Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Seid ihr zufrieden???

Erstellt von rübe, 08.03.2005, 00:07 Uhr · 37 Antworten · 2.297 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Seid ihr zufrieden???

    hallo leute!

    hier im nittaya treffen eine menge menschen zusammen, die alle einen bezug zu thailand haben....da gibt es expats, die sich im LOS zur ruhe gesetzt haben oder dort arbeiten...da sind die vielen mitglieder, die in deutschland mit einer thailänderin verheiratet sind...und da sind die touristen, die auf den nächsten flug warten, um endlich wieder am weissen strand einer schönen insel, im pulsierenden leben bangkoks oder in den armen eines barmädchens am ziel ihrer sehnsüchte zu sein...

    wie geht es euch mit eurem bezug zu thailand? ...seid ihr zufrieden mit der situation, wie sie jetzt ist oder träumt ihr von einem anderen leben...einem leben, in dem thailand eine andere rolle spielt...vielleicht eine geringere...vielleicht eine andere...

    sind die expats in der regel glücklicher als die leute, die in deutschland mit einer thailänderin leben? ...oder gehts den touristen am besten, für die thailand "nur" ein bißchen abwechslung vom grauen alltag bedeutet?

    ...natürlich kann es darauf keine pauschalen antworten geben, aber mich würde trotzdem eure ganz persönliche sicht der dinge interessieren...

    grüsse von...

    rübe


  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zufriendenheit und weitaus weniger Kopfschmerzen wird im meine Fall dann erreicht, wenn ich mein Hauptziel erreicht habe und dies ist die thailaendische Staatsbuergerschaft.

    Das erste Teilziel und somit Teilzufriendheit wurde bereits erreicht, als ich Deutschland den Ruecken gekehrt habe und nach Thailand ausgewandert bin.

    Sich im klaren sein, was man WIRKLICH moechte und dann danach streben und es letztendlich realisieren sollte unweigerlich zur Zufriedenheit fuehren, wobei die Ziele natuerlich individuell gepraegt sind und voellig unterschiedlich sein koennen.

    Viele Gruesse,
    Richard

  4. #3
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zitat Zitat von Tramaico",p="221793
    .....wenn ich mein Hauptziel erreicht habe und dies ist die thailaendische Staatsbuergerschaft.
    Du bist echt ein mutiger Mensch :-)

    Bist Du der Thaisprache in Wort und Schrift fliessend maechtig ?

  5. #4
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zitat Zitat von kraph phom",p="221794
    Zitat Zitat von Tramaico",p="221793
    .....wenn ich mein Hauptziel erreicht habe und dies ist die thailaendische Staatsbuergerschaft.
    Bist Du der Thaisprache in Wort und Schrift fliessend maechtig ?
    Ja, kommuniziere hier zu 95% in thai (auch zu Hause), kann die thailaendische Hymne singen (nicht sonderlich schoen) und schreiben. Tippe auch Thai mit 10 Fingern auf dem Keyboard und lerne gerade Geschaeftsbriefe zu schreiben. Leider ist meine Rechtschreibung noch nicht besonders gut, aber nun ja, habe dahingehend auch mit deutsch und englisch manchmal meine Probleme.

    Spreche ich einmal ein Wort nicht 100%ig aus, bekomm ich von meiner Frau einen uebergezogen, ich solle doch nicht wie ein Auslaender sprechen. Bin also in staendigem Druck mein Thai zu perfektionieren.

    In meiner Situation sehe ich das streben nach thailaendischer Nationalitaet weniger als Mut an, sondern letztendlich nur als logische Konsequenz. Habe derzeit brasilianische (bin dort als Sohn deutscher Eltern geboren worden) und deutsche Nationalitaet. Dies sind Umstaende, auf die ich selbst keinen Einfluss nehmen konnte waehrend der Wunsch nach thailaendischer Staatsbuergerschaft meinen eigenen, wohl ueberlegten Entschluss darstellt. Selbst wenn ich dafuer die anderen Staatsbuergerschaften aufgeben muesste, wuerde ich dieses sofort tuen, ohne einen weiteren Gedanken zu verschwenden.

