Seite 11 von 25 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 250

Seehofers Kreuther Kracher...

Erstellt von lucky2103, 02.01.2014, 20:32 Uhr · 249 Antworten · 11.612 Aufrufe

  1. #101
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen
    Ach dujemine,

    na logisch wird's immer einige geben die sich durchsetzen es wird nur immer schwieriger. Habt ihr etwa noch nichts von Verdichtung der Arbeit gehört, oder Effiziensteigerung und Rationalisierung, Maschienisierung?

    Da wo es in unserer Jugend 1000sende kleine Läden gab und damit auch tausende kleine Bosse die ihr Geld in der Region ausgaben, da sind jetzt die Ketten wie Aldi, Lidl , deichmann, McDonald's, Mediamarkt usw.
    Die ziehen die Kohle aus der Region ab und Drücken gleichzeitig die Margen ihrer Angestellten und Zulieferer.

    für täglich 8 Std Schichtarbeit im Lidl Zentrallager erhält ein unverheirateter Single heute netto knapp 1000€, wie weit das heutzutage bei den Miet. und steigenden Nebenkosten reicht könnt ihr Euch vielleicht vorstellen.
    früher übliche üppige Schichtzulagen, Urlaubs und Weihnachtsgelder sind weitestgehend abgeschafft.

    Die Zeiten haben sich geändert. Die Arbeitswelt auch und auch die Bedingungen sowie die Anforderungen an die Belegschaft. Unsere Wirtschaft sucht nicht nach unausgebildeten Hilfsarbeitern.
    Ich habe keine Ahnung wo Du lebst, Rolf... und ich kann Deine Beobachtungen nicht bestätigen. Es gibt auch heute jede Menge selfmade Unternehmer. Der Unterschied ist, dass man einige davon nicht sieht, weil sie im Internet ihre Brötchen verdienen.

    Eine meiner Immobilien war jetzt 3 Jahre an eine GdBR vermietet. Da haben sich 3 junge Burschen im Alter von 20 - 25 Jahren zusammengetan. Einer war im Hauptberuf Einzelhandeslkaufmann, der andere Koch und der dritte Hausmann, weil er nichts fand, was er tun wollte.

    Sie gründeteten ihre Firma neben ihren Hauptberufen und erst als der Laden lief, kündigten sie ihre Jobs und arbeiteten Vollzeit in der eigenen Firma.

    Diese 3 Knaben begannen über Ebay Handyzubehör zu verkaufen, das sie aus China importieren. Sie gründeten ihr Unternehmen im Jahr 2009 in einem 25 qm grossen Raum. 2011 mieteten Sie meine 75 qm grossen Räume... bereits 2012 mieteten sie ein Lager in einer Grösse von 3.000 qm, für das sie monatlich mehr als 15.000 € Kosten zu bezahlen haben.

    Nun verlegen sie das Büro dorthin.

    Das Problem für sie war, dass sie gerne selbst gebaut hätten, ihnen jedoch keine Bank das Kapital zur Verfügung stellte.

    Die Story meines ehemaligen Mitarbeiters, der jetzt Tinte verkauft, T-Shirts bedruckt und einen Copyshop betreibt steht weiter oben.

    Rolf.. Du müsstest mal mit offenen Augen durch die Gegend gehen... es ist mitnichten so, dass es keine Chancen für Anfänger gibt. Im Gegenteil:

    Früher musste man noch Gesellenbrief, Meisterbrief oder sonstige Zeugnisse vorlegen. Heute reicht vielfach Fachwissen. Ein Beispiel hierzu sind die vielen Iphone-Werkstätten.... da sitzen weder Elektroniker noch Studierte... da sitzen junge Kerle, die es sich trauten, irgendwann mal so ein Ding zu zerlegen... und daraus ein Geschäftsmodell machten.

    Es gibt viele Beispiele... und nicht nur vereinzelte.

    Was die unausgebildeten Hilskräfte betrifft, so zählt für viele Betriebe wie für meinen nur eines: ist diese Hilfskraft in der Lage, meine Anforderungen zu erfüllen...

    Er erhält eine vernünftige Ausbildung in seine Tätigkeit, die ca. 100 Stunden dauert. Anschließend wird er eine Zeit lang noch von einem anderen Mitarbeiter betreut und nach spätestens 2 Monaten muss er alleine klar kommen.

    Viele Betriebe suchen genau solche Mitarbeiter. Gerade im Dienstleistungssektor.

