netzwerk zu existieren ist für manche nicht einfach zu meistern. Im schlimmsten Fall wird aus dem anfänglichen Kulturschock dann eine Depression oder eine Paranoia und das ist kein förderlicher Zustand für den Aufbau einer neuen Existenz. Ein Berater hilft dann auch nicht mehr.

    Cheers, X-Pat

  7. #16
    Avatar von Lille

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    3.481

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    john doe bzw jane doe so bezeichnen die amerikaner unbekannte tote.

    mfg lille

  8. #17
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.288

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    Das ist Otto Normalbürger, Lieschen Müller ....

    http://de.wikipedia.org/wiki/John_Doe

  9. #18
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    ....das in dem Artikel erwaehnt wird, das "John Doe" des oefteren aeusserte das er in Angst lebt.... scheint einigen hier gruendlichst entgangen zu sein, auch der Umstand das in Bad Taya und Umgebung ganz schoen viele "aus dem Fenster fallen".... auch das der Mann seinem Kontrahenten mit rechtlichen Schritten drohte.

    Der Umstand das selbst die Ordnungshueter in kriminelle Handlungen verwickelt sind und lieber einen Fall, fuer ein paar Baht zu den Akten legen, als sich in Gefahr zu begeben.

    Das erst kuerzlichst nach einem Unfall in einer Tiefgarage zwei aeltere Maenner uebelst zusammengeschlagen wurden... das generische Fahrzeug gehoerte einem Polizisten.

    Auch sogenannte "Berater", die nochmal soviel kosten, sind in T. u.U. nicht mal einen Heller wert!

    Hier auf Samui z.B. gibt es "Anwaelte", "Berater" die sind krimineller, mindestens krummer als ihre Mandanten!

    Wer aus einem bestimmten Hintergrund kommt, in seinem Leben nicht viel gereist ist, dessen Lebenserfahrungen sich mehr oder weniger auf seinen Heimatort aufbauen, der sein Leben lang die meisten Vertraege per Handschlag abgeschlossen hat... der hat eine andere Weltsicht und eine fuer Asien gefaehrlich hohe Portion Vertrauen.

    In Jemanden zu vertrauen, ist in erster Linie, in mitteleuropaeischen Gesellschaften, nicht als Schwaeche eingestuft, sondern gilt als etwas ehrhaftes, als eine gewisse Staerke und dieses Vertrauen zu brechen wird geaechtet!

    Das ist hier NICHT der Fall, wer hier vertraut ist ganz schnell der Dumme, da lacht sogar ein Anwalt!


    Ich wuerde keinem der "Schreihaelse" hier wuenschen in eine solche Lage zu geraten, kann schneller gehen als sich das so mancher "Klugsch_isser" ueberhaupt vorstellen kann.

    Wer es schafft sich aus so einer Zwangslage, Allein ohne soziales Umfeld, fern ab von Familienrueckhalt, von all den "jubelnden Freunden" verlassen, sich aus so einem Schlamassel herauswuseln kann, vor DEM ziehe ich meinen Hut!

    Vorlaut und altklug herumbloeken, das kann Jeder!

    Und besonder perfide empfinde ich, das sich ueber den Suizid aus dem Leben geschiedener Mitbuerger, belustigen und wichtig zu machen.

    Wer weiss schon durch was diese Menschen durchgegangen sind, wie gross muss die Verzweiflung, der Schmerz sein das jemand freiwillig aus dem Leben scheidet?

    Das laesst sich leicht aus "dem Trocknen" heraus als dumm bezeichnen, das halte ich fuer ausgesprochen kleinkariert und enggestrickt!


    Ich hatte eine Schwester die diesen Weg gegangen ist.... und kenne einen guten Teil des Schmerzes, der Verzweifelung, der endlosen schlaflosen Naechte....der nagenden Hilflosigkeit...wuenschen wuerde ich das meinem aergsten Feind nicht!

