Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 137

Schock! Ein Euro nur noch 44 Baht...

Erstellt von walt., 26.01.2007, 08:47 Uhr · 136 Antworten · 18.412 Aufrufe

  1. #71
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen


    Träumer..............
    Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Leben.

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Antares
    Avatar von Antares
    Zitat Zitat von Socrates010160 Beitrag anzeigen
    fragt sich nur, wie lange... denn wenn man Deinem Szenario folgt, würde das die Einlösung sämtlicher Bürgschaften und Abschreibung von Forderungen bedeuten. Damit würde Deutschland das Triple A verlieren und vermutlich auf B herabgestuft...
    Falsch, die Bürgschaften würden von Deutschland mit D-Mark bedient bzw. mit Dollar welcher dann recht günstig von den Chinesen zu beschaffen sein wird. Die D-Mark würde aufwerten und den schweizer Franken als Fluchtwährung ablösen.
    Noch wichtiger ist aber das die deutschen Steuer Bürger endlich aus der Todesspirale der Neuverschuldung entkommen. Jedes Land braucht die Währung welche zu dem Land passt. Das Experiment mit dem Euro ist gescheitert,
    jetzt gillt es weiteren Schaden von Deutschland abzuwenden. Die Währungsschlange welche wir in Europ bis 1999 hatten war ein gutes Instrument für jahrzehntelange wirtschaftliche Stabilität in Europa, da müßen wir wieder hin.

    M.

  4. #73
    Avatar von Miriveria

    Registriert seit
    18.07.2012
    Beiträge
    12
    Das Problem ist nicht Thailand, sondern der Euroverfall. 2009 bekam man auf den Philippinen bis zu 72 Peso für einen Euro. Als ich letzte Woche auf WU überweisen wollte, waren es nicht mal 50.

  5. #74
    Avatar von funnygirlx

    Registriert seit
    21.09.2011
    Beiträge
    2.510
    Zitat Zitat von Miriveria Beitrag anzeigen
    Das Problem ist nicht Thailand, sondern der Euroverfall. 2009 bekam man auf den Philippinen bis zu 72 Peso für einen Euro. Als ich letzte Woche auf WU überweisen wollte, waren es nicht mal 50.
    tja, es waren auch schon einmal fuer den peso nur "30" und fuer den baht nur "26" (2 DM=1 euro) , 1996
    oder 2003 fuer den peso nur " 46" und fuer den THb nur "36"
    wir sind zz nur wieder bei den realen wechselkursen von 38/thb, welche der durchnitt der verg. 20 jahre wiederspiegelt. und der Euro steht noch bei 1,22 , sollten ( glaube ich aber nicht mehr ) die asiatischen waehrungen stabil bleiben gegenueber dem USD , dann sehen wir kurse bis 32 im maximalfall zu eur/thb innerhalb von bis zu 24 monaten. ein nachhaltige schwaechung des THB ueber 42, ist nahezu ausgeschlossen.
    hatte vor 1 jahr mal dazu geschrieben, mit genauer analyse , jetzt sind wir dort.
    fuer dieses jahr denke ich die kursrange bleibt 36 - 40,5

    habe hier mal was intresseantes zu spanien in einem forum geschrieben. Deutschland wird die zeche zahlen, ob euro erhalten bleibt oder exit ( beim bleiben werden fortlaufend kosten entstehen, beim exit einmalig hohe kosten plus folgeerscheinung,arbeitslosigkeit,steuerausfaelle, bei der euroeinfuehrung hat DE profitiert mit milliarden ,oder besser das kapital,nicht die leute, und jetzt zahlen die leute die zeche)


    Spanien und der Euro, der Untergang der Gesellschaft.

