Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Schwiegermutter war 2 Monate zu Besuch - eine Beleuchtung und Vergleich

Erstellt von lucky2103, 09.10.2017, 21:59 Uhr · 44 Antworten · 2.850 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von freiberger

    Registriert seit
    20.10.2012
    Beiträge
    632
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    bist ein guter Mensch, lucky. So viele andere Schwiegersöhne hätten die Schwiegermutter hoch laufen lassen
    Quatsch.Die letzte Fahrt am Tag nach oben und für Schwiegermama nur eine Strecke.

    Äh,mal ne Frage.Was fürn Visum war denn das? und wie hat sie ihre Rückkehrwilligkeit bewiesen?

    Ich fand nebenbei das Foto mit der Pizza am schönsten.So eine begeisterung aber auch.

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.770
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    ...Keine Ahnung wie's in NRW ist, aber alte Leute in Süddeutschland verstehst Du auch nicht ohne Weiteres...
    Hat sich meiner Meinung nach in ganz Deutschland und Österreich fast abgeschliffen, echten unverständlichen Dialekt spricht heute nur noch ein Bruchteil auch der ganz Alten, egal wo. Die Dialekt-Einfärbung bleibt in manchen Gegenden natürlich mehr oder weniger stark erhalten.

  4. #33
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.382
    Zitat Zitat von freiberger Beitrag anzeigen
    Quatsch.Die letzte Fahrt am Tag nach oben und für Schwiegermama nur eine Strecke.

    Äh,mal ne Frage.Was fürn Visum war denn das? und wie hat sie ihre Rückkehrwilligkeit bewiesen?

    Ich fand nebenbei das Foto mit der Pizza am schönsten.So eine begeisterung aber auch.
    Visum ?
    Schengen und gut war's.

    Rückkehrwilligkeit hat keiner danach gefragt (Konsulat CNX).

  5. #34
    Avatar von siamthai1

    Registriert seit
    02.02.2011
    Beiträge
    5.702
    die chance ein visum zu erhalten,ist bei zwei monaten groesser als das ausreizen von 3 monaten.

  6. #35
    RAR
    Avatar von RAR

    Registriert seit
    16.10.2011
    Beiträge
    2.078
    Zitat Zitat von freiberger Beitrag anzeigen
    Quatsch.Die letzte Fahrt am Tag nach oben und für Schwiegermama nur eine Strecke.

    Äh,mal ne Frage.Was fürn Visum war denn das? und wie hat sie ihre Rückkehrwilligkeit bewiesen?

    Ich fand nebenbei das Foto mit der Pizza am schönsten.So eine begeisterung aber auch.
    Schengenvisum - Tourist - wer braucht eine Rückkehrwilligkeit? keiner

  7. #36
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    7.996
    Zitat Zitat von RAR Beitrag anzeigen
    Schengenvisum - Tourist - wer braucht eine Rückkehrwilligkeit? keiner
    ohne jetzt spitzfindig zu wirken, möchte ich folgendes dazu scheiben:

    für ein Schengen Touristen-Visum muss man schon Vermögen nachweisen oder regelmässiges Einkommen, und das gilt ja automatisch als Nachweis einer Rückkehrwilligkeit - auch wenn der Begriff nicht direkt verwendet wird

  8. #37
    Avatar von flox

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    90
    @cracygreg44 ..

    vor ca. 3 Monaten habe ich meine beiden Stiefkinder mit einem Schengenvisum nach Europa eingeladen.

    Beide Kinder sind "Studenten" ohne regelmässiges einkommen. Und natürlich auch ohne Vermögen.

    Es genügte, dass ich eine Garantierklärung abgab und eine Krankenversicherung für die beiden abschloss.

    Deine Beitrag #40 ist wohl in der Kategorie "Quatsch" zuzuordnen wie etliches von dir.

    lc flox

  9. #38
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.189
    Zitat Zitat von crazygreg44 Beitrag anzeigen
    ohne jetzt spitzfindig zu wirken, möchte ich folgendes dazu scheiben:

    für ein Schengen Touristen-Visum muss man schon Vermögen nachweisen oder regelmässiges Einkommen, und das gilt ja automatisch als Nachweis einer Rückkehrwilligkeit - auch wenn der Begriff nicht direkt verwendet wird
    es gab Zeiten, der vermehrten Anträge,

    und es kamen Zeiten, wo die Anträge einbrachen,

    es gibt "gute" Monate, und schlechte (Dezember, Januar)
    und weniger gute Orte (Chonburi, Pattaya, oder Phuket),
    es gibt Risikogruppen, die in Deutschland schwanger werden könnten,

    und es gibt "No Risk" Personen.