    Manche stufen mich haeufig als unbedacht oder gar als verrueckt ein (auch als ich meinen gutbezahlten deutschen Managerjob aufgab und mit 3 Koffern, 3 Kartons und einem Tourievisum nach Thailand ging) aber letztendlich mache ich immer nur das, was ich selbst wirklich will und nicht um andere zufriendenzustellen. Ein Entschluss, den ich im Februar 1999 als Tourist hier in Thailand getroffen habe auf der Basis "Dies war das LETZTE Mal, dass ich auf ausschliesslichen Wunsch anderer Personen handele, nur aus dem Antrieb, dass diese zufriedengestellt werden. Selbst wenn es gegen mein eigenes Denken und Philosophie verstoesst und diesem Motto bin ich seit dem treu geblieben und werden dieses auch weiterhin sein."

    Selbst wenn Joschka Fischer sagen wuerde, dass ich nie wieder einen Fuss auf deutschen Boden setzen duerfte wenn ich meinen deutschen Pass abgebe, dann wuerde ich dieses trotzdem, oder auch gerade deswegen, tun.

    Mein Entscheidungsprozess ist bereits laengst abgeschlossen und als ich mich im Juni 1999 zum Auswandern entschloss, war bereits 100%ig klar, dass dies eine Einbahnstrasse sein wuerde. Daher seit meiner Ankunft hier im Februar 2000 nicht einen Fuss von thailaendischem Boden bewegt (Ausnahme Grund und boden der deutschen Botschaft). Trotz vieler Probleme und auch gewissen Mackeln ist Thailand mein zu hause. Hier lebe ich aus eigenem Wunsch, aus eigenem Antrieb und es ist meine Wahlheimat. Somit ist dieses Land fuer mich auch von groesserer Bedeutung und Wichtigkeit als Orte, an die ich nur durch Zufall (Geburt, Nationalitaet meiner Eltern) gekommen bin.

    Mag fuer manche vielleicht ein wenig schwer nachzuvollziehen sein und mancher sieht mich gar als Nestbeschmutzer, aber ist es nicht der eigene Wille und Entschluss, der einen fuehren sollte, anstatt sich durch Dogmen und Zwaenge in irgendwelche Formen pressen zu lassen im Sinne von "Du bist deutsch", "Du bist Angestellter dieser Firma", selbst "Du bist Maennchen, auch wenn Du lieber Weibchen sein moechtest", finde Dich damit ab. Muss man dies tatsaechlich? Hat nicht jeder letztendlich das Recht selbst zu entscheiden was er aus seinem Leben macht?

    Vielen gelingt es leider nicht aus eingefahrenen Bahnen auszubrechen, vielleicht ist der Druck einfach zu gross und/oder es fehlt am Mut, doch werden diese Personen wirklich Zufriedenheit in ihrem Leben erreichen? Der Doktor, der Doktor ist, weil seine Eltern es wollten, er aber eigentlich viel lieber Automechaniker waere?

    Der Zwang der Zwaenge. Warum eigentlich? Gegen den Strom zu schwimmen mag zwar ermuedend sein aber wer es trotzdem mit Kraft und Entschlossenheit tut und am Ende sein Ziel erreicht. Das Erfolgserlebnis sollte mehr als ausreichender Ausgleich sein.

    Es kann zwar passieren, dass man bei dem Unterfangen auf der Strecke bleibt, aber zumindest wurde der Versuch gewagt. Die Gleichschwimmer haben ihre Strecke vielleicht beulenfreier und weniger grauhaarig absolviert, aber sind sie am Endpunkt tatsaechlich zufriedener und gluecklicher? Vielleicht nicht offen ausgesprochen, aber moeglicherweise brodelt im Inneren etwas wie "ach, haette ich damals doch nur, jetzt aber ist leider der Zug abgefahren".

    Moeglich, dass ich bei meinem Unternehmungen auch auf der Strecke bleiben und wenn dem so sein sollte, so sei es. Fehler aus eigenen Stuecken sind zumindest besser als welche, die durch dritte aufgedrueckt wurden.