    Kommt ein Wohlstandsdeutscher kommt es schon mal vor, dass ihn meine Mitarbeiter nach kurzer Zeit bitten sich doch woanders zu bewerben... kommt dagegen jemand, der wie sie selbst sich für keine Arbeit zu schade ist, hat er Platz in einer tollen Mannschaft.

    Nachtrag: der Stundenlohn dieser Hilfskraft beträgt übrigens 9 € brutto...

  2.  
    Anzeige
  3. #102
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    ... dann sei ein Pessimist und Schwarzseher. Die Frage ist doch, ob Du damit etwas änderst ?
    Hmmm, @Socrates010160, mein Umfeld bescheinigt mir ganz oft ein (zu?) optimistischer und wohlwollender Mensch zu sein. Naivität wird mir allerdings eher nicht unterstellt ;)

    Aber sei es drum: bleib Du lieber (zu?) optimistisch als ein griesgrämiger Korinthen.k.a.c.k.e.r.
    Und Idealist - solange er nicht zum Ideologen mutiert - ist auch nichts ehrenrühriges.



  4. #103
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von klaustal Beitrag anzeigen
    ......ausbildungsplätze sind in der gastronomie zu finden.gerade in dieser branche ist der auszubildene der gebeutelte.Mein Sohn lernte dort bis er es körperlich nicht mehr schaffte und warum?
    seine Arbeitszeit begann um 9.00 uhr bis14.00 und dann wieder ab 17.00 bis 20.00 uhr.weil er noch nicht 16 war.als er 16 war, wurde seine arbeitszeit umgestell,nun mußte er erst gegen 10.00 uhr los bis 14.00 uhr und wieder ab 18.00 bis 22.00 uhr.das bedeutete für ihn keine kontakte mehr zu seinen freunden oder familie.jeder tag war kaputt,ausser montags und samstag vormittag und sonntag nachmittag.......
    moin,

    ..... o.g. umstand jibt es mittlerweile in der branche seit jahrzehnten, kann man sich vorher zu schlau machen

    mit ein grund, dass fertig ausgebildete nach moeglichkeit versuchen bei behoerden oder der industrie unterzukommen.


  5. #104
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    moin,

    mit ein grund, dass fertig ausgebildete nach moeglichkeit versuchen bei behoerden oder der industrie unterzukommen.
    Du bestätigst mit dieser Aussage, dass es den Deutschen einfach zu gut geht. Das Gastgewerbe zählt zu den einträglichsten durch das Trinkgeld.

    Somit hat sich in den letzten Jahrzehnten die Wertevorstellung geändert. Wo früher malocht wurde, weil es sich lohnte, wird heute auf Geld verzichtet, um Freizeit zu haben...

    und da wundern sich manche, dass es auch Betriebsinhaber gibt, die sich darüber freuen, dass endlich arbeitswilliges Personal vor den Toren steht... diese füllen die Lücken gerne.

  6. #105
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.270
    @ socrates

    ich bin kein Pessimist aber doch Realist, die ganzen Tintenpatronenauffüllstationenshops sind doch schon wieder überholt genauso die Tshirt printer usw.

    die Leute künnen sowas heutzutage direkt übers Netz abwickeln, so.... und das beinhaltet das jeder immer mehr selbst ordert, Reparatur lohnt doch garnicht mehr usw.

    wie gesagt wir unterscheiden uns in der Wahrnehmung und in der Interpretation der Wirklichkeit erheblich.

    wenn Du jemanden triffst der ne Bar in Pattaya aufmacht ist das für Dich ein möglicher Selfmademillionär am Anfang einer Karriere, ich sehe darin ein zum Scheitern verurteiltes Geschäftsmodell und das Ende hochfliegender Pläne.

    Wo Du qualifizierte willige ausländische Arbeiter oder Hilsarbeiter wahrnimmst, sehe ich Tausende neuer Aufstocker und Billigarbeiter für Tankstellen, Gastronomie und Paketshops

    diese Leute werden mir übrigens für 6 monatige Praktikas für fast umsonst vom Landkreis angeboten als
    Eingliederungsmaßnahme, weißt Du wer da den Lohn dieser Leute eigentlich bezahlt ?

    aber nunja, was solls

  7. #106
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Du beschreibst Dich als Realisten... doch das was Du schreibst ist eine durchwegs negative Betrachtungsweise.

    Übrigens werde ich nie einen Kneipier als möglichen Selfmademillionär sehen... dazu klingt mir der Spruch meines Grossvaters zu sehr im Ohr: wer nichts wird - wird Wirt.

    Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man bei einem Mindestlohn von 8.50 € zu einem Aufstocker werden soll. Das ist ja gerade die Lohnschwelle, um diese Aufstocker los zu werden.

    Auch verstehe ich nicht, weshalb Du diese Menschen allgemein so negativ beurteilst.... es gibt wie überall, welche die die Anforderungen erfüllen werden, sich anpassen und mit den Jahren ihren Weg gehen werden...

    und andere sind entweder zu faul oder zu doof... doch solche gibt es auch unter den Deutschen.

    Nachtrag:
    die Hauptkunden meines ehemaligen Mitarbeiters sind Schulen und Behörden... diese bestellen nicht im Internet, da sie dort keinen Service haben, den sie jedoch benötigen. Auch die Aufträge für Schülerzeitungen und T-Shirts für Klassenfahrten erhält er dadurch. Seine Preise unterscheiden sich unwesentlich zu denen im Netz....

    der Service macht den Unterschied... und von wegen überholt. Er hat sich jetzt einen Kopierer für rund 50.000 € geleast...obwohl er schon 3 andere stehen hat. Auch er würde dringend eine Hilfskraft benötigen, da er jetzt 6 Tage/ Woche arbeitet...

  8. #107
    Avatar von andiho

    Registriert seit
    17.07.2006
    Beiträge
    556
    @ socrates

    Ich bin auch der Meinung du siehst das Thema etwas zu einseitig. Nicht jeder kann und will sich selbstständig machen. Dazu gehören auch gewisse Vorraussetzungen und die sind einfach in begrenztem Maße vorhanden. Wenn du eine Tankstelle in der Pampa hast wo am Tag 30 Autos vorbeikommen, dann kannste 24 h am Tag arbeiten, du wirst garantiert pleite gehen.

    Die große Masse wird immer einfacher Angestellter / Arbeitnehmer bleiben. Und seit Gas Gerd Schröder Agenda 2010 verkommt die Arbeitnehmerschaft in Deutschland immer mehr zu billigen modernen Arbeitssklaven. Mitarbeiter / Facharbeiter mit 15 - 25 Jahren Betriebszugehörigkeit sind einfach zu teuer und werden bei der nächsten Gelegenheit eiskalt abserviert. Trotz angeblich starker Gewerkschaften, hohen Abfindungen und einem sozial orientierten Arbeitsrecht, wenn die Großen wollen, dass du gehst, dann gehst du auch so oder so.

    Und dann bist du ein 45 jähriger Facharbeiter mit über 25 jähriger Berufserfahrung mit Famile und evtl. Hauskredit an der Backe und bist einfach überall zu teuer. Werde Leiharbeiter, mache den gleichen Job wie die doppelt bezahlten Festangestellten und dein Chef wird dir die Füsse küssen und dich an den Eiern kraulen. Bevor du fest übernommen wirst, musst du erstmal Leiharbeiter-Sperrfrist überwinden 6-12 Monate, danach 2 Jahre Zeitvertrag und dann kannst du beten, dass keine Krise kommt, denn du bist ja der Neue und schon fast 50.

    Nee, nee, Socrates so einfach ist das heute nicht mehr. Interesse und Einsatzbereitschaft helfen nur noch bedingt. Und wenn du erstmal 4, 5 Zeitverträge hattest und keiner will dich übernehmen, weils einfach gerade nicht passt, dann hast du irgendwann auch die Schnauze voll, der Eine früher, der Andere später.

  9. #108
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von andiho Beitrag anzeigen
    @ socrates

    Ich bin auch der Meinung du siehst das Thema etwas zu einseitig. Nicht jeder kann und will sich selbstständig machen. Dazu gehören auch gewisse Vorraussetzungen und die sind einfach in begrenztem Maße vorhanden. Wenn du eine Tankstelle in der Pampa hast wo am Tag 30 Autos vorbeikommen, dann kannste 24 h am Tag arbeiten, du wirst garantiert pleite gehen.

    Die große Masse wird immer einfacher Angestellter / Arbeitnehmer bleiben. Und seit Gas Gerd Schröder Agenda 2010 verkommt die Arbeitnehmerschaft in Deutschland immer mehr zu billigen modernen Arbeitssklaven. Mitarbeiter / Facharbeiter mit 15 - 25 Jahren Betriebszugehörigkeit sind einfach zu teuer und werden bei der nächsten Gelegenheit eiskalt abserviert. Trotz angeblich starker Gewerkschaften, hohen Abfindungen und einem sozial orientierten Arbeitsrecht, wenn die Großen wollen, dass du gehst, dann gehst du auch so oder so.