    Ausserdem werden in Berlin Zahlen zurück gehalten,

    wieviele "Zuwanderer" auf ein Leben in der "sozialen Hängematte" pfeiffen,
    und ihre gesicherte Hartz4 Perspektive in die Mülltonne hauen und Deutschland wieder verlassen,
    leider auch viel Intelligenz, Ärzte, Chemiker, Programmierer, also Leute, die leicht ein 100.000 Euro Jahreseinkommen innerhalb kürzester Zeit erzielen können,
    aber sie werden abgeworben, und gehen mit ihren deutschen Kollegen gemeinsam ins Ausland.

    Deutschland ist ein Magnet für Zuwanderer – doch zugleich steigt auch die Abwanderung stark an. Einheimische kehren der Bundesrepublik besonders oft den Rücken, unter ihnen viele Ärzte und Forscher.

    ...

    Doch nicht nur Ausländer verlassen das Land. Auch Deutsche zieht es in beträchtlicher Zahl in die Ferne.

    Da die deutsche Statistik keine Rubrik für Auswanderer kennt, lässt sich an den Fortzügen nicht erkennen, aus welchem Grund und für wie lange jemand die Bundesrepublik verlässt.

    Registriert wird die polizeiliche An- und Abmeldung. Somit werden auch Deutsche, die zum Studieren ins Ausland gehen, mitgezählt. Seit 1991 haben rund drei Millionen Deutsche der Bundesrepublik den Rücken gekehrt. Allein im vergangenen Jahr zogen mehr als 140.000 Bundesbürger fort. Mit fast 18 Prozent stellen die Deutschen damit die größte Gruppe unter den Auswanderern. Zwar kehrten umgekehrt 2013 rund 118.000 Deutsche zurück. Doch der Saldo war wie in allen Vorjahren auch 2013 negativ.

    Die Deutschen zieht es am häufigsten in andere EU-Staaten. Jeder Zehnte geht in die USA. Beliebtestes Zielland aber ist die Schweiz, in die im vergangenen Jahr 21.000 Bundesbürger umzogen. Auch Österreich und Großbritannien locken viele Deutsche. Seit den 90er-Jahren steigt auch die Zahl der Fortzüge von Deutschen in die Türkei. Hier handelt es sich in der Mehrzahl um Personen mit türkischen Wurzeln, die in der wirtschaftlich dynamischen Türkei begehrte Arbeitskräfte sind, während sie hierzulande oft Schwierigkeiten haben, einen Arbeitsplatz zu finden.
    Insgesamt kommen inzwischen weniger Menschen aus der Türkei nach Deutschland, als in umgekehrte Richtung umziehen. Damit hat sich das Land, aus dem in der Vergangenheit die meisten Zuwanderer hierher zogen, zu einem Staat gewandelt, der gegenüber der Bundesrepublik einen beträchtlichen Wanderungsüberschuss erzielt. Dies gelingt ansonsten nur noch der Schweiz – die darauf allerdings gar keinen großen Wert legt. Die USA und Österreich weisen einen kleinen Wanderungsgewinn gegenüber Deutschland auf.
    Wissenschaftler und Ärzte gelten als besonders mobil. Laut Bundesärztekammer verließen im vergangenen Jahr gut 3000 Mediziner das Land. Vor allem die Schweiz und Österreich, aber auch die USA locken den medizinischen Nachwuchs, während hierzulande vor einem wachsenden Ärztemangel gewarnt wird. Allerdings profitiert Deutschland wiederum vom Zuzug von Ärzten, die vor allem aus Osteuropa kommen. Für deutsche Forscher sind wegen der guten Arbeitsbedingungen die USA ein Magnet.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...ordniveau.html

    die Wahrheit wäre zu ernüchternd,

    wenn Ausländer die leisten und leben wollen,
    auf die paar Kröten für Hartz4 peiffen,
    weil sie nicht unnötig Lebenszeit für eine unbrauchbare Struktur verschwenden wollen.