    Mein Ziel: Thailaendische Nationalitaet. Bereit die entsprechenden Konsequenzen zu tragen? Ja.

  6. #5
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zitat Zitat von Tramaico",p="221793
    Zufriendenheit und weitaus weniger Kopfschmerzen wird im meine Fall dann erreicht, wenn ich mein Hauptziel erreicht habe und dies ist die thailaendische Staatsbuergerschaft.
    Ein erstaunliches Ziel. Doch was ist daran so schwer, es zu erreichen ?

    Ich stelle es mir ungleich schwieriger vor, in Thailand eine vernünftige Lebensgrundlage zu finden - und das hast Du doch schon längst erreicht - oder ?

    Rübe, über Deine Frage werde ich erst mal eine Weile nachdenken. Ich habe den Verdacht, dass einen genau das unzufrieden macht, wozu man sich selbst nicht in der Lage sieht es zu erreichen bzw. umzusetzen, ganz gleich ob einen eine mögliche Verwirklichung tatsächlich glücklich machen könnte, oder nicht.

    So traue ich mir nicht zu, in Thailand eine Existenzgrundlage zu finden.

    Micha

  7. #6
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Seid ihr zufrieden?
    Schein ja im Grunde eine konkrete Frage zu sein auf die es eine konkrete Antwort (aus eigener Sicht) geben dürfte.

    Nun, ich habe es mir angewohnt Begriffe wie Zufriedenheit wenn möglich im Plural zu sehen. Es gibt viele bedeutungen von "zufrieden sein" und dem Zustand von Zufriedenheit, der ja nur ein temporärer sein kann. Anderenfalls führt dieser eher erstebenswerte Zustand eventuell zu Selbstgefälligkeit oder schlimmerem.

    Als Geschäftsmann sollte man beispielweise "nie" zufrieden sein - sondern immer etwas mehr tun. In einer Beziehung ist das wiederum anders, da sollte man nicht zu anspruchsvoll sein und die Zufriedenheit geniessen solange sie anhällt, um ein gewisses "Fettpolster" für kälter Jahreszeiten zu schaffen.

    Eine andere (vielleicht etwas aussergewöhnliche) Anwendung vom Begriff Zufriedenheit: das Wort Stolz durch den Begriff Zufriedenheit ersetzten! Ich bin zufrieden mit etwas, - nicht etwa stolz darauf. Ich bin zufrieden mit mir und nicht stolz. Eine interessante Variation wie ich finde

    Zufrieden sein in Thailand, in meinem Gastland? Ja, zufrieden aber nicht Glücklich, wie könnte ich es.

    Im alten Afrika war einmal eine der berühmtesten Sängerchöre vom Berg Sion in einer fremden Stadt zu Besuch. Ein vielgereister Bürger erkannte die Truppe und berichtete den Oberigkeiten von seiner Entdeckung. Daraufhin wurden Diplomaten ausgesandt um die Sänger ausfindig zu machen, sie in den Palast einzuladen um als Gastsänger aufzutreten.

    Die Antwort der Sänger war ungewöhnlich, regt aber zum Nachdenken an: "We are very sorry, we cannot accept". Die Diplomaten fragten wieso nicht, zumindest wären sie ihnen eine Erklärung schuldig. Dann sprach der älteste der Sänger: " But how can we sing our joyfull songs in a strange Land!?" Aber wie können wir denn unsere freudigen Lieder in einem fremden Land singen?!

  8. #7
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zitat Zitat von Micha",p="221798
    Ein erstaunliches Ziel. Doch was ist daran so schwer, es zu erreichen ?

    Ich stelle es mir ungleich schwieriger vor, in Thailand eine vernünftige Lebensgrundlage zu finden - und das hast Du doch schon längst erreicht - oder ?