    Und dann bist du ein 45 jähriger Facharbeiter mit über 25 jähriger Berufserfahrung mit Famile und evtl. Hauskredit an der Backe und bist einfach überall zu teuer. Werde Leiharbeiter, mache den gleichen Job wie die doppelt bezahlten Festangestellten und dein Chef wird dir die Füsse küssen und dich an den Eiern kraulen. Bevor du fest übernommen wirst, musst du erstmal Leiharbeiter-Sperrfrist überwinden 6-12 Monate, danach 2 Jahre Zeitvertrag und dann kannst du beten, dass keine Krise kommt, denn du bist ja der Neue und schon fast 50.

    Nee, nee, Socrates so einfach ist das heute nicht mehr. Interesse und Einsatzbereitschaft helfen nur noch bedingt. Und wenn du erstmal 4, 5 Zeitverträge hattest und keiner will dich übernehmen, weils einfach gerade nicht passt, dann hast du irgendwann auch die Schnauze voll, der Eine früher, der Andere später.
    Im Dezember 2012 gab es in Deutschland 822.000 Leiharbeitnehmer. Im Oktober 2012 hatten wir insgesamt 41,61 Mio. Arbeitnehmer.*

    Damit beträgt der Anteil der Zeitarbeiter gerade mal 1,97 % *

    Der Anteil der Beschäftigten in der Zeitarbeit an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt unter drei Prozent. *

    Fast drei von zehn Beschäftigten (= 30 %) in der Zeitarbeit verfügen über keine abgeschlossene Berufsausbildung (alle Beschäftigte: 13 Prozent).*

    Die Arbeitnehmerüberlassung ist von hoher Dynamik geprägt: Im zweiten Halbjahr 2012 wurden 481.000 Zeitarbeitsverhältnisse neu abgeschlossen und 658.000 Beschäftigungsverhältnisse beendet. *

    Nun stell bitte nicht die Zeitarbeitsverträge als Regelarbeitsverhältnisse dar. Es sind wie ich schon weiter oben ausführte die Arbeitnehmer, die aufgrund mangelnder Qualifikation oder aus persönlichen Gründen einfach keinen Arbeitgeber von Ihrer Qualifikation überzeugen können...

    Ich war in meinem Leben gerade mal 5 Stunden arbeitslos... und ich würde heute noch einen Job ohne Leiharbeitsvermittlung finden... und wenn ich selbst eine Leiharbeitsfirma eröffne...

    Jammern tun sie alle... aber sie tun sich schwer ihren Hintern zu bewegen.

    Viele dieser Leiharbeiter sind der Bodensatz, der ohne die Leiharbeit vermutlich arbeitslos wäre. Derjenige der bereit ist sich ein zu bringen, der flexibel ist und nicht an seinem Wohnort klebt, der findet seinen Beruf... ohne Leiharbeit.

    Viele der Leiharbeiter nehmen diesen Job nur an, weil sie bis zum nächsten Vollzeitjob nicht arbeitslos sein wollen... wenn 80 % der Zeitarbeitsverträge innerhalb 6 Monaten gekündigt werden ist das ein Zeichen, dass der Arbeitsmarkt voll funktioniert.

    * Quelle: Bericht der Bundesanstalt für Arbeit

  10. #109
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    19.270
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man bei einem Mindestlohn von 8.50 € zu einem Aufstocker werden soll. Das ist ja gerade die Lohnschwelle, um diese Aufstocker los zu werden.

    Auch verstehe ich nicht, weshalb Du diese Menschen allgemein so negativ beurteilst.... es gibt wie überall, welche die die Anforderungen erfüllen werden, sich anpassen und mit den Jahren ihren Weg gehen werden...

    und andere sind entweder zu faul oder zu doof... doch solche gibt es auch unter den Deutschen.
    8,50 macht diejenigen zu Aufstockern die dort wohnen wo's wohnen teuer ist Leben und arbeiten müssen.
    Ja richtig es gibt ausreichend nichtqualifizierte doofe faule Deutsche, da brauchen wir nicht noch mehr aus dem Ausland anlocken.