  10. #39
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    7.996
    Zitat Zitat von flox Beitrag anzeigen
    @cracygreg44 ..

    vor ca. 3 Monaten habe ich meine beiden Stiefkinder mit einem Schengenvisum nach Europa eingeladen.

    Beide Kinder sind "Studenten" ohne regelmässiges einkommen. Und natürlich auch ohne Vermögen.

    Es genügte, dass ich eine Garantierklärung abgab und eine Krankenversicherung für die beiden abschloss.

    Deine Beitrag #40 ist wohl in der Kategorie "Quatsch" zuzuordnen wie etliches von dir.

    lc flox
    das sind Visa-Anträge unter gänzlich anderen Voraussetzungen, die es selbstverständlich AUCH gibt.

    DEINS war wie Du ja selbst schreibst, eine "Einladung" und DU musstest angeben dass DU den Aufenthalt zahlst - stimmt's ?

    Ich schrieb von einem Antrag zum Tourist-Visum, zu welchem der thailändische Antragsteller angibt, seine Reise und sämtliche Reise- und Aufenthaltskosten SELBST zu zahlen.

    Ich bezog mich hierbei auf die Schwiegermutter.

    Ohne jetzt zu wissen, ob Sie nicht auch auf Einladung dort war oder nicht, aber das spielt keine Rolle.

    Der klassische Thailändische Schengen-Tourist hat Geld und will sich Europa anschauen, und wer GELD nachweist und in Thailand starke Bindungen wie zB eine feste Arbeitsstelle hat, hat seine "Rückkehrbereitschaft" automatisch schon nachgewiesen - und

    . . DAS war der KERN meiner Aussage in Post 40 !


    Ich habe es nicht weiter vertieft weil ich nicht die Absicht habe hier über 24 DIN A 4 Seiten die Schengen Visa-Vergabe zu zerpflücken. Ich bezog mich auf diesen einzigen Fall, der mit DEINEM nicht das geringste gemeinsam hat.

    Du verwechselst anscheinend etwas, oder Du kennst die verschiedenen Vorgaben gar nicht, oder WILLST sie nicht kennen, gehst nur von Deinem Fall aus und kannst nicht über Deinen Tellerrand blicken.

    Du hast angegeben dass Du alle Kosten trägst und eine Verpflichtungserklärung abgegeben. Das hat mit dem von mir beschriebenen Fall nicht das geringste zu tun.


    Aber ich schreibe natürlich wieder Quatsch? Damit liegst Du daneben.

    Von daher bitte ich Dich von Deinem Quatsch zum angeblichen Quatsch Abstand zu nehmen.

    auch dem Yogi empfehle ich, das DANKE für Deinen unüberlegten Schnellschuss wieder zurück zu nehmen, hast Du nicht verdient, weil THEMA verfehlt!

  11. #40
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.809
    Keine Ahnung wie's in NRW ist,
    bist du nicht durch NRW nach Holland gefahren , es sei angemerkt in unserer kleinen Stad incl. Nachbarstädte ist alle rot geklinktert und die Alten sprechen irgendwas ist dem holländischen aber sehr ähnlich . Andererseits tappen wir sowieso regelmäßig nach Holland (Ik kann dat verstaan) und teil der Grundschulkinder kriegt auch holländisch Unterricht, ergo alles kein Problem .

    Gruß Sunnyboy
    (der seit mindestens sechs Tagen nicht mehr in Holland war )

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fragen zu Besuch und Besuchsvisum
    Von tch im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 27.05.05, 09:50
  2. Schwiegermutter zu Besuch einladen
    Von Tommy im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.01.04, 23:38
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.03, 18:06
  4. Schwester von meiner Frau ist in Schweden zu besuch
    Von HaveFun im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.09.03, 14:38
  5. Besuch eines Bergtempels zum Makha-Bucha-Tag
    Von Otto-Nongkhai im Forum Literarisches
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.03.03, 04:41