    Ich moechte gleich am anfang Kritikern dieses weges den Wind aus den Segeln nehmen. Ich selbst bin sehr interessiert in wirtschaftlichen Themen, und beschaeftige mich sehr viel damit. konstruktive Kritik gerne, aber bitte keine sinnlosen Meckerposts.

    bis 1998
    In Spanien hat man so manch eine Krise gehabt, und hohe Arbeitslosigkeit gehoerte schon immer dazu, genauso wie ein hohes Zinsniveau. Jedesmal wenn die Wirtschaft kriselte, wertete man die Waehrung ab, und kamm so wieder zu wachstum. Es gab ein alten Spruch, der stimmte auch bis zur einfuehrung des Euros, immopreise steigen immer. Dies gehert zum Thema es war einmal, denn Immos stiegen immer nur in lokaler waehrung, jedoch in USD oder DM erheblich weniger ,und nur conform mit raten in anderen europ. laendern. Die meisten waren zufrieden, es gab zwar kein Reichtum aber ein gutes auskommen, Geschaefte liefen.

    2002
    Es kamm der Euro, gewollt von den Eliten der Laender, die sich durch den Euro erheblich bereichern durften und konnten. Der euro loeste eine ungeahnte Blase aus, zurueckzufuerend auf Negativzins ( 5,5% inflation bei kreditzins 3%) , erhebliches schwarzgeld , dies war der Naehrboden fuer die ungeahnte Blase. In diesem kuenstlich geschaffenen Klima wurden Reiche immer Reicher ,und auch die Elite/politik ,forderte Banken auf leichtfertig kredite zu vergeben, diese leichte kreditvergabe fuehrte dazu, das alles in Beton investiert wurde, anstatt in Bildung und Schulen sowie Zukunftsindustrien. Es wurden in Spanien viele neue Spekulantenmillionaere geboren und die alte Elite/Politik bereicherte sich an diesem Spiel. Der einfache Mensch verstand dies alles nicht, und wollte teilnehmen an dem Spiel des schnellen Reichtums, er kamm nur zuletzt, und denn letzten beissen die Hunde.
    2012
    Die Industrie liegt brach am Boden weil sie aufgrund des Euros und der erhbelichen vorschriften uKosten nicht wettbewerbsfaehig ist. Ich war gerade unterwegs auf dem Festland in Industriegebieten, die liegen brach,geschlossen , ohne aussicht auf Besserung. Laeden nach meinem Gefuehl stehen zur zeit 70% der ausgebauten Leaden leer ( bitte mal nebenstrassen benutzen ansehen ), 50% Jugendarbeitlosigkeit , Ueberschuldung und Perspektivlosigkeit machen sich breit. Die Banken, die Eliten/ Politiker leben weiter wie vorher, und versuchen ein nicht zu rettendes System weiter mit Atemluft zu versorgen, wie ein Patient in kuenstlichen Koma. Bildung miess, Tourismus schwaechelnd, Generation Spanien am wegsterben, die Jungen kennen auch andere Ziele, eine nicht konkurenzfaehige Industrie, Ssinnlose Staatschulden fuer sinnlose Projekte und noch sinnloserem verbrannten Geld fuer Banken und die Geldelite. Jeder weiss dies kann niemals zurueckbezahlt werden , und jeder junge Spanier ist mit mehr Schulden belastet als er jemals an Kredit von einer dieser Ratten bekommen wuerde ( banken dies betrifft nicht nur Spanien , sie sind alle gleich und bereichern sich auf Kosten der Steuerzahler und sind nicht wie uns dummen weiss gemacht wird, System relevant. Sie sind zu Schamrotzern des Systems verkommen < die Verluste sozialisiert, die Gewinne privatisiert, und man macht zueglos weiter, dank der Unterstuetzung der Politik und Eliten, egal ob Merkel oder andere ).
    Dieses System laeuft mit voller wucht an die Wand mit unabsehbaren folgen, die Eliten wissen das, und brngen bereits ihre Schaefchen ins Trockene.

    Ein Weg aus der Krise, und nach meiner Meinung der einzigste fuer Spanien.

