Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 52

selbständig in D, wohnen auf Dauer in LOS, weiter arbeiten von LOS aus

Erstellt von wolle, 06.07.2012, 10:52 Uhr · 51 Antworten · 5.431 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von wolle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    191
    Habe mit meiner zuständigen Finanzamtdame telefoniert und ihr meine Situation erklärt.
    1. Ich darf Rechnungen mit einer deutschen Anschrift erstellen.
    2. Meine Buchführung, welche ich selbst mache, muss ich weiterhin machen und 10 Jahre aufbewahren.
    3. Ich müsse nicht mit einer Betriebsprüfung rechnen, da meine Einkünfte zu gering sind und ich keine Steuern zu entrichten habe.
    4. Sie möchte eine kurze schriftliche Mitteilung, dass mein Wohnsitz ab ... in Thailand ist. Mehr nicht.

    Somit habe ich keine Fragen mehr, finde es aber sehr interessant, wie hier sehr sachlich diskutiert wurde. Dies wird sicherlich einigen helfen.
    Vielen Dank.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Wolle, jetzt hast du die Einzelmeinung deiner derzeit zuständigen Sachbearbeiterin, mehr nicht.

  4. #33
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Ich dachte, dass ohne Wohnsitz (gewöhnlichen Aufenthalt) in D es keine Freibeträge gibt. Somit zahlst dann ab dem ersten verdienten Euro Steuern.

    Hast mal nachgefragt was da ggf. ihre Vorgesetzten davon halten?

  5. #34
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Hast mal nachgefragt was da ggf. ihre Vorgesetzten davon halten?
    Klar kann man auch mal ihren Sachgebietsleiter um seine Meinung fragen. Inwiefern die dann richtig ist kann man dann als Laie ebenso wenig einschätzen. Mehr Rechtssicherheit bringt es auch nicht.

  6. #35
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Ich dachte, dass ohne Wohnsitz (gewöhnlichen Aufenthalt) in D es keine Freibeträge gibt. Somit zahlst dann ab dem ersten verdienten Euro Steuern.
    Wenn man mehr als 90% des Einkommens in Deutschland verdient kann man auch einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellen und dadurch wieder in den Genuß der Freibeträge und anderer Sonderabzugsmöglichkeiten kommen.
    Ist z.B. auch für Auslandsrentner zu empfehlen, sofern man nicht großartig zusätzlich was dazu verdient.

  7. #36
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.871
    habe bei der Lösung bedenken,
    auch wenn es steuerlich rechtlich möglich ist,
    so könnten sich Probleme aus dem Gewerberecht ergeben,
    weshalb man die zuständige IHK kontaktieren sollte, bz. die zuständige Gewerbestelle.
    Das Gewerbeamt könnte nämlich bei einem Einzelunternehmen, eine Abmeldung vornehmen,
    wenn der Unternehmer in Deutschland nicht gemeldet ist.

    Dann müsste man sich Gedanken machen, das Unternehmen in ein englische LtD mit Sitz in Deutschland zu wandeln,
    wo dann die Firma, als eigenständige juristische Person, ein Eigenleben führt,
    und in Deutschland registriert ist.

  8. #37
    Avatar von Chak

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    16.512
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Dann müsste man sich Gedanken machen, das Unternehmen in ein englische LtD mit Sitz in Deutschland zu wandeln,
    wo dann die Firma, als eigenständige juristische Person, ein Eigenleben führt,
    und in Deutschland registriert ist.
    Ltd. ist doch nicht mehr aktuell, da bietet sich heute viel eher die UG an.