    Micha
    Micha,

    ein Residenzvisum bzw. thailaendische Nationalitaet zu bekommen ist sehr schwer zu erreichen. Sehr langwirige Prozesse und zwar in Bezug auf die Erfordernisse an den Antragssteller wie auch der Entscheidungsdauer. Alle die Pruefung durch die Entscheidungstraeger zieht sich gut und gerne ueber 2 Jahre hin. Deutsche Nationalitaet ist weitaus leichter und schneller zu bekommen als thailaendische.

    Residenzvisum
    Mindesterfordernis ist drei Jahre Aufenthalt auf Basis eines Non-Immigrant Visums (Single Entry), dass heisst in ununterbrochener Folge, ohne jegliche Visaruns.
    Monatliches versteuertes Mindesteinkommen von 80.000 Baht. Plus eine lange Liste weiterer Qualifikationen.
    Bei Visumerteilung Zahlung von ca. 95.000 Baht (falls mit Thai verheiratet) bzw. 190.000 Baht (falls nicht mit Thai verheiratet.
    Entscheidungsdauer nach Antragsstellung: 1 - 2 Jahre

    Thailaendische Nationalitaet
    Auf Zeitbasis:
    Mindestens 5 Jahre im Besitz eines Residenzvisums plus eine lange Liste von zusaetzlichen Erfordernissen.
    Oder:
    Mindest 5 Jahre ununterbrochen in Thailand auf Basis von Jahres Non-Immigrant Visa plus eine lange Liste von zusaetzlichen Erfordernissen.

    Ja, eine vernuenftige und solide Lebensgrundlage ist das absolute A und O, auch um sich ueberhaupt fuer ein Residenzvisum oder gar Staatsbuergerschaft zu qualifizieren.

    Nein, leider bin ich in Sachen Lebensgrundlage noch nicht ueber den Berg. Bedenke, dass ich von absolut Null anfangen und einen langwirigen Lernprozess durchlaufen musste mit einem Minimum an finanziellen Mitteln. Bin praktisch mit nichts nach Thailand gekommen und hatte somit nicht Gelegenheit als Angestellter einer renommierten Firma erst Erfahrungen im Land zu sammeln.

    Ja, ich habe hier eine eigene Firma und im Laufe der Jahre hat diese angefangen sich immer mehr zu etablieren, doch Geschaeftserfolg ist ein sehr langwiriger Prozess. Selbst wenn Du ein Unternehmen in eigenen Landen gruendest, dann dauert es in der Regel ca. 3 - 5 Jahre, bis es wirklich auf sicheren Fuessen steht, wenn es nicht schon vorher scheitert. Das ganze aber auch noch in fremden Landen durchgefuehrt - dann multizipieren sich die Probleme und Huerden um ein vielfaches. Auf zwei Schritte vorwaerts folgt haeufig erst einmal wieder ein Schritt rueckwaerts.

    Die letzten 5 Jahre waren sehr sehr lehrreich und aus dem Treibsand als Grundlage ist zwischenzeitlich bereits Lehm geworden, doch von Beton kann noch laengst keine Rede sein.
    Haette auch lieber erst einmal in einer Managerposition bei einer renommierten multinationalen Firma hier Fuss gefasst, doch andererseits hat mir der Spiessrutenlauf statt Daunenkissen viele Erfahrungen eingebracht. Praktisch 5 Jahre kein Urlaub und es gab einmal einen Tag da hatte ich 4 Baht auf dem Konto (zwischenzeitlich auf 40 angewachsen ) - vernuenftige Lebensgrundlage noch nicht, aber ich arbeite dran.

    Viele Gruesse,
    Richard

  9. #8
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.943

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Danke Tramaico,

    für die ausführliche Erklärung.

    Das heisst also, in Thailand eine vernünftige Lebensgrundlage zu schaffen, ist beim besten Willen kein einfaches Ziel, mit - oder ohne Staatsbürgerschaft. Respekt !

    Micha

  10. #9
    kraph phom
    Avatar von kraph phom

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Zitat Zitat von Micha",p="221802
    Danke Tramaico,

    für die ausführliche Erklärung.

    Das heisst also, in Thailand eine vernünftige Lebensgrundlage zu schaffen, ist beim besten Willen kein einfaches Ziel, mit - oder ohne Staatsbürgerschaft. Respekt !