    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen

    Nachtrag:
    die Hauptkunden meines ehemaligen Mitarbeiters sind Schulen und Behörden... diese bestellen nicht im Internet, da sie dort keinen Service haben, den sie jedoch benötigen. Auch die Aufträge für Schülerzeitungen und T-Shirts für Klassenfahrten erhält er dadurch. Seine Preise unterscheiden sich unwesentlich zu denen im Netz....

    der Service macht den Unterschied... und von wegen überholt. Er hat sich jetzt einen Kopierer für rund 50.000 € geleast...obwohl er schon 3 andere stehen hat. Auch er würde dringend eine Hilfskraft benötigen, da er jetzt 6 Tage/ Woche arbeitet...
    Dazu mal das Statement eines meiner ehemaligen Kunden, der hatte seit ewigen Zeiten ein Radio und Fersehgeschäft in unserer Kleinstadt mit Service und Reparatur sowie ausgebildetes Personal. Der erzählte mir das die Leute sich bei Ihm beraten lassen aber im Mediamarkt oder im Onlinehandel kaufen, Hauptsache billig ........ Dieser Geschäftsinhaber und ein weiterer sind weg, pleite oder geschlossen, beide waren meine Kunden, vom Mediamarkt Krieg ich keine Aufträge, vom Aldi übrigens auch nicht. dein Beispiel mit dem geleasten Kopierer für 50.000€ den sehe ich in 2 bis 3 Jahren als Pleitekandidat, weil so geht's nämlich vielen Startups die zunächst munter investieren, bis sie dann irgendwann merken das Umsatz nicht gleich Gewinn ist.

    aber schon klar, so wie Deine Frau ein Engel ist, so sind auch Deine Erfahrungen in anderen Bereichen, die Welt ist schön

  11. #110
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.368
    Zitat Zitat von rolf2 Beitrag anzeigen

    Dazu mal das Statement eines meiner ehemaligen Kunden, der hatte seit ewigen Zeiten ein Radio und Fersehgeschäft in unserer Kleinstadt mit Service und Reparatur sowie ausgebildetes Personal. Der erzählte mir das die Leute sich bei Ihm beraten lassen aber im Mediamarkt oder im Onlinehandel kaufen, Hauptsache billig ........ Dieser Geschäftsinhaber und ein weiterer sind weg, pleite oder geschlossen, beide waren meine Kunden, vom Mediamarkt Krieg ich keine Aufträge, vom Aldi übrigens auch nicht. dein Beispiel mit dem geleasten Kopierer für 50.000€ den sehe ich in 2 bis 3 Jahren als Pleitekandidat, weil so geht's nämlich vielen Startups die zunächst munter investieren, bis sie dann irgendwann merken das Umsatz nicht gleich Gewinn ist.

    aber schon klar, so wie Deine Frau ein Engel ist, so sind auch Deine Erfahrungen in anderen Bereichen, die Welt ist schön
    auch ich habe solche Radio- und Fernsehfirmen in meiner Kundschaft. Einer macht mit qualitativen Geräten z.B. Bang & Olofson etc. sein Geschäft und hat seine Marktnische gefunden. Bei einem anderen hatte ich vor 3 Jahren einen grossen Flachbildschirm für rund 2.500 € geordert. Dessen Mitarbeiter waren nicht bereit, die Schuhe aus zu ziehen, als sie in meinem Wohnzimmer auf den Feinsteinzeugfliesen mit den Strassenschuhen herumgelatscht sind... daraufhin hab ich sie samt dem Fernseher rausgeworfen. Diese Firma ging vor kurzem pleite.

    Die guten überleben auch Mediamarkt und Konsorten... der Durchschnitt geht baden. Ich sehe das als natürliche Auslese...

    Was meinen Exmitarbeiter und seinen 50.000 € Kopierer betrifft... der Kopierer ist nach 1-2 Jahren abbezahlt...sein "Start-Up" Unternehmen erwirtschaftet rund 80.000 € Gewinn im Jahr... Tendenz steigend.

    Ich wenn Dir/ Euch so zuhöre/ respektive lese, was ihr schreibt, müsste Deutschland ein wirtschaftlich völlig desolates Land sein... kein Jungunternehmer hat Erfolg... jeder landet in der Zeitarbeit... und ich sehe alles durch die rosarote Brille...

    Sagt mal seid ihr alle schon so alt und verknöchert, dass ihr die positiven und erfolgreichen jungen Menschen in unserem Land nicht mehr wahrnehmen könnt ??

    Klar.. wenn man nach Mecklenburg-Vorpommern geht... da mögen die Lichter bald alle aus sein.. doch im überwiegenden Teil des Landes gehts noch vorne und aufwärts... wer das noch nicht mitbekommen hat, lebt wirklich hinter dem Mond...

Seite 11 von 25 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neuer Muay Thai Kracher "Tom Yum Goong" 2005
    Von FarangLek im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.03.05, 20:54