  9. #38
    Avatar von wolle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    191
    Jetztlebe ich fast zwei Jahre in Thailand und habe die Steuererklärungfür 2012 (ab 1.8. in Thailand, Wohnsitz in D abgemeldet) alsgemeinsame Veranlagung (verheiratet in D) gemacht. Dazu auch alleszur selbständigen Tätigkeit. Nun habe ich begonnen, dieSteuererklärung für 2013 mit t@x 2014 zu machen. Die Software sagtemir, dass ich keine gemeinsame Veranlagung mehr machen darf, da ichdas komplette Jahr in Thailand lebte. Finanzamt angemailt, ob icheine neue Steuernummer benötige. Anfrage von denen, ob ich eineBetriebsstätte in Deutschland habe (Nein), welche Einkünfte inThailand ? (Keine), Angestellte in D (Keine). Hier dieAntwort:

    Personen,diein der BRD weder ihren Wohnsitz noch einen gewöhnlichen Aufenthalthaben, aber bestimmte inländische Einkünfte beziehen,sind mitdiesen nach $ 1 Abs. 4 des Einkommensteuergesetz (ESIG) beschränktsteuerpflichtig, Sie haben seit dem 01.08.2012 keinen inländischenWohnsitz mehr. Den Angaben in ihrer E-Mail vom 15.05.2014 zufolgebetreiben Sie ihre gewerbliche Tätigkeit ausschließlich vonThailand aus. In der BRDwird keine Betriebsstätte unterhalten. Siebeziehen daher keine inländischen gewerblichen Einkünfte i.S.d §49 Abs.1 Nr.2 EStG. Das heißt, ihre gewerblichen Einkünfte sind imRahmen Ihrer beschränkten Steuerpflicht in der BRD nichtsteuerpflichtig. Ihre Steuernummer hier im Finanzamt Kyritz wird ausdiesem Grunde ab 2013 beendet. Bitteinformieren Sie sich über Ihre Steuerpflicht in Thailand. ZurÜberprüfung der Steuerpflicht ihrer Renteneinkünfte aus der BRD abdem Veranlagungszeitraum 2013 möchte ich sie bitten, sich mit demFinanzamt Neubrandenburg in Verbindung zu setzen. Dieses Finanzamthat eine Zentralzuständigkeit für die Veranlagung von Rentnern mitWohnsitz im Ausland, die nicht aus anderen Gründen in der BRDveranlagt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite des Finanzamtes Neubrandenburg.


    Ich wäre gern in D steuerpflichtig geblieben, da ich keine Steuern hätte zahlen müssen. Nun werde ich wohl bald oder irgendwann Post vom Finanzamt Neubrandenburg bekommen, die dann viel Geld von meiner geringen Rente haben wollen..
    Nun muss ich recherchieren, wie ich aus dieser Falle raus kommen kann, oder weiß da schon einer einen Rat?

  10. #39
    Willi
    Avatar von Willi
    Zitat Zitat von wolle Beitrag anzeigen
    Nun werde ich wohl bald oder irgendwann Post vom Finanzamt Neubrandenburg bekommen, die dann viel Geld von meiner geringen Rente haben wollen..
    Nun muss ich recherchieren, wie ich aus dieser Falle raus kommen kann, oder weiß da schon einer einen Rat?
    Wenn Du nur eine geringe Rente hast dürfte die überhaupt nicht besteuert werden. Mußt mal im Netz suchen. Da gibt es eine Freigrenze. Alles was über dieser Grenze liegt unterliegen der Steuerpflicht.

    Habe mal geschaut. Hier gibt es die Freigrenzen.

    http://www.deutsche-rentenversicheru...wird_node.html

  11. #40
    Avatar von BumBui

    Registriert seit
    23.07.2007
    Beiträge
    365
    Oder auch.Alterseinkünfte-Rechner 2013 für Verheiratete./ eingetragene Lebenspartnerschaften

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Selbständig: Restaurant auf Koh Samui zu verkaufen
    Von strupps im Forum Treffpunkt
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 22.09.11, 13:18
  2. OLG Vorschusszahlung Dauer
    Von Make im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.05.10, 14:50
  3. Selbständig in THL mit Event-Agentur ??
    Von SamuiFan im Forum Treffpunkt
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 11.06.09, 18:22
  4. Dauer Überweisung?
    Von Henk im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 09.03.07, 06:46
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.02.04, 16:36