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.844

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    bei der Wahl des richtigen Beraters sind ein paar Dinge zu beachten,

    - der Berater spricht dieselbe Muttersprache, wie der Beratende,

    - zwischen den Personen wird ein klarer Beratervertrag gemacht, indem geregelt ist, welchen Umfang die Beratung hat, für was der Berater haftet, eine Gerichtsstandvereinbarung vor einem deutschen Gericht, was bedingt, dass die Beteiligten beide einen Wohnsitz in Deutschland unterhalten,

    - bei der Auswahl des Beraters, wählt man eine Person oder Firma aus, bei der im Prozessfall was zu holen wäre, also wo Pfändungssubstanz vorhanden ist.

    dies mal im groben,
    zur Beratung selber,
    aus eigener Erfahrung aus Beratungstätigkeiten,
    Hauptproblem, den Kunden von einer euphorischen Begeisterung wegzubekommen.
    Meistens sind solche Personen fast in einer 24 Stunden betreuung einer anderen Beraterin, nämlich ihre ausgesuchte Partnerin,
    und die Hauptaufgabe im ersten Monat, welche sehr zeitaufwendig ist, die Beratungskompetenz der Beraterin zu durchbrechen, und den Kunden wieder auf den Boden zu bekommen.
    Oft haben sich schon Formen der Abhängigkeit aufgebaut, und die Personen sind unfähig, sich von einem schlechten Einfluss abzugrenzen, (Freund-Feind Kennung defekt),
    dazu dann noch eine fatalistische Einstellung, dann ist es halt Schicksal, wenn es nicht klappt,
    wir reden von 40 jährigen Europäer, die von 20 jährigen Thailänderinnen eingewickelt sind.

    Was macht da ein Berater, er arbeitet mit check Listen, wo die unbefriedigenden Punkte rot markiert sind,
    und führt dem Kunden so immer wieder die roten Felder vor Augen.

    Klar, die Spitzenverdienerin ist in diesen Fällen die th. Beraterin, ihre Tätigkeit besteht im AHAN - kochen.

    Hier erfolgreich zu durchbrechen ist das Beraterziel, was man dem Kunden allerdings nie offen sagen darf, da der sonst eine persönliche Apathie ausmacht,
    es muss ausschliesslich um sachliche, belegbare Gründe gehen,
    die der Betroffende schriftlich täglich vor Augen sehen muss.

  11. #20
    Avatar von Tahan Dam

    Registriert seit
    27.11.2007
    Beiträge
    67

    Re: Selbstmorde in Pattaya

    So ich möchte auch mal meinen Senf dazugeben.
    Es ist schon schlimm genug das jemand den Suizid wählt um einer gewissen Situation auszuweichen.Aber war jemand schon mal in der selben oder zumindest ähnlichen Situation zumindest mit diesem Gedanken gespielt zu haben?
    Ich habe mit solchen Leuten zu tun gehabt und kann sie verstehen.Aber es ist auch immer eine Sache der eigenen Persönlichkeit,wie stark man ist .
    Es ist aber dennoch traurig das es dann trotzdem soweit kommen kann/ muss...
    Aber wie Samuianer schon schreibt das kann jedem schneller passieren als einem überhaupt bewusst wird.
    Ok ich schaue oft kopschüttelnd wie Leute die nur 1 oder 2 mal in Thailand im Urlaub waren der Meinung sind,ich wandere aus.
    Aber keinerlei Ahnung von den Gefpflogenheiten oder der Mentalität drüben haben.
    Genau das gleiche mit Urlaubern die das Lächeln eines Barmädchens für die Liebe schlechthin halten.
    Ist klar das man dann alles nur noch "ultrarosa" sieht,und die Enttäuschung und der Schmerz sind gross,vorallem wenn die Angebetete mit den gesammten Ersparnissen durchbrennt...
    Aber diese Themen sind zu genüge erörtert und erklärt worden denke ich und jeder weiss was gemeint ist,deswegen gehe ich da nicht erst drauf weiter ein.Aber kommen wir zum Thema zurück.
    Es ist schwer zu eklären aber wenn Ihr mal mit Leuten zu tun gehabt habt die in dieser Situation waren,denke ich versteht ihr es.
    Wenn ihr in Ihre oder Seine Augen schaut die voller Angst und Verzweifelung sind und der oder dieenige Züge aufweist wie ein Tier das in eine Ecke getrieben wird und nicht mehr weiss wohin...
    Das soll hier keine Anklage sein sondern eher der Versuch des Verstehens.

Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Selbstmorde in Pattaya .
    Von Otto-Nongkhai im Forum Thailand News
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.09.14, 14:29
  2. DSL in Pattaya
    Von elzito71 im Forum Computer-Board
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.08.10, 12:26
  3. pattaya big c.............
    Von Lille im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.12.08, 15:45
  4. Pattaya
    Von Kampfzwerg im Forum Touristik
    Antworten: 147
    Letzter Beitrag: 20.10.05, 20:46