    Micha
    Deshalb war/bin ich ja so skeptisch wegen den Haarspangen vom Esel.....

  11. #10
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Seid ihr zufrieden???

    Hallo Richard,

    Dafür dass du erst fünf Jahre hier bist machst du aber große Schritte! Du hast natürlich Recht wenn du sagst, dass die thailändische Staatsbürgerschaft die logische Konsequenz der Entscheidung ist in Thailand zu bleiben. Ohne thailändische Staatsbürgerschaft hat man in TH leider stark eingeschränkte Zivilrechte, daher bringt die Annahme derselben entscheidende Rechtsvorteile. Ich kenne eine Reihe von Leuten, die das Gleiche gemacht haben, allerdings waren die schon 10 oder 15 Jahre in Thailand.

    Die erforderlichen fünf Jahre hast du vermutlich schon "abgesessen". Wie sieht´s mit thailändischen Kindern und Residenzvisum aus? Damit soll der Antrag angeblich von der normalen Bearbeitungszeit von 3 Jahren auf eine Rekordzeit von schlappen 2 Jahren beschleunigt werden. Antrag schon gestellt?

    Ich habe auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, sehe aber noch keinen guten Grund für die Annahme der Thai Staatsbürgerschaft, da ich in Thailand weder ein Geschäft betreiben will noch Land kaufen möchte. Mein Geschäft ist im Ausland und Land kann auch meine Frau kaufen. Die alljährliche Visa-Prozedur ist keineswegs so peinigend, dass ich dafür gleich den deutschen Pass einstanzen würde. Ausserdem darf man bezweifeln, ob sie mir die Staatsbürgerschaft überhaupt geben, da ich Thai nur im Zeitlupentempo lese und schreibe (leider unpraktisch beim Autofahren...). Ein Residenzvisum käme schon eher in Frage. Würde ich aber erst beantragen, wenn wir ein Haus gebaut haben, was noch nicht 100% entschieden ist.

    Zuhause sprechen wir Englisch und vermutlich wird auch meine Tochter Englisch als erste Sprache lernen. Meine Frau und ich fühlen uns eher als "Weltbürger", und nur in zweiter Linie als Bürger eines bestimmten Landes. Wir leben in Thailand, ganz einfach weil man hier gut leben kann. Das Tropisches Klima, die gute Küche, angenehme Menschen, geringe Lebenshaltungskosten - es gibt viele Gründe. Wir können uns aber ebensogut vorstellen, in anderen Ländern zu wohnen. Am liebsten wären es mir, den Sommer in Europa zu verbringen, den Winter in Neuseeland und des Rest der Zeit hier in Thailand. Das ist bisher leider nur eine Wunschvorstellung.

    Herzlichen Glückwunsch zu deinen Sprachkenntnissen. Ich hoffe das es mit dem Antrag klappt. Thailändische Geschäftsbriefe lesen und schreiben zu können ist schon recht anspruchsvoll - das können ja viele Thais noch nicht einmal. Falls du es irgendwann einmal fertig bringst, klassische thailändische Literatur zu lesen, dann sollten wir uns zu einem Book-Review treffen. Leider hat mich die Sprache mit den 8 T´s und den fünf K´s nie genug fasziniert, meine Kenntnisse auf diesen verfeinerten Standard auszubauen, aber was nicht ist kann ja noch werden.

    Gruß, X-Pat

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche DSL Verbindung habt ihr?Zufrieden?
    Von EO im Forum Computer-Board
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 20.11.12, 13:34
  2. Nette Lustige Leute und zufrieden
    Von done im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.03.10, 18:07
  3. Isaan zufrieden mit ausländischen Ehemännern
    Von DisainaM im Forum Thailand News
    Antworten: 104
    Letzter Beitrag: 26.09.06, 12:45
  4. Zufrieden mit der Moderation von Jinjok?
    Von Jinjok im Forum Forum-Board
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 05.02.04, 14:27
  5. welche Bank bist du zufrieden in thailand ?
    Von Thaistar im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.12.03, 23:43