    Diesen Weg werden sie nicht gehen, denn dabei verlieren die Eliten und das vermoegende Volk am meisten. Der einfache Spanier dagegen , hat entweder nichts mehr zu verlieren, oder koennte profitieren und es gaebe eine zukunftsperspektive........zumindest fuer die juengere Generation, die jegliche perspektive unter den gegebenen Umsatenden verloren hat

    Der Staat muesste ab sofort , mit neuen aufzunehmenden Krediten ( gibt es ja einfach ), in erheblichen umfang , zumindest solange wie die EZbbanker und die Politik im Norden das mitmachen , die Infrastruktur ,den Tourismus und hauptsaechlich Schulen und Bildung erheblich unterstuetzen , sowie den Agrarsektor ausbauen.
    Mit sofortiger Wirkung , alle Unterstuetzung an die Banken einstellen. Der Markt berinigt sehr schnell, und die guten kommen durch und werden erheblich von diesen massnahmen auf Dauer profitieren. Der Rest der eigentlich sinnlosen Banken werden zu einem Stattsinstitut zusammengefuehrt , deren aufgabe dann ist, den zahlungsverkehr aufrecht zu erhalten, und auf dauer wieder, den regulaeren Zweck einer Bank zu erfuellen. Mit wirkung eines Sonntags ( ohne jegliche vorankuendigung) sollten diese massnahmen in Kraft treten, und auch eine 2 woechige Schliessung der Banken. Zur gleichen Zeit muesste der Staat den kontrollierten Austritt aus dem Euro ankuendigen ( das kapital sitzt fest durch die schliessung). Desweiteren seine Zahlungsunfaehigkeit erklaeren und den Schuldendenst mit sofortiger Wirkung einstellen.

    Folgen.
    Im ersten jahr werden Verhandlungen ueber die Schulden gemacht, was dabei in einem Schuldenmemorandum aenlich wie Argentinien oder andere endet ( die Schwachkopfe der Banken nehmen das gerne HAIRCUT). das Kapital wird sagen ,es gibt nie wieder Geld, das ist gelogen und falsch,denn sobald es wieder laeuft, kommt das kapital ganz freiwillig wieder ( alle historischen beispiel belegen dies ). Es wird zu einem temporaeren einbruch der Wirtschaft kommen. Die neue waehrung wird eine Schwachwaehrung mit relativ hohem Zinsiveau. Die inflationsraten steigen kurzfristig stark an. Eine Abwertung der Waehrung in den ersten drei Jhran um ca 50 - 70% waere zu erwarten.

    NAch 2 Jahren

    Durch die Umwandlung der Schulden der meisten Spanier in die neue Waehrung, fallen die Schulden "real" , in der neuen waehrung, wuerden Loehne und Gehaelter "Nominal" strak steigen, und somit den Schuldendienst "Nominal" erleichtern. Fabriken waeren aufgrund der schwachen Waehrung wieder in der Lage zum teil konkurenzfaehig zu arbeiten. Auslandinvestitionen wuerden folgen, egal ob in Immobillien ( die waeren "REALl" sehr billig) oder sonstiges, da der "reale " preis stark gefallen waere, und das Land so wieder attraktiv wuerde. ein Aufschwung am Arbeitsmarkt ab dem 3ten Jahr waere sehr wahrscheinlich.
    Verlierer, solch einer Aktion waeren die Eliten , die bei einer unerwarteten Sache nicht reagieren koennten und so real geld verlieren.
    Solch ein Plan geht natuerlich nicht, wenn alles zu spaet ist oder it grossen Ankuendigungen oder wenn jeder emrkt das alles zu spaet ist.
    Mit dieser neuen schwachen Waehrung hat man erhebliche Chancen, man sollte auch viele der unnuetzen und teuren Vorschriften die die nette EU spanien eingebracht hat udn die erheblich zur Verteuerung von produktion oder Leben beigetragen haben , streichen. Dies sind Sachen die sich reiche Laender eventl als Luxus leisten koennen.
    Begriff "nominal " und "real" bitte unterscheiden

    Folgen fuer die anderen

    Deutschland und andere starke export nationen , wuerden dies mit erhbelichen steuerausfallen und arbeitsplatzverlsuten, bis hin zu Bankenkollapsen bezahlen ( wobei die Banken sowieso einen Kollaps haben), es wuerde erhebliche gravierende ausfalle an krediten geben, auch weil wenn dieses Beispiel schule macht , Italien das gleiche vollziehen wuerde ( vernetzung der wirtschaft). die hauptleittragenden eines solchen Vorgehens waeren nicht die Spanier sondern die Nordeuropaer, und da wieder speziell das Kapital ,eliten und Politiker, die dann auch alles dransetzen ,das dies nicht eintritt, ohne auch nur einen ansatz einer Loesung zu haben, und andere Laender mit diesem Vorgehen weiter in den Abgrund rutschen lassen. Die deutsche Wirtschaft speziell war Hauptprofituer des Euros , die Eliten haben sich bereichert , der Normal arbeitende hat nie ein cent davon profitiert, eher noch verloren. die junge Generation badet den Dreck der vergrauten Eliten aus.

    PS und die neuen Meldungen Mehrwertsteuer steigt um4% auf 22% und kuerzung der arbeits und sozialleistungen ( die so und so schon af unterstem niveau sind, und dies ist sicher nicht der weg ,eine okonomie auf diei beine su stellen

  6. #75
    Avatar von Sybers123

    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    182
    gestern in bangkok der wechselkurs ein euro = 38,5 bath

  7. #76
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.410
    Zitat Zitat von Sybers123 Beitrag anzeigen
    gestern in bangkok der wechselkurs ein euro = 38,5 bath
    Entgegen der EUR/US$ Entwicklung hat der Baht nochmal kurz nachgegeben, das wird aber ab morgen wegbrechen und wir sind naechste Woche vielleicht schon bei 37.x, wenn sich der Trend so fortsetzt.

  8. #77
    Avatar von tuxluchs

    Registriert seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.960
    Hallo funnygirlx, guter Beitrag, gibt das gleiche wieder wie es beim ersten bei uns wahrgenommenen im Bunde, Griechenland war. Wobei die industrielle Basis in G. noch schwächer ausgebildet ist.

    Den Beitrag könnte man glatt in den Eurothread kopieren.

  9. #78
    Avatar von Socrates010160

    Registriert seit
    05.04.2011
    Beiträge
    8.367
    Zitat Zitat von Antares Beitrag anzeigen
    Wer keinen Mut zum Träumen hat, der hat auch keine Kraft zum Leben.

    stimmt..........

  10. #79
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011
    Zitat Zitat von tuxluchs Beitrag anzeigen
    ... Den Beitrag könnte man glatt in den Eurothread kopieren.
    Was soeben auch geschehen ist (Deutschland und der Euro).

  11. #80
    Tramaico
    Avatar von Tramaico
    Heute um 8.30 Uhr, gibt es gemaess Bangkok Bank nur noch THB 37,95 fuer den Euro. Werden die 35 noch zu schaffen sein?

    Na ja, man haette in Europa wohl den Wecker nicht mit Batterien made in China betreiben sollen, auch wenn die so schoen billig waren. Geiz mag zwar geil sein, aber Geilheit ist nicht alles. Egal, wenn Deutschland erst einmal Billiglohnland ist, dann laesst Thailand seine Rolex-Fakes dort herstellen. Dann muss Lady Gaga auch nicht mehr soweit fliegen, um ihr Zeiteisen zu bekommen.

Seite 8 von 14 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Euro Baht 1:47
    Von storasis im Forum Thailand News
    Antworten: 1912
    Letzter Beitrag: 29.06.17, 14:11
  2. Kurs Euro-Baht extrem
    Von ReinerS im Forum Treffpunkt
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 22.05.10, 08:24
  3. 250 Baht für rund 12 Euro :))
    Von i_g im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.04.09, 21:50
  4. 46 baht - 1 euro
    Von soi1 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.02.03